Stromversorgung für UNO R3 + U-Sensor + 3,5" Display

Hallo zusammen, ich bin ziemlich neu in dieser Welt :-) Hab mir nen UNO R3 zugelegt und würde gerne damit einen Ultraschallsensor (HC-SR04), einen kleinen Servo (SG90 Micro Servo) und einen 3,5" Color TFT Display (weis ich noch nicht genau Welches) betreiben ABER nicht an der Steckdose, sondern Mobil. Da das ganze in einem Gehäuse eingebaut werden soll (für eine entsprechende Powerbank ist leider kein Platz), frag ich mich jetzt welche Energie ich aufbringen muss damit das alles läuft ?

Hoffe hier auf Hilfe für nen absoluten Anfänger :-) Gruss Mike

P.S.: Mit nem Lötkolben kann ich umgehen.

Der Servo verbraucht viel Strom. Der Stromverbrauch wird in der Beschreibung der Servos nie angeben. Du kannst aber zwischen 0,5 und 1A rechnen.

Grüße Uwe

mikegoertz:
Hab mir nen UNO R3 zugelegt und würde gerne damit einen Ultraschallsensor (HC-SR04), einen kleinen Servo (SG90 Micro Servo) und einen 3,5" Color TFT Display (weis ich noch nicht genau Welches) betreiben ABER nicht an der Steckdose, sondern Mobil. Da das ganze in einem Gehäuse eingebaut werden soll (für eine entsprechende Powerbank ist leider kein Platz), frag ich mich jetzt welche Energie ich aufbringen muss damit das alles läuft ?

Hallo,

Das Arduino Uno kann über die Power Buche mit 7-12 Volt Spannung versorgt werden. Die 5V (damit läuft das Arduino Uno) werden mittels einem 5V DropDown Spannungsregler bereitgestellt. Der Spannungsregler stellt 500mA (0,5A) 1A bereit.

Um den ordentlich zu versorgen braucht Du mind. 7 Volt. Also so ein 2 Zellen LiPo mit 7,4 V ist geradezu Ideal ← IMHO, natürlich geht auch ein S3 mit 11,1 V. Bedenke das alerdings die überschüssige Spannung in wärme umgewandelt wird, deshalb sind die 7,4 Volt fast die bessere Wahl, es sei den Du brauchst irgendwo 11,1 oder 12 Volt. Was bei Dir im Moment allerdings nicht der Fall ist.

Die 500mA reichen auf jeden Fall für das Arduino selbst, das HC-Sr04 und das Display.

Grüße,
Donny
Edit: Ich will Dir nicht wiedersprechen, Uwe! Ein kleiner Servo mit einem 100µF Elko an Arduino? Keine gute Idee? Ich hab das bei nem Projekt so gemacht und bis heute keine Probleme.

Wie dem auch sei. Du könntest Dir auch einen StepUP wie diesen hier nehmen und einen einzelnen LiPo anschließen (3,7 V). Der stellt 1A mit einer Spannung von 5 Volt bereit, gut für den Servo und für die restliche Schaltung.

Edit: Ich will Dir nicht wiedersprechen, Uwe! Ein kleiner Servo mit einem 100µF Elko an Arduino? Keine gute Idee? Ich hab das bei nem Projekt so gemacht und bis heute keine Probleme.

Der Regler auf dem originalen UNO kann 1A. Aber er ist dort nicht optimal gekühlt.

Beim Betrieb eines Servos ist die Sache also schon derbe an der Kante. Ohne jede Reserve.

Kompatible Boards haben teilweise stärkere Regler, teilweise schwächere.

Meine Folgerung daraus: Es mag funktionieren, ist aber keine gute Empfehlung.

dony: Hallo,

Das Arduino Uno kann über die Power Buche mit 7-12 Volt Spannung versorgt werden. Die 5V (damit läuft das Arduino Uno) werden mittels einem 5V DropDown Spannungsregler bereitgestellt. Der eingebaute Spannungsregler stellt 500mA (0,5A) bereit. .... Die 500mA reichen auf jeden Fall für das Arduino selbst, das HC-Sr04 und das Display.

Grüße, Donny Edit: Ich will Dir nicht wiedersprechen, Uwe! Ein kleiner Servo mit einem 100µF Elko an Arduino? Keine gute Idee? Ich hab das bei nem Projekt so gemacht und bis heute keine Probleme.

Wie dem auch sei. Du könntest Dir auch einen StepUP wie diesen hier nehmen und einen einzelnen LiPo anschließen (3,7 V). Der stellt 1A mit einer Spannung von 5 Volt bereit, gut für den Servo und für die restliche Schaltung.

Der Spannungsstabilisator auf dem UNO ist schlecht gekühlt sodaß er nicht die im Datenblatt angegebene max Strom liefern kann. 500mA ist dabei auch unter optimalen Bedingungen (7V Eingangsspannung) nicht erreichbar schon gar nicht in einem (kleinen) geschlossenene Gehäuse. Daß 500mA für die Elektronik ohne Servo reichen bin ich einverstanden aber da ist noch ein Servo in Projekt.

Da der Fragesteller ein Powerpack nicht in das Gehäuse wegen platzmangel einbauen kann weiß ich nicht wie er die Spannungsversorgung realisieren kann. Ich bleibe dabei daß mit 0,5 bis 1A zu rechnen sind.

Grüße Uwe

mikegoertz: ich bin ziemlich neu in dieser Welt :-) Hab mir nen UNO R3 zugelegt und würde gerne damit einen Ultraschallsensor (HC-SR04), einen kleinen Servo (SG90 Micro Servo) und einen 3,5" Color TFT Display (weis ich noch nicht genau Welches) betreiben ABER nicht an der Steckdose, sondern Mobil. Da das ganze in einem Gehäuse eingebaut werden soll (für eine entsprechende Powerbank ist leider kein Platz), frag ich mich jetzt welche Energie ich aufbringen muss damit das alles läuft ?

Hoffe hier auf Hilfe für nen absoluten Anfänger :-)

Da du alles in ein "kleines" Gehäuse bauen möchtest und zusätzlich noch einen geringen Stromverbrauch forderst, ist der Uno aus meiner Sicht ein schlechte Wahl.

Nimm einen Pro Mini der benötigt weniger Strom und ist von Haus aus kleiner. Zum Programmieren des Pro Mini brauchst du allerdings einen USB-Serial-Adapter. Z.B. diesen: USB to TTL

Dann hast du auch den benötigten Platz für eine gute und leistungsstarke Powerbank und betreibst alles mit den 5 Volt.

Um zusätzlich noch Strom zu sparen, kannst du den Pro Mini in den "Sleep-Modus" versetzen sowie die Led entfernen.

Dank euch :-) Also wäre ne Powerbank mit den Angaben · BatteryPack 3,7V 37 Wh · Input DC 5V 2A · Output DC 5V 2A · Kapazität 10000 mAh auch gar nicht ausreichend, weil der UNO alleine sich schon die 5V reinzieht? Verstehe ich das richtig?

HotSystems: wo fordere ich geringen Stromverbrauch? Ich weis ja nicht mal WIE VIEL Strom ich überhaupt BRAUCHE! lach Steht aber so auch in meiner Frage ;-) Kann der Pro Mini denn das leisten was der UNO leistet? Was darauf laufen soll sind 2 Scripte/Sketches (oder wie die heissen) die nicht gerade klein sind (Dateigrösse aufm PC jeweil 6KB) Ich hab hier auch noch nen NANO V3 rumliegen, würde der dann auch reichen?

Verzeiht mir meine "dummen" Fragen, wie gesagt ... absoluter Newbie lach

Der UNO, Pro Mini und der Nano haben (fast) alle drei den ATMega328P drauf. Das Rechenwerk ist also meistens identisch leistungsfähig. (wieso weißt du das nicht?) (liest du nicht die Doku zu den Dingen, welche du benutzt?)

auch gar nicht ausreichend, weil der UNO alleine sich schon die 5V reinzieht?

Ein (Schul)Schwimmbad reicht locker für 2 Personen... (Wenn sich nicht einer alleine alles Wasser reinzieht)

Tipp: Du verwechselst Strom und Spannung.

mikegoertz: Dank euch :-) Also wäre ne Powerbank mit den Angaben · BatteryPack 3,7V 37 Wh · Input DC 5V 2A · Output DC 5V 2A · Kapazität 10000 mAh auch gar nicht ausreichend, weil der UNO alleine sich schon die 5V reinzieht? Verstehe ich das richtig?

HotSystems: wo fordere ich geringen Stromverbrauch? Ich weis ja nicht mal WIE VIEL Strom ich überhaupt BRAUCHE! lach Steht aber so auch in meiner Frage ;-) Kann der Pro Mini denn das leisten was der UNO leistet? Was darauf laufen soll sind 2 Scripte/Sketches (oder wie die heissen) die nicht gerade klein sind (Dateigrösse aufm PC jeweil 6KB) Ich hab hier auch noch nen NANO V3 rumliegen, würde der dann auch reichen?

Verzeiht mir meine "dummen" Fragen, wie gesagt ... absoluter Newbie lach

Mit diesen Angaben zeigst du, das dein Wissenstand ob Elektronik allgemein oder Arduino gleich NULL ist.

Da solltest du dich erst mal um die allgemeinen Grundlagen der Elektronik und des Arduino kümmern, bevor du an solche Projekte rangehst.

Ein Arduino Uno zieht keine 5 Volt sondern benötigt eine Spannung lt. Datenblatt von 5 Volt zum Betrieb. Je nach Beschaltung kann man auch 7 - 12 Volt anschließen. Dann benötigt er einen Strom, der auch von den angeschlossenen Verbrauchern abhängig ist. An die angeschlossene Spannung kannst du auch mehrere Verbraucher anschließen. Hierbei musst du natürlich auf den max. Strom achten.

Und wenn du nicht weißt wieviel Strom dein Projekt benötigt, dann solltest du das schleunigst messen. Dazu brauchst du zwingend ein Vielfachmessgerät. Ich hoffe für dich du hast eins.

Und wenn du nicht auf geringen Stromverbrauch achtest (sollte bei Batteriebetrieb eine Forderung sein), dann ist die Batterie/Akku sehr schnell leer.

Manchmal ja manchmal nein Combie :-D Ich bin der geborene Albtraum eines jeden Fachmannes (egal welcher Bereich) :-D

OK, dass Problem mit Strom und Spannung verwechsel ich immer wieder mal grumel Hab ich nu mal nie wirkliche Berührungspunkte mit gehabt (wasn Wortspiel).

Aber die haben doch alle unterschiedlichen (Flash)Speicher und sind daher auch unterschiedlich Leistungsfähig, warum sonst sollte man verschieden Versionen herstellen?! Nur an der Boardgrösse wirds ja nicht liegen.

HotSystem ... was sagt Dir der Begriff "absoluter Newbie" ???? ;-) Ja, hab ich auch nicht, deshalb stelle ich eben Fragen ... weil ich es nicht weis. Wüsste ich es, würde ich ja nicht Fragen fragen ;-)

Ich bastel mir was, dafür brauch ich es gerade (das Wissen). Ich will damit nicht meinen Lebensabend verbringen so das ich DAS Wissen ständig brauchen würde. Daher frage ich wie a oder b geht, dann weis ich es und kann es umsetzen. Brauch ich das Wissen doch noch mal, erinnere ich mich daran und Gut ist :-)

Vor seeehr vielen Jahren konnte ich auch mal Java/Pearl schreiben, was mir JETZT zugute kommen würde, keine Frage aber DAS habe ich knapp 20 Jahre leider nicht mehr gebraucht. Deshalb kann ich auch keine Sketches selber schreiben mehr und benutze das was schon geschrieben und dafür bereit gestellt wurde :-) Man muss das Rad ja nicht neu erfinde! :-)

mikegoertz: ..... Aber die haben doch alle unterschiedlichen (Flash)Speicher und sind daher auch unterschiedlich Leistungsfähig, warum sonst sollte man verschieden Versionen herstellen?! Nur an der Boardgrösse wirds ja nicht liegen.

Und warum liest du nicht die Datenblätter durch, wie dir schon empfohlen wurde ?

Bei den Typer ist es der selbe Contoller und somit die selben Speicherdaten. Letztlich macht es einen kleinen Unterschied, welchen Bootloader du drauf hast.

Und der Pro Mini hat keinen eigenen USB-Anschluss, der per Adapter zum Programmieren hinzugefügt werden muss. Naja, es gibt noch ein paar Kleinigkeiten, die anders sind, aber lies die Datenblätter, wir müssen dir ja nicht alles vorlesen.

mikegoertz: HotSystem ... was sagt Dir der Begriff "absoluter Newbie" ???? ;-) ....

Ok....aber lesen kannst du ?

Manchmal ja manchmal nein Combie :-D Ich bin der geborene Albtraum eines jeden Fachmannes (egal welcher Bereich) :-D ... HotSystem ... was sagt Dir der Begriff "absoluter Newbie" ???? ;-) .. Deshalb kann ich auch keine Sketches selber schreiben

Hmmm .....

Das ist alles ablenkendes Zeugs, was dich keinen Schritt weiter bringt. Das ist die Kategorie "Heulen und Jammern"

Wir erkennen an deinen Postings, wie weit du bist. Viel besser, als du es selber beurteilen kannst.

Das wirft dann natürlich die Frage auf: Willst du überhaupt lernen, mit Arduinos umzugehen?

Wenn ja: Dann solltest du die Selbstsuggestion positiv einsetzen. Jetzt setzt du sie eher negativ ein. Du blockierst dich damit selber

Wenn nein: Dann bist du ein "Fass ohne Boden", und die Helfer werden sich abwenden. Einer nach dem Anderen.

Falls dir nicht klar ist, dass du die Selbstsuggestion aktiv anwendest: Je öfter man irgendwas wiederholt, sei es öffentlich, oder in Gedanken, desto fester setzt sich das. Und das hat überhaupt nichts damit zu tun, ob der Gedanke richtig, oder falsch, ist.

Ich trage meine Signatur nicht ohne Grund mit mir rum:

Das größte Problem, ist die Wahl der richtigen Gedanken.

Hallo,

Also den Unterschied zwischen Strom und Spannung bzw. das Ohm’sche Gesetz ist irgendwo eine Grundvoraussetzung.
Ich versuche es mal einfach und kurz zu Erläutern, Du solltest Dir dieses Wissen aber aneignen.
Jedes Bautteil oder auch eine Schaltung benötigt eine bestimmte Spannung (Volt) bzw. einen Spannungsberreich und auch einen Strom. Der im diesem Moment benötigte Strom (Ampere) (Amper setzt sich aus Coulomb und Zeit zusammen) schwankt sehr stark. Der Servo Motor ist hier ein gutes Beispiel, braucht am meisten Strom wenn der Motor anspringt, da ein Servo Motor meist nur kleine Schritte macht und dann auch mal die Richtung ändert… Das verbraucht einfach eine Menge Strom.
Auf Widerstände und das Ohm’sche Gesetz gehe ich jetzt nicht näher ein.

Das heißt das Du a) die Spannung (meißt das kleinere Problem) und b) den Strom zur Verfügung stellen musst und zwar für das Arduino mit dem Ultraschallsensor, Display und Servo Motor. Du musst zuerst den maximal Strom messen damit Du sagen kannst wieviel Du brauchst (Ja, kann man natürlich auch berechnen).

Du musst sowohl die Spannung als auch den Strom zur Verfügung stellen. Brenzt Du den den Strom (durch was auch immer) wird früher oder später etwas nicht mehr funktionieren.

Aus den ersten Postings geht ist ganz klar hervor, dass der Servo Motor das größte Problem was den Stromverbrauch angeht. Die meisten Servomotoren brauchen eine Spannung von 5-6 Volt. Diese hast du von der Power Bank.

mikegoertz:
Also wäre ne Powerbank mit den Angaben
· BatteryPack 3,7V 37 Wh
· Input DC 5V 2A
· Output DC 5V 2A
· Kapazität 10000 mAh
auch gar nicht ausreichend, weil der UNO alleine sich schon die 5V reinzieht?
Verstehe ich das richtig?

Output: 5V und 2A reichen, Du kannst auch jedes Element in Deinem Projekt mit 5 Volt versorgen, beim Display kann ich es mangelnden Information allerdings nicht sagen.
Wenn Du nur die Power Bank als Stromquelle hast muss jedes Bauteil (egal wie viele) für 5 Volt ausgelegt sein. Der Stromverbrauch (Amper) wird höher umso mehr angeschlossen ist. Der Stromverbrauch steigt bereits wenn das Arduino viel rechnen muss. Die Spannung (Volt) bleibt immer gleich. ← Sie sollte zumindest immer gleich bleiben.

Grüße,
Donny

Servo, Display, Ultraschallsensor über den 5 Volt Spannungsregler des Unos betreiben ist in deinem Fall totaler Schwachsinn! Der ganze Strom, den diese externen Teile benötigen erzeugst du in diesem Fall über den Arduino Spannungsregler aus den 7-12 Volt. Du verbrennst also die Spannung die du nicht brauchst. Das ist zusätzlicher Stromverbrauch für nichts. Ausserdem nimmt der Servo mehr Strom als der Spannugsregler am UNO liefern kann.

Du musst eine 5 Volt Batterie nehmen und damit alle Geräte direkt versorgen, das ist dann schon mal ein Stück des Weges.

Dann wäre mal interessant, was [u]genau[/u] du vor hast?

Franz

Franz54: Du musst eine 5 Volt Batterie nehmen und damit alle Geräte direkt versorgen, das ist dann schon mal ein Stück des Weges.

Leider ist die Auswahl an 5-Volt-Batterien nicht allzu groß... :)

uxomm: Leider ist die Auswahl an 5-Volt-Batterien nicht allzu groß... :)

Scheibenkleister, da hast du allerdings recht. :(

Sowas könnte gehen.

Hier ist auch noch ein bischen Auswahl.

Hi

Nicht gleich hauen - aber 'Amper' ist ein Fluß (irgendwo in Bayern, wenn man mc.net glauben schenken darf). Dort gibt es das geflügelte Wort 'Amper hoch skillen' - hier wurde wohl was Anderes gemeint, als geschrieben ;)

Der Strom wird in Amper*e* angegeben (meinetwegen noch mit einem Strichchen dran).

Man kann sich, als Laie, ELektrik noch über das Wasser-Modell verinnerlichen: An Deinem Wasserhahn hast Du immer einen Druck von 4...8bar, Das wäre das Äquivalent zur Spannung. Aus Deiner Steckdose tröpfelt auch Nichts raus, obwohl Da nonstop 230V(AC) anliegen.

Erst, wenn Du den Wasserhahn öffnest (den Widerstand (von nahezu unendlich) veringerst), fließt Wasser.

Bei der Elektrik ist's ähnlich, erst, wenn der Widerstand genügend verringert wird, fließt nennenswert Strom.

Und: Je höher die Spannung, desto 'einfacher' kann ein Widerstand durchdrungen werden - beim Wasser platzt eine Leitung, beim Strom gibt's einen Überschlag(=Blitz) - gibt Da nette Videos auf YouTube ;).

Und, noch ein gaaanz wichtiger Punkt: Widerstand kommt von wider = gegen (gegen etwas sein) und wird nur mit i geschrieben. Wiederstand wäre, daß man erneut irgendwo steht ... Das ist aber irgendwie widersinnig ;)

MfG

postmaster-ino: Hi

Nicht gleich hauen - aber 'Amper' ist ein Fluß (irgendwo in Bayern, wenn man mc.net glauben schenken darf). Dort gibt es das geflügelte Wort 'Amper hoch skillen' - hier wurde wohl was Anderes gemeint, als geschrieben ;)

Ich weiß! :confused: Wahrscheinlich passiert mit das auch genau aus diesen Grund ab und an mal das ich denke man schreibt Ampere ohne e am Schluss. ;) Das ist die Amper. ;)

edit: Aso, nein das war eine Fragem sorry. @TO: Ja eine Power Bank mit mit 5 Volt, 2 Ampere sollte für Dein Projekt reichen.

Grüße, Donny