Temperatur Regelung Arduino

Moin Moin,

ich habe ein Projekt vor und zwar wollte ich meinen 3D-Drucker in einen "Cube" einbauen mit Vitrinen Tür.
Als "Cube" nehme ich Ikea Stuva Korpus, dort soll alles drinne Laufen, oben ein 92mm bis 120mm je nachdem und unten ein 100mm Loch für Frischluft

Die Regelung wollte ich vorbestimmt wie auch selbst bestimmt machen lassen, also fest Wert für die Regelung sind max 36°C, aber ich hätte das auch gerne so, dass ich z.B. 32°C als Temperatur setze und der das dann Regelt.

Sollte aber auch die möglichkeit geben die max 36°C auszuschalten, so dass die 36°C nur eine Absicherung ist falls ich mal vergesse eine Temperatur anzugeben.

Die Temperaturänderung würde ich aber gerne am Arduino ohne Umprogammieren zu müssen vollziehen.

Wollte das alles auch noch aufem Display sehen, also Innentemperatur, Auslastung Lüfter usw.

Weiß leider nicht wie ich das alles mit eine Arduino Uno machen soll und mit welchen Bauteilen genau, ich hätte die Idee mit einen "Drehwinkelgeber" (oder wie auch immer die heißen) und ein LCD Display zum anzeigen zu nehmen, aber weiter weiß ich nicht.

Ist das Überhaupt möglich mit einen Arduino?
Hätte noch einen Rasberry Pi hier, den ich aber für Octoprint nehmen wollte.
Wüsste auch jetzt nicht so direkt wie ich das schreibe.

Vielen Dank schonmal im Vorraus für die Antworten. :slight_smile: :slight_smile:

Edit; Wie sieht denn mit den allen ein Schaltplan ungefähr aus?
Und wie erst recht die Programmierung dazu noch?

Das ist sicher mit einem Arduino Uno o.ä. lösbar.
Als Temperatursensor z.B einen DS18B20. Zum Einstellen einen inkrementel Drehgeber und ein 2 bis 4 zeiliges LCD, welches preiswert zu bekommen ist.
Das nur mal so als Beispiele.

HotSystems:
Das ist sicher mit einem Arduino Uno o.ä. lösbar.
Als Temperatursensor z.B einen DS18B20. Zum Einstellen einen inkrementel Drehgeber und ein 2 bis 4 zeiliges LCD, welches preiswert zu bekommen ist.
Das nur mal so als Beispiele.

https://www.amazon.de/kwmobile-Rotary-Encoder-Raspberry-Arduino/dp/B06XHHSVN1/ref=sr_1_13?__mk_de_DE=ÅMÅŽÕÑ&crid=BEQ1UL0LIM2&keywords=inkrementalgeber&qid=1577654012&sprefix=inkrem%2Caps%2C159&sr=8-13wäre der in ordnung?

Glaube 4 Zeilige LCD Displays hab ich hier noch 2 rumliegen

CptSh4x:
Dreh-Encoder
wäre das hier mit möglich?

Glaube 4 Zeilige LCD Displays hab ich hier noch 2 rumliegen

Verwende bitte zukünftig Hyperlinks (wie im Beispiel), die man anklicken kann. Das macht es vielen leichter.
Und ja, der geht dafür.

... auch fallen da die REF-Links nicht so auf ... sorry

Du willst also die "Raum"-Temperatur in dem Regal regeln?! Wie kannst du die Temperatur denn beeinflussen?

Mahimus:
Du willst also die "Raum"-Temperatur in dem Regal regeln?! Wie kannst du die Temperatur denn beeinflussen?

Der Drucker produziert durch das Heizbett und der des Netzteils eine Hitze die das Regal schnell erwärmt, dadurch das der Raum geschlossen ist und nur ein Ausgang (Lüfter) und ein Eingagn (Loch) haben, ensteht dann ja ein Wärme austausch.

Ich möchte dies nur Automatisch und geregelt haben, damit der Lüfter nur dann auf Kraft läuft wenn es gebraucht wird. ???

Klingt logisch. Sobald du mit dem Arduino die Temperatur messen und den Lüfter ansteuern kannst, kannst du das ganze auch regeln. Ist also machbar, wir helfen auch gerne.

Wie genau soll es denn sein und was meinst du noch mit den 36 Grad und einer Abschaltung?

Hi

Du solltest dabei bedenken, daß das Druckbett durchaus gewünscht diese Temperatur aufweist und eine zusätzliche Kühlung unerwartete Zwangspausen mit sich bringen könnte.

Anders sieht Das aus, wenn Du 'nur' die heiße Luft oberhalb des Drucker gegen Raumluft durchtauscht - durch Konvektion wird Das wohl auch auf den Drucker einstreuen, aber eher gebremst.

MfG

So wie ich das sehe wird ein Drucker, der normal im offenen Raum steht, in ein geschlossenes Regal gestellt. Deshalb ist die zusätzliche Lüftung nötig, weil der normal eben eine Lufttemperatur von ~25 Grad um sich hat. Bei hohen Temperaturen leidet ggf. die Elektronik oder das Heizbett wird sogar zu warm was das Druckergebnis beeinflusst.

Mahimus:
So wie ich das sehe wird ein Drucker, der normal im offenen Raum steht, in ein geschlossenes Regal gestellt. Deshalb ist die zusätzliche Lüftung nötig, weil der normal eben eine Lufttemperatur von ~25 Grad um sich hat. Bei hohen Temperaturen leidet ggf. die Elektronik oder das Heizbett wird sogar zu warm was das Druckergebnis beeinflusst.

Genau und der Druck kann stark negativ beeiflusst werden, da ich hauptsächlich mit PLA drucke gerne ineinander fällt. Der "Raum" soll ja nicht gekühlt werden, er soll nur unterhalb einer bestimmten Temperatur Fallen (diese will ich gerne dynamisch ändern können, da verschiedene Materialien).
Das ganze hat ja noch einen schönen Neben Effekt, dass die Lautstärke massiv abnimmt und die "Gerüche" nicht mehr so stark sind durch Aktivkohle- und Hepa-Filter

Mahimus:
Wie genau soll es denn sein und was meinst du noch mit den 36 Grad und einer Abschaltung?

Wollte das so haben dass, ich z.B. sagen kann der raum soll nicht mehr über 36°C gehen, dass dann die/der Lüfter die Temperatur darunter halten, aber nicht zu stark abkühlen damit der Raum nicht zu "kühl" wird. Also im Prinzip wie eine Klimaautomatik im KFZ nur das es keine Klima ist.

Hi

Du suchst eine PID-Regelung.
Allerdings musst Du bei den Lüftern drauf achten, daß Diese erst Mal anlaufen, bevor Die auf unterster PWM-Stufe langsamst Ihre Bahnen drehen.

MfG

postmaster-ino:
Hi

Du suchst eine PID-Regelung.

Oder eben eine Zwei Punkt Regelung, je nach dem wie genau es werden soll.
PID ist schon schicker, aber mein Vorschlag kommt einem Anfänger denke ich entgegen.

Wie soll ich eine PiD Regelung verstehen?
Oder eine Zwei Punkt Regelung?

Wollte das schon so haben das es in verschiedenen Lüfterdrehzahlen läuft und nicht Idle oder fast voll.

ist doch eigentlich ganz einfach

  1. LCD Display 2 oder 4 Zeilen
  2. Seriell Wandler für LCD, damit kannst Du das LCD mit I2C ansteuern kosten kaum was, sparren jede menge I/O Librarys sind vorhanden
  3. DS18B?? oder DHT11/22 zur Temperaturmessung beim DHT hast Du auch die Luffeuchtigkeit, Librarys vorhanden
  4. Temperatureingabe über über Poti am Analogeingang, gibt Beispiele oder Rotara Switch
  5. Lüfter ein aus über GPIO, ein wenn temp z.B. 1 Grad über soll, aus wenn 1 Grad unter soll, simplest 2 Punkt Regelung, alternaiv Lüfter mit PWM steuern. bei Lüfter auf Strom achten, u.U. Transistor dazwischen.

Der nano ist dafür perfekt

Gruß

Rainer

Die[ PID Reglung](http://PiD Regelung) kannst du hier nachlesen.

Die Zweipunkt Reglung ist ganz einfach und efektiv. An einem Temp. Punkt wird der Lüfter eingeschalten, am zweiten wird er wieder ausgeschalten. Wenn man über 55 Grad ein- und unter 55 Grad ausschaltet, ist der Schalter dauernd am ein- und ausschalten. Da hast du oft dann diese Click, Click, Click, Click, u.s.w.

Also schaltet man z.B. bei >55 Grad den Lüfter ein und erst bei <50 Grad den Lüfter wieder aus. Dann ist das Relais nicht dauernd am werkeln. So mache ich das bei meinem zusätzlichen CPU Lüfter. Ich habe noch einen zweiten Temp. Fühler. Der reagiert auf Raumluft. Wenn die Raumluft höher 27 Grad ist, dann auch den Lüfter ein, wenn die wieder kleiner 25 Grad ist, Lüfter aus. Und ein Display das immer anzeigt ob der Lüfter läuft, und warum er läuft. CPU Temp. oder Raumluft Temp. zu hoch. Eingeschalten wird der Lüfter, wenn eine der beiden Temperaturen zu hoch ist, ausgeschalten wird der Lüfter, wenn beide Themperaturen unterhalb dem Ausschaltpunkt sind.

CptSh4x:
Wollte das schon so haben das es in verschiedenen Lüfterdrehzahlen läuft und nicht Idle oder fast voll.

Dann PID.

CptSh4x:
Wie soll ich eine PiD Regelung verstehen?

Du musst dich selbst informieren und dir selbst Dinge aneignen, sonst wird das nix. Mit konkreteren Fragen nach deiner Recherche kannst du dann wieder kommen.