Umbau Tresor

Hallo,

ich habe mal so einen billigen "Tresor" mit elektr. Zahlenschloss gekauft. Den Microprozessor habe ich ausgelötet und durch einen Sockel ersetzt und ausgeknüngelt welche Kontakte welche Funktion haben. Spannung, LED, Beeper usw.

Jetzt ist mir die Idee gekommen, das ganze WLAN-fähig zu machen, dachte z.B. an so einen NodeMCU (?). Ziel ist es das ich mit dem Handy eine Seite aufrufe und das Ding 5 Sek. entsperre.

Zur weiteren Planung hätte ich da aber ein paar Verständnissfragen.

  1. Spannungsversorgung sind 4 AA Batterien, Ist es richtig das der NodeMCU nur mit 3,3 Arbeitet ? Der Tresor wird aber doch wohl 5V erwarten ? Weil der alte Chip die ja geliefert hat.

  2. Wie lange würden die Batterien denn halten ? Gibt es eine Möglichkeit das zu verlängern, die ich auch hinkriege ?

  3. Meine Arduinokenntnisse sind so solala, aber HTML null. Möchte irgendwo eine PIN abfrage einbauen, entweder wenn man sich auf dem WEB-Server anmeldet, oder um den Tresor zu öffnen. Bekomme ich das überhaupt hin ?

Hoffe ich konnte mich einigermaßen klar ausdrücken.

Gruß Markus

Ob du das hin bekommst, kann ich nicht sagen, aber ich vermute, aufgrund deiner Aussagen, NEIN.

Ein Problem wird wohl die Spannungsversorgung sein, die 4 x AA halten am NodeMCU wohl nicht lange. Das nächste Problem ist die WLan-Reichweite. Wenn du das Teil in den Tresor baust, sitzt es in einem faradayschen Käfig.

Was ist mit UNO/Nano und entsprechendem WLAN Modul ? Gibt es da eine Empfehlung ?

Saubr: Was ist mit UNO/Nano und entsprechendem WLAN Modul ? Gibt es da eine Empfehlung ?

Wenn dir die Betriebszeit von wenigen Stunden ausreicht ?

Und WLan ist WLan, da gehen die Funksignale auch nur stark gedämpft aus dem Tresor. Es sei denn, der ist aus Kunststoff.

Ok, Danke. Brüte noch mal drüber nach.

Denke bei der Planung auch daran: Wenn Du ihn per Handy entsperren kannst, können es auch andere. Und wenn die Batterien leer sind, hilft nur noch der Schweißbrenner ;), es sei denn, das Ding hat eine Notöffnung. Dann kann jeder ran, der sie kennt.

Du solltest also so planen, dass rechtzeitig vor Ende der Batterien das WLAN abgeschaltet wird und nur noch per Tasten einmal geöffnet werden kann. Dann Batteriewechsel.

Gruß Tommy

Naja...die haben auch für das normale Zahlenschloss einen mechanisches Schlüssel zum entriegeln. Kein Hersteller verlässt sich auf immer volle Batterien und nie ausfallende Elektronik.

Folglich bekommt man den immer auf. Ihn aber WLAN-Fähig zu machen kostet viel Energie. Zuviel um ohne Stromversorgung auszukommen. Hier würde sich eher BlueTooth LowEnergie anbieten. Man benötigt spezielle Controller dafür, die dann im Sleep extrem wenig verbrauchen. Ardunio und Umfeld ist dafür ungeeignet, da es nicht auf extrem Energiesparen ausgelegt ist.

BlueTooth hat zudem den Vorteil, das die Reichweite recht klein ist und im tresor drinnen, nochmal kleiner wird. Und keine Aussenanbindung braucht. Man muss davor stehen und nur dort hat man Verbindung. Beim Pairen der Geräte entsteht ausserdem ein geheimer Schlüssel, so das der Pin damit verschlüsselt übertragen wird und nicht lesbar ist. Man müsste jetzt schon das Handy infiltireren um dazwischen zu kommen.

Und selbst dann, muss man den Arsch zum Tresor bewegen. Einen Tresor aus der Ferne zu öffen ist so sinnvoll wie ein Kühlschrank in der Antarktis.

chefin: Einen Tresor aus der Ferne zu öffen ist so sinnvoll wie ein Kühlschrank in der Antarktis.

Abwarten, das soll ja noch kommen ;)

Gruß Tommy

Was ähnliches habe ich auch noch auf dem Tisch, allerdings tausche ich die komplette Platine, wenn man dem Tresor Kein Netzstecker verpasst wird das wohl eher nichts.

Vielleicht mit 2 Monozellen. Die man alle paar Monate wechseln muss.. Bzw einem aufwecktaster welcher allerdings genauso logisch wie ein Kühlschrank in der Antarktis ist. Man könnte aber zum Beispiel die Mac Id des Handys beim Aufwecken prüfen und direkt öffnen, kann dann aber jeder wenn man in der Nähe ist.

Edit: macid bei Bluetooth.