Spass mit LEDs - Teil2

So,um das mal zu Erläutern, schreib ich erst nen bisschen, und dann könnt ihr mir gern
meinen Fehler unter die Nase halten und mich LED-technisch erleuchten…

So weit das Internet sagt, ist der kurze Stab an der LED-Diode , Minus und kommt an GND
und der lange Stab ist der Pluspol und kommt an VCC oder den Digital-Pin.

dazwischen kommt entweder zwischen GND und Diode oder zwischen Diode und DigiPin
eine Vorwiderstand, zB. 220 Ohm.

jetzt hab ich das Setup so aufs BB gesteckt und die Lampe tut nix…

also umgesteckt, hier und da probiert… , Code überprüft, trotzdem nix.

Dumme Idee: einfach mal die LED umdrehen…?
und taadaa LED - Leuchtet… hmmm

jetzt ist also der lange Pin da wo die GND Versorgung ist und der kurze auf der Seite wo
der DigiPin ist und es funktioniert - allerdings, im Sketch wird der DigiPin auf “High” gesetzt
und die Lampe sollte eigentlich an sein, ist aber zuerst aus. der Btn macht sie dann an, statt
aus.

ich hab die interne LED vom ArduMega, als Kontrolllampe - da funktioniert es wie es soll…

also, was ist los mit den LEDs… ?

#include <Wire.h>
#include <Bounce2.h>

Bounce myBtn1 = Bounce();
Bounce myBtn2 = Bounce();

const int buttonPin1 = 2;
const int buttonPin2 = 3;
const int ledPin[] = {10,13};
int ledState = HIGH;

int buttonState = 0;
int flag = 0;

void setup() {

  Serial.begin(9600);

  // LED setup
  int index;
  for (index = 0; index <=1; index++)
  {
    pinMode(ledPin[index], OUTPUT);
    digitalWrite(ledPin[index],ledState);
  }
  
  // attach Buttonpins
  pinMode(buttonPin1, INPUT);
  pinMode(buttonPin2, INPUT);

  myBtn1.attach(buttonPin1);
  myBtn1.interval(10);
  myBtn2.attach(buttonPin2);
  myBtn2.interval(10);
}

void loop() {

  myBtn1.update();
  myBtn2.update();
  
  if(myBtn1.fell() == true)
  {
    ledState = !ledState;
    digitalWrite(ledPin[0],ledState);
    digitalWrite(ledPin[1],ledState);
  }

  if(myBtn2.fell() == true)
  {
    ledState = !ledState;
    digitalWrite(ledPin[0],ledState);
    digitalWrite(ledPin[1],ledState);
  }

}

Einfach zu merken: [u]K[/u]athode ist [u]k[/u]urz.

Gruß Tommy

Bist du sicher das du auf Ground bist und nicht auf AREF. Sieht bald so aus.

Genau, die Leitung sollte auf GND und nicht auf AREF. AREF ist mit 5V verbunden. Klar das die dann umgedreht werden muß und leuchtet wenn der Pin auf LOW geschaltet wird. :)

Also LED iO, nur Schaltung nicht.

Gruß, Jürgen

Thorsten4171:
Bist du sicher das du auf Ground bist und nicht auf AREF. Sieht bald so aus.

Ha… so ein doofer Schusselfehler… Danke.

Hallo,

warum gehst du nicht systematisch an Dein Problem heran. Lass den Arduino erst mal weg und nimm nur die LED und den Widerstand. Ein Ende der Reiheschaltung an GND und das andere an 5V. Dann wirst Du sehen wie rum die LED drin sein muss und wann sie dann brennt.

Das geht auch ganz ohne Software.

Heinz

So weit das Internet sagt, ist der kurze Stab an der LED-Diode , Minus und kommt an GND und der lange Stab ist der Pluspol und kommt an VCC oder den Digital-Pin.

Hatte ich auch lange gedacht bis mir Agilent das Gegenteil gezeigt hat. Aus einem Katalog mal die erstbeste 5mm rote LED bestellt und dann draufgekommen daß der Lange Pin minus war. Aber es stimmt schon in 99,99% der Fälle ist bei LED aber auch bei Elektrolytkondensatoren das kurze Bein der Minuspol. Wenn Du LED genau Anschaust ist eine Seite auch etwas abgeflacht bzw die Kontakte innen sind verschieden. Einer ist als Töpfchen ausgearbeitet.

Zu Deiner Feststellung Irgendwohin muß auch etwas was den Strom begrenzt. Meist ist das der Vorwiderstand. Der kann zwischen LED und Masse oder zwischen LED und Versorgungsspannung geschaltet sein.

Grüße Uwe

Nochmal Danke für die Antworten,

@UWE - diesmal scheint aber wirklich der kurze Minus zu sein, so wie es sein soll.

jetzt wo ich nicht AREF sondern wirklich GND verbunden habe funktioniert alles , wie erwartet und es erklärt auch, warum HIGH and LOW vertauscht waren.

Wenn Du LED genau Anschaust ist eine Seite auch etwas abgeflacht bzw die Kontakte innen sind verschieden. Einer ist als Töpfchen ausgearbeitet.

-->Darauf ist aber auch kein Verlass. Bei manchen LEDs bildet der Kelch die Anode, bei manchen die Kathode. Ich hab mir deshalb 1x nen Wolf gesucht, seither nutze ich bei LEDs IMMER ein Multimeter zum prüfen, bevor ich die einlöte.

Um den Spaß mal auf die Spitze zu treiben: ich hatte mal mit SMD-LEDs eines Herstellers der gleichen Baureihe zu tun: (wenn ich jetzt nix verdrehe) war die Markierung der roten LED entgegengesetzt zu denen der grünen und gelben LEDs

Wenigstens bei der gleichen Lieferung müßte die Makierungen / physischen Eigenschaften gleich sein. Grüße Uwe

Wenigstens bei der gleichen Lieferung müßte die Makierungen / physischen Eigenschaften gleich sein.

-->Tatsächlich nicht. Irgendwie ist das an dieser Stelle so gewollt, ist auch im Datenblatt so gekennzeichnet