Servomotor 360 Grad !?

Hallo,

habe von dem Arduino Starter-Set einen kleinen Servomotor in Gebrauch. Leider ist der nur 180 Grad drehbar. Gibt es sowas auch für 360 Grad in etwas größter (mit ähnlich leichter Ansteuerung)?

Es gibt nur wenige Modelle die mehr als 180 Grad machen. zB für Segelwinden HS-785 HB oder RS-10. Die machen dann aber mehr als 1 Umdrehung.

Es werden Servos als 360°Servos verkauft die aber in Wahrheit auf Dauerdrehung umgebaute Servos sind. Diese werden als einfache Antriebe in kleinen Robotern verwendet.

Umbau eines Normalen servos zur Segelwinde: http://www.dsv-modellsegeln.de/technik/rc-technik/143-1996-umbau-eines-servos-in-eine-segelwinde oder http://www.heinz-kratz.homepage.t-online.de/servosegelwinde.htm

Praktisch wird das interne Pontentiometer durch ein externes ersetzt, das die Position (Ist-Wert) der Servo-elektronik mitteilt.

Grüße Uwe

Ein typischer 360 Grad Servo ist der parralax endless rotation servo

Rusconichess: Ein typischer 360 Grad Servo ist der parralax endless rotation servo

Das ist kein 360° Servo sondern einer auf Dauerlauf modifizierter. Man kann bei diesem keine Position anfahren sondern nur die Drehrichtung und eventuell ein wenig die Geschwindigkeit wählen.

amanera fragte nach einem Servo der mehr als 180° Winkel machte.

Grüße Uwe

habe mir ahnungslos den hier bestellt: https://www.amazon.de/KOOKYE-kookye-kontinuierliche-Rotation-Helicopter/dp/B019TOJPO4/ref=sr_1_16?ie=UTF8&qid=1471393764&sr=8-16&keywords=servo+continuous

Leider lässt sich mit dem, wie bereits von euch vermutet, nicht direkt eine bestimmte Position anfahren.

Vlt. habt ihr ja noch ne Idee für einen Motor, mit dem ich auf relativ einfache Weise Position x anfahren kann (soll auch kostenmäßig im rahmen bleiben) ?!

Was gefällt Dir an der Segelwinde nicht? Schrittmotor?

siehe #1.

Sobald du über 1 U kommst ist der typische Servo am Ende. Weil sein Ansteuerungsprotokoll das nicht zulässt. Du gibst ein Signal auf einen Pin, das 1ms lang ist für 90grad Stellung. 0,5ms für 0 und 1,5ms für 180grad (jedenfalls so ungefähr...leichte Abweichungen je nach Servotyp). Nach oben mag das noch gehen, aber nach unten stehst du halt irgendwann bei NULL und hast das Ende des Drehwinkels erreicht.

Und auch mit 10ms für 10 U wird man sich etwas schwer tun sauber zu positionieren.

Man kommt also nun in den bereich Schrittmotor. Der kann Endlos arbeiten, braucht aber Referenzpunkt um mal einen Nullpunkt zu definieren. Die nächste Stufe ist dann Encoder. Das macht die Bewegungsauswertung vom Drehmomentverlauf des Motors unabhängig. Ich kann den Motor frei nach den Erfordernissen steuern und regel den Weg über den Encoder. Geht Auch Leistungsmässig bis nahezu Unendlich, während Schrittmotoren ab 1KW unbezahlbar werden.

Preis steigt auch an. Schrittmotoren mit Getriebe sind durchaus preisgünstig zu bekommen, aber nicht so billig wie Servos.

Such dir etwas bei Google zum Schrittmotor, man kann so ab 6-8Euro schon welche bekommen. Für Details dazu helfe ich dann gerne, wenn du dir mal grob ne Übersicht verschafft hast. Jedenfalls ist das kleine Servoanwendung mehr wenn mehr als 180° gedreht wird.

Eine weitere Möglichkeit besteht auch darin, an den Servo ein Getriebe anzuflanschen, dass aus den typischen 180° eine volle Umdrehung macht. Geht natürlich mit der Verringerung des Drehmomentes einher.

Mit den Segelwinden wird das zu teuer. Und für den Umbau fehlt mir Know-How und Zeit.

Würde gerne zum Schrittmotor greifen. Hab gelesen, dass man hierzu eine eigene Steuerplatine braucht!?

Was haltet ihr von dem hier: https://www.amazon.de/DC-5V-Elektro-28BYJ-48-Modulplatine/dp/B00DGNO6PI/ref=sr_1_5?ie=UTF8&qid=1471427370&sr=8-5&keywords=schrittmotor

Vlt. nicht der beste, aber bereits mit passendem Steuermodul und soll ja nicht viel Last bewegen können. Was meint ihr ?

Zum Testen ganz gut, für mehr als ein paar Gramm bewegen ungeeignet. Der Servo den du hast kann glaube ich 10Ncm. Der Schrittmotor dürfte bei ca 0,1Ncm liegen. Also auf einer Spule mit 1cm durchmesser ein Seil aufwickeln an dem 10gramm hängen.

Und ja, ein Schrittmotor braucht 4 Quadranten Treiber. Also jeder Pin muss entweder + oder - bekommen können. Und ein Schrittmotor hat normalerweise 2 Spulen oder Spulenstränge, die man dann parallel oder seriell schaltet, je nach Erforderniss. Also 4 Treiberausgänge, genau das macht diese ULN2003.

Das steuern musst dann aber softwaremässig machen, also wann man welche Polarität auf welchen Pin gibt. Es gibt aber auch fertige Treiber die man per Enable, Direction, Pulse steuert. Pulse ist der Takt der dann die Drehzahl vorgibt, Enable die Freigabe und bei Null Takt ein hohes Haltemoment erzeugt und Direction eben die Richtung.

zb diesen hier.

Daran kann man Schrittmotoren bis 1,5A betreiben. Viel einfacher und belasten den Controller weniger mit Arbeit.

Welche Last willst du überhaupt bewegen?

Der Motor soll ne kleine Alu-Schiene im Kreis bewegen. An der Alu-Schiene ist ein Rauchsensor und ein dünner Schlauch befestigt, mehr nicht.

Meinst du der günstige von Amazon schafft das?

Bin da halt bei der Bestellung überfordert. Weiss nicht, was ich wirklich brauche bzw. ob die Komponenten (Motor und Steuermodul) zusammen passen. Am liebsten wäre mir halt ein fertiges Set (wie bei amazon), das kompatibel und bereits verlötet ist.

Motor und Steuerplatine sind Universell

Eine Steuerplatine sollte Bipolar steuern können also 2 Motorwicklungen aka 4 Anschlusspins meist mit A und A' sowie B und B' bezeichnet.

Es gibt dann 3 Motorentypen.

2 Polige, die haben genau 4 Drähte für ihre 2 Wicklungen

4 Polige, die haben 8 Drähte für 4 Wicklungen. Wobei man jweils die 2 A-Wicklungen entweder parallel schaltet oder Seriell. Das selbe gilt für die 2 B-Wicklungen. Parallel ergibt mehr Drehmoment, Seriell höhere Grenzdrehzahl.

und dann gibts noch die mit 6 Drähten, haben auch 4 Wicklungen aber intern sind die Wicklungen bereits zusammen geschaltet und nur die Mittelanzapfung rausgeführt. Dort schliesst man dann entweder A und Mitte an oder A und A' und lässt den übrigen offen liegen.

Eventuell kann dir das kleine Teil die nötige Kraft aufbringen, weil es ein Getriebe hat.

grundsätzlich ist es aber eine Spielerei die kaum etwas aushält. Langfristig solltest du auch mal 30 Euro in die Hand nehmen, diese Pololu-Platine bestellen, einen 10 Euro Schrittmotor 2 Polig (4 Drähte) mit 1,8° Schrittwinkel(200Step pro Umdrehung) und rumtesten, was so ein Schrittmotor mag und was nicht. zB das er mit einer Anfahrrampe plötzlich doppelt so viel kann als wenn man versucht ihn sofort mit 1Khz loslaufen zu lassen. Dann bleibt er einfach stehen und brummt.

Zu Deutsch: kaufs dir, versuch dein Glück, aber versprech dir keine Wunder. Es wird dir aber soviel Erfahrung bringen, das dir der nächste Motorkauf deutlich einfacher fällt.

chefin: Der Schrittmotor dürfte bei ca 0,1Ncm liegen. Also auf einer Spule mit 1cm durchmesser ein Seil aufwickeln an dem 10gramm hängen.

Und ja, ein Schrittmotor braucht 4 Quadranten Treiber. Also jeder Pin muss entweder + oder - bekommen können. Und ein Schrittmotor hat normalerweise 2 Spulen oder Spulenstränge, die man dann parallel oder seriell schaltet, je nach Erforderniss. Also 4 Treiberausgänge, genau das macht diese ULN2003.

Das steuern musst dann aber softwaremässig machen, also wann man welche Polarität auf welchen Pin gibt. Es gibt aber auch fertige Treiber die man per Enable, Direction, Pulse steuert. Pulse ist der Takt der dann die Drehzahl vorgibt, Enable die Freigabe und bei Null Takt ein hohes Haltemoment erzeugt und Direction eben die Richtung.

zb diesen hier.

http://www.tme.eu/de/details/pololu-2133/modulare-motortreiber/pololu/?brutto=de¤cy=EUR&gclid=CNzWirD__8YCFUL4wgodTfYGvw

Daran kann man Schrittmotoren bis 1,5A betreiben. Viel einfacher und belasten den Controller weniger mit Arbeit.

Welche Last willst du überhaupt bewegen?

Du gibst einige Halbwahrheiten von Dir.

1Ncm ist eine Kraft von 1N an einem Hebelarm von 1 cm dh eine Spule von 1 cm Radius, 2cm Durchmesser kann 1N heben. 0,1Ncm sind 9,81g an einer Spule mit 2cm Durchmesser.

Du bringst unipolare und bipolare Schrittmotore durcheinander. Der Motor aus dem Link ist ein unipolarer Motor. Die mittelanzapfungen der Spulen werden auf + Versorgungsspannung gelegt und Enden der Spulen mittels Transistoren auf masse geschaltet.

Bipolare Motore brauchen 2 H-Brücken, die die Spulen mit positiver bzw negativer Spannung /Strom ansteuern können.

Je anch Typ von Motor kann er mit Strom oder Spannung angesteuert werden. Einfach ohne Wissen welcher Motor angeschlossen werden soll einen Stromtreiber vorzuschlagen ist falsch.

Grüße Uwe

chefin: Motor und Steuerplatine sind Universell

Eine Steuerplatine sollte Bipolar steuern können also 2 Motorwicklungen aka 4 Anschlusspins meist mit A und A' sowie B und B' bezeichnet.

Es gibt dann 3 Motorentypen.

2 Polige, die haben genau 4 Drähte für ihre 2 Wicklungen

4 Polige, die haben 8 Drähte für 4 Wicklungen. Wobei man jweils die 2 A-Wicklungen entweder parallel schaltet oder Seriell. Das selbe gilt für die 2 B-Wicklungen. Parallel ergibt mehr Drehmoment, Seriell höhere Grenzdrehzahl.

und dann gibts noch die mit 6 Drähten, haben auch 4 Wicklungen aber intern sind die Wicklungen bereits zusammen geschaltet und nur die Mittelanzapfung rausgeführt. Dort schliesst man dann entweder A und Mitte an oder A und A' und lässt den übrigen offen liegen.

Bei Schrittmotoren spricht man nicht von Polen. Der Unterschied ist nur im herausführen mehr oder weniger Dräte der beiden Spulen (nur die beiden Enden (4 Drähte), zusätzlich die Mittelanzapfung (5 oder 6 Drähte), und 2 unabhängige Halb-Wicklungen pro Spule (8 Drähte))

4 Polige, die haben 8 Drähte für 4 Wicklungen. Wobei man jweils die 2 A-Wicklungen entweder parallel schaltet oder Seriell. Das selbe gilt für die 2 B-Wicklungen. Parallel ergibt mehr Drehmoment, Seriell höhere Grenzdrehzahl.

Wieso sollten die eine höhere Grenzdrehzahl haben?

Grüße Uwe

Wow, wieviel Motoren verbaust du den so im Jahr?

IDas mit dem Drehmoment stimmt, 2cm Durchmesser egbibt 1cm Radius

Und einem Anwender ist es egal ob ich 1n mit 9,81 oder 10 Gramm umrechne, Theoretiker brauchen sowas aber um ihr Alleinstellungsmerkmal zu definieren.

Ich kann dir aber mal anbieten eine Werksführung bei uns zu machen. Dann zeige ich dir mal wieviel Maschinen ich mit Schrittmotoren, Servomotoren, Drehstrommotoren, DC-Motoren gebaut habe und erkläre dir auch gerne wieso ich an der jeweiligen Stelle genau diesen Motor nehme.

Auch die Grundlagen von Spulen verstehst du dann besser. Den diese Stellen wir her.

Wenn ich also Dinge etwas vereinfache und Fachbegriffe rausnehmen, dient das dazu, das Anfänger es verstehen. Der Threadstarter weis nicht was Bi und Unipolar ist und wieso man Bipolar sagen darf aber nicht 2 Polig. Aber er versteht wenn 4 Drähte auf 2 Spulen gehen und ich 2 Polig sage bzw 8 Drähte auf 4 Spulen und ich 4 polig sage. Und das ist doch wichtig...den ich habe für Amanera geschrieben nicht für dich. Ich verstehe also nicht wieso du mich hier unbedingt so herablassend kritisieren musst.

Ich bin aufgrund meines Juniors zum Arduino gekommen, daher nun hier gelandet. Er erobert gerade auch ein bischen meine Ideenwelt, weil ich des öfteren vor kleinen Regel und Umsetzungsproblemen stehe die ich nicht alle der SPS anlasten kann und will. Aber ich habe 20 Jahre Erfahrung drin, Maschinen zu konstruieren, zu bauen und halte damit eine Fertigung am Laufen.

PM wenn du mal herkommen willst, dann können wir vieleicht auch mal beim Kaffee uns aussprechen.

http://www.schrittmotor-blog.de/unipolar-oder-bipolar/

Vieleicht interessieren dich auch mal andere Meinungen als nur deine und meine.

Mit der Bipolaren Ansteuerung könnte man dem Motor noch etwas Leistung rauskitzeln. Dem Motor ist es aber egal und den Schritten auch.

Theoretisch magst du recht haben, praktisch wird das heute aber anders gehandhabt. Unipolar war es, als eine Schrittmotorkarte noch 500DM kostet. Heute kostet das noch 3 Euro und gibts in Singlechip-variante Bipolar mit 1,5A Nennstrom so groß wie ein Euro-Stück.

@chefin: Auch Einsteiger sollte man nicht falsche Begriffe unterschieben - die sind ja in der Lernphase und dann setzt sich sowas fest. Ähnliches beobachtet man, wenn Leute hier von Ports sprechen, aber Pins meinen. Es lesen eben nicht nur Einsteiger diese gutgemeinten Beiträge, sondern auch ambitionierte Hobbyanwender und Experten. Und in den Augen dieser ist die Antwort dann verständlicherweise unsinnig. Du bist natürlich auch eingeladen, Uwe zu korrigieren. :) Uns allen passieren Fehler oder ab und an wird schneller getippt als nachgedacht, kommt zumindest bei mir vor. Letztlich gehts hier im Forum ja auch um Informations- und Wissenaustausch. Vieles was vielleicht anfeindend klingt ist gar nicht so gemeint.

So falsch ist der Begriff halt nicht. Man spricht von 2 Phasigen Motoren, es gibt aber auch 4 Phasige Schrittmotoren, aber das ist ein absoluter Sonderfall und nur selten gebraucht.

Phasen sind aber eigentlich ein Begriff aus dem Drehstrommotor, weil dort das Netz mit seinen 50Hz die Umpolung übernimmt und so den Motor auch auf eine feste Drehzahl treibt. Nämlich 50U/sec = 3000U/min. Aber du sagst nun wahrscheinlich: es gibt auch Motoren die nur 1480 U/min machen. genau, das sind 4 Polige Motoren, die anderen sind 2 Polige. Es gibt auch 6 und 8 Polige, aber heute aufgrund der Frequenzumrichter sind fast nur noch 2 und 4 Polige Drehstrommotoren in Benutzung.

4 Polige haben 4 Spulenstränge, die aber zusammen geschaltet werden intern. 2 Polige haben nur 2 (jeweils pro Phase).

Die Begriffe stammen also ein bischen aus der Drehstromwelt. Da Schrittmotoren eben auch mittels Frequenz angesteuert werden, ist die Begrifflichkeit nicht falsch, nur ungebräuchlich.

Und was ein Anfänger mit Bipolar und Unipolar anfangen soll, wo es praktisch keine unipolaren Karten mehr gibt und Unipolare Motoren auch Bipolar funktionieren, sogar besser...ist eigentlich Fachchinesisch. Gut für den der sich tief eingearbeitet hat. Unwichtig für jemanden der einfach nur einen Sensor im Kreis drehen will und genau wissen wo er steht. Ich hatte im letzten Satz dann ja auch geschrieben, er soll sich was aussuchen und dann nachfragen. Und dann kann ich ihm noch details dazu präsentieren, sollte es nötig sein. Sein gewählter Motor wird aber einfach zusammen gesteckt, Bibliothek geladen und funktioniert. Details wird er sich später ergooglen oder erfragen.

@chefin

Und was ein Anfänger mit Bipolar und Unipolar anfangen soll, wo es praktisch keine unipolaren Karten mehr gibt und Unipolare Motoren auch Bipolar funktionieren, sogar besser...ist eigentlich Fachchinesisch

Es gibt einen in der Arduino Welt relativ verbreiteten kleinen Anfänger-Motor der unipolar ist. Der BYJ48: https://www.adafruit.com/product/858

Und viele Tutorials zeigen wie man den einfach mit einem Transistor-Array ansteuert.