Stiftleiste von unten in Lochrasterplatte löten

Hi,
will meine aqua steuerung nun endlich mal auf ne lochrasterplatte etwas (semi-)professioneller verlöten.
Mittlerweile habe ich eine ganze Menge an einzelnen Schaltungen verbaut, die will ich alle auf eine Lochrasterplatte und diese dann nur noch aufs Arduinoboard stecken.

Dazu muss ich natürlich Stiftleisten so verlöten, dass sie nach unten schauen. Die zu verlötendenPINs schauen dann oben aus der Platine raus, allerdings kann ich auf der Seite ja keinen Lötzinn anbringen. Sofern jemand versteht was ich hier versuche zu beschreiben, über einen Tipp würde ich mich sehr freuen.

In etwas so wie in dem Bild das ich ergoogelt habe. Aber wie krieg ich da den Lötzinn zwischen?

Gruß

schritmot-treiber3.jpg

Du hast das Problem, daß das Plastikteil das die einzelnen Pins hält, zum Löten im Weg ist? Wie auf em Bild: Abstand halten. Als Abstandhalter kannst Du 2 Zahnstocher oder 2 Holzzündholz zwischen 2 pins rechts und links außen Klemmen. Ein Stück Lochrasterplatine oder ein IC-Sockel hält die Pins Paralell. 4 Pins anlöten, Alles Entfernen und dann die restlichen Pins löten.

Es gibt auch beidseitige, durchkontaktierte Lochrasterplatinen. Da erübrigt sich das Problem.

Grüße Uwe

Buchsenleisten mit extralangen Pins verwenden - werden verkauft als "Arduino Stackable Header Kit" 6polig und 8polig genau passend für den Arduino

Viele Grüsse, Michi

Guter Tipp, aber fürs Megaboard wollen die doch glatt 10$ während ich die normalen Stiftleisten bei recihelt für cents bekomme. Das überleg ihc mir noch mal, denke Uwes Methode bekomme ich auch irgendwie hin. GIbts die extralangen nicht auch bei Reichelt? Leider gibts da auch keine 2-seitigen Lochraster. Hab da grad halt ne große Bestellung offen und will nicht wieder bei mehreren ordern. Gruß

die hier: http://www.esto-stecker.de/stiftleisten-buchsenleisten/buchsenleisten.html haben buchsenleisten mit extralangen pins. allerdings nur kommerziell & institutionen.

markbee

Die Stifte sind in den Kunststoff nur eingesteckt! Leiste mit den kurzen Pinnen nach unten auf eine harte Unterlage stellen und den Kunststoff vorsichtig nach unten drücken. Bei langen Stiftleisten geht das gut mit einer alten Gabel! Dann einfach die jetzt ganz langen Stifte durch die Platine und verlöten. Der Kunststoff-Steg liegt dann, ohne das noch Pinne raus gucken oben auf der Platine. Dabei Zinn und Kolben unten ansetzen um den Stift nicht im ganzen zu verzinnen. Sonst sieht es schlecht aus und lässt sich durch die ungleichmäßige Oberfläche zum Teil schlechter stecken (in Breadbords o.ä.).

Wenn das unklar beschrieben ist, schreib nochmal, dann poste ich ein Foto.

Gruß, Lupus

Hi Lupus, ne, ich denke habe ich verstanden ;) Allerdings habe ich dann die Kunstoffsockel nicht zwischen Shield und Arduino, wenn ich das aufstecke? Aber da find ich auch ne Lösung. Guter Tipp mit dem verschieben der PLastikdinger.

Gruß

Bei Reichelt gibt es ja auch noch diese hier: http://www.reichelt.de/?ACTION=3;ARTICLE=19453;GROUPID=;SID=10 mit 10, 20 oder 50 stiften. die kann man ggf. in der mitte teilen und hat so ausreichend abstand zum arduino.

markbee

Du kannst das Plastik nach dem Löten nach oben abziehen und von unten wieder aufstecken. Ist aber fummelei wenn es nicht kaputt gehen soll. Habe das nur einmal gemacht!
Wenn du mit sehr wenig Lötzinn lötest und der Kunststoff auf der einen Seite eine Ausbuchtung an den Pins hat, kannst du ihn wieder bündig aufsetzen und dann die überstehenden Pinne auf der Oberseite abschneiden.

Gruß,
Lupus

Alternativ doch bei Watterott das Prototypenshield ordern, dort gibt es auch die entsprechenden stapelbaren Buchsenleisten. Das hätte auch den Vorteil, dass du keine Probleme mit dem geänderten Rastermaß bekommst.

Warum geändertes RM? Das Arduino hat doch 2,54 und die Stiftleisten und meine Platine auch.

Da gibt es aber eine der 4 Buchsenreihen, wo die Anschlüsse zwar untereinander das richtige Rastermaß haben, aber zu den anderen Buchsenleisten um eine halbe Rasterlänge (1,28mm) versetzt ist. Meiner Theorie, dass dies der Verdrehsicherheit der Shields geschuldet sei, wurde aber widersprochen: Es ist scheinbar ein eingebürgerter Designfehler...

Hi

Oder die ham´s extra gemacht, sodass man sich Shields kaufen muss^^ (Sofern man nicht die Stifte von Hand verbiegen will, damit sie passen). Ich nehme für meine Shields immer extra lange Stiftleisten. Die Stifte sind fast 2cm lang. Die kann man dann einfach von oben durch die Platine stecken, sodass das Plastik der Stiftleisten auf der nicht lötbaren seite der Lochrasterplatine ist. Auf der Seite vom Ardu wo nur 1,28mm Rastermaß sind, lasse ich in der Mitte ein Stift aus, und biege die restlichen richtig. Mit einer Zange und ein wenig Geduld geht das ohne probleme. Die Stife sind auch so lang, dass noch ein Abstand 5,5 mm zwichen Lochrasterplatine und Buchsen des Ardus sind :)

Ich glaube ich habe die stiftleisten bei Reichelt oder Conrad bestellt. Habe sie bei einer Sammelbestellung mit nem Kumpel mitbestellt, deswegen keine rechnung, sonst könnte ich da die Artikel-Nummer nachschauen.

MFG, Robdeflop®

Hi, bin grad daheim und schau mir dies shield an, das ich mir mal gekauft habe: http://www.lipoly.de/index.php?main_page=product_info&products_id=103944&zenid=sj4feufb29ot78ko0tbs5es4m5 Ist für mein Megaboard. Allerdings sehe ich keine Unterschiede bei den Stiften, die gehen alle im gleichen ABstand unten raus. (perAuge gecheckt, nicht nachgemessen) Oder ist der unterschiedliche ABstand so erst mal nicht erkennbar?

EDIT: Habs grad mal mit ner Rasterplatte getestet - alle Abstände gleich!

NOCHMAL EDTI: Jetzt doch gemerkt: Der Abstand zwischen 2 8er Stiftleisten ist kleiner als der normale Rasterabstand.

Der falsche Abstand ist zwischen Digitalen PIN 7 und PIN 8. Grüße Uwe

Robdeflop: Auf der Seite vom Ardu wo nur 1,28mm Rastermaß sind, lasse ich in der Mitte ein Stift aus, und biege die restlichen richtig. Mit einer Zange und ein wenig Geduld geht das ohne probleme. Die Stife sind auch so lang, dass noch ein Abstand 5,5 mm zwichen Lochrasterplatine und Buchsen des Ardus sind :) MFG, Robdeflop®

Hi, habe das gestern mal probiert: Für die 1,28er Rasterung habe ich einfaach diese extra langen Stiftleiste genommen und versucht die zu biegen. Hat allerdings nur so halb gut geklappt, ganz glücklich bin ihc noch nicht, dadurch kann ich den Arduino halt nicht mehr 100%ig draufsetzen, weil die PINs nicht ganz rein gehen. Noch wer ne Idee? Gruß

Trenn doch einfach die Ecke deiner Lochrasterplatine ab, unter der die "versetzte" Buchsenreihe liegt. Das abgetrennte Platinenstück kannst du trotzdem mit den Pins bestücken, verbindest dieses aber flexibel mit der großen Platine, bspw. mit ein paar Litzen.

Aquarien-Technik und Stecken ?

Dann kauf dir gleich 'ne Dose Kontakt-Spray dazu. Viele Kontakte sind vergoldet, die meisten aber verzinnt. Ich weiß ja nicht wie currys AQ aussieht ( aussehen soll ). Ich habe nur ein 60 cm Pflanzen-AQ 'oben ohne' - d.h. ohne Abdeckung mitten im Wohnzimmer: ( heftig auf Automatik bei der Bildbearbeitung geklickt, ist halt nix für die normale Kamera )

Und nur 3 Steck-Kontakte - nämlich die vom Thermo-Sensor ( damals hatte ich noch eine Diode mit Operations-Verstärker als Thermo-Sensor ) Selbstverständlich waren die als erstes hin. Mit Salzwasser-AQs sieht es wohl noch schlimmer aus ( Habe ich nix mit zu tuen, habe es nur gehöhrt ).

MfG: Ich würde nix steckbar machen, was kein Mädchen ist

Hi, die Platine kommt in einen extra (trockenen) Schrank. Gruß

Hi zusammen,

ich nehme etwa solche Steckerleisten (habe noch welche von einem anderen Händler aber die von Reichelt sollten auch passen):

  • Trenne die Stücke mit dem Seitenschneider ab
  • Stecke die Stücke in den Arduino
  • Die Gegenstücke stecke ich mit der langen Seite in die obere Platine und habe noch genug Platz zu verlöten. (Nacheinander, immer erst die “Analogseite”, ein Pin verlöten, ausrichten, zweiten Pin verlöten, nächste Leiste, ein Pin verlöten… Den Uno für die ersten zwei Lötstellen pro Leiste immer dran lassen, dann passt es auch XD)

Den “Layoutbug” kann man ausgleichen wenn man die Stecker versetzt lötet.

Das sieht dann so aus (die rechte Leiste leicht ist versetzt!):

Geht schnell und kostet nur ein paar Cent…

Grüße, finu