Temperaturabhängiges Dimmer per PWM, DHT11, 22, o.ä. Arduino UNO R3

jnhmk:
aber wenn ich dann einen Optokoppler nehme, der bei PWM High vom Arduino an der Anode und GND an Kathode die Emitter-Collector Strecke durchschaltet (was dann ja an Dim+ u. Dim- hängt), passiert dann da nicht im Prinzip das gleiche, oder habe ich einen Denkfehler?

Der Optokoppler dient dir auch hier als Treiber für den Mosfet und invertiert das Signal.

HotSystems:
Der Optokoppler dient dir auch hier als Treiber für den Mosfet und invertiert das Signal.

da komme ich gerade nicht ganz mit...

wofür noch ein Mosfet hinter dem Opto?

jnhmk:
da komme ich gerade nicht ganz mit...

wofür noch ein Mosfet hinter dem Opto?

Jeder Transistor, ob Bipolar oder Mosfet invertiert das Signal. Damit das wieder die richtige "Richtung" hat, benötigst du "2 Stück". Also Optokoppler und Mosfet.

Wenn du dich mit Schaltungstechnik auskennst, geht es allerdings auch nur mit dem Optokoppler.
Finde ich persönlich schaltungstechnisch nicht so optimal.

Nimm einen Optokoppler, dann bist du auf der sicheren Seite durch die galvanische Trennung. Keinen 2. Transistor.
Dreh einfach die Ausgabe um:
analogWrite(pin, 255-wert);

HotSystems:
Jeder Transistor, ob Bipolar oder Mosfet invertiert das Signal. Damit das wieder die richtige "Richtung" hat, benötigst du "2 Stück". Also Optokoppler und Mosfet.

entschuldige bitte, aber ich bin gerade etwas schwer von begriff wie ich das verschalten soll...

den Opto würde ich jetzt wie folgt anschließen:

aber wie gehts dann weiter? woher nehme ich die Spannung die den Mosfet ansteuern soll?

und wo kommt an Ende Dim+ und Dim- ?

Ich seh kein Bild.
Kein Mosfet nötig.
Pin über Vorwiderstand an OK
Gnd an OK

Oder OK mit Vorwiderstand zwischen Ausgangspin und 5V, dann ist schon invertiert.

ElEspanol:
Ich seh kein Bild.

jetzt sollte es zu sehen sein!

jnhmk:
aus diversen Beiträgen betreffend der PWM-Dimmfunktion für diese Geräte konnte ich entnehmen, dass zwischen Dim+ und Dim- die 10V Bereitgestellt werden müssten

Du stellst aber keine 10V bereit, jedenfalls sind nirgends 10V in deinem Schaltplan eingezeichnet.
Ich würde Dim- mit dem GND des Arduino verbinden und an Dim+ würde ich mittels einem Transistor ein auf 10V verstärktes PWM Signal anlegen. Hänge gleich einen Schaltplan an. Keine Garantie auf Richtigkeit natürlich.

Aktuell nutzt du vielleicht eher die dritte Variante aus deinem Datenblatt was du als Bild angehängt hast, aber eben mit sehr schnell wechselnd sehr großem oder sehr kleinem Widerstand. Wenn das funktioniert kannst du die Schaltung auch so lassen und musst du nur die Software umschreiben.

Forum streikt bei mir, daher hier ein Link zum Schaltplan: Schaltplan 10v pwm

ElEspanol:
Oder OK mit Vorwiderstand zwischen Ausgangspin und 5V, dann ist schon invertiert.

das ist natürlich auch eine Idee!

5V an Anode, pin3 an cathode? Vorwiderstand wie dimensionieren?

Zwischen Dim- und Dim+ liegen 10V an. Deswegen kann man es ja mit einem einfachen Poti ansteuern.

Dim- mit Gnd des Arduino verbinden, kann funktionieren, muss aber nicht. Kann auch was abrauchen, wenn die Teile noch anderweitig verbunden sind.

OK schliesst die 10V gem. pwm Ansteuerung kurz. Fertig. Aber dadurch wird ja eben das Signal invertiert. Deswegen muss das per Software (analogWrite(pin, 255-wert) oder durch den Anschluss des OK an an Digitalpin und 5V anstatt An Gnd und Digitalpin.

Probier 330 Ohm

Hi

Was ist an einer Software-Lösung, Die unterm Strich nur '255-PWM_Wert' macht, auszusetzen?
Dafür verbaue ich doch nicht einen weiteren Transistor/Opto-Koppler/whatelse??

Du hast irgendwo eine Funktion, Die einen Dimmwert haben möchte.
Dieser gibst Du 0...255 als Helligkeit.
JETZT packst Du diesen Wert noch 'einfach so' zum analogWrite.

Wenn Du 'GLEICH' in dem analogWrite bei dem Wert ein '255-' davor packst, bist Du bereits durch mit dem Kram.
Bei 0 (der A_O geht auf 100%, zieht die 10V des EVG nach GND) geht die Lampe komplett aus.
Bei 255 (der A_O geht auf 0%, die 10V bleiben, wo Sie sind) geht die Lampe auf 100%.

Wofür haben wir einen Klein-Kontroller (µC), wenn wir Dem so was Kompliziertes nicht zutrauen?

MfG

Vielleicht weil dann 10V an den 5V Ausgang vom uC kommen? Kann gut gehen, muss aber nicht. Deswegen hatte ich das in meinem Post, als ich die 255- vorgeschlagen hatte, das extra nicht geschrieben. Nachher ist das Ding übern Jordan und ich krieg eins auf den Zeiger. Dann referenziere ich auf dich als Schuldigen :slight_smile:

Ich bleibe bei OK, egal wie angeschlossen, aus Sicherheitsgründen. Nach genauem Studium des Schaltplans des Led Treibers könnte man die eventuell ausräumen. Aber wegen der 20 Cent für den OK?

Hi

... das Forum hat mich gerade wieder gekickt ... und natürlich hatte ich NICHT vorher STRG+A, STRG+C gedrückt ...

Ok, da der TO oben schrieb, daß der Sketch 'falsch herum' läuft, gehe ich banal davon aus, daß die Schaltung bereits steht.
Somit wäre die Software-Lösung (man fügt nur eine Zahl und ein Minus hinzu) die Lösung ohne Umbau - unbeachtet, wie schlimm die Schaltung akut auch aussehen mag.
Schlimmer wird Diese durch die 'umgedrehte Helligkeit' nicht.

MfG