Überspannungsschutz einer Tiefbrunnenpumpe mit Arduino "austricksen" (GELÖST!)

Hallo liebe Community,

Ich habe eine Tiefbrunnenpumpe (230 Volt), die nach ca. 1 Minute immer wieder ausgeht. Man steckt also den Stecker der Tiefbrunnenpumpe ein, diese fördert dann ca. eine Minute Wasser und dann geht sie wieder aus. Wenn man den Stecker dann aus- und wieder einsteckt, geht sie wieder für eine Minute, dann fängt das Spiel von vorne an.

Ich denke ein Überspannungsschutz in der Pumpe ist dafür verantwortlich. Dafür kommen einige Fehlerursachen in Betracht, wie z.B verschmutzte Wälzlager oder kaputte Kondensatoren wie ich im Internet gelesen habe. Ich habe nicht vor die Pumpe zu reparieren, ich will lediglich ihre Lebenszeit noch ein bisschen verlängern.

Ich würde gerne mit einem Arduino Uno die Tiefbrunnenpumpe immer wieder automatisch anschalten wenn sie ausgegangen ist. Weil die Steckdose an der die Tiefbrunnenpumpe angeschlossen ist auch durch einen Sicherungskasten abgesichert ist, ist das denke ich kein Problem.

Man könnte die Stromstärke, die die Tiefbrunnenpumpe verbraucht mit dem Arduino messen und beim Unterschreiten einer festgelegten Stromstärke ( Überspannungsschutz der auslöst) ein relais die Tiefbrunnenpumpe aus und dann wieder anschalten lassen.

Was haltet ihr davon? Ich frage mich ob es noch eine einfachere Lösung für das Problem gibt. Wenn Euch etwas einfällt lasst es mich wissen.

LG Leonardo

LeonardoFiando:
Was haltet ihr davon?

Nichts!

LeonardoFiando:
Ich denke ein Überspannungsschutz in der Pumpe ist dafür verantwortlich.

Das ist spekulativ, weil beispielsweise verschmutzte Wälzlager eher zu zu viel Strom führen, also der Überstromschutz anspringen würde. Zu viel Strom führt zu zu viel Wärme und dann macht es irgendwann puff!

LeonardoFiando:
Weil die Steckdose an der die Tiefbrunnenpumpe angeschlossen ist auch durch einen Sicherungskasten abgesichert ist, ist das denke ich kein Problem.

Ob der Sicherungskasten bunt angemalt ist, ist anders als der Sicherungstyp nicht relevant. Ist da eine 16A-Sicherung zusammen mit einem Fehlerstromschutzschalter drin?

All das, was Du vorhast, darfst Du nicht machen. Als Elektromeister dürftest Du, würdest aber nie auf diese Ideen kommen. Du übernimmst sämtliche Haftung für Sach- und Personenschäden!

Ich habe gerade eine Tauchdruckpumpe 4 bar mit Abschaltautomatik bei Nichtnutzung gekauft, die ist viel billiger als das Haftungsrisiko!

Finger weg von Basteleien mit 230 V!

Warum sollte der Überspannungsschutz deiner Pumpe anspringen ?
Warum sollte da einer verbaut sein ?

Hast du so große Spannungsschwankungen in deinem Netz ?
Da solltest du unbedingt mit deinem Versorger reden.

Wahrscheinliche Gründe für das Ausschalten wurden dir schon genannt.

Mein Tipp, kaufe eine neue Pumpe oder lass diese reparieren.

LeonardoFiando:
Man steckt also den Stecker der Tiefbrunnenpumpe ein, diese fördert dann ca. eine Minute Wasser und dann geht sie wieder aus. Wenn man den Stecker dann aus- und wieder einsteckt, geht sie wieder für eine Minute, dann fängt das Spiel von vorne an.

Ich denke ein Überspannungsschutz

kaputte Kondensatoren wie ich im Internet gelesen habe.

agmue war schneller.

agmue:
Nichts!

Selbst der Elektriker würde das nicht machen, ohne gesehen zu haben, was da drinne für Zustände herrschen.
Der Motor hat vermutlich einen Anlaufstrom, der über dem Nennwert der Absicherung liegt.
Selbst wenn der RCD (FI) im Fehlerstromfall auslöst, sagt das noch garnichts über die Festigkeit der Anlage selbst bei den andauernden Anlaufströmen aus.

Da sind bestimmt einige Meter Leitung zwischen Sicherung und Pumpe...

Huch men letzter Satz nicht mitkopiert:
wenn Du willst bring mal die Typ(enschild)angabe.

Auch ich teile Deine Einschätzung daß der Überspannungsschutz auslöst nicht. Der ist es sicher nicht.
Ich glaube auch daß es ein Überstrom oder Überhizungsschutz ist der wegen eines Motorschadens (mechanisch oder elektrisch) auslöst.
Ein Schutz soll ein Schutz sein. Deine Idee ist einfach nur falsch und gefährlich.

Einfache Lösung: Motor reparieren lassen; Motor austauschen egal wieviel es kostet. Weiterverwendung bzw Schutzüberlistung wird nur teurer und passiert sicher an einem Freitag abend vor einem langen Wochenende Wenns draußen schneit und Du nicht zuhause bist, aber Deine Frau.

Grüße Uwe

Das war dich erst vor ein paar Tagen in den Nachrichten. Da sind drei Menschen gestorben wegen einer defekten Tauchpumpe. Auf jeden Fall: Finger weg! Und schon garnicht mit irgendwelchen Vermutungen meinen irgend wie die Welt zu retten. Du bist mit absoluter Sicherheit auf dem Holzweg. Wenn die Pumpe abschaltet, dann tut die das aus gutem Grund wenn man das austricksen will, dann handelt man sehr wahrscheinlich fahrlässig. Die Pumpe gehört anständig von einem zugelassenen Fachmann repariert oder in den Müll. Die drei Menschen sind auch gestorben weil die Pumpe irgendwer "repariert" hat.
Ich hatte auch eine Pumpe von einer Doppelpumpenanlage, die gesponnen hat. Die hat nämlich nicht mehr abgeschaltet. Das hab ich mit mit nem Oszilloskop angesehen. Auf dem Wicklungstemperaturschalter waren bei der einen Pumpe 30V Wechselspannung drauf. Die wurden wohl im Kabel induziert. Bei der zweiten Pumpe waren 230V Wechselspannung drauf. Die haben dazu geführt, das die Steuerung nicht mehr reagierte und die Pumpe nicht mehr abgeschaltet hat. In die Pumpe ist Wasser eingedrungen und hat die Spannung dann überall hin verteilt. Das Problem wurde 2x von einem Fachbetrieb repariert. Beim ersten Mal haben sie die Pumpe offensichtlich nicht ganz wasserdicht bekommen. Eine Sicherung hat nicht ausgelöst.
Ich bin mir absolut sicher, dass du es dir nicht leisten kannst die Pumpe auszutricksen. Du trickst dich damit nur selber aus.
Lass es sein!

Lieben Gruß,
Chris

@ TE:

Deine Frage nach einer Lösungsmöglichkeit und dein eigener Lösungsansatz zeigen leider, dass du nicht weißt, was du da tust.

Aus fachlicher Sicht kann ich allerdings sagen,:
Mache das nicht, es ist, vorsichtig ausgedrückt: ?? was?? .....lebensgefährlich.

Deine Fehlervermutung trifft ebenfalls zu 99% NICHT ZU.
Wie kommt man auf die Schnapsidee, es könne eine Überspannung dafür verantwortlich sein? Ganz einfach: Darauf kommt man, wenn keinerlei Ahnung hat, was da vorgeht.
Da kann ich den Kopf schüttteln, und der Rest von mir schüttelt sich gerade auch.
Allein daher ist der Lösungsansatz schon mal zwingend falsch. Andere Gründe kommen dazu, wobei selbige noch schwerwiegender sind.

Es gibt einen viel einfacheren Ansatz.
Bau einfach eine neue Pumpe ein, oder noch besser, lasse eine einbauen. Und zwar von jemandem, der was davon versteht.

Dein Vorhaben fällt somit unter die Kategorie:Absolutes NO GO, premium class.

Vielen Dank für Eure Antworten und Ratschläge! Ich gebe zu, dass die Vermutung mit dem Überspannungsschutz und den kaputten Kondensatoren dumm war und dass ich nicht viel Ahnung habe.

Ist da eine 16A-Sicherung zusammen mit einem Fehlerstromschutzschalter drin?

Ja, so ist die Leitung abgesichert.

Selbst wenn der RCD (FI) im Fehlerstromfall auslöst, sagt das noch garnichts über die Festigkeit der Anlage selbst bei den andauernden Anlaufströmen aus.

Da sind bestimmt einige Meter Leitung zwischen Sicherung und Pumpe...

Damit meinst, du, dass der FI- Schalter einen im Zweifelsfall garnicht schützt, weil er erstmal auslösen muss ( einige Meter Leitung zwischen Sicherung und Pumpe) und man, wenn die Pumpe nicht dicht ist in der Zeit einen Stromschlag bekommen kann, oder?

Ich habe gerade eine Tauchdruckpumpe 4 bar mit Abschaltautomatik bei Nichtnutzung gekauft, die ist viel billiger als das Haftungsrisiko!

Eine Abschaltautomatik hat meine Pumpe auch. Diese könnte als Fehlerursache auch in Betracht kommen. Sie misst wahrscheinlich den Wasserdurchfluss und riegelt ab, wenn eine bestimmte Zeit kein Wasser gefördert wurde. Wenn der Wasserdurchfluss- Messer defekt wäre, würde es auch zu meiner Beobachtung passen.

Es hat mich gewundert, dass die Pumpe sich immer nach der selben Zeit abgeschaltet hat.

Aber ein Überstromschutz schaltet nach Wikipedia auch in einem festgelegten Zeitabstand ab.

Die Überstromschutzeinrichtung, auch als elektrische Sicherung oder OCP (=Over Current Protection) bezeichnet, unterbricht einen elektrischen Stromkreis, wenn der elektrische Strom eine festgelegte Stromstärke über eine vorgegebene Zeit hinaus überschreitet.

Bei einem auslösenden Überhitzungsschutz wäre das vermutlich anders, da würde die Pumpe nach dem Aus- und Einstecken des Steckers nicht wieder sofort laufen?

Okay, wenn ein Überstromschutz oder ein Überhitzungsschutz greift, dann sollte ich die Finger davon lassen, das habe ich verstanden,

Ein Schutz soll ein Schutz sein. Deine Idee ist einfach nur falsch und gefährlich.

Falls man die Abschaltautomatik als Fehlerursache eingrenzen könnte, dann könnte man über meinen Plan vielleicht nochmal nachdenken, oder?

Aber weil das wahrscheinlich nicht möglich ist, ohne die Pumpe zu öffnen, werde ich eine neue Pumpe kaufen müssen, ich befürchte eine Reperatur ist bei meiner Pumpe unwirtschaftlich.

Liebe Grüße Leonardo

LeonardoFiando:
Eine Abschaltautomatik hat meine Pumpe auch. Diese könnte als Fehlerursache auch in Betracht kommen. Sie misst wahrscheinlich den Wasserdurchfluss und riegelt ab, wenn eine bestimmte Zeit kein Wasser gefördert wurde. Wenn der Wasserdurchfluss- Messer defekt wäre, würde es auch zu meiner Beobachtung passen.

Ich würde meine Pumpe in den Tank stellen, einen einfachen 1" Schlauch anschließen und dann die Pumpe einschalten. Wenn die Pumpe ebenfalls nach einer Minute abschaltet, ist sie kaputt. Wenn nicht, wird der Wasserfluß zu stark gebremst, so daß die Automatik abschaltet.

LeonardoFiando:
... ich befürchte eine Reperatur ist bei meiner Pumpe unwirtschaftlich.

Diese Einschätzung teile ich.

Falls man die Abschaltautomatik als Fehlerursache eingrenzen könnte, dann könnte man über meinen Plan vielleicht nochmal nachdenken, oder?

Wenn man den Fehler in der Abschaltautomatik findet dann läßt man repariert/ersetzt man diesen Teil.
Grüße Uwe

... aber fachgerecht. Und fachgerecht bedeutet in diesem Fall von einem Fachmann (oder -frau).
Die drei Toten gehen auch zurück auf eine laienhafte Reparatur. Mit Wasser und Strom ist nicht zu spaßen!

Ich sehe noch nicht mal, dass da überhaupt eine Schutzeinrichtung greift.

Überspannungsschutz, unwahrscheinlich bis nein.
Überstromschutz, evtl. aber dann das sofortige wieder einschalten? Eher nicht.
Trockenlaufschutz? Möglich…

Zu der Pumpe wird es sicherlich einen Schaltplan geben…
Den sollte man sich anschauen.

combie:
Ich sehe noch nicht mal, dass da überhaupt eine Schutzeinrichtung greift.

Meine Tauchdruckpumpe schaltet sich aus, wenn kein Wasser entnommen wird. Also Wasserhahn auf, Wasser läuft, Wasserhahn zu, Pumpe stoppt. Wenn beispielsweise das Sieb des angeschlossenen Hochdruckreinigers verstopft wäre, würde die Pumpe wegen eines zu hohen Fließwiderstandes aus- und einschalten, also schwingen.

Welche Pumpe für welchen Einsatzzweck der TO hat, hat er uns bislang nicht verraten, weshalb alle Überlegungen nur Spekulation sein können. Mein Gefühl ist eher nicht bei der Druckautomatik, sondern beim Überstrom oder Überhitzung. Aber wegen eines Gefühls gebe ich keine Ratschläge.

agmue:
Welche Pumpe für welchen Einsatzzweck der TO hat, hat er uns bislang nicht verraten,

Ja, das finde ich auch schade - insbesondere weil hier schon alles zwischen Aldi-Tauchpumpe und Danfos-Tiefbrunnen auf dem Tisch lag. In 99% der Fälle war es kein Problem in/an/mit Wicklungen.

Vermutlich wurde der TO von seinem eigenen Ansinnen verschreckt.

combie:
Ich sehe noch nicht mal, dass da überhaupt eine Schutzeinrichtung greift.

Überspannungsschutz, unwahrscheinlich bis nein.
Überstromschutz, evtl. aber dann das sofortige wieder einschalten? Eher nicht.

Überspannungsschutz sicher nicht. Aber der Überlastschutz wäre schon möglich. Manche Hersteller setzen inzwischen auf elektronische Ansteuerung des Motors. Sanftanlauf, Überlastschutz, Trockenlaufschutz, Überhitzungsschutz... alles mit drin.
Dann geht der Motor nach Spannungsunterbrechung sofort wieder wenn er zu schwer lief.

Aber eventuell sollte der TO doch mal seine Pumpe genau anschauen, eventuell hat die Pumpe nur etwas angesaugt was jetzt für Überlast sorgt. Das hatten wir bei unseren Kunden schon öfters.

Gruß, Jürgen

Hallo, vielen Dank für Eure weiteren Anregungen. Tut mir Leid, dass ich mich erst jetzt melde.

Es handelt sich um diese Pumpe hier: Güde Drucktauchpumpe 6000l/h Tauchpumpe Wasserpumpe Pumpe GDT 1200W Brunnenpumpe. Der Einsatzzweck ist die Bewässerung eines Gartens. Dafür wird Wasser aus einer unterirdischen Zisterne nach oben gepumpt und mit Hilfe einer Gartenbrause verteilt.

@agmue: Ja das betreiben der Pumpe mit einem 1" Schlauch werde ich mal ausprobieren um ausschließen zu können, dass der Wasserfluss zu stark gebremst wird. Wenn die Pumpe dann immer noch automatisch abschaltet werde ich sie entsorgen. Das Sieb habe ich als erstes sauber gemacht, um diese Fehlerquelle auszuschließen, das hat aber leider nichts genutzt.

Ich bin inzwischen davon überzeugt, dass das Reparieren der Pumpe, ob das automatische Abschalten durch einen Überlastungsschutz, einen Trockenlaufschutz oder einen Überhitzungsschutz ausgelöst wird, wirtschaftlich gesehen keinen Sinn hat. Und dass ich es mit meinen laienhaften Kenntnissen garnicht erst versuchen sollte wenn mir meine Eltern und ich selbst am Herzen liegen;) Die Gartenbewässerung mit Pumpe und Brause habe ich denen vorletzten Sommer eingerichtet, weil ich es nicht mit ansehen konnte, dass sie im Sommer Eimerweise Wasser durch die Gegend schleppen. Aber inzwischen haben sie eine neue Strategie entwickelt, die auch ohne Pumpe auskommt.

Vielen Dank für Eure Hilfe, ich sehe meinen Beitrag als gelöst an:).

Eine letzte Frage hätte ich noch: Kann man den Thread irgendwie als gelöst markieren? Ich finde dazu leider keine Anleitung und kann es auch nicht selbst herausfinden.

LG Leonardo

Deinen ersten Beitrag bearbeiten, da kannst Du den Titel ändern (meine ich hier mal so gelesen zu haben).

If you consider the issue solved, please edit your original post (the first one in the thread) and add "[solved]" to the subject line. That helps people know the issue is resolved

yepp, da stehts auch
https://forum.arduino.cc/index.php/topic,148850.0.html

Moko:
Deinen ersten Beitrag bearbeiten, da kannst Du den Titel ändern (meine ich hier mal so gelesen zu haben).

Das stimmt.
Da kann man dann z.B. [gelöst] oder ähnlich hinzufügen.

LeonardoFiando:
@agmue: Ja das betreiben der Pumpe mit einem 1" Schlauch werde ich mal ausprobieren um ausschließen zu können, dass der Wasserfluss zu stark gebremst wird.

Da ich eine vergleichbare Pumpe einer anderen Firma habe, würde mich das Ergebnis Deines Tests interessieren!

LeonardoFiando:
Wenn die Pumpe dann immer noch automatisch abschaltet werde ich sie entsorgen.

Schon als Kind habe ich Schrott auseinandergenommen, weil ich wissen wollte, wie es drinnen aussieht :slight_smile: