Stromversorgung mehrere Servos und Motoren

Hallo zusammen,

ich bin neu in der Arduino-Welt und suche gerade eine vernünftige Stromversorgung für mein Vorhaben.

Ich möchte über den Arduino Uno verschiedene Servos (mehrere SG90 sowie ein Standardservo C5077) und mehrere Motoren ansteuern.
An Motoren habe ich Fischertechnik XS-Motoren (für 9V) sowie Getriebemotoren (die gelben aus einem Roboter-Set, für bis zu 6V ausgelegt). Die Getriebemotoren betreibe ich über eine L298N-H-Bridge.
Die SG90-Servos bisher direkt am Arduino.

Für den Anfang sollen es erstmal einfache Projekte mit Fischertechnik werden, bei denen die Funktionalität im Vordergrund steht. Bspw. Fahrzeuge, Roboterarm, etc. Also nichts mit großen Lasten.

Aktuell betreibe ich den Arduino über einen 2S Lipo-Akku (also max. 7,4Volt). Gerne würde ich bei den 2S-Lipos bleiben, da ich aus dem Modellbau einige davon habe. Falls die Lipos nicht so ratsam wären, bin ich natürlich für Alternativen offen. Sollte aber schon kabellos sein, da auch Fahrzeuge betrieben werden sollen.

Ob die Wahl/Kombination der o.g. Motoren so ideal ist, weiß ich leider nicht. Falls Ihr hierzu bessere Vorschläge haben sollten, immer her damit :). Motoren an Fischertechnik dran basteln werde ich schon hinbekommen.

Falls möglich, fände ich eine einzelne Stromquelle ideal. Oder müssten Arduino und die Verbraucher besser von getrennten Stromquellen betrieben werden?

Was würdet Ihr als Stromversorgung empfehlen?

Danke schon mal im Voraus!

Viele Grüße,
Marco

Hallo,

offensichtlich brauchst du mehrere Netzteile, wenn ich das so lese. Nur eines solltest du nicht machen, irgendwelche größere Lasten (auf den Strom bezogen) wie Servos direkt am Arduinoboard zu betreiben. Im Besten Fall gibt der Arduino nur Steuersignal rein/raus und versorgt nur sich selbst, abgesehen von paar Leds vielleicht.

Für die Netzteildimensionierung muss der Strombedarf bekannt sein.

Drago1976:
Was würdet Ihr als Stromversorgung empfehlen?

Du kannst natürlich alles aus einer Energiequelle versorgen. Wichtig ist, dass die Energiequelle genug Leistung liefern kann. Einen unbelasteten kleinen Servo kann man vielleicht vom Arduino mitversorgen lassen, aber wenn der Servo etwas leisten soll und vielleicht auch noch ein Motor dazu kommt ist das schnell zu viel.

Wichtig ist jedenfalls, dass alle GND-Anschlüsse miteinander verbunden sind, damit alle Komponenten das gleiche Bezugspotential haben.

Gruß

Gregor

Hallo,

Du kannst natürlich alles aus einer Energiequelle versorgen.

Kann er eben nicht! Weil ...

An Motoren habe ich Fischertechnik XS-Motoren (für 9V) sowie Getriebemotoren (die gelben aus einem Roboter-Set, für bis zu 6V ausgelegt).

Dennoch kann man das mit einem Akku lösen. Z.B. ein 9 Volt Akku und hinten dran ein Step down Modul auf 6 Volt eingestellt.

Hi

Dafür (dagegen?) gibt's Schaltwandler - bleibt bei einer Energie-Quelle - man muß also nur EINEN Akku anstöpseln und Alles läuft, wenn Dieser fett genug ist.

Klar, daß die verschiedenen Spannungen wohl zur Verfügung stehen müssen - der 9V FT-Motor wird bei 6V nur müde vor sich hin drehen - anders herum hat's der 6V-Motor schnell hinter sich (wenn er auch echt flott unterwegs sein wird).

Wie auch die 5V für den Arduino - wobei, wenn Er wirklich nur Sich zu versorgen hat, gehen die 9V an Vin (wobei immer noch 4/9tel - also die Differenz zu 5V - verheizt wird, aber der Arduino selber ist mir 30mA zufrieden).

MfG

Hi zusammen,

schon mal vielen Dank für die bisherigen Antworten!
Das ganze hat mehr Lern- und Experimentier-Charakter für Sohnemann und mich. Eine klare Anforderung, was gebaut werden soll, gibt es nicht.
Daher sollen paar SG90-Servos (das große Standardservos ist halt da) zum Einsatz kommen können wie auch Motoren.

Mal abgesehen von den Motoren:
Die Servos direkt an die 2S-Lipos zu hängen ist sicher auch too much.
Nutzt man eigentlich einen Servo Shield um mehrere Servos zu betreiben (wenn es viel werden, dann höchsten 4-5 Servos)? Falls ja, drosseln diese die Spannung auf 5V herunter? Hab dazu keine Infos gefunden (denke daher eher nicht).
Oder da auch der o.g. Stromwandler davor?

Was die Motoren angeht:
Der XS-Motor von FT ist halt da und leicht an ein FT-Modell zu stecken. Ich hätte gerne noch zusätzliche Motoren, die original FT-Motoren sind mir aber definitiv zu teuer. Die vorhandenen Getriebemotoren haben leider eine ziemlich unpassende Welle.
Daher überlege ich eh, mir neue Motoren zuzulegen und die dann irgendwie an die FT-Modelle ran basteln.
Von daher kann ich mich bzgl. Motoren immer noch an der Spannungsquelle orientieren.

Viele Grüße,
Marco

Doc_Arduino:
Kann er eben nicht! Weil ...

Na und?!

Benutzt Du etwa für jedes Ding in einer Schaltung eine eigene Energiequelle?! Denk doch bitte ein bisschen nach, bevor Du so einen Blödsinn postest.

Gruß

Gregor

Denk doch mal mit. Wenn jemand schreibt "eine Energiequelle", dann lässt sich daraus noch lange nicht schlussfolgern das daran weitere Schaltregler angeschlossen werden sollen. Das sind konfuse bzw. unklare Aussagen. Er würde nicht fragen wenn er sich im Thema auskennen würde. Das erfordert mitdenken von den helfenden Personen. Mehr wollte ich nicht korrigieren in meiner 2. Antwort. Danke das ich damit gleich blöd angemacht werde. Wenn man dir auf deine Fragen hier im Forum so antworten würde, dann würdest du dich aber aufregen.

Hallo Marco,

die Servos vertragen 4,8 - 6V. Direkt an nem 2 Zellen Lipo solltest du diese nicht betreiben, da die 7,4 V auch nur die Nominal-Spannung des Lipos ist. 1 Lipo-Zelle hat eine Nominalspannung von 3,7V. Vollgeladen sind es 4,2V. Das heisst, Dein 7,4V Lippo bringt wenn er Voll ist eine Spannung von 8,4V. Das musst du bedenken. Beim entladen sinkt die Spannung gegen Ende der Entladezeit auf 3.0 V/Zelle also auf 6V. Dann MUSST Du dafür sorgen, dass der Akku nicht weiter entladen wird, sonst nimmt er DAUERHAFT Schaden. Diese 3V/Zelle sind das absolute Minimum bei den im Modellbau üblichen LIPOS. Besser ist es, den Akku schon vom Verbraucher zu trennen, wenn er 3,2V/Zelle erreicht hat.

Es gibt zwar im Modellbau auch spezielle, sogenannte HV (High Voltage) - Servos, die direkt an einem 2S Lipo betrieben werden können (vertragen bis 8,4V), aber die sind teuer und nur für Experimente und zum lernen oversized. Da bist du mit den billigen SG90 und Deinem Standard-Servo besser beraten. Für die Servoskannst Du einen Step-Down regler der 5 V und min. 3A liefert nehmen, oder du besorgst Dir aus dem Modellbau-Bereich ein sogenanntes externes BEC das 5 - 8 A liefern kann (gibts bspw. von Turnigy, heisst da BEC od. UBEC) , das bietet genug Leistung.
Allerdings: Das BEC ist auch nichts aderes als ein Leistungsfähiger Stepdown Regler, der auf die benötigten Parameter im Modellbau abgestimmt ist und einfach teurer verkauft wird.

LG Stefan

Doc_Arduino:
Denk doch mal mit. Wenn jemand schreibt "eine Energiequelle", dann lässt sich daraus noch lange nicht schlussfolgern das daran weitere Schaltregler angeschlossen werden sollen. Das sind konfuse bzw. unklare Aussagen. Er würde nicht fragen wenn er sich im Thema auskennen würde. Das erfordert mitdenken von den helfenden Personen. Mehr wollte ich nicht korrigieren in meiner 2. Antwort. Danke das ich damit gleich blöd angemacht werde. Wenn man dir auf deine Fragen hier im Forum so antworten würde, dann würdest du dich aber aufregen.

Auf Autos übertragen würdest Du dann wohl behaupten, dass man für unterschiedliche Geschwindigkeiten unterschiedliche Motoren braucht - weil der Fragesteller ja schließlich nicht erwähnt hat, dass er schon von Schaltgetrieben gehört hat.

Das OP lässt sich auf eine Frage eindampfen: Kann man mehrere Komponenten, die unterschiedliche Spannungen benötigen, aus ein und derselben Energiequelle versorgen?

Und die Antwort darauf lautet: Ja. Punkt.

Wenn Du meinst, dass man das nur kann, wenn man die Spannung mit bestimmten zusätzlichen Schaltungen anpassen muss, dann erwähne das halt. Deine Antwort in #2 ist definitiv falsch und mit Deiner Argumentation bestärkst Du mich in der Annahme, dass Du ein kleinkarierter Beamter bist, der Probleme beim Lesen und Verstehen einer Frage hat.

Gruß

Gregor