Tür Öffner mit RFID

Moin :slight_smile:

Ich würde gerne meine Werkstatt Tür mit einem RFID Chip öffnen. Da ich ein Arduino hab und ein RFID lese ding hab ich mir gedacht ist doch nen tolles Projekt :slight_smile:

Aber ich kenne mich echt nicht aus…

Was ich möchte:
Ich nehme ein Chip halte ihn vor das Gerät und die Tür öffnet. Der Türöffner braucht 12v damit er freigibt.
Ich hab ein Arudio Uno. Vielleicht könnte man noch ein LCD Bildschirm einbauen der Infos anzeigt wie “Tür geöffnet”

Kann mir jemand weiter helfen? :slight_smile:
Bin halt noch ein Arduino Noob

Hallo,

Google kaputt ?? ich denke dazu gibt es besimmt genügend Anleitungen im Netz.

https://www.google.com/search?client=firefox-b-d&q=arduino+türöffner+rfid

Heinz

Rentner: Hallo,

Google kaputt ??

Ich glaube Google funktioniert bei neuen Usern erst nach 50 Suchanfragen. ;) :D

@TO: Vielleicht wäre ein Arduino Starterset das Richtige für dich, nimm aber eins mit RFID-Shield und probiere dich erstmal mit den dazugehörigen Beispielen. Den Rest im Set hast du dann zur Verfügung, falls du Blut geleckt (für Veganer: Harz probiert :P ) hast! ;)

wapjoe: falls du Blut geleckt (für Veganer: Harz probiert :P ) hast! ;)

Der war gut ;)

Gruß Tommy

wapjoe: ..... @TO: Vielleicht wäre ein Arduino Starterset das Richtige für dich, nimm aber eins mit RFID-Shield......

Hat er doch schon. Wir sollen ihm nur den Sketch und das Schaltbild liefern.

Also ganz easy.....;)

Hi

Ob's Das in den Tiefen des WWW nicht schon geben würde. Klappen die Einzel-Beispiele? Ja? -> Beides zusammen stoppen, bisschen überlegen, anpassen, fertig. Nein? -> Wo klemmt Es? Hier werden eher selten (bis gar nicht) fertige Lösungen rausgehauen.

MfG

Tommy56:
Der war gut :wink:

Gruß Tommy

:wink:

HotSystems:
Hat er doch schon.
Wir sollen ihm nur den Sketch und das Schaltbild liefern.

Also ganz easy…:wink:

Ach so ja, Blut/Harz hat wohl nicht gewirkt… :stuck_out_tongue:

Dasist nicht besonders sicher das die ID der IFRD ein öffentlich zugängliche Info ist. Es braucht nur jemand in die unmittelbare Nähe Deiner Karte kommen.

Braucht der Türöffner Gleichstrom oder Wechselstrom?

Grüße Uwe

uwefed: Dasist nicht besonders sicher das die ID der IFRD ein öffentlich zugängliche Info ist. Es braucht nur jemand in die unmittelbare Nähe Deiner Karte kommen.

Man kann ja eigene Infos auf dem Cip ablegen. Die kennt niemand und die werden im Sketch abgefragt. Und schon ist die Sicherheit wieder gegeben.

Hi

Wenn der Chip diese eigenen Infos auch wieder raus rückt - und wofür wären Die da drauf, wenn Die nicht wieder ausgegeben werden sollten - dann kann man Die auch auslesen (also in Deiner Hosentasche) und auf einen eigenen RFID-Tag brutzeln - die ID selber ist zwar einzigartig, kann aber durchaus als genau Diese auch auf einem anderen tag hinterlegt werden - oder einer eigenen Software, Die diese ID ausgibt. Mit einem ATtiny45 hatte ich Mal ein Projekt gesehen, Welches in diese Richtung ging - also entweder echtes RFID, oder Datenübertragung durch Leistungsverbrauch einer externen Leiterschleife. (also Induktions-Kochfeld/RFID-Spule - Alles das Gleiche - nur beim Herd wird der Rehrücken warm ganz ohne Informationen, beim RFID ist's anders herum)

MfG

postmaster-ino:
Hi

Wenn der Chip diese eigenen Infos auch wieder raus rückt - und wofür wären Die da drauf, wenn Die nicht wieder ausgegeben werden sollten - dann kann man Die auch auslesen (also in Deiner Hosentasche) und auf einen eigenen RFID-Tag brutzeln…

So gesehen, hast du Recht. Allerdings kann man aus meiner Hosentasche nichts auslesen, Abschirmung. Man könnte mir nur die Brieftasche klauen. Dann braucht man aber keine Karte mehr kopieren. Das ist dann genauso sicher/unsicher wie ein normaler Schlüssel.

Hi

Das sehe ich ebenso - wer seine Tür nicht abschließt, hat eh verloren, wenn Da Jemand ‘rein kommt’.
Wäre jetzt zwar arg ärgerlich, wenn Die mir die Bude ausräumen und die ganze Elektronik klauen (viel mehr wird’s wohl nicht geben … TV vll. … nutze ich eh kaum), aber dann hätte ich wieder einen Grund, dem Chinesen auf den Keks zu gehen :wink:

Bin auch dran, an jede Tür ein KeyPad und einen RFID-Reader anzubringen - also rein chinesisch ist Das seit Jahren dran, gefällt aber nicht 100%, auch soll nicht der µC vor der Tür entscheiden, ob die Tür aufgeht - hätte Das ganz gerne, daß von KeyPad und RFID nur die Sensoren draußen zugänglich sind und drinnen sitzt der Nano, Der den Kram in den Haus-Bus (CAN) schwätzt.
Ein zentraler Arduino (wird wohl ein Mega) mit eingebauter programmierbarer Logik (bisher nur im Sketch fest, wird aber interpretiert und ausgeführt, Anpassen der Logiken per Hausbus ebenfalls geplant) empfängt die Nachrichten und entscheidet, was dann passiert - ob z.B. der Türöffner dieser Tür betätigt wird, oder nicht … also irgend wann.

MfG

Ich hatte mal so eine elektrische Türöffnung von außen an der Haustüre und dann natürlich aud Bequemlichkeit keinen Schlüssel mehr mit.

Dann hat ein Bagger vor der Tür Wasser gesucht und Strom gefunden. Ohne Strom kein Schloss offen.

Gruß Tommy

Finnlay: So gesehen, hast du Recht. Allerdings kann man aus meiner Hosentasche nichts auslesen, Abschirmung. Man könnte mir nur die Brieftasche klauen. Dann braucht man aber keine Karte mehr kopieren. Das ist dann genauso sicher/unsicher wie ein normaler Schlüssel.

Wieso? Klauen, kopieren und als ehrlicher Finder abgeben. Dich dann einige Tage später besuchen weil Du dann sicher den kode nicht geändert hast.

Grüße Uwe.

Ja , und wenn mann sich so nen Tag durch die Hosentasche ausliest, sollte man den rechtmässigen Besitzer am besten auch gleich nach Adresse und zu was die Karte passt befragen - sicher ist sicher, man muss ja schliesslich wissen, ob es da überhaupt was zu holen gibt. Nicht dass man am Schluss mit seinem geklaut gebruzelten Tag vor nem leeren Getränkeautomat steht, oder vor ner RFID-Stechuhr.

Stefan

Das passiert hier nicht - 12V vom Solar-Akku, 4 Zellen (a 180Wp) auf 'Ameisen'-Akku-Pack (1600Ah oder so... müsste nachlesen). In den Wintermonaten passiert's aber, daß Die nicht so viel bekommt, wie ich raus sauge ... seit 3 Wochen habe ich's aber geschafft, daß ein Arduino die Spannung misst (->Hausbus) und 8 Relais liegen auch neben dran. Unter Anderem wird jetzt ein Ladegerät unter 10,6V für 10 Stunden angeworfen. Ein Klein-Kompressor darf dort für 5 Stunden Seiner Arbeit nachgehen. Die 12V Pumpe (Regenwasser->Speicher) darf für maximal eine Stunde. Momentan von einem Uno fest kodiert überwacht.

... früher musste ich immer raus gehen und die Pumpe einstecken ... und vergaß Diese nur zu oft. Heute muß ich nur noch zum PC und den Befehl für die Relais eintippen - das Abschalten erfolgt nach Füllstand per aktivem AUS-Befehl oder nach Zeit - sollte der Sensor der Füllhöhe ausfallen (einer der ältesten Knoten, hat keine eigene 'Kennung' für die Nachricht), stoppt die Pumpe nach einer Stunde vom Relais-Knoten selber (Relais-Laufzeiten dort hinterlegt).

F3 B5 00 02 01 01
F3                  Schalte Relais
   B5 00            ID des Relais-Knoten 0x00B5 (nutze nur 16 Bit)
         02         Nummer des Relais
            01      EINschalten (ob HIGH oder LOW-aktiv kann per F2 verstellt werden)
               01   Befehl weiterleiten

So kann ich diesen Befehl seriell an den Uno (am Schreibtisch) senden, Der ist nicht gemeint (Seine ID 0x00BE, der Schaltbefehl würde ignoriert). Durch die 01 6.ter Stelle wird der Befehl aber 'durchgereicht', dort mit einer 00 an 6.ter Stelle. Der empfangende Knoten gibt den Befehl quasi als Bestätigung wieder zurück (dann andere Knoten-ID). Nebenbei kann ich die Knoten auch extern resetten (WDT), wie Diese sich selber resetten, wenn x Sekunden keine CAN-Nachricht mehr empfangen wurde (also CAN tot ist).

... hat aber eigentlich bis jetzt noch rein gar Nichts mit RFID und Türöffner zu tun ...

Wird aber vll. noch :)

Wie gesagt durch Hosentasche hindurch auslesen ist bei mir nicht möglich.

Mir ist aber eine Idee gekommen, die eine Kopie eines Tags/Karte nutzlos macht. Die Kopie nur einmal nutzbar.

Man beschreibe den Tag/Karte mit perönlichen Daten, etwa irgendeinem einem Satz, einer Zahlenkombie oder sonst was. Beim Öffnen der Tür wird bei jedem einlesen dieses Datenpaket verändert und auf den Tag/Karte zurückgeschrieben. Das muss natürlich am Arduino auf z.B. einer SD-Karte auch hinterlegt werden.

So ist gewährleistet das eine Kopie nicht mehr funktioniert, oder eben nur einmal, kurz nachdem kopiert wurde. Hat aber auch den Nachteil dass ich selber nicht mehr reinkomme, sollte der böse Kopierer vor mir zu Hause sein.

... dann kannst Du bei ablehnender Haltung der Haustür durch Stern-Raute-RFID-Chip(mit Kopie) eine Hintertür schaffen, Die normal nicht benutzt wird. (und von Der auch nicht das halbe Dorf wissen sollte ...)

Ist bei mir so nicht möglich, da meine Tags nur die Nummer enthalten und selber keinen Speicher bieten - zumindest wüsste ich Nichts davon :)

MfG

Naja, es gibt Tags/Karten die eben zusätzlichen Speicher bieten. :)