Servosteurungs-Probleme mit einem AtMega328p

Ich arbeite seit einer längeren Zeit and einem Projekt, das einen Servo erfordert, der von einem Atmega328p gesteuert wird. Der Microcontroller wird dabei mit einem externen 16Mhz Kristall betrieben. Doch wenn ich den Servo ansteuere passiert immer folgendes nacheinander: 1. Er geht zu seiner richtigen Position und hält sich dort auch gegen Widerstand kurz. 2. Er wechselt zwischen einer falschen und der richtigen Position. 3. Er lässt sich garnicht mehr ansteuern bis der Microcontroller einmal an und wieder ausgeschaltet wurde. Bei einem kompletten Arduino ist das nicht der Fall! Woran liegt das? Was kann ich dagegen tun? Danke schonmal im Voraus!

Schon wieder werden die Hellseher gefordert. Die sind aber gerade im Urlaub.

Wie wäre es, wenn Du uns mit dem Sketch (bitte in Codetags </> oben links) und dem Schaltplan beehrst?
Dann könnten sich auch Normalsterbliche damit beschäftigen und Du hättest eine Chance auf Hilfe.

Gruß Tommy

xDS_: Woran liegt das? Was kann ich dagegen tun?

An einem falschen Aufbau bei dem vermutlich Teile fehlen.

Ein Schaltbild liefern (Tommy hat es dir ja schon geschrieben).

Ja ist doch logisch

Das Snubberglied am USB-Treiber kommt in Resonanz wenn das Erd und Mondgravitationsfeld in Opposition ist, was dazu führt das die Siliziumkerne schneller schwingen und Befehle falsch ausführen.

Oder

Du hast einfach nur einen Programmfehler.

Tja...Doc Brown wusste das auch nie so recht.

PS: hat einer meine DeLorean Schlüssel gesehen?

Servo überlastet die Stromversorgung-> Arduino spinnt

Falsch programmiert-> Arduino macht, was programmiert wurde

Die Aufzählung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, ich habe hier nur meine Favoriten aufgeschrieben

Hier ist der Schaltplan(ich bin nicht gut mit fritzing aber man sollte ihn verstehen können):

Und hier das einfachste Testprogramm, dass ich machen konnte (selbst das funktioniert nicht):

#include <Servo.h>
Servo servo;
void setup() {
  servo.attach(6);
}

void loop() {
  servo.write(90);
}

Da fehlen ja sämtliche Keramikkondensatoren (Abblockkondensator 100 nF).

Auch am Spannungsregler. Da fehlen auch Elkos.

Wenn du schon was nachbaust, solltest du dich wenigstens an die Vorgaben halten.

Edit:
Mist Schaltung, ist gar kein Regler.
Und wie der Quarz sowie die Kondensatoren verbaut sind kann man nicht erkennen.

Mach das erst mal richtig, damit man auch was sehen kann.

Und was soll der Transistor da ?

Sowas kann nicht funktionieren, kein Wunder.

Hier mal ein Beispiel, wie ein Schaltbild aussehen könnte.
Und wie der Atmega328 verdrahtet werden sollte. Der
Programmiersockel ist optional.
Atmega_328_minimal.jpg

Und kein Crossposting. https://forum.arduino.cc/index.php?topic=490097.msg3344109#msg3344109 Entscheide dich für ein Thread.

[OT] Christopher Lloyd der überragend den Doc Brown spielte kann laut eigener Aussage nichtmal eine Glübirne alleine wechseln, er mag Technik überhaupt nicht. [/OT]

HotSystems: Und kein Crossposting. https://forum.arduino.cc/index.php?topic=490097.msg3344109#msg3344109 Entscheide dich für ein Thread.

Entscheide Dich schnell; Heute Abend lösche ich ansonsten beide Treads. Grüße Uwe

uwefed:
Entscheide Dich schnell; Heute Abend lösche ich ansonsten beide Treads.
Grüße Uwe

Das scheint ihn nicht zu interessieren, also ist es ihm nicht wichtig.