Strom von externen Geräten messen

Hallo,

ich habe folgendes vor:
Ich habe ein Gerät, bei dem ich wissen möchte wie viel Strom es gerade verbraucht (hängt an einer normalen Steckdose). Wenn nun ein bestimmter Wert unterschritten wird, möchte ich eine Nachricht senden.

Ich weiß allerdings keine Möglichkeit, wie ich das z.B. mit einem ESP8266 lösen könnte. Wie kann ich mich zwischen Steckdose und Gerät hängen um den Verbrauch zu messen?

Ist das etwas was man verwenden könnte?

Kenne zum messen von Strom nur Geräte die man tatsächlich dazwischen hängt und ein Display zeigt einem an was da gerade durch geht. Aber berührungslos klingt natürlich nach deutlich weniger Problemen.

Vielleicht hätte ich das direkt schreiben sollen:
Es geht um eine Waschmaschine, die im Keller steht. Die hat schon ein paar Tage auf dem Buckel und ich wüsste gerne wenn sie fertig ist (nein, eine Kamera ist nicht fancy genug :wink: ).
Wenn sie mit dem Waschvorgang usw fertig ist, schaltet sie sich nach ~30 min aus, aber vorher (sie dreht sich alle ~1 min einmal und bleibt dann wieder stehen, nach 30 min schaltet sich alles aus) verbraucht sie ja auch schon deutlich weniger.

schau dir mal den Sonoff Pow an: Snowsound Sonoff Pow WiFi Switch mit Stromverbrauchsmessung Intelligentes Hausautomationsmodul Fernbedienung über IOS Android Arbeiten Sie mit Alexa Google: Amazon.de: Baumarkt und dazu Tasmota (google ist dein Freund) oder selber programmieren.

Ist das etwas was man verwenden könnte?
https://www.exp-tech.de/sensoren/stromspannung/4485/beruehrungsloser-wechselstrom-messwandler-30a?c=1088

Der ESP kann nur positive Spannungen messen.
Also bedarf es noch etwas Zusatzbeschaltung.

combie:
Der ESP kann nur positive Spannungen messen.
Also bedarf es noch etwas Zusatzbeschaltung.

Kannst Du mir das eventuell genauer erklären (vielleicht ein Link o.ä)?
Konkret:
Wieso negative Spannung?

noiasca:
schau dir mal den Sonoff Pow an: https://amzn.to/2B5uLx2 und dazu Tasmota (google ist dein Freund) oder selber programmieren.

Danke, aber das ist mir “zu fertig”. Hab bisher noch nichts mit den ESPs gemacht, die sind noch auf dem Weg. Mir geht es darum mal ein bisschen mit Hardware zu experimentieren (also etwas bauen und das dann programmieren).
(Falls ich scheitere, werde ich aber an Deinen Post denken :wink: )

ibsi:
Wieso negative Spannung?

Deine Wachmaschine wird ja wohl mit Wechselspannung laufen.

Gruß Tommy

Tommy56:
Deine Wachmaschine wird ja wohl mit Wechselspannung laufen.

Oh ja, selbstverständlich :smiley:

ibsi:
Danke, aber das ist mir "zu fertig". Hab bisher noch nichts mit den ESPs gemacht, die sind noch auf dem Weg. Mir geht es darum mal ein bisschen mit Hardware zu experimentieren (also etwas bauen und das dann programmieren).
(Falls ich scheitere, werde ich aber an Deinen Post denken :wink: )

dann bekomme ich Angst. Du willst mit AC rumspielen, hast keine Erfahrung mit dem ESP willst aber mit "Hardware" experimentieren. Pass auf auf dich.

ibsi:
Mir geht es darum mal ein bisschen mit Hardware zu experimentieren

Die 0,1V aus dem Sensor schickst Du durch einen NF-Verstärker, der maximal 10VSptzeSptze ausgibt, über einen Gleichrichter auf einen Kondensator, dessen Spannung Du mit dem Arduino messen kannst. Diese ist dann dem Strom proportional.

Los geht’s.

Such doch mal nach ACS712. Oder wenn mit der Netzspannung Probleme hast such mal nach Stromwandler, die gibt es mit Ringkern absolut ohne galvanische Verbindung zu der zu messenden Leitung.

uk1408:
Such doch mal nach ACS712. Oder wenn mit der Netzspannung Probleme hast such mal nach Stromwandler, die gibt es mit Ringkern absolut ohne galvanische Verbindung zu der zu messenden Leitung.

  1. bist Du spät dran, der Ratschlag mit dem stromwandler kam schon in #1 und #2
  2. gibst Du einen gefährlichen Ratschlag. Der Strom muß durch den ACS712 fließen.

ibsi:
Ist das etwas was man verwenden könnte?
https://www.exp-tech.de/sensoren/stromspannung/4485/beruehrungsloser-wechselstrom-messwandler-30a?c=1088

Der Stromwandler kann nicht über das gesamte Kabel ( L, N und PE ) positioniert werden sondern muß über eine Ader (L oder N) posizioniert werden.

Ich bezweifle daß Du sicher erkennst wann die Waschmaschiene fertig hat, da der Stromverbrauch während des Waschvorgangs sehr wechselhaft ist.

Am einfachsten geht es mit einer Eieruhr die Du auf die Waschzeit einstellst.

Grüße Uwe

uwefed:

  1. bist Du spät dran, der Ratschlag mit dem stromwandler kam schon in #1 und #2
  2. gibst Du einen gefährlichen Ratschlag. Der Strom muß durch den ACS712 fließen.

Nun ja. #1 und #2 sind sehr allgemein.
Die Prüfspannung vom ACS liegt wenn ich es richtig weiß bei 2000 V. Klar sollte man wissen was man macht, das gilt auch für den Stromwandler.
Und ibsi wollte wissen wie er Strom mit dem ESP messen kann. Wenn er wissen will worauf er achten soll hoffe ich dass er genauer fragt....

das gilt auch für den Stromwandler.

Durchaus!
Ohne Bürde geht der induktive Wandler ruckizucki in die Selbstzerstörung.
Und ein paar schwarze Einschläge in der Haut können dann auch dabei sein, wenn man nicht aufpasst.

Hat die Maschine vielleicht eine Restzeitanzeige?

Hi

Ernst gemeinter Rat: Tausche die WaMa gegen ein aktuelleres Modell aus.
Die Neue braucht dann zwar wohl mehr Zeit, nimmt aber in dieser Zeit weniger Wasser und Strom.
Ok, ob eine heutige WaMa die 20 Jahre schafft, Die die Miele (Schleichwerbung) in Omas Keller locker durchgehalten hat, ist wohl fraglich, aber um den Anschaffungspreis einzuspielen sollte Es reichen.

Alternativ:
Vibrations-Sensor - wenn der Sensor 30 Minuten nicht ordentlich durchgeschüttelt wurde, wird die WaMa ebenfalls fertig sein.

MfG

Puh wow, so, erstmal danke für die weiteren Antworten. :slight_smile:

@postmaster-ino
Danke, aber wenn es darum geht, würde mir ein Timer reichen den ich auf 2:45 H stelle. Oder ich stell mir eine Webcam hin.

@Klaus_ww
Nein, leider nicht. Und sie braucht - je nach Füllmenge - mal länger mal weniger. Das ist ja der Hintergrund hinter dem Mini-Projekt.

@noiasca
Oh, ich geh da sicher nicht so blauäugig ran das ich das Kabel auftrenne und dann "mal gucken was passiert". Aber danke, man weiß ja nie mit wem man es auf der anderen Seite zu tun hat. Die Gefahr von Strom ist mir schon bewusst.

@uwefed / uk1408
ACS712: Dafür muss ich ja tatsächlich direkt an den Stromkreis. Da ich aber kein Elektriker bin, noch genügend Ahnung davon habe, wäre eine passive Variante sinnvoller.

Stromwandler, die gibt es mit Ringkern absolut ohne galvanische Verbindung zu der zu messenden Leitung.
Das klingt doch nach was sinnvollem (für mich). Deshalb dachte ich:
https://www.exp-tech.de/sensoren/stromspannung/4485/beruehrungsloser-wechselstrom-messwandler-30a?c=1088
könnte man verwenden.

@uwefed

Der Stromwandler kann nicht über das gesamte Kabel ( L, N und PE ) positioniert werden sondern muß über eine Ader (L oder N) posizioniert werden.
Ok, das würde natürlich wieder heißen ich müsste das Kabel aufmachen, sonst kann ich die Adern ja nicht trennen.

Ich bezweifle daß Du sicher erkennst wann die Waschmaschiene fertig hat, da der Stromverbrauch während des Waschvorgangs sehr wechselhaft ist.
Kommt auf einen Versuch drauf an. Und bei Teilen die zusammen kein Vermögen kosten, kann man ja einfach mal ein wenig rumspielen.

Am einfachsten geht es mit einer Eieruhr die Du auf die Waschzeit einstellst.
Ja, aber einfach ist ja nicht "fancy" :smiley:

Und ibsi wollte wissen wie er Strom mit dem ESP messen kann. Wenn er wissen will worauf er achten soll hoffe ich dass er genauer fragt....
Ich kann seine bedenken schon verstehen. Wie oben geschrieben weiß man ja nicht wer an der anderen Seite sitzt. Ist es nun ein 40 Jähriger Elektriker der seit seinem 12. Lebensjahr nichts anderes macht? Oder ist es ein 12 Jähriges Kind das ohne nachzudenken an so was ran geht.

Ich such hier entweder einen konkreten Tip (Bauteil + code wie man das Bauteil nutzen kann), eine fertige Anleitung oder ein paar Links zum einlesen, je nachdem was es gibt. Temparatur wird überall gemessen und ich hatte gehofft das es so was wie das was ich vor habe auch schon gibt. Leider hab ich bisher nichts konkretes gefunden.

Jetzt weiß ich das ich hier meine Anfragen doch noch etwas genauer stellen muss um - für mich - eine Hilfe zu bekommen. Denn wie uk1408 schon angemerkt hat, ist Messwandler zwar anscheinend korrekt, hätte mir aber so nicht ausgereicht (bzw hat es ja auch nicht komplett, aber da frag ich dann halt weiter nach).

Hatte ja gehofft es gibt einfach ein sensor für so was oder ein Gerät das als zwischending dient (eine Steckdose, wo ein Sensor rausführt mit einem eigenen Stecker in das man dann die Waschmaschine stopft. Wie das hier: ENERGIEKOSTEN-MESSGER.ENERGY-CHECK 3000 : Amazon.de: Baumarkt, nur ohne Display, sondern das die Werte halt über eine Schnittstelle rausfallen)

Dann frag ich noch einmal anders:
Gibt es eine Möglichkeit das ohne Gefahr (rein passiv) zu messen? Und wenn ja, was eignet sich hier genau, worauf muss ich da achten?

uk1408:
Die Prüfspannung vom ACS liegt wenn ich es richtig weiß bei 2000 V. K

Ein induktiver Stromwandler mit geteilten Ferritkern wird um den isolierten Kabel gelegt. Es sind darum keine Arbeiten am Stromnetz erforderlich. die 230V bleiben im Kabel und der Stromtrafo ist davon total isoliert. Wie combie schreibt muß der Stromwandler sekundärseitig mit einem richtig bemessenen Widerstand kurzgeschlossen werden da ansonsten Süannungsspitzen auftreten. Fachbegriff für den Widerstand ist "Bürde". Das gilt für alle Stromwandler. Viele der Stromwandler mit geteilten Ferritkern haben den Widerstand bereits integriert.

Bei einem ACS ist es notwendig den Kabel aufzutrennen und an der Platine anzuschließen. darum hat ein Teil der Platine 230VAC Potential und ist deshalb richtig isoliert zu montieren/befestigen. Daß er weit mehr als 230VAC aushält ist mir bekannt. Der Nachteil ist halt daß man den Kabel auftrennen muß und wenn das nicht ntwendig ist ist man auf der sichereren Seite vor allem wenn man keine Elektrikerausbildung hat.

Grüße Uwe

ibsi:
Hatte ja gehofft es gibt einfach ein sensor für so was oder ein Gerät das als zwischending dient (eine Steckdose, wo ein Sensor rausführt mit einem eigenen Stecker in das man dann die Waschmaschine stopft. Wie das hier: ENERGIEKOSTEN-MESSGER.ENERGY-CHECK 3000 : Amazon.de: Baumarkt, nur ohne Display, sondern das die Werte halt über eine Schnittstelle rausfallen)

Dann frag ich noch einmal anders:
Gibt es eine Möglichkeit das ohne Gefahr (rein passiv) zu messen? Und wenn ja, was eignet sich hier genau, worauf muss ich da achten?

Ja eine Leistungsmeßgerät mit Schnittstelle wäre eine Lösung (ich kann Dir mal kein Model raten).
Was anderes fällt mir nicht ein.
Hat die Waschmaschiene ein Kontrolllämpchen das ausgeht wenn sie fertig ist?
Grüße Uwe