Spannungsregler mit kleinstem Ruhestromverbrauch µA

Jetzt suche ich noch für die Versorgung des ESP8266 einen Spannungsregler 3,3V mit einem Ruhestrom im µA-Bereich und ausreichendem Laststrom für den ESP - so 100-200mA. Eingangsspannung: 9V Blockbatterie.

Evtl. kommt der hier in Frage. Gibt es noch einen Besseren?

IMO liegst Du mit einer 9V Batterie ganz ungünstig. Sie kann nur wenig Strom liefern, deshalb kommt eigentlich nur ein step-down Regler in Frage, und der verbraucht auch ohne Last schon einige Leistung.

Der vorgeschlagene "Bratregler" müßte 6V vernichten, was bei 100mA schon 600mW wären, egal wie sparsam er sonst ist.

Wenn der ESP82266 nicht so wählerisch bei der Betriebsspannung ist, würde ich 2 AA Zellen vorschlagen, die ca. 3V liefern, und auf einen Regler verzichten. Ein 3,3V Arduino könnte jedenfalls auch mit dieser Spannung betrieben werden.

Ansonsten eine Batterie/Akku mit etwas (nicht viel!) höherer Spannung, die könnte dann vom angegebenen Regler effizient stabilisiert werden, wenn er genug Strom liefern kann (es hängt ja noch mehr Elektronik dran, denke ich).

Du könntest ja den von dir vorgeschlagenen nehmen und für den ESP8266 einen Stepdown, den du aber nur anschaltest (PNP), wenn das Wifi Modul gebraucht wird.

Somit hast du im Sleep Mode des uC nur wenige uA und die Batterie hält länger

ElEspanol: Du könntest ja den von dir vorgeschlagenen nehmen und für den ESP8266 einen Stepdown, den du aber nur anschaltest (PNP), wenn das Wifi Modul gebraucht wird.

Somit hast du im Sleep Mode des uC nur wenige uA und die Batterie hält länger

und woher kommt die Spannungsversorgung des Arduino der den ESP8266 einschalten soll?

Na aus dem vom TE vorgeschlagenen Linearregler, da der ja nahezu keine Verluste produziert. Wenn der uC aufwacht und Wifi will, schaltet er über einen PNP den Plus des Stepdown auf die 9v Batterie und startet so den ESP8266. Oder er arbeitet auch mit dem Sleepmode des ESP8266, aber dann wird es komplizierter.

Wobei da taucht für mich die Frage auf, ist das naked ESP8266 oder Kombination aus ESP8266 und Arduino?

Aber selbst bei naked müsste es gehen.

Nochmal kurz zur Erklärung: Es soll nur ein ESP8266 mit Motordriver betrieben werden. Programm ist im ESP. Also kein extra Arduino. 9V weil das zu schaltende Ventil diese braucht.

Hauptsächlich läuft die Schaltung im Sleep und wacht nur ca 4x tgl. für ca. 10s auf um zu schalten. Es geht mir daher hauptsächlich um den Sleep-Strom.

Hab auch schon überlegt 6x AA Batt. (dann 9V) zu nehmen und nach der 2. Batt die 3V abzugreifen. So ein 9V Block wär natürlich besser zu handhaben...

Aha. Dann spielen doch die Verluste im Linearregler keine grosse Rolle. nimm den und fertig.

Und wenn der Power nicht ausreicht, schaltest du eben nach dem Aufwachen einen Stepdown dazu.

Naja: Gemessener Strom am ESP 75mA - in Spitzen soll er wohl bis 200mA (konnte ich nicht nachweisen). Hab daher schon einen 1000µF Elko als Puffer dran. Momentan über den 3V Anschluß vom Arduino Uno versorgt.

Mit den 100mA vom angegebenen Regler evtl. etwas knapp? Andererseits: 10s sollte er es schaffen oder?

Ein noch besserer Regler ist der MCP1702. Der kann 250mA und braucht nur 2µA Ruhestrom

Der Verbrauch kommt auf die Sendeleistung an. Direkt neben dem AP braucht er wenig. Mach ein Sketch drauf, der "dauernd" per Wifi kommuniziert, nimm das ganze und entferne dich langsam und prüfe den Strom.

Dann kannst du eher sagen, ob es für deinen Zweck passt.

Etwas Reserve kann nicht schaden: Der MCP1702 passt perfekt!

Danke für eure Tips!!!