Überlegungen zur perfekten Jobo Kipp-Entwicklung mit Auf & Ab + der 1/4 Drehung

Idee zu einer perfekten Jobo Kippentwicklung von Kleinbild und Rollfilm

Jetzt steht zwar erst mal das Planfilm-Projekt an, und das ist in der Tat der Film der analog bei mir noch hauptsächlich eingesetzt wird. Aber da ich auch noch eine Koni Omega (6x7) mit dem sehr guten 58mm WW habe, überlege ich natürlich auch schon den Kipp Vorgang - bei der klassischen Kippentwicklung von Jobo zu automatisieren.

Ich habe schon das ganze Netz abgesucht! Alle Lösungen sind welche ich gefunden hatte sind nicht wirklich befriedigend. Entweder dauert das einspannen in die Halte-Schelle viel zu lange, oder der Bewegungsablauf unterschlägt die wichtige 1/4 Drehung und auch das gleichzeitige auf und ab der Dose. Für mache mag das nicht wichtig sein - ist es aber. Die Strömungen in der Dose durch eine zu einfache, ruppige, zu gleichmäßige Bewegung sind einfach der Tod einer gleichmäßigen Entwicklung!

Ein paar Überlegungen habe ich mir auch schon dazu gemacht:

es werden zwei Servo Motoren gebraucht, einen für die 1/4 Drehung des Tellers wo die Jobo Dose draufsteht (eventuell starke Magnet Kupplung, das ginge dann schnell... ) ein zweiter, stärkerer Servomotor für die 180 Grand Drehung der Dose in Kopfstellung, und ein dritter Antrieb (Motor, das weis ich noch nicht genau) der die Dose um ca 30 cm anhebt und wieder absenkt.

Prozess Ablauf: Höhen-Antrieb Servo 1(90Grad Dreh.Teller) Servo 2(180 Grad Dose)

  1. Stellung 0(Boden) Stellung 0 Grad Stellung 0 Grad

  2. Stellung 1(voll gehoben)Stellung 45 Grad Stellung 90 Grad

  3. Stellung 0(Boden) Stellung 90 Grad Stellung 180 Grad (Kopf)

  4. Stellung 1(voll gehoben)Stellung 45 Grad Stellung 90 Grad

  5. Stellung 0(Boden) Stellung 0 Grad Stellung 0 Grad

Das wäre ein kompletter Kipp Vorgang, in Programmschritten. Zeitdauer max. 3 Sekunden, den drei dieser Kipp-Vorgänge müssen in 10 Sekunden der Bewegung erfolgen, dann wieder 50 Sekunden Ruhe, dann wieder 10 Sekunden Bewegen (3x diesen Vorgang usw.) Wichtig wäre noch, das nach einem 3 fachen Bewegungszyklus zum Ende - zweimal hart aufgestoßen wird, das müsste man noch ein programmieren für den Höhen-Antrieb. Kurzes hoch und runter fahren - oder man lässt den kräftigen Servo 2 (180 Grad) gegen eine harten Anschlag kurz zweimal anstoßen, eigentlich besser aufstoßen.

Ich weis - ist schon sehr speziell was ich hier schreibe, aber es gibt ja sicher auch noch andere Fotografen unter den Arduino Anwendern. Wäre doch mal ein Gemeinschaftsprojekt, wo jeder was beisteuern kann, und alle Fotolaboranten ihren Nutzen von haben.

Würde mich freuen wenn auch andere dieses Thema der automatisierten Kipp-Entwicklung - interessiert.

Ich freue mich auch Eure Beiträge.

(Nachtrag: wichtig wäre noch, das die beiden Servo Motoren die Bewegungen nicht mit einem Ruck vornehmen, sondern das die Bewegungsabläufe gleichmäßig verteilt zu den einzelnen Positionen ablaufen. Die Bewegungen müssen geschmeidig sein wie in Handbewegung auch. Was das aufstoßen der Dose nach dem jeweils 3. Kipp Bewegung pro Zyklus angeht, könnten man dies auch etwas "ruppiger/schneller" machen. Die Luftblasen sollen ja dadurch von der Filmoberfläche nach oben gehen.)