Über Prozessor ausschaltbare Stromsteuerung

Hallo Zusammen,

ich möchte eine Stromversorgung für meine Projekt etablieren, welche über einen Taster eingeschaltet werden kann, aber über den Microprozessor selber wieder ausgemacht werden kann. Wenn alles aus ist, soll kein Strom verbraucht werden.

Meine Überlegung ist nun, ein Relais zu nehmen, welches in der Grundleitung die 220V an einen Taster leitet. Wird der Taster nun gedrückt, dann bekommt das dahinter geschaltete Netzteil Strom und fährt den Microprozessor hoch, der dann als erstes das Relais schaltet. Das Relais selber umgeht dann den Schalter und bringt die 220V direkt an das Netzteil.

Ich denke, das egal wie schnell das Relais ist, ich dort einen Spannungsabfall haben werde, sprich ich werde dort irgend eine Art Kondensator einbauen muss, um das Abzufangen. Leider habe ich mit 220V Wechelspannung so gut wie keine Erfahrung, daher wollte ich lieber fragen, was Ihr von der Idee haltet, ob Ihr Alternativen habt oder aber ob ich etwas übersehen habe.

Sollte die Idee soweit ok sein, welche Sicherungen sollte ich bei 220V neben einer “normalen” Sicherung einbauen?

Danke schon mal für alle Ideen / Infos

Steve

Idee Umsetzung Schaltspannung.pdf (102 KB)

Mein Vorschlag:
Lass das mit den 230 Volt (nicht 220 V) sein und löse das mit einer niedrigen Spannung (5 -12 Volt).
Alles andere ist nicht nur für dich lebensgefährlich und endet u.U. in einem Chaos.

Edit:
So wie deine Schaltung aussieht, fehlen dir grundlegende Kenntnisse der Elektrotechnik, da ist nichts drauf zu erkennen.

Ich schließe mich meinem Vorredner an :-]

Bei einer Stromversorgung aus dem Netz kommt es auf einen minimalen Ruhestrom nicht an, der interessiert eigentlich nur bei Batteriebetrieb. Bei Netzspannung verwendet man auch keine Taster, das wäre brandgefährlich, höchstens Schalter (Lichtschalter...).

Also ein 5V Netzteil ständig angeschlossen lassen und den Arduino einfach nur schlafen legen, falls das dann überhaupt noch notwendig ist.

Ah ok, danke für die Infos.

Steve

Das Zauberwort ist: "Selbsthaltung"
Google gibt gerne Auskunft.

DrDiettrich:
Bei Netzspannung verwendet man auch keine Taster, das wäre brandgefährlich, höchstens Schalter (Lichtschalter...).

Ein Taster ist ein Schalter, der nicht einrastet, sondern nur solange Kontakt gibt, wie er betätigt wird. Natürlich gibt es auch Taster für Netzspannung. Die sind dann freilich erheblich größer und stabiler als diese Miniaturtaster, die man beim Arduino sonst nimmt.