SOLVED: Bitte um Kontrolle meiner MOSFET Schaltung für 24V und ca. 3A

Hallo!

Möchte mit meinem Arduino 12 und 24 V Verbraucher schalten. Strom ist ca. 3A max.
Hier das Schaltbild:

Ist aus eurer Sicht die Schaltung soweit i.O.?

Die Freilaufdiode benötige ich ja (zumindest) beim Magnetventil. Führt dies zu einem Problem wenn diese auch bei ohmsche Verbraucher verbaut ist?

Hier der Link zu den Komponenten:

MOSFET:

Diode:

Besten Dank für eure Hilfe!

SG
Chrisuuu

Sehe keine Schaltung.

Führt dies zu einem Problem wenn diese auch bei ohmsche Verbraucher verbaut ist?

Welche Probleme hättest du denn gerne?

Schaltung nun dabei!

Hätte gerne keine Probleme! ;) Kann mir nicht vorstellen dass die Diode etwas ausmacht, aber sicher ist sicher! ;)

LG

Die Zeichnung ist falsch rum.

Plus oben, GND unten, so wird es (von mir) erwartet.

Die Diode sollte nicht über den Transistor, sondern über die Last. Und dazu ist sie noch falsch rum.

Dem Transistor fehlt noch ein Pulldown am Gate. ca 10k bis 100k

Wie bereits gesagt ist es eine ungeschriebene Vereinbarung den Pluspol oben zu zeichen und die Masse unten.

Der Strich an der Diode ist die Kathode (Minuspol). Wenn Du den mit dem Minuspol verbindest dann leitet die Diode. In Deiner Schaltung hättest Du den MOSFET überbrückt und die Last würde immer eingeschaltet sein.

Im Falle eines Ohmschen Verbrauchers ist es egal ob die Diode richtig gepolt am Transistor oder an der Last Paralellgeschaltet ist. Bei einer Induktiven Last ist die Diode am effektivsten an der Last (Kathode an + Pol). Kann aber auch zum Transistor paralellgeschaltet sein (zB bei H-Brücken wo über die Last keine Diode geschaltet werden kann, da die Spannung in beide Richtungen an die Last geschaltet wird).

Die genannten Verbraucher sind alle mehr oder weniger Induktiv.

Grüße Uwe

Kann aber auch zum Transistor paralellgeschaltet sein

Dann muss die Versorgungseinrichtung die Energie schadlos aufnehmen können. Das ist nicht immer gegeben.

Hallo,

ich bring mal die altbewährte Zeichnung ins Spiel :slight_smile:

NPN_vs_Mosfet.png

Hallelujah! :-*

Also ich dachte mir ja schon, dass ich den einen oder anderen Fehler eingebaut habe! Aber dass es so viele sind hätte ich mir nicht gedacht! :astonished:

Vielen Dank für eure Hilfe! Ich denke ich habe den Aufbau nun verstanden!

Kann ich zum Schalten auch einen Buz11 Transistor verwenden? Dieser hat ja eine VGS(TH) von max. 4V. Da bin ich mit meinen 5V vom Arduino doch sehr knapp dabei...

LG

VGS(TH) von max. 4V. Da bin ich mit meinen 5V vom Arduino doch sehr knapp dabei...

Der wird dir bei 3A ausglühen. Wenn er überhaupt die 3A schafft.

VGS(TH) von max. 4V.

Das reicht dann gerade für 250µA, oder was sagt das Datenblatt?

combie:
Der wird dir bei 3A ausglühen.
Wenn er überhaupt die 3A schafft.
Das reicht dann gerade für 250µA, oder was sagt das Datenblatt?

Datenblatt sagt, dass das Teil bis zu 30A Continuous Source 2 Drain Current aushält. (Ausschnitt vom Datenblatt im Anhang)

Hier der Link:
http://www.radiotechnika.hu/images/BUZ11.pdf

LG

Buz11.PNG

Aber mit 5V des Arduino nicht ganz durchschaltet !!!

Chrisuuu: Datenblatt sagt, dass das Teil bis zu 30A Continuous Source 2 Drain Current aushält. (Ausschnitt vom Datenblatt im Anhang)

Hier der Link: http://www.radiotechnika.hu/images/BUZ11.pdf

LG

Tipp: 1. Nicht nur die Zahlen raus suchen, welche dir "schön" erscheinen... 2. Ein Datenblatt ist kein "Wünsch dir was" 3. Du kannst nicht mit einem Transistor über sein Verhalten sprechen. Er wird sich nicht deinen Wünschen anpassen

Machen schauen "FIGURE 6. TRANSFER CHARACTERISTICS" Da du sehen 8A bei 5V, für einen Typischen mit 3V VGS(TH) Wenn man jetzt die 4V VGS(TH) Kurve bildet ist man bei 5v bei ca 2,5A Und jetzt noch daran denken, dass aus einem ATMega eher nur 4,5V raus kommen, dann ist nur noch mit ca 1A zu rechnen.

Der BUZ11 wird heiß und raucht ab. Wenige Sekunden wird es dauern.

Hallo,

mein Senf noch dazu. ;)

Vgs wird immer missverstanden. Das ist nicht der Schwellwert wo ein Mosfet einschaltet. Das ist der Wert ab dem ein Mosfet geradeso anfängt in den leitfähigen Zustand übergehen zu wollen. Alles darunter ist der Sperrbereich wo mehr oder weniger Leckströme fließen. Ab welcher Vgs ein Mosfet sicher durchschaltet, kann man bei den Rds Angaben ablesen. Hier gibts beim BUZ11 nur eine Angabe mit 10V Vgs womit maximal 0,04 Ohm garantiert werden. Alle anderen Vgs Werte und zugehörigen Rds kann man nur aus den Kennlinien ablesen. Hier muss man aber aufpassen, oft sind dieses Vgs nur gepulst, wie hier beim BUZ11 auch mit nur 0,5% Duty Cycle. Solche Kennlinien überhaupt zu drucken halte ich persönlich eh für Schwachsinn - aber gut. Was in Figure 7 bedeutet, der ablesbare Rds von ca. 0,05 Ohm für ca. 4A ist kein Dauerzustand für dauerhaft angelegte 5V Vgs. Noch dazu ohne Kühlung. Was bedeutet, die Rechnung P = R * I * I = 0,05 * 3 * 3 = 0,45W Verlustleistung bleibt graue Theorie.

Du kannst gern einen Versuchsaufbau machen wo du Vds misst und den Strom Id langsam aber kontrolliert steigerst und zwischendurch immer wartest mit konstant angelegten 5V Vgs. Dann siehste was passiert. Zwischendurch legste auch immer mal den Finger auf das Gehäuse. Damit erstellste dir dann ein Diagramm Verlustleistung abhängig vom Strom mit konstanten Vgs. Wahrscheinlich opferst du dabei den BUZ11 jedoch haste was gelernt. :)

Um das abzukürzen. Für 5V Vgs braucht man immer einen [u]Logik Level[/u] Mosfet. Der BUZ11 ist keiner und zudem schon horn alt. Gängige Typen sind IRLZ34N oder IRLZ44N. Ohne Kühlung kann man den Maximalstrom aber auch nicht ausreizen. Aber 3A locker.

Pauschal kann man sich merken. Ein Mosfet schaltet ab der doppelten Vgs schon gut durch. Für den Heimbastler ausreichend. Wer mehr benötigt muss sowieso das Datenblatt lesen.

Senf alle ;)

Hey Leute ich danke euch allen wirklich sehr für die guten und hilfreichen Erklärungen!

Um das Thema abzuschließen: Als MOSFET verwende ich einen LogicMOSFET wie den (von Doc geposteten und auch eingangs angeführten) IRLZ34N.

Aufgebaut wird das Ganze so wie im Schaltbild von Doc_Arduino angeführt.

Muchas gracias!

LG Chris

Hi Chrisuuu,

ich glaube ich habe die gleiche Anwendung. Ich muss mehrere Druckluftventile/Medienventile 24V mit Arduino schalten. Hat der Aufbau mit den oben genannten Komponenten funktioniert?

Meine Ventile brauchen DC 24V | 6,8W | = 2,833 Ampere

Wollte fragen für wieviel Leistung man die Widerstände auslegen muss.

Danke, lg A

Wollte fragen für wieviel Leistung man die Widerstände auslegen muss.

Schon vom Ohmschen Gesetz gehört? Nöö, dann bitte kundig machen!

Und: Wende es an.

Und: Wende es an.

5V und 10k (zwischen Pin und GND) sollte klar sein ...

Aber welcher Strom fliesst durch den Gate-Widerstand (250 Ohm zwischen Pin und Gate) ?

Tip: Wenn man mit dem theoretisch schlimmsten "rechnet" und es kommt nur 0.1 W raus, hat man sich wohl umsonst Sorgen gemacht ;)