Steuerung von Ventilen und Kamera für TaT-Aufnahmen

Hallo,

ich bin gerade dabei den Schaltplan für mein Tropfenprojekt zu entwickeln (siehe Anhang) und weiß jetzt nicht, wie ich die am Arduino angeschlossenen Ventile mit Strom versorgen kann. Wo verdrahte ich das Netzteil für die Ventile? Kann ich damit auch gleichzeitig das Board versorgen? Stimmt meine Berechnung zur mA Angabe? Was brauche ich zur “Entkopplung” der Venitle vom Board - Optokoppler, Transistoren, Widerstände? Oder alles drei und in welcher Größenordnung?

Fragen über Fragen, ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen?

(Habe den Schaltplan noch einmal angepasst)

Widerstand scheidet schomal aus, bleiben optokoppler und transistor ( oder Relaiskarten mit Optokopplern drauf ) , um deine 12V Ventile zu steuern. Wenn die Ventile tatsächlich 9W brauchen, d.h. ca. 700 mA, wären wohl Logik-Level MOSFET als Transistor angesagt.

Da du ja schnell schalten willst, bleibt nur der Transistor (ein Logic Level MosFet)

Das Netzteil kannst du für beides nehmen, Arduino und Ventile. Du mußt die 12V+ mit der Vin des Arduino verbinden, und den GND des Arduino mit der Masse des Netzteiles (0V).

Ich habs dir mal im Anhang skizziert.

Gunther

Danke für den Schaltplan, aber ich habe ein UNO Board und da finde ich kein VIN ??? Und ist ein Optokoppler nicht schneller als ein Transistor? Und wie würde der Schaltplan aussehen, wenn ich mit dem Netzteil nur die Ventile versorgen möchte?

obiwan:
Danke für den Schaltplan, aber ich habe ein UNO Board und da finde ich kein VIN ???

Schau mal auf die Bilder: http://arduino.cc/en/Main/ArduinoBoardUno
Untere Header-Reihe, der linke Header hat ganz rechts ein Pins “Vin”.
Aber aufpassen. Soweit ich weiss, ist das Vin Pin HINTER der Diode die vor Verpolung schützen soll.

Hilfe, daß ist mir leider schon alles viel zu kompliziert.....

Also bitte das Netzteil nur für die Ventile, nicht für den Arduino - wie sieht die "Schaltung" dann aus? Bitte mit "Teilenummern" o.A. - mit dem "Fachschinesisch" kann ich leider nix anfangen heul

Hallo Gunther, kannst du den Schaltplan nochmal überarbeiten? ;) Da geht es bei den 12V und GND von der Netzteilbuchse ein bisschen chaotisch zu. An der Buchse steht bspw. +12V, die Leitung geht direkt an den GND vom Arduino.

So, ich habe meinen Schaltplan mal mit den bisherigen Erkenntnissen verändert. Geht das so und wenn ja, was “genau” für “Teile” brauche ich dort wo die ?? stehen?

sth77: Hallo Gunther, kannst du den Schaltplan nochmal überarbeiten? ;) Da geht es bei den 12V und GND von der Netzteilbuchse ein bisschen chaotisch zu. An der Buchse steht bspw. +12V, die Leitung geht direkt an den GND vom Arduino.

Uuuups! :blush:

korrigiert!

Danke.

obiwan:
Danke für den Schaltplan, aber ich habe ein UNO Board und da finde ich kein VIN ???
Und ist ein Optokoppler nicht schneller als ein Transistor?
Und wie würde der Schaltplan aussehen, wenn ich mit dem Netzteil nur die Ventile versorgen möchte?

Der UNO hat Vin.
Wahlweise kannst du auch die Power-buchse verwenden.
Ein Optokoppler ist nicht geeignet um hohe ströme zu schalten, dafür brauchts einen Transistor.

obiwan:
So, ich habe meinen Schaltplan mal mit den bisherigen Erkenntnissen verändert. Geht das so und wenn ja, was “genau” für “Teile” brauche ich dort wo die ?? stehen?

Was in deiner Zeichnung fehlt ist - zwingend - die Masseverbindung. (der blaue Draht!)
Wenn du den Arduino mit über dein 12V-Netzteil versorgen willst kannst du dieses einfach an Power-Buchse an deinem UNO anschliessen.
Die Teile in dem ?? Kästchen sind:
je ein IRLZ44N und je ein Widerstand 220 Ohm (kann auch mehr sein, bis 1k) und ein Widerstand 10k (kann bis 47k gehen), die Verschaltung siehst du oben im Schaltplan.

Wenn du mit der Löterei übefordert bist, dann kannst du auch fertige MOSFET Module kaufen, z.B. hier:
4-Channel MOSFET Switch V2
oder drei von solchen:
TinkerKit Modul Mosfet

Wie wäre es damit: Relais-Shield Dann hast Du noch ein Relais als Reserve, das Dingen ist nicht wirklich teuer und Du sparst Dir die Schaltung. Soweit ich das auf dem Bild erkennen kann, arbeitet das Dingen auch mit Optokopplern. Mario.

So, ich glaube jetzt hab ichs…

Ob mir bitte das mal jemand bestätigen kann, ob ich da jetzt alles (vor allem die verwendeten Zusatzteile) richtig “verdrahtet” habe? Danke.

Du brauchst vor jeder DIODE im Optokoppler jeweils einen Vorwiderstand, ca. 100-200 Ohm.

Ansonsten solle das so funktionieren. Der Einzige Nachteil, den diese Schaltung hat, dass wenn der Arduino ausfällt, keine Versorgung mehr hat, oder ein Kabel abgeht, dann werden die Ventile dauern angesteuert.

Aber da du bei deinem Fotoprojekt das ja wahrscheinlich nicht unbeaufsichtigt laufen lassen wirst, sollte das kein Thema sein.

Grüße

Gunther

Pin 3 und 4 der Optokoppler müssten nach meinem Empfinden getauscht werden. Andere Meinungen hierzu?

guntherb:
Du brauchst vor jeder DIODE im Optokoppler jeweils einen Vorwiderstand, ca. 100-200 Ohm.

Warum?

obiwan:

guntherb:
Du brauchst vor jeder DIODE im Optokoppler jeweils einen Vorwiderstand, ca. 100-200 Ohm.

Warum?

Weil die Eingangsdiode des SFH610A laut Datenblatt eine Vorwärtsspannung von 1,25V hat, der Arduino aber 5V liefert. Um den Strom zu begrenzen und dem Arduino das Leben zu retten die Vorwiderstände.

du kannst auf runter gehen auf 47 ohm aber das sollte nicht nötig sein.
Du kannst ja mal im Datenblatt genaueres nachlesen.

Und, STH77 hat recht, Pin 3 und 4 sind vertauscht. Der Emitter (der Pfeil ) muß immer von der höheren zur niedrigeren Spannung zeigen.

Ok, danke. Werde das morgen nochmal anpassen und dann den neuen Schaltplan zur "Begutachtung" nochmal hochladen.

Das ist aber erst die halbe Miete.... Ich möchte dann an den Arduino noch eine DSLR anschließen, eine Lichtschranke und einen Geräuschsensor. Je nachdem was ich dann fotografieren möchte, möchte ich dann entweder die Ventile oder die Lichtschranke oder den Geräuschsensor verwenden. Bei den Ventilen wird das ganze über Zeit gesteuert (öffnen der Ventile und Auslösen der DSLR). Mit der Lichtschranke möchte ich z.B. Gegenstände die nach Unten fallen fotografieren. Hier soll quasi die Lichtschranke das "Signal" geben, damit die Kamera nach einer bestimmten Verzögerung auslöst. Bei dem Geräuschsensor soll das ähnlich wie bei der Lichtschranke geschehen.

Aber dazu komme ich erst später, wenn der Schaltplan für die Ventile 100% passt und ich das ganze dann auch getestet habe.

So, hier ist nun der angepasste Schaltplan. Ich hoffe ich habe alles richtig umgesetzt?
Ich habe auch gleich die Kamera mit angeschlossen, weiss jetzt aber nicht, wie ich diese mit dem Optokoppler verbinde, da ich Kameraseitig nur ein Kabel habe, der Optokoppler aber zwei Aus-/Eingänge hat?

Das sieht für mich gut aus!

Meine Empfehlung: Schrittweise aufbauen und testen.

Also erstmal einen Optokoppler und ein Ventil dran, und mit einem primitiven Sketch testen:

digitalWrite(pin,HIGH);
delay(1000);
digitalWrite(pin,LOW);
delay(1000);

und erst wenn das funktioniert, weiter machen.

Zu deiner Kamera: in dem Kabel müssen mindestens 2 Drähte sein. Vielleicht ist ein Draht innen und ein weiterer als Abschirmung?
mit nur einem Draht kann das nicht gehen. Welche Kamera ist es denn?

Grüße

Gunther

Nein, nein, ich glaube ich habe es schon… es müssen drei Kabel sein: Auslöser, Focus und Ground. Auslöser und Focus muss ich zusammenschließen = Kabel 1 und Ground = Kabel 2. Den Ground packe ich dan an 3 (wo der Pfeil ist) oder an 4? Und muß da dann auch noch ein Widerstand zwischen Optokoppler und Kamera?

Und muß der “Auslöser” nicht an die “Analog IN” Anschlüsse angeschlossen werden?

Der Ablauf soll ja (vorerst) so sein, dass durch drücken des Auslösers (der der am Arduino angeschlossen ist) das ganze abläuft.

Angehängt der bzgl. Kamera modifizierte Schaltplan. Ist das so richtig mit dem Ground-Anschluss an den Optokoppler?