Sicheres Schalten

Hallo Zusammen,

Ich habe mir eine Schaltung mit einem Atmega 328P und allem was dazugehört aufgebaut (einen Print gemacht). Bis anhin habe ich die Schalter (Inputs) immer mit 0V über den Internen Pullup Wiederstand angeschlossen. Nun habe ich mitbekommen das mann solche "Schalter / Taster" immer Galvanisch getrent anschliessen soll. Nun kann mir jemand einen Tip geben wie ich das am besten mache (Schaltbild)? Ich denke da ich Viele Schalter habe, würde es Sinn machen, dass ich Optokoppler verwende da es ja bei denen die schönen IC mit 4 Optokopplern gibt.

Zu meiner Schaltung. -Einspeisung auf den Print = 24VDC -Auf dem Print befindet sich ein DC/DC Wandler der mir schöne 5VDC macht.

Nun könnte ich ja die Eingänge weiterhin mit 0VDC Laufen lassen sodass, und diese auf einen Optokoppler hängen. oder ich könnet dies über das 24VDC Netz machen, was könnt ihr mir empfehlen?

Gruss Schnibli

schnibli:
Nun habe ich mitbekommen das mann solche “Schalter / Taster” immer Galvanisch getrent anschliessen soll.

Das wäre mir völlig neu und ist in dieser Pauschalität garantiert nicht richtig. Aus welcher Quelle stammt das?

Stell mal dein Projekt mit Foto des Aufbaus und Schaltplan vor. Vielleicht sieht man dann, warum die Optokoppler in deinem speziellen Fall sinnvoll sein könnten.

Wenn du bisher keinen Controller geschossen kannst du dir auch die Optokoppler sparen. Weil du dann alles korrekt angeschlossen hast.

Wichtig dabei: Masse schalten (also gegen Null Volt wie du es zu sagen pflegst). Dann spielt es keine Rolle ob das 12, 24, 48V Versorgungsspannung sind an deiner externen Schaltung.

Optokoppler dient dazu, wenn man befürchten muss durch defekte Teile oder andere fehler die hohe Spannung über den Schalter auf den Controller zu bringen. Also eher eine absicherung der eigenen Trotteligkeit.

Solange du nicht mit 230V rumbastelst und gleichezeitig unter Spannung deine Elektronik umsteckst sind Optokoppler unnötig. Wenn du sie aber unbedingt reinmachen willst: Der Transistorausgang schaltet wieder deine Masse auf den Arduino-Eingang(Emitter auf GND, Collector auf Arduino) und dein Schalter muss Masse auf die LED des Optokopplers schalten. Die Anode der LED liegt dabei dauerhaft an Plus mit dem passenden Vorwiderstand. Welcher Vorwiderstand wird durch den LED-Strom und deine Versorgungsspannung errechnet

Beispielsweise 24V LED = 3mA LED = 2V Widerstand = (24V-2V)/0,003 = 7333Ohm. Gewählt dann 6,8k. Lieber etwas abrunden, damit der Transistor sauber schaltet in Sättigung.

chefin: Der Transistorausgang schaltet wieder deine Masse auf den Arduino-Eingang(Emitter auf GND, Collector auf Arduino) und dein Schalter muss Masse auf die LED des Optokopplers schalten. Die Anode der LED liegt dabei dauerhaft an Plus mit dem passenden Vorwiderstand. Welcher Vorwiderstand wird durch den LED-Strom und deine Versorgungsspannung errechnet

Beispielsweise 24V LED = 3mA LED = 2V Widerstand = (24V-2V)/0,003 = 7333Ohm. Gewählt dann 6,8k. Lieber etwas abrunden, damit der Transistor sauber schaltet in Sättigung.

Was hat der Kollektorstrom mit dem Basisstrom bzw Sättigung ohne eine die benennung eines Transistors oder desern Basiswiderstand zu tun?

Hier fragt der Fragsteller zu Eingängen und nicht Ausgängen.

@schnibli Wenn Du die Schaltung komplett aufbaust und die Taster/Schalter Teil Deines Aufbaus sind, bzw Die Schaltung nicht in besonders abstrusen Umweltbedingungen arbeiten muß dann braucht es keine besonderen Schutzmaßnahmen.

Wenn Du eine Schaltung baust, wo jemand anderer dann Schater/Taster oder eine andere Schaltung anschließen soll, dann kann eine Schutzschaltung bzw galvanische Trennung über Optokoppler sinnvol sein. In diesem Fall sollte die elektrische Versorgung zwischen Eingang und Ausgang Optokoppler getrennt sein.

Grüße Uwe

@Uwe

Er redet von Optokoppler

Schon mal einen gesehen? Dein Basisstrom ist photonische Energie. Nur so am Rande

Ich hoffe doch mal du weist was ein Optokoppler ist und wovon er redet wenn er sagt das er solche 4-fach in einem Gehäuse im Sinn hat.

Dazu kommt das ich den LED-Strom beschrieben habe und dazu eine Beispielrechnung. Der Transistor eines Optokopplers kannst an digitalen Eingängen ohne weitere Widerstände einfach als Schalter betreiben.

Ich weis nicht wieso du mich dauernd kritisierst und widerlegen willst ohne auch nur 1 Sec nachzudenken. Irgendein Beissreflex?

uwefed: Was hat der Kollektorstrom mit dem Basisstrom bzw Sättigung ohne eine die benennung eines Transistors oder desern Basiswiderstand zu tun?

Hier fragt der Fragsteller zu Eingängen und nicht Ausgängen.

@schnibli Wenn Du die Schaltung komplett aufbaust und die Taster/Schalter Teil Deines Aufbaus sind, bzw Die Schaltung nicht in besonders abstrusen Umweltbedingungen arbeiten muß dann braucht es keine besonderen Schutzmaßnahmen.

Wenn Du eine Schaltung baust, wo jemand anderer dann Schater/Taster oder eine andere Schaltung anschließen soll, dann kann eine Schutzschaltung bzw galvanische Trennung über Optokoppler sinnvol sein. In diesem Fall sollte die elektrische Versorgung zwischen Eingang und Ausgang Optokoppler getrennt sein.

Grüße Uwe

@Uwe

Er redet von Optokoppler

Schon mal einen gesehen? Dein Basisstrom ist photonische Energie. Nur so am Rande

Ich hoffe doch mal du weist was ein Optokoppler ist und wovon er redet wenn er sagt das er solche 4-fach in einem Gehäuse im Sinn hat.

Dazu kommt das ich den LED-Strom beschrieben habe und dazu eine Beispielrechnung. Der Transistor eines Optokopplers kannst an digitalen Eingängen ohne weitere Widerstände einfach als Schalter betreiben.

Ich weis nicht wieso du mich dauernd kritisierst und widerlegen willst ohne auch nur 1 Sec nachzudenken. Irgendein Beissreflex?

Hallo Zusammen,

Die Platine wird in Anlagen unserer Firma eingebaut.
Die Platine wird 1 x Verdrahtet und dann Inbetriebgenommen, Schalter und Taster werden NUR durch mich im Spannnungslosen zustand ersetzt (Kommt 1x in 5 Jahren vor).
Das Schaltbild muss ich kaum Posten, da es wirklich nur von 0V → Taster → Atmega328p Eingang ist.

Mein Alter Elektrotechnik Lehrer (10 Jahre her als ich bei Ihm in der Schule war) habe ich getroffen und über meine Schaltung gesprochen. Dieser Meinte auch wenn die Taster immer am Print hängen und niemand an der Verdrahtung herumspielt wird es mir die Eingänge nach 1-2 Wochen verbraten.

-Ich bin seit ca. 2 Monaten am Test machen, und es hat mir noch nie einen Eingang gebraten. Auch wenn ich mal etwas Ausgesteckt ect. habe.
-Zurzeit Steckt meine Schaltung im Tiefgefriefach bei -18 Grad. Sodass ich auch dies getestet habe. Und auch hier konnte ich bis jetzt noch keine Störungen Feststellen.

Vielen Dank für die Zahlreichen Antworten und euer Interesse!

Gruss Schnibli

schnibli: Mein Alter Elektrotechnik Lehrer (10 Jahre her als ich bei Ihm in der Schule war) habe ich getroffen und über meine Schaltung gesprochen. Dieser Meinte auch wenn die Taster immer am Print hängen und niemand an der Verdrahtung herumspielt wird es mir die Eingänge nach 1-2 Wochen verbraten.

Entweder dein Lehrer erzählt Märchen oder du hältst uns Infos (Umweltbedingungen, Kabellängen, Störstrahlung) vor, die dein Leher hat.

Also gib uns eine Übersicht übers Projekt, so dass wir abschätzen können, was Sache ist, oder wir stochern nur im Nebel herum und verunsichern dich im Zweifelsfall noch mehr.

Hallo,

Textaufgabe ist schön und gut, aber wenn es zu viel wird ist ein Schaltplan besser und vorallendingen eindeutig lesbar für alle. Ich kann den Gedankensprung vom "Taster der gegen Masse schaltet mit internen Pullup" zu "ich bring jetzt 24V ins Spiel" auch nicht folgen. Deswegen ist ein Schaltplan immer besser. ;)

Und ich weiß noch nicht, wie lang die Kabel zum Taster sind....

Aber spielt das ganze wirklich eine Rolle, wenn der Schalter/Taster gegen Gnd schaltet?

ElEspanol: Aber spielt das ganze wirklich eine Rolle, wenn der Schalter/Taster gegen Gnd schaltet?

Je nach Kabellänge kann das Kabel als Antenne wirken. Läuft das Kabel quer durch eine Maschine parallel zum Kabelstrang des Hauptantriebsmotors mit x-KW Leistung und dann noch einmal durch den Schaltkasten, dann würde ich mir Gedanken über das Thema machen. Wir stochen nur im Nebel herum.

Hallo zusammen,
Der Lehrer hat dieselben Infos erhalten wie Ihr!

Die Kabellänge beträgt Max. 2Meter.
Es Werden nur Kabel die vom Print kommen (0VDC) in diesem Strang geführt!

Der Schaltplan ist so ziemlich das nichts sagenste, was ich je gesehen habe :D.

Woher stammt das GND???

Ist es lediglich GND von der Spannungsversorgung vom ATMega oder ist das ein gemeinsames GND von ATMega Spannungsquelle und irgendeiner anderen Spannungsquelle?????

Sind am ATMega wirklich nix weiter als nur diese Taster angeschlossen (was ich mir nicht vorstellen kann)?

Wenn es wirklich nur diese Taster sind und auch sonst keine andere Spannungsquelle mit involviert ist, wo genau ist dann das Problem??

Wenn noch etwas anderes am ATMega angeschlossen ist -> Was genau???

Ohne diese Infos wird man dir schlecht irgendwelche Sachen empfehlen bestätigen oder abschlagen können.

Alles andere wurde ja bereits erklärt ;)

:D :D

Er hat ja gar kein Problem. Deswegen kann man nur sagen, alles in Ordnung. Keine galvanische Trennung nötig bei dieser Schaltung der Taster.

chefin: @Uwe

Er redet von Optokoppler

Schon mal einen gesehen? Dein Basisstrom ist photonische Energie. Nur so am Rande

Ich hoffe doch mal du weist was ein Optokoppler ist und wovon er redet wenn er sagt das er solche 4-fach in einem Gehäuse im Sinn hat

Wenn Du weniger agressiv antworten würdest wäre es mir leichter zuzugeben, daß ich Dich falsch verstanden habe.

Grüße Uwe

wäre es mir leichter zuzugeben

Geht mir in solchen Situationen auch so....

Habe seit Stunden eine vorbereitete PM an chefin auf dem Browser. Am hin und her überlegen, senden, oder nicht....

Jetzt habe ich mich entschieden! Ich stelle sie hier öffentlich rein. Denn das da gesagte sollte sich jeder an die Stirn tackern. Inklusive mir selber.

---- Die PM-----

Ich weis nicht wieso du mich dauernd kritisierst und widerlegen willst ohne auch nur 1 Sec nachzudenken. Irgendein Beissreflex?

Nein, kein Beissreflex. Zumindest nicht gegen deine Person.

§1: Du bist für das verantwortlich was du sagst, nicht für das, was der andere versteht. §2: Identifiziere dich nicht zu sehr mit deinen Aussagen. Kritik an der Aussage ist KEINE Kritik an deiner Person. §3: Es ist doch sicherlich so, dass dich die Umstände alleine nicht glücklich oder unglücklich machen. Es ist die Art deiner Reaktion darauf, die deine Gefühle bestimmt.

Hallo,

das Hauptproblem ist immer die passende Formulierung zu finden. Und wie selbst festgestellt, wer viel schreibt, schreibt auch viel Mist. Dazu erhöht sich der Anteil der unverständlich wird, weil eigene Gedanken hin und her springen. Ein Teufelskreis. :o

schnibli:
Die Kabellänge beträgt Max. 2Meter.

Und genau das kann dein Problem sein.

Bei <=2 Meter langen Kabeln am Arduino Eingangspin arbeitet das Kabel als “Super-Antenne” und nimmt alle Störungen aus dem Umfeld auf.

Da reicht der interne PullUp-Widerstand meist nicht. Du solltest einen externen PullUp anbauen, der auch 2,2 kOhm haben darf.

Mich würde zudem noch die Erklärung interessieren, warum die Eingänge der Atmega verbraten, wenn da ein Taster dran hängt.

Einen Optokoppler brauchst du dafür nicht.