Spannungsmessung mit AD MCP3008

Hallo!
Sorry vorab: Es geht diese mal nicht direkt um eine Frage zu Arduino - da dieser sowiso eine Spannung über die Analogen Eingänge messen könnte, aber ich schätze den Umgangston in diesem Forum und es konnte mir hier noch immer geholfen werden :slight_smile:

Ich verwende den AD-Wandler MCP3008 (Am Raspberry) für eine Überwachung der Spannung von Li-Ion Zellen. Leider ist es derzeit so, dass wenn keine Zelle am Eingang des AD-Wandlers hängt natürlich trotzdem etwas gemessen wird, da der Pin “in der Luft” hängt. Hat jemand einen Input für mich, wie ich machen kann, dass die Pins einen fixen Zustand haben und auch 0.0V messen wenn nichts dranhängt und wenn eine Zelle angeschlossen wird, die Spannung der Zelle? Derzeit streut der Wert nämlich relativ stark und das schaut bei der Auswertung nicht schön aus :slight_smile:

Edit: Die Spannungsmessung sollte eine Langzeitmessung sein, eine Überlegung war, dass ich nur einen hochohmigen Widerstand zu Ground verbinde, dann saugt mir dieser aber die Batterie leer oder?

Vielen Dank,

lg
cleee

Einen hochohmigen Widerstand zwischen Analogeingang und Masse und einen 0,1µF Kondensator paralell dazu. Der Widerstand entläd langsam den Akku. Darum sollte er Hochohmig sein und ist auch nur sinnvoll wenn die Akkus nicht dauernd am ADC hängen.

Grüße Uwe

Vielen Dank für die schnelle Antwort! Gibt es auch eine Möglichkeit, dass der Akku dadurch nicht entladen wird? eventuell eine Sperrdiode oder sowas? Die Anwendung wäre nämlich tatsächlich so gedacht, dass die Zellen über einige Tage daran hängen. (der Sinn dabei ist, dass wir an der Uni Zellen mechanisch bis kurz vor einem thermal runaway belasten und dann die Spannung überwachen wollen)

lg cleee

Hallo cleee,

1 MOhm pro Volt lässt 1µA fließen (LiPo-Zelle 3,7V / R= 3 bis 4MOhm) einfach mal ausprobieren, ab wann der ADC Null anzeigt bei offenem Eingang und so ein Widerstand dran. Evtl. muss es etwas niederohmiger sein, glaube ich aber fast nicht (1MOhm statt 3-4MOhm). Und dann kannst Du ja mal rechnen, wieviel mAh so ein Widerstand im Jahr verbraucht ... ;)

Gruß André

Vielen Dank :) Stimmt, die Entladung sollte vernachlässigbar sein - die Selbstentladung ist vermutlich größer.

Gruß cleee