Spannung invertieren

Guten Morgen,

ich möchte gerne mittels Arduino ELEGO UNO R3 einen Spannungsverlauf invertieren:

z. B. so:

Eingang / Ausgang
0V / 10V
1V / 9V
2V / 8V
3V / 7V
4V / 6V
.
.
usw.

Eingang: 0-10 V
Ausgang 10-0 V

Den Ausgangswert möchte ich auch individuell verändern können.

Da ich bislang noch gar keine Erfahrung in diesem Metier habe wäre ich für eine Komplettlösung sehr dankbar.

Vielen Dank schon mal im Voraus.

VBen

Kann man so machen: arduino > DAC > OP
Und wenn Du erzählst, worum es wirklich geht gibt's vielleicht auch mehr Lösungsansätze.

Ach so… Eingangswert… wo kommt der her? Wenn nur um Invertierung geht braucht’s keinen arduino.

Vielen Dank für die schnelle Antwort.

Ich habe einen Drucksensor an meiner Gartenpumpe. Dieser gibt eine Steuerspannung von 0- 10 V aus, abhängig von Druck welches die Pumpe aufbaut.

Ich möchte den Druck dieser Pumpe mittels Frequenzumrichter über die Drehzahl des Motors regeln.

Also:

Bei 0 Bar--> 0 V--> Volle Drehzahl
Bei 10 Bar-->10V --> 0 Drehzal bzw. Abschalten der Pumpe

Ich hoffe mich verständlich ausgedrückt zu haben.

Kuckst Du z.B. hier, hier oder hier

Und wie gesagt: dazu braucht's keinen arduino

Wie sähe die Lösung mit Arduino aus?

Nur mit Arduino geht das so nicht.

  1. Der Arduino kann 0-5V Analog Eingang
  2. Der “vermeindliche” Analog ausgang 0-5V wobei dies nur der “mittelwert” aus der PWM ist

Solltes du es doch mit Arduino machen so musst du am Eingang einen Spannungsteiler verwenden und am Ausgang einen Tiefpassfilter benutzen wäre immer noch 0-5V basierend auf analogWrite die müsstest du dann mit einem Operationsverstärker erhöhen um Faktor ~2.
Gruß
DerDani

Oder direkt am FU die Zuordnung ändern.
Ich denke aber hier wirst du noch eine Hysterese brauchen um ein städniges schwingen zu vermeiden.

Auf dem UNO gibt es keinen Analog-Digital Digital-Analog Konverter, er kann also nicht direkt eine analoge Spannung erzeugen. Und da er mit 5V betrieben wird schonmal gar keine 10V.
Am Eingang brauchst Du einen Spannungsteiler. Für den Ausgang entweder einen entsprechenden DA-Konverter, oder ( wenn langsame Änderungen ok sind ) Du nutzt einen PWM-Ausgang und filterst den mit einem RC-Glied. Dann brauchst DU aber auch noch einen Verstäker (OP) um das ganze auf 10V zu bringen.

Du solltest auch mal Links zu deinen verwendeten Komponenten posten.

OK Volvodani war schneller :wink:

Vielen Dank bis hier her....mal sehen ob ich es auf die Reihe bekomme ;D

Hi

@MicroBahner
Tausche Analog und Digital :wink:
Einen A-D-C hat der Arduino nämlich schon - nur umgekehrt wird’s eng.

Allerdings gibt’s durchaus DACs, Die auch mit dem Wörtchen Arduino hausieren gehen.
Trotzdem brauchst Du noch einen OpAmp, Der die Spannung des DAC (am Arduino werden Das wohl nur 0…5V) auf die gewünschten 10V anheben kann.

MfG

postmaster-ino:
@MicroBahner
Tausche Analog und Digital :wink:

Danke, hab's korrigiert. Manchmal sind die Finger schneller als das Hirn ::slight_smile:

Differenzverstärker / Subtrahierer

VBen:
Da ich bislang noch gar keine Erfahrung in diesem Metier habe wäre ich für eine Komplettlösung sehr dankbar.

Eine Komplettlösung liefert hier zum Glück selten jemand ab und das ist auch gut so. Wer einen Auftrag erledigt haben möchte soll dafür Geld zahlen.

@Mahimus

Solche Kommentare sind das Gift eines jeden Forums.

Völlig überflüssig, sinnlos und reduzieren den Informationsgehalt des Beitrags.

Mir ist der Spruch:

Da ich bislang noch gar keine Erfahrung in diesem Metier habe wäre ich für eine Komplettlösung sehr dankbar.

auch sauer aufgestoßen.

Meiner Erfahrung nach sind Leute, welche sowas los lassen, Fässer ohne Boden, bzw. Abstauber.
Einfordern, aber nie was geben können oder gar wollen.
Vielleicht nicht immer so, aber oft.

Solche Leute sind Gift für ein Forum, wo sich Leute gegenseitig beim lernen unterstützen wollen.

Also entscheide selber:

  1. Bist du lernwillig, dann helfe ich dir gerne.
  2. Möchtest du abstauben, dann eher ohne mich.
void setup(){
pinMode(A1,INPUT);
pinMode(5,OUTPUT);
}

void loop(){
analogWrite(map(analogRead(A1),0,1024,255,0));
}

Das sind dann aber nur 0-5V In und der PWM Out der Rest muss trotzdem noch gemacht werden. Und sehr spartanisch.
Gruß
DerDani

Hi

So ganz unrecht hat Er aber nicht - nur, weil ich vom Autoschrauben keine Ahnung habe, macht's mir mein Autoschrauber trotzdem noch nicht gratis.
Tapezieren? ... noch nie gemacht ... also stürmen bald dutzende Maler meine Bude und renovieren für lau?
Wow ... irgendwie möchte ich schon in Deiner Welt leben :wink:
Wobei Das für 'die Anderen' dann doch schon ein Nullsummenspiel ist - abzüglich des eingesetzten Material wird's sogar was kosten - aber immerhin nicht mich!

Also: So hart Es klingt: Forum = Hilfe zur Selbsthilfe - und lasse Es mich vorwegnehmen: darin sind wir gar nicht so schlecht!

MfG

Klaus_ww:
Kann man so machen: arduino > DAC > OP
Und wenn Du erzählst, worum es wirklich geht gibt's vielleicht auch mehr Lösungsansätze.

Ich würde nur den OP nehmen.
Grüße Uwe

Schau mal im Datenblatt des Frequenzumrichters, ob der nicht pwm direkt versteht. Auch kann man manche auf 0-5V Steuerspannung ändern.

Warum willst du den Druck regeln?
Pumpe unterhalb des Gewünschten Drucks einschalten und bei fast maximalem Druck wieder ausschalten. Dann einen hydraulischen Druckminderer dran und fertig. Das erledigt ein einfacher mechanischer Prestostat für 20€, wie er an jedem Hauswasserwerk verbaut ist.

Alles komplett ohne Arduino-Kenntnisse.

Auch kann man manche auf 0-5V Steuerspannung ändern.

Sogar invertieren.
Manche.....