Überprüfen ob Verbraucher angeschlossen ist

Hallo miteinander,

einen Schrittmotor Treiber kann man über die ENA Leitung ein und Ausschalten, das ist nicht neu.

Ich habe mir überlegt, meinen Absoluten Endschalter (Hier geht es nicht mehr weiter) an einer Linearführung mit der ENA Leitung zu koppeln.

Wenn die ENA Leitung unterbrochen wird, wird der Motor Stromlos.
Wenn der "Endschalter" Betätigt wird möchte ich dies jedoch am Arduino abfragen können.

Ich möchte das nicht über Interrupt machen! wenn der Schalter betätigt wird, ist eh alles im Eimer und ich muss alles Neu Kalibrieren etc.

Ich habe da ein Schaltbild gebaut, und wollte fragen ob das so richtig ist was ich mir da vorstelle.
oder muss das auf eine andere Art und weise gemacht werden?

Arduino PIN 3 = Ausgang
Arduino PIN 4 = Eingang

Gruß Mücke

Von was für einen Verbraucher sprichst du ?
Ein Taster/Schalter ist kein Verbraucher.

Ich würde es dann eher so machen....

Hallo Crasy Mosquito,
hätte nicht gedacht, daß Du Dich noch mit Arduino und CNC beschäftigst.

Muecke:
.... oder muss das auf eine andere Art und weise gemacht werden?

Ja, an einer CNC gibt es eine NOT-AUS-Kette, wo auch die Endschalter mit in Reihe drin sind. Fällt da die Spannung weg, dann werden die Motoren über Schütze stromlos geschaltet, bei Z-Achsen verhindert wenn nötig eine Bremse jede Bewegung.

Die Steuerung bekommt das NOT-AUS-Signal an einen Eingang und reagiert zusätzlich beispielsweise mit dem Abschalten der Treiber-Freigabe.

HotSystems:
Von was für einen Verbraucher sprichst du ?
Ein Taster/Schalter ist kein Verbraucher.

Hey,
der Verbraucher ist mein Schrittmotor Treiber.
Die ENA Leitung gibt an ob der Motor Strom hat oder nicht, Ohne Strom auch kein Haltemoment und somit kann der Motor auch keine Schritte mehr ausführen egal was für ein Signal noch kommt.

Scherheinz:
Ich würde es dann eher so machen....

Hmm, Ok.
So Ziehe ich das Signal auf 0 wenn der Schalter offen ist.

Ich habe die bedenken das ich dauerhaft den ENA (+) auf GND so lege und damit der Treiber dann Motor gar nicht mehr bestromt.

agmue:
Hallo Crasy Mosquito,
hätte nicht gedacht, daß Du Dich noch mit Arduino und CNC beschäftigst.
Ja, an einer CNC gibt es eine NOT-AUS-Kette, wo auch die Endschalter mit in Reihe drin sind. Fällt da die Spannung weg, dann werden die Motoren über Schütze stromlos geschaltet, bei Z-Achsen verhindert wenn nötig eine Bremse jede Bewegung.

Die Steuerung bekommt das NOT-AUS-Signal an einen Eingang und reagiert zusätzlich beispielsweise mit dem Abschalten der Treiber-Freigabe.

Servus,

ja ich bin noch immer dran, auch wenn ich lange pausen zwischen drin haben (was den Wissen stand immer wider zurück wirft :-() bin ich noch immer an diesem Thema :o .

Habe mir jedoch vorgenommen da etwas weiter zu kommen.

Also an deiner Beschreibung habe ich auch schon gedacht, dann dachte ich mir, warum nicht die Motorfreigabe mit dem "Notaus" an der Achse zusammen koppeln :wink: das würde mir etwas Arbeit ersparen.

Gruß Mücke

Muecke:
Habe mir jedoch vorgenommen da etwas weiter zu kommen.

Ich drücke Dir die Daumen!

Muecke:
Also an deiner Beschreibung habe ich auch schon gedacht, dann dachte ich mir, warum nicht die Motorfreigabe mit dem "Notaus" an der Achse zusammen koppeln :wink: das würde mir etwas Arbeit ersparen.

Weil das als nicht sicher genug angesehen wird.

"Ich kann nicht mehr Programmieren, weil mir meine CNC die Hände zerquetscht hat." möchte ich hier nicht lesen!

Gruß an Hund und Frau

Man sollte feststellen, ob der Motor tatsächlich stromlos geschaltet werden darf. Bei DC Motoren ist das keine Frage, bei Schrittmotoren schon.

Und dann sollte man den Motor irgendwann wieder zurückfahren können, er soll ja nicht ewig am Endschalter kleben bleiben.

agmue:
Ich drücke Dir die Daumen!

Danke, da kann ich brauchen.

agmue:
“Ich kann nicht mehr Programmieren, weil mir meine CNC die Hände zerquetscht hat.” möchte ich hier nicht lesen!

Dann kann ich auch Nichte mehr im Forum Schreiben :wink: Spaß bei den Motoren die da verbaut sind ist das gar nicht so unberechtigt.

DrDiettrich:
Man sollte feststellen, ob der Motor tatsächlich stromlos geschaltet werden darf. Bei DC Motoren ist das keine Frage, bei Schrittmotoren schon.

ich kann gerade nicht ganz folgen, was habe ich gerade nicht mit bedacht?
Letzter Endschalter, danach ist einfach kein weg mehr zu verfüge, somit muss sofort stehen geblieben werden.

DrDiettrich:
Und dann sollte man den Motor irgendwann wieder zurückfahren können, er soll ja nicht ewig am Endschalter kleben bleiben.

Da ist was dran. Ich dachte an, mit der Hand zurück kurbeln bzw. schieben (wenn möglich).

Ich denke mal nur etwas:
Wenn die Endschalter meine Stromzuruf 230V mit Schütze zum erliegen bringt muss ich auch erst von Hand wieder den betreffenden Motor vom Endschalter bringen damit ich die Anlage neu Hochfahren kann.
Oder habe ich in der NOT-AUS-Kette etwas übersehen?

Muecke:
Hmm, Ok.
So Ziehe ich das Signal auf 0 wenn der Schalter offen ist.

Ich habe die bedenken das ich dauerhaft den ENA (+) auf GND so lege und damit der Treiber dann Motor gar nicht mehr bestromt.

Bei 5V und 10KOhm brauchst du dir da keine Sorgen zu machen.

Ich denke du willst in dem Moment auch keine Bremse mehr haben, denn der Motor ist dann energielos..

EDIT:
Notaus oder Nothalt bedeutet immer das man erst was Rückstellen oder bewegen muss, per Software wieder einfach wieder starten geht nicht und das ist auch gut so.

Hallo,

Man muss da eigendlich unterscheiden zwischen "Not-Aus" heisst heute richtige "Not-Halt" und einem Fahrbegrenzungs-Endschalter.

Fahrbegrenzungs-Endschalter dienen dem Schutz der Maschine vor Beschädigung und haben eigendlich keine Sicherheits-Relevanz. Eine Abschaltung des Antriebes kann hier durch Software oder Hardware erfolgen. Im Maschinenbau wird das meist mit einem Endschalter oder Näherunsinitiator gemacht der die Freigabe für den Antrieb abschaltete. Ist vergleichbar mit Deinem Fall.

Not-Halt kann dem Personenschutz und Maschinenschutz dienen, Personenschutz hat Vorrang.Es gibt auch noch den Begriff Not-Aus der wird in Zusammenhang mit dem stromlos schalten einer el. Einrichtung zum Schutz vor einem el. Schlag verwendet.

https://www.isb-ik.de/home/technische-redaktion/ce-info/not-aus-und-not-halt-wo-liegt-der-unterschied.aspx

Not-Halt ist ein ziemlich umfangreiches Thema

http://antriebstechnik.fh-stralsund.de/1024x768/Dokumentenframe/Kompendium/Sicherheitshandbuch/Sicherheitshandbuch.pdf

es gibt auch elektronische Baugruppen die den höheren Kategorieen 3u 4 entsprechen. Not-Hat Relais. Sicherheits-SPS mit geprüften Softwarebausteinen. Sicherer-Feldbus, Die Hardware ist dabei gelb gekennzeichnet. Gelbe Eingänge, gelbe Baugruppen.

Heinz

Muecke:

DrDiettrich:
Man sollte feststellen, ob der Motor tatsächlich stromlos geschaltet werden darf. Bei DC Motoren ist das keine Frage, bei Schrittmotoren schon.

ich kann gerade nicht ganz folgen, was habe ich gerade nicht mit bedacht?

Wenn sich die Masse auf der Achse bewegt, dann möchtest Du am Ende der Achse was? Die Masse soll gebremst werden und stehenbleiben. Nach dem Gesetz der Massenträgheit tut sie das aber nicht von alleine, siehe die (nur gering gebremste) um die Erde sausende ISS. Es hängt also vom Motortyp ab, ob und wie stark der die Bewegung verzögert.

Bei der Z-Achse zieht die Gravitation den Werkzeugmotor gen Erdmittelpunkt, was verhindert werden sollte.

Das ist also ein durchaus anspruchsvolles Thema.

Außerdem unterscheidet man noch zwischen Aus - Einrichtbetrieb mit Schleichfahrt - Automatik.

Servus, sorry das es wieder länger gedauert hatte, mir ist das was dazwischen gekommen :o das ich nicht aufschieben konnte.

Ich habe meinen Aufbau jetzt gezeichnet (ich kann das nicht !)


Hoffe das ich die Sachen richtig Beschriftet habe.

Mein Not Halt ist dafür da das die Maschine sich abschaltet und sagt ich muss mich neu Kalibrieren !
Selbst bei voller Fahrt kann die Abbremsrampe noch eingeleitet werden ohne das die Maschine Kaputt geht.

Der Not Halt wird auch zur kalibrieren benutzt.
Kalibrierung, Langsam Richtung Not Halt Fahren beim Berühren Stehenbleiben und wieder raus fahren , an der kante einen neuen (Null) Punkt setzen z.B. -100 so ist der Nullpunkt immer 100 Schritte vom ersten Schalter entfernt, wenn der im betrieb dennoch ausgelöst wird muss neu Kalibriert werden.

Dann habe ich noch den NOT-AUS mit eingeplant, der ist sehr knaps vor dem Mechanischen ende der Linearführung platziert, angenommen, der Not Halt hat warum auch immer einen Macke mein Arduino hat es nicht mitbekommen (aufgehängt) dann muss der Motor egal wie sofort stromlos gemacht werden, da kann auch keine Rampe mehr ausgeführt werden.

Mein Not Halt ist ein Lj12a3-4-z/Ax Induktiver Näherungssensor Schalter
Mein NOT-AUS ist ein Micro Limit Switch

Daher ist die Überlegung meinen NOT-AUS mit dem ENA zu verbinden, denn dann kann der Motor nicht mehr weiter Kraft ausüben.

agmue:
Wenn sich die Masse auf der Achse bewegt, dann möchtest Du am Ende der Achse was? Die Masse soll gebremst werden und stehenbleiben. Nach dem Gesetz der Massenträgheit tut sie das aber nicht von alleine, siehe die (nur gering gebremste) um die Erde sausende ISS. Es hängt also vom Motortyp ab, ob und wie stark der die Bewegung verzögert.

Soweit ist mir das schon klar, ich habe nur nicht verstanden warum das bei einem DC Motor egal sein soll und bei einem Schritt Motor nicht.

Wenn ich den Schrittmotor nicht mehr bestromme Bewegt sich der Rotor frei, ich Schalte den Treiber ja aus! und sage nicht er darf keine Schritte mehr machen.

Muecke:
Ich habe meinen Aufbau jetzt gezeichnet (ich kann das nicht !)

Sieht doch hübsch aus.

Ich übernehme Deine Begriffe NOT-AUS und NOT-HALT.

NOT-AUS: Die Schütze schalten die Motoren ohne Zutun der Steuerung stromlos, indem die Selbsthaltung unterbrochen wird. Die Steuerung geht in den NOT-Modus und schaltet dabei auch ENA ab.
NOT-HALT: Die Steuerung bremst die Bewegung kontolliert, weshalb ENA aktiv bleiben muß, und schaltet von Automatik- nach manuellem Betrieb.

Wie sich eine Maschine verhält, hängt vom Typ der Motoren und der Mechanik ab. Probiere es einfach aus: Fahre volle Pulle und nimm dann ENA weg. Bleibt der Schlitten stehen oder saust er weiter? Im zweiten Fall benötigst Du eine Bremse, die im stromlosen Zustand bremst.

Ein induktiver Näherungssensor ist zum Kalibrieren ziemlich ungeeignet, da muß also noch ein weiterer Sensor her.

Bei Not-Aus ist unbedingt zu beachten, daß die Elektronik so sicher abgeschaltet bleibt, daß beim manuellen Verschieben nicht plötzlich ein Motor anspringen kann.

Hi

Die Benennung sieht irgendwie komisch aus, die Logik dahinter passt aber.
Die Ref- (Deine Not-Halt) Taster müssen überfahrbar sein - also der Taster an Sich wird vom ankommenden Schlitten nicht zerquetscht, sondern liegt außerhalb dieses Bereiches.
Um keinen Weg zu verschenken, wäre So auch der Aufbau des End-Stop - schon ärgerlich genug, wenn die Maschine alle Viere von Sich streckt, aber noch blöder, wenn dabei noch irgend Was zermatscht wurde.

Meine Fräse ist nicht so groß, ich habe nur REF-Taster verbaut, der Rest läuft in Software.
Diese Taster sind natürlich überfahrbar und in meinem Fall zum näheren Achsenende nicht wieder frei zu bekommen - so kann ich erkennen, in welche Richtung ich fahren muß, um meinen Ref-Punkt zu finden.
Diese Taster haben im Betrieb überhaupt keinerlei Bewandtnis mehr, klackern halt fröhlich vor sich hin, wenn X/Y/Z am -/+/+ Achsenende rumfährt (links hinten oben).
Vom Schaltpunkt auf den Taster drauf ist die Position der Spindel bekannt und ich kann den Nullpunkt setzen (bzw. auf den Punkt, wo mein REF-Punkt sitzt - ist aber unterm Strich das Gleiche).
Ab nun kümmert sich die Steuerung darum, daß die Achsen am Achsenende auf Null runter gebremst sind - in meinem Fall LinuxCNC, liebäugle auch mit EstlCAM als Steuerung, bei LinuxCNC kann ich aber (mit EstlCAM erstellte) Programme als Unterprogramm aufrufen - so muß man umfangreichere Zwischenschritte nicht immer erneut zusammen klicken ...

MfG

agmue:
Sieht doch hübsch aus.

Danke :wink:

agmue:
Wie sich eine Maschine verhält, hängt vom Typ der Motoren und der Mechanik ab. Probiere es einfach aus: Fahre volle Pulle und nimm dann ENA weg. Bleibt der Schlitten stehen oder saust er weiter? Im zweiten Fall benötigst Du eine Bremse, die im stromlosen Zustand bremst.

Das ist ein gute Idee, ich habe noch Motoren und Steuerungen Hier liegen, da muss ich was zusammen bauen und testen.
Ich berichte, wieder.

[EDIT]Interessant der Schrittmotor bleibt Tatsächlich an Ort und Stelle stehen, das geht jetzt zwar gegen meine Logik, aber gut, das muss ich wohl Akzeptiren.
[/EDIT]

DrDiettrich:
Ein induktiver Näherungssensor ist zum Kalibrieren ziemlich ungeeignet, da muß also noch ein weiterer Sensor her.

Kannst du mir das näher erläutern?
Wie ich mir das gedacht habe.

  1. Schlitten Richtung 0(Näherungssensor) Fahren, sobald auslöst Stoppen
    (Negativschritte)

  2. Schlitten wieder vom Sensor fahren (Schneckengang), bis kante ermittelt wurde.
    (Positivschritte)

  3. Kante ist neue -100 Position

  4. Schlitten zu 0 Position Fahren

  5. Schlitten Richtung Ende (Näherungssensor) Fahren, sobald auslöst Stoppen
    (Positivschritte)

  6. Schlitten wieder vom Sensor fahren (Schneckengang), bis kante ermittelt wurde.
    (Negativschritte)

  7. Kanten Position -100 ist der Arbeitsbereich

  8. Schlitten zu 0 Position Fahren

0 Position und Arbeitsbereich ist ermittelt worden.

Der 0 Punkt muss bei mir nicht immer exakt an der selben stelle sich befinden! Wichtig ist das ein Arbeitsbereich definiert ist.

Jedoch verstehe ich nicht das ein Näherungssensor zur Kalibrierung (0 Position) nicht geeignet sein soll?
ich habe an meinen Schlitten und an das Gehäuse eine Digitale Schieblehre befestigt, und glaube 300 mal nach einander nur den Nullpunkt bestimmt und hatte keinerlei Abweichung auf der Schieblehre festgestellt.

Leider kann ich das nicht über den Arbeitsbereich machen da das teil 1,10M lang ist :confused:

DrDiettrich:
Bei Not-Aus ist unbedingt zu beachten, daß die Elektronik so sicher abgeschaltet bleibt, daß beim manuellen Verschieben nicht plötzlich ein Motor anspringen kann.

Hmm, das ist ein Argument, da muss ich nach anderen Schaltern suchen :cry: ich dachte an solche, die behalten jedoch Ihren zustand nicht:
Micro Limit Switch
Micro Rollen Endstop.png

postmaster-ino:
Hi

Die Benennung sieht irgendwie komisch aus, die Logik dahinter passt aber.
Die Ref- (Deine Not-Halt) Taster müssen überfahrbar sein - also der Taster an Sich wird vom ankommenden Schlitten nicht zerquetscht, sondern liegt außerhalb dieses Bereiches.
Um keinen Weg zu verschenken, wäre So auch der Aufbau des End-Stop - schon ärgerlich genug, wenn die Maschine alle Viere von Sich streckt, aber noch blöder, wenn dabei noch irgend Was zermatscht wurde.
..

Das mit dem Not-.... habe ich mir extra ausgedruckt :cold_sweat: Hoffe das ich da noch ein paar mal drauf schaue ;-).

Ja meine Schalter sind alle Überfahrbar das nichts kaputt gehen kann, die NOT-AUS sollte im Idealfall niemals ausgelöst werden, der NOT-Halt nur beim Kalibrieren und in Normalbetrieb dann nicht mehr. nur wenn es schritt Verluste gegeben hat. und die Achse sich nicht Kalibriert zwischen drin.

Auf die von dir angesprochene Software ja die kenne ich beide, leider nur Flüchtig, jedoch so gut das ich berstenden habe das ich mit denen nichts anfangen kann, daher wird wenn alles mechanische fertig ist eine eigene Software geschrieben ;-), es ist wie eine CNC aufgebaut, jedoch keine CNC Fräse ;-).
Es hat jedoch sehr viel Ähnlichkeit das ist richtig.

Meine "CNC" Hat Achsen: X / Y / Z / A

Gruß
Mücke

Micro Rollen Endstop.png

Muecke:
Ich berichte, wieder.

Ich warte, wieder :slight_smile:

agmue:
Ich warte, wieder :slight_smile:

Muecke:
[EDIT]Interessant der Schrittmotor bleibt Tatsächlich an Ort und Stelle stehen, das geht jetzt zwar gegen meine Logik, aber gut, das muss ich wohl Akzeptiren.
[/EDIT]

Da hat sich was überschnitten, in den Beiträgen und den Editoren :wink:

Ich sollte nicht so lange pause machen zwischen den einzelnen Schritten.
Mein ENA ist Aktiv wenn der Ausgang auf "LOW" steht, das ist etwas Doof, denn das reine unterbrechen der Leitung bewirkt da nichts. (hat jemand eine Schnelle und einfache Idee? wie ich das Lösen könnte)