Suche erfahrenen Arduino-User (spez. Hardware) im Rhein-Main-Gebiet (F, WI, MZ)

Hallo,
ich bin vor einen Jahr eigentlich indirekt über das Geocaching auf das Thema Arduino gekommen. Und zwar wollte ich einen Geocache auf Basis eines Arduino bauen (man muss ein einfaches Spiel [Simon says] auf Arduino-Basis lösen und bekommt dann auf einem LCD-Displays die Kombination für ein Zahlenschloss angezeigt). Für dieses "Projekt" habe ich mich etwas in das Thema Arduino eingearbeitet, habe mir Löten beigebracht und nach einigen Prototypen habe ich dann eine funktionsfähigen Geocache gebaut. Dieser hat ein paar Monate super funktioniert, doch dann kamen immer wieder Probleme (u.a. Display ist nicht angesprungen/ mit USB hat alles funktioniert, aber nicht mit 9V). Ich habe mehrfach verschiedene Teile ausgetauscht und habe viel in den verschiedenen Foren gelesen. Aber aktuell bin ich mit meinem Latein am Ende. Bei der Software sollte alles passen (ich habe mich da auch an entsprechenden Programmen aus dem Netz orientiert), daher bin ich mir sicher, dass es ein Hardwarethema ist. Wie gesagt, ist dies mein erstes größeres Arduino-Projekt, daher kann ich zum einen klassische Anfängerfehler nicht ausschließen und es fehlt mir die Erfahrung, um Problem systematisch weiter einzugrenzen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass jemand mit etwas Ardunio-Hardware-Erfahrung wahrscheinlich ziemlich schnell den Fehler findet bzw. eingrenzen würde. Daher meine Frage/Bitte:

Ich suche jemanden im Rhein-Main-Gebiet (F, MZ, WI), der entsprechende Erfahrungen hat und der bereit wäre einen Blick auf meine Arduino-Hardware zu werfen. Ich bin mobil und könnte meine Bastelei entsprechend vorbeibringe.

Ich würde mich sehr über Rückmeldungen freuen!

Viele Grüße
Jan

Falls Deine 9V aus einer 9V-Blockbatterie stammen, dann ist das die Fehlerquelle.

Gruß Tommy

Moin
lade mal den Schaltplan vom Geocache hoch.

Hallo,
schon mal vielen Dank für die schnellen Antworten!

@Tommy56: Ja, die 9V kommen aus einem 9V-Block. Ich habe diesen über VIN und GND an den Arduino Nano angeschlossen. Wie gesagt, hat das auf diese Weise auch ein paar Monate gut funktioniert. Wieso meinst Du, dass das die Fehlerquelle ist? Bzw. was wäre die Lösung?

@paulpauson: Ich hatte mir selbst einen Schaltplan gemalt. Hoffe er ist verständlich. Neben einem LCD-Display, gibt es vier Schalter, vier LEDs und ein Piezo.

Viele Grüße
Jan

Die 9V-Blöcke haben eine geringe Kapazität und einen hohen Innenwiderstand.
Wenn es schon Batterien sein sollen, dann nimm lieber 5-6 AA-Zellen.

Gruß Tommy

Hier noch der Schaltplan:

Und wie oft hast du in der Zeit die Batterie gewechselt ?

In deinem Schaltbild an der unteren Kante, sind das Anaschlüsse für Taster und LEDs ?
Du schreibst aber LCD.
Die Teile in der Zuleitung zu den Leds sollen Widerstände sein ?
Da wird normal ein Rechteck gezeichnet.

wenn wir hier online helfen sollen, braucht es noch ein super gutes Echtbild und den Sketch.

Hab mal schnell von einer Duracell 9V Blockbatterie in das Datenblatt gesehen... ich glaube es soll klar sein, dass das Ding gar nicht lange laufen kann:

ein UNO mit LCD (und backlight on) zieht bei mir bei 9V etwa 150mA...

Hallo,

@HotSystems: Den erste 9V-Block hatte ich über einen Monat vor Ort und er hat mindestens 100 Spiele überstanden. Dann hatte ich eine neue Batterie vor Ort deponiert (Die Batterie wird vor dem Spiel eingesetzt und danach wieder aus dem Batteriefach genommen - der Arduino läuft alles nicht die ganze Zeit durch). Einige Wochen später gab es die ersten Probleme, wobei es zwischendurch immer wieder Phasen gab, in denen alles funktioniert hat. Dachte die Batterie wäre zu schwach und habe wieder eine neue Batterie vor Ort deponiert. Obwohl diese voll ist (habe nachgemessen) startet das Programm nicht und das LCD-Display bleibt halb-dunkel (als würde da nicht die volle Leistung ankommen). Also selbst eine volle Batterie löst das Problem aktuell nicht. Sobald ich aber den Arduino an den USB hänge, läuft alles perfekt.
Zur Zeichnung: Ja, die "LCD"s unten, sollen eigentlich LEDs heißen und die "Verdickungen" vor den LEDs sind die Widerstände (Sorry, ist wie gesagt beim Erst-Projekt).

Ich hatte schon mal testweise die Hintergrundbeleuchtung des Displays ausgeschaltet. Dies löst das Problem leider nicht (könnte aber ein Baustein sein, um in Zukunft grundsätzlich den Verbrauch zu reduzieren).

Anbei noch zwei Fotos von der Hardware.

Gruß Jan

Das sieht nach Kontaktproblemen aus. Du solltest mal alle Kontakte richtig reinigen.

Das die Batterie doch so lange hällt, ist schon fast ein kleines Wunder. :wink:

Hier noch die beiden Fotos:

Ich geb zu: Ich hab den Thread nicht komplett gelesen!

ingelman:
Hier noch die beiden Fotos:

Und ich wollt schon schreiben...

Aehm.
Das ist ein NANO und ein LCD mit I2C-Aufsteckmodul.

Muss das sein?
Das Display kann auch parallel betrieben werden - fällt der controller für I2C weg. Energie gespart.
Einschalten liesse sich das mit nem kleinen Mosfet in der Versorgungsspannung. Energie gespart.
Auf dem Nanon kann gut und gerne jede LED vorsichtig ausgelötet werden. Geht wirklich. Und gut. Energie gespart.

Dann einen 9V Block für Rauchmelder und den NANO gut in einen Schlafmodus geschickt.

Passt.

Moooment....
Dein Foto

Du hast JEDE Taste an 2 PIN angebappt?

Ich würde mit einem Starttaster auf einem Interrupt auflaufen und den Rest über EINEN analogpin mit einer Widerstandreihe machen.

Gibt jede Menge freie Digitalpin, die Du dann u.a. für den Display verwenden kannst.
Energie gespart :wink:

ingelman:
er hat mindestens 100 Spiele überstanden.
...
Die Batterie wird vor dem Spiel eingesetzt und danach wieder aus dem Batteriefach genommen - der Arduino läuft alles nicht die ganze Zeit durch ...

Auch wenn ich den Schrumpfschlauch mag, so schützt er nicht vor Korrosion. Gesteckte Kontakte sind da leider empfindlich.

Vor dem Betrachten der Fotos hätte ich auf eine kalte Lötstelle (mechanisch verbunden, elektrisch nicht immer) oder einen Kabelbruch getippt. Nach dem Betrachten des "fliegenden Aufbaus" verstärkt sich mein Eindruck.

ingelman:
Also selbst eine volle Batterie löst das Problem aktuell nicht. Sobald ich aber den Arduino an den USB hänge, läuft alles perfekt.

Welche Spannung mißt Du zwischen 5V-Pin und GND, wenn Du mit einer frischen Batterie versorgst? Möglicherweise ist ja der Spannungregler (VIN nach 5V) auf dem Nano kaputt.

Hallo,
schon mal vielen Dank für die Energiespar-Tipps. Da werde ich sicherlich noch etwas optimieren.

Da die Konstruktion ja mal funktioniert hat, scheint es neben dem Stromverbrauch noch ein weiteres Problem zu geben. Ich habe mir gerade der Frage von agmue gewidmet und hoffe einen Hinweis auf das Problem gefunden zu haben: Wenn ich den Nano über den USB anschließe messe ich zwischen dem 5V-Pin und GND ca. 4,8V. Wenn ich eine volle (habe extra nachgemessen) 9V-Batterie dranhänge messe ich zwischen dem 5V-Pin und GND nur ca. 2,7V. Habe extra die gleiche Batterie nochmal an einen neuen (nackten) Nano gehängt und messe dann ca. 4,9V.
Jetzt brauche ich nochmal Eure Hilfe zur Interpretation:

  • Der Verbrauch der Bauteile kann nicht der Grund für die 2,7V am 5V-Pin sein, oder?
  • Heißt das (wie von agmue vermutet), dass der Spannungsregler auf dem Nano kaputt ist? Oder könnte es noch andere Ursachen geben?
  • Angenommen der Spannungsregler ist defekt, dann wäre doch die Lösung den Nano auszutauschen, oder?

Viele Grüße
Jan

Was kommt denn am 3,3V Pin an?

Mit der selben Batterie komme ich zwischen dem 3,3V-Pin und GND auch auf 2,7V. Mit USB komme ich ziemlich genau auf 3,3V.

ingelman:
schon mal vielen Dank für die Energiespar-Tipps. Da werde ich sicherlich noch etwas optimieren.

zwischen dem 5V-Pin und GND nur ca. 2,7V. Habe extra die gleiche Batterie nochmal an einen neuen

Gerne!

So und nu: Was sagt Dir das?
Schau ins Schematic!

F1/F2

Nimm eine Messpitze und ein Voltmeter messe auf dem Board nach.

Der Längsregler ist hin? Dann hast eh zuviel dran gehabt.
Ich kann mich an irgendwas in den letzten Jahren erinnern, das auf Nachbauten Längsregler mit geringerer Leistung verbaut waren.

DAS wäre die Erklärung...

Dazu braucht es den Typ der verbaut ist oder ein Foto:
Bitte von der Bestückungsseite(!) Von Oben! Nicht von der Seite. Ohne Kabel

Hallo,

ich muss doch nochmal ein paar Rückfragen zu Deiner Antwort stellen (ich bin wirklich Arduino-Anfänger):

Ich habe Deinen Link geöffnet, aber mir fehlt das Wissen, um irgendwelche Erkenntnisse aus dem Plan mit Blick auf mein Problem zu ziehen. Eventuell kannst Du mir noch was dazu sagen.

Mir ist auch nicht ganz klar, was bzw. wo ich messen soll.

Ein defekter Längstregeler würde dann doch bedeuten, dass ich den Nano austauschen sollte, oder?

Anbei das gewünschte Foto vom Nano.

Vielen Dank!

Gruß Jan

This topic was automatically closed 120 days after the last reply. New replies are no longer allowed.