Spannungsmessung in geschl. Stromkreis

Hallo zusammen,
ich habe folgendes Problem:
Mein neuer Infrarotsensor hat zwei Ausgänge, zwischen denen man mit einem Multimeter direkt die Temperatur in MilliVolt ablesen kann (1mv pro 1°). Wie kann ich denn jetzt diese Spannung mit dem Arduino auslesen ? Bis jetzt hatte ich immer nur eine Spannung die dann mit AnalogRead() über einen Analogport gemessen wurde aber das geht ja so nicht weil der Stromkreis geschlossen sein muss…
Danke für eure Hilfe !

poste mal nen Link vom datenblatt.
Aber ansonsten: GND(arduino) an GND(dein mopped), Ausgang(mopped) and analogenEingang(arduino).

Wenn es wirklich 2 spannungen sind, und dazu noch die Masse(vom mopped), dann einfach beide an jeweils einem analogen Eingang einlesen, und voneinander abziehen. Oder mit der "analogreferenz" rumspielen. (hab ich aber auch noch nicht gemacht).

Denke aber eh, dass einfach nur GND an GND muss...

Ich glaub, das wird so nicht hinhauen, dafür sind die Wertebereiche zu gering...

Schätze, Du musst Dir einen Verstärker besorgen, alle Massen zusammenfassen, den Ausgang des Sensors an den Eingang des Verstärkers und den Ausgang desselben an den analogen Eingang des Arduino anschließen, dann über zwei Trimmer den Minimalwert und die Verstärkung für Deine gewünschten Wertebereiche einstellen, dann sollte es...

Jo Joghurt du hast Recht, der Wertebereich bzw. die Auflösung des Arduino sind zu gering. Wenn das mit einem Verstärker klappen würde wäre das natürlich super !
Wäre jemand so nett und würde mir genau sagen welche Teile ich wo bestellen muss ? :slight_smile: Danke

Hier noch der Link zum Datenblatt: omega.de Messtechnik für Profis - Thermoelemente, Pt100, Drucktransmitter, DMS, Datenerfassung

Also da muss ich passen... ::slight_smile:

Hm schade, kann mir niemand helfen ?
Der Spannungsverstärker sollte einen Faktor von 1:10 haben und mit einer maximalen Versorgungsspannung von 5V betrieben werden. Ich blick nur leider bei den Schaltplänen nicht durch und bräuchte deshalb jemand der mir das erklärt :slight_smile:

EDIT: Ich hab gerad bei Spakfun einne Opamp gefunden: SparkFun OpAmp Breakout - LMV358 - BOB-09816 - SparkFun Electronics . Der lässt sich auch mit nem Schraubenschlüssel einstellen nur versteh ich nicht ganz ob der für meinen Zweck geeignet ist oder nicht ^^

Also, erstmal: Das zuvor gesagte mit der gemeinsamen Masse ist richtig.
Die soeben von dir gezeigte Schaltung bzw. OPAMP- Board ist fast schon gut. Wenn ich mir das Schaltbild anschaue, dann sind dort zwei Verstärkerstufen hintereinandergeschaltet. Die Verstärkung der ersten Stufe ist fest eingestellt und mit dem Poti gibst du sozusagen der 2. Stufe einstellbares Eingangssignal.

Beachte jedoch dass der 1uF Kondensator am Eingang nur Wechselspannungen durchlässt. Den müsstest du für deinen Zweck überbrücken.

Ich persönlich würde mir diesen OPAMP als einzelnes Bauteil besorgen (grosses Gehäuse) und erstmal auf ner Versuchsplatine oder Steckbrett als Verstärkerschaltung aufbauen. Dann kannst du leicht mit den Widerständen rumspielen und den idealen Verstärkungsfaktor ermitteln. Ich glaube dazu würde sogar nur eine Stufe genügen.

So, der Sparkfun Opamp ist heute endlich angekommen :slight_smile:
Jetzt bin ich nur immer noch etwas verzweifelt, wie bzw. ob ich diesen für meinen Zweck verwenden kann.. Momentan kommt am Ausgang leider gar nix raus, was wohl damit zusammenhängt, dass der Opamp nur für Wechselspannung ausgelegt ist und nicht für Gleichspannung. Das mit dem Kondensator überbrücken hört sich gut an, nur weiss ich nicht, wie ich das auf diesem bereits fertigen Board machen soll :-/
Gibt es vielleicht irgendwo einen Opamp zu kaufen, den ich nicht umbauen muss ? Wenn ich wüsste wies geht wäre es ja kein Problem mir eins selber zu bauen, aber dazu fehlen mir das Wissen und die Bauteile :cry:
Danke für eure Hilfe

Das mit dem Kondensator überbrücken hört sich gut an, nur weiss ich nicht, wie ich das auf diesem bereits fertigen Board machen soll

Zuerst musst Du die fraglichen Teile mal identifizieren, ich würde auf die zwei tippen:

Kommentare?

Sauber wärs, wenn Du beide auslötest und ihre beiden Lötpads (die darunterliegenden blanken Stellen auf der Platine) verbindest.

Einfach einen Klecks Lötzinn über beide Bauteile, so dann ihre beiden metallischen Enden verbunden sind, müsste es aber auch tun. :wink:

Kommentare?

Ja, richtig es sind 2 Kondensatoren :slight_smile:

C5 und C6 auf diesem Schema http://www.sparkfun.com/datasheets/BreakoutBoards/OpAmp%20Breakout%20v13.pdf

Aber ob es diese hier auf der Platine sind kann ich nicht erkennen.
Man müsste dies aber gut an den Leiterbahnen erkennen können (Habe leider diese Platine nicht)

Gibt es vielleicht irgendwo einen Opamp zu kaufen, den ich nicht umbauen muss ?

Ich glaube dies macht kaum Sinn, denn das ist ja das Gute dass man den Operationsverstärker eben in weiten Bereichen und mit den unterschiedlichsten Verstärkungsfaktoren betreiben kann.

Wirst also um eine gewisse Forschungs und Bastelarbeit nicht umher kommen.

Danke euch beiden, ich werde jetzt mal versuchen C5 & C6 zu überbrücken und poste dann meine Ergebnisse

Leider klappt es so auch nicht :cry:
Ich habe beide Kondensatoren entfernt und die Kontaktstellen zusammengelötet. Wenn ich jetzt das Infrarotthermometer anschließe kommt hinten immer die gleiche Spannung raus, egal welche Temperatur angezeigt wird. (Die Spannung ist gleich der Versorgungsspannung)
An was kann das liegen ? Ist der C6er vl. doch nicht an der Stelle wo Joghurt ihn eingezeichnet hat sondern der links daneben ? Ich hab versucht den Schaltplan naachzuvollziehen, kann aber nicht genau sagen welcher von den beiden es jetzt ist..

Ok das mit dem Sparkfun Opamp hab ich aufgegeben, der ging definitiv nur für Wechselspannungen..
Ich habs jetzt mit ner klassischen Nicht Invertierten Verstärkerschaltung und dem LT1006 hinbekommen :slight_smile: