Spannungsversorgung von Treiber über Akku plus USB-Verbindung zum Rechner, dumme Idee?

Hallo Zusammen,

ich baue gerade ein selbstfahrendes Auto (Arduino UNO, TT-Motoren, L298N Dual H-Brücke als Motorentreiber).
Den L298N will ich über einen Akkupack ( 2x 18650) versorgen, der Arduino soll aber gleichzeitig über den USB-Anschluss mit dem Rechner verbunden sein, weil ich Daten auf dem Serial Monitor ausgeben will.

Der Plan soweit:

  • Minuspol des Akkupacks, Masse des L298N, Masse vom Arduino und alle sonstigen Bauteile mit Masseanschluss in einem Punkt verbinden
  • Pluspol des Akkupacks an 35V-Eingang des L298N legen
  • USB-Kabel vom Rechner am Arduino einstecken
  • den 5V-Ausgang vom L298N frei lassen, diesen also NICHT mit den 5V vom Arduino verbinden

Ist das soweit in Ordnung oder übersehe ich was und habe gleich eine nette Rauchwolke über meinem Schreibtisch?
Ist in der Einschaltreihenfolge etwas zu beachten? Also schadet es evtl. wenn ich zuerst den Akkupack anschließe und dann erst den Arduino über das USB-Kabel in Betrieb nehme?

viele Grüße
Tobias

Also ich habe jetzt das Datenblatt des L298 überflogen.
So auf die Schnelle würde ich vermuten ohne die LogiC-Power-Supply anzuschließen geht da nichts.
Und andererseites wenn es eine Motorspannung größer als die Logig-Spannung gibt dann muss der L98-Chip in der Lage sein das getrennt zu halten.

Wenn du nun 1000% sicher gehen willst, dann könntest du alle Eingänge des L298 über Optokoppler ansteuern. Dann hättest du vollkommene elektrische Trennung.

Um noch einmal auf Verdrahtungsfehler zu prüfen
lasse ich die Verbindung zum Mikrocontroller weg-
Lege die sonstige Elektronik an die Versorgungsspannung
und dann messe ich an den ganzen Anschlüssen die mit dem Mikrocontroller verbunden werden noch einmal durch
ob die Spannungen passen.
Sofern es es um Eingänge der sonstigen Elektronik handelt
schalte ich das Multimeter auf Strommessung und gebe dann +3.3V bzw. +5V aus einer extra Spannungsquelle drauf und messe Strom und Spannung ob es passt.

Und danach bin ich mir sicher jetzt kann ich es an den µC anschließen.

In Bezug auf den L928 heißt das Motor und den Akku an den L298 anschliessen und dann auf EN, Logig-Vcc, und den Eingängen die Spannung nachmessen.

Dann von einer extra 5V Spannungsquelle 5V an Logic-Vss geben verbinden mit Strommessung (das werden 0,etwas oder ein paar mA sein)
EN-eingang mit Strommessung dazu schalten.

Dann Input-Eingänge Spannung messen
mit Strommessung Input dazu schalten.

vgs

Hallo Stefan,

wow, danke für die tolle hilfreiche Antwort, dann probiere ich das genau so wie du geschrieben hast.
Besonders die Gedanken zum Kontrollieren der richtigen Verkabelung sind Gold (oder zumindest einen Arduino :smiley: ) wert!

lg
Tobias

Nein, das ist Falsch. Der 5V Anschluß ist die Spannungsversorgung des Logikteils des L298. Ohne diese Spannung funktioniert der L298 nicht.

Ich würde Dir aber gerne vom L298 abraten da dieser bei 2A Motorstrom ca 3,5V an den Leistungstransistoren verliert und die Motoren darum 3,5V weniger Spannung (Als die Batteriespannung bekommen). Außerdem muß die Motorspannung mindestens 7V betragen. Bei Akkupack ( 2x 18650) ist das meist nicht gegeben.

Da Du nicht schreibst welche Motoren Du verwendest, kann ich Dir auch keinen Besseren Motortreiber vorschlagen.

Wenn Du mit "TT-Motor" sowas meinst:


dann kannst Du auch einen DRV8838 pro Motor oder den DRV8835 für beide Motore nehmen.

Grüße Uwe