Steuerung von Motoren und Auswahl des richtigen Motors

Hallo zusammen,

Ich plane mal wieder ein Projekt um neue Sachen zu lernen. Was ich vorhabe ist in meiner Wohnung Verdunklungsvorhänge automatisch zuziehen zu lassen. Mein Plan wäre es einen Motor mittels eines Arduinos anzusteuern, welcher dann die Vorhänge auf bzw zuziehen kann.

In der Vergangenheit habe ich mich bereits ein wenig mit Schrittmotoren beschäftigt, denke aber das für dieses Projekt wohl eher DC-Motoren geeignet sind, oder liege ich bereits hier schon falsch?

Meine Haupt Frage ist aktuell, wie ich den richtigen Motor finde, sprich wie bestimme ich was der Motor leisten muss.

Das Vorhangsystem besteht aus 2 Profilschienen in denen Hacken laufen (2 Schienen damit eine schöne Fältelung entsteht beim zur Seite schieben) Dieses funktioniert soweit. Die Hacken werden im Monent noch (weil alles noch auf 2 Leitern befestigt ist) über einen Faden gezogen, hier soll aber dann mal eine Kette her. Sollte das ganze für den Motor zu schwer werden, wäre auch ein Flaschenzug möglich. Nicht desto trotz habe ich keinen blassen Schimmer wonach ich suchen soll, um herauszubekommen welchen Mortor ich nehmen soll.

Bin daher für alle Infos oder vielleicht auch schon ähnliche mit Arduinos umgesetzt Projekte dankbar.

Grüsse

Steve

Du musst einfach die Kraft wissen, die benötigt wird. Zeit spielt hier ja eher eine untergeordnete Rolle, es dürfte egal sein, on das Ganze dann ne Sekunde oder drei dauert.

Messen kannst du das, indem du deine Zugschnur nach unten hängst (über ne Rolle oder so) und dann Gewichte ran hängst, bis sich die Sache vernünftig bewegt. Der Rest ist Hebelgesetz, und dann sollte man wenigstens 1/3 zulegen, als Reserve. Allerdings nicht so viel, dass der Motor das Ding von der Decke ziehn kann... Dann hast du die nötige Kraft in Ncm.

Diesen Wert findest du bei vernünftigen Anbietern auch angegeben bei Getriebemotoren. Ausserdem musst du die Betriebsspannung berücksichtigen und natürlich auch ausreichend dimensionierte Treiber haben. Wahrscheinlich käme auch noch ne End-Lagen-Erkennung dazu, die haben Motoren natürlich nich eingebaut, die brauchst du aber vermutlich auch, es sei denn, es gibt sowas wie eine Rutschkupplung o.ä.

Und: spassig wird die Konstruktion des Antriebes, erfahrungsgemäss gibt es nie das passende Rad für den passenden Motor bei sowas.....;) Schau also danach auch immer mit einem Auge.

Rabenauge: Und: spassig wird die Konstruktion des Antriebes, erfahrungsgemäss gibt es nie das passende Rad für den passenden Motor bei sowas.....;) Schau also danach auch immer mit einem Auge.

Das ist ein guter Tipp!

Mein Gebastel fing mit Zeug von Makeblock an. Deren Zeug hat einen Achsdurchmesser von 4 mm. Das ist ein saumäßig blödes Maß, wenn man nach Rädern sucht.

Gruß

Gregor

4mm ist doch cool. Die Metallbaukästen haben das als Standard-schrauben sind M4, Achsen 4mm. Räder gibts da etliche. Viele andere haben 3mm-aufbohren ist deutlich einfacher als zu-bohren. :D Allerdings: bei deinem Ungetüm wären mir 4mm bissel mager.

Rabenauge: 4mm ist doch cool.

Dann war es etwas Anderes, nach dem ich gesucht hatte.

Rabenauge: Allerdings: bei deinem Ungetüm wären mir 4mm bissel mager.

Ich habe halt mit diesem Zeug das Basteln angefangen und jetzt wird das erst wieder ausgetauscht, wenn die Achse nen Knick hat :-)

Gruß

Gregor

Hallo,

sorry die späte antwort aber vielen Dank für die Infos, damit kann ich schon mal sehr viel anfangen. Die Stopschaltung wollte ich über einen Arduino regeln, so auch richtung und ggf Fernsteuerung :D

Werde Berichten was mein Gebastel ergeben hat :sweat_smile:

Gruß

Steve

Die Stopschaltung wollte ich über einen Arduino regeln,

Schon klar- nur kann der Arduino nich aus dem Kaffesatz lesen, wann er aufhören soll, am Seil zu ziehen.
Da wirst du irgendeinen Sensor brauchen. Möglichkeiten dafür gibts wiederum ohne Ende…

Abschaltvorgang mit Sensor ist das kleinste Problem bei dem Projekt. 70-80% der Schwierigkeiten bei diesem Projekt liegen nach meiner Ansicht in dem mechanischen Aufbau des Motorantriebs.