Uno extern programmieren

Hallo,

ich hab vor einiger Zeit den Prozessor eines Uno's auf dem Board programmiert und diesen dann in die fertige Schaltung gelötet. Jetzt müsste ich eine kleine Änderung aufspielen.

Das Programm habe ich in der IDE schon geändert. Muss ich den Prozessor komplett auslöten und in das Board stecken oder kann ich diesen auch auf der anderen Platine mit Drahtbücken (GND, Reset) und die Datenleitungen programmmieren. die Datenleitungen sollten lt. Plan ja Pin 2 und 3 der CPU sein?

Vielen Dank!

du brauchst halt nen usb auf seriell adapter. kannst dafür aber auch den uno holen.
holst einfach die RX, TX auf dem uno (D0,D1) und steckst die über kreuz an 2 und 3.... kp was jetzt 2 und 3 genau is... dann nur noch den reset drücken mit nem Kabel und die Schaltung bzw. der atmel brauch Strom.
gruss Max

Hallo,

ich glaube so einfach ist das nicht. Und da Du später wieder updaten wirst, kommst Du besser im gleich einen Sockel zu verpassen. Das macht man eigentlich immer, wenn es keine Großserie ist.

Oder Du führst den ISP Sockel nach außen und kaufst Dir einen Programmieradapter. Aber dann brauchste Atmel Studio.

Das einfachste ist Sockel drunter. Das bleiben alle Möglichkeiten offen.

OK danke für die Antworten. werde ihn auslöten und sockeln.

Gruß Stefan

Versuche es doch mit einem ISP also den ISP rausführen und dann mit einem Programmer das Programm auf den Atmel brennen. Dies kannst du auch mit der Arudino IDE machen.
z.B.
Diesem Hier
(Erfordert nur eine kleine änderung in einer .txt Datei und ist günstig)
Dann kannst du in der IDE einfach auf Upload mit Programmer drücken und das Programm ist auf dem µC

Gruß
DerDani

(Kleine) Investitionen die sich (meiner Erfahrung nach) sehr oft lohnen:

  • µCs immer sockeln
  • ISP-Stecker (Sockel) vorsehen
  • ISP-Programmer (statt “Arduino als ISP”)

= ein klein wenig mehr Arbeit, ein paar Cent (oder ein paar Euro) mehr ausgegeben, dafür deutlich mehr Gelassenheit.

Weil

  • “nachprogrammieren” muss ich eigentlich (fast) immer
  • hin und wieder grillt ein Controller und mit einem Sockel ist das Wechseln eine Sache von Sekunden
  • mit dem Programmer gehen Dinge wie die richtigen Fuses setzen etc. sehr komfortabel

Nachtrag.
Zum seriellen Übertragen des Sketches braucht man GND, Tx, RX und Reset und eventuell einen 0,1µF Kondensatore zwischen Resetausgnag Adapter und Reset des ATemga.

Meines Wissens geht ISP programmierung auch von der Arduino-IDE aus. Außerdem kann ein Arduino als ISP Programmierer programmiert werden und dann eine anderen ATmega flashen.

Grüße Uwe

uwefed:
Meines Wissens geht ISP programmierung auch von der Arduino-IDE aus.

Ja, über Datei/Upload mit Programmer (oder ähnlich)

Nachteil der Methode:
Der Bootloader wird gelöscht.
Aber die Fuses bleiben auf Bootloader Betrieb stehen.

  1. Das blockiert den oben liegen Flash Speicher.
  2. Der Bootloader wird beim Reset angesprungen, obwohl nicht mehr vorhanden. (wenn in dem Bereich User Code liegt, schepperts)

Meine Empfehlung:
Für solche Boards einen eigenen boards.txt Eintrag anlegen.
Dort die Fuses richtig anlegen
Die Speichergrenze definieren
Keinen Bootloader angeben
Beim "Bootloader schreiben" werden dann nur die Fuses (richtig) gesetzt

Vorteil:
Aller Speicher steht für Userprogramme zur Verfügung.

Ähh,

es geht doch so einfach RX/TX verbinden (vom Arduino oder einem USB Board), Spannung drauf, Resetkopf (hoffentlich vorhanden) drücken und "FESTHALTEN" in der IDE Upload wählen.
Jetzt kommt etwas üben : Im richtigen Momen Reset loslassen und der Upload beginnt !
Den richtigen Moment kann man nicht erklären, das lernt man :-).

Klar ist Sockeln immer besser. Ich habe einige USB Adapter billig gekauft die hatten keinen DTR - Pin,
daher musste ich "den richtigen Moment" lernen. Jetzt habe ich welche mit DTR und habe in meinen
selfmade Schaltungen die Resetlogig nachgerüstet.

Aber wenn man schon gelötet hat und nur einen anderen Arduino hat, dann geht datt schon.

Ulli

ach so, wenn man das mit Hilfe eines anderen UNOs macht, muss bei dem natürlich
so lange der Prozessor raus, sonst will der geflascht werden.
Hmm, eigentlich sollte man auch vom UNO die Resetleitung rüberlegen können, na klar.
Dann braucht es auch keinen "richtigen Moment" :slight_smile: