Unomat B24 Auto löst nicht immer aus

hallo miteinander,

ich habe hier 10 x “Unomat B24 Auto” Blitze hier, dort habe ich die Fotodiode heraus genommen und mit einem 10K Widerstand ersetzt. → Hier zu finden

Das klappt auch sehr gut, ich kann die Blitzzeit über das Poti sehr gut einstellen.

Bisher habe ich die Blitze alle Manuell betrieben zum einstellen.
Mit Manuell meine ich, auf der Rückseite ist eine Taste die den Blitz auslösen lässt die habe ich bei den Einstellungen immer gedrückt ist einfacher, wenn man eh am Blitz das Poti drehen muss :wink:

Jetzt wollte ich die Blitze Synchronisieren und habe mir Klinkerstecker besorgt denn auf der Seite haben die einen Eingang dafür um die Blitze auszulösen, wenn ich die zwei Kabel dann miteinander verbinde Löst der Blitz auch jedes mal aus.

Also habe ich einen Optokoppler dran gemacht
Hier

Der erste Blitz löst super aus jedes mal wenn der Arduino einen Impuls gibt löst der Blitz aus.

Perfekt also Blitz Nr. 2 mit dran gemacht udn der Löst nur bei jedem 10 oder 20 mal aus, … Arrrrr…
also Blitz Nr. 2 auf die Seite gelegt udn mit Blitz 3 Weiter gemacht, auch hier das Problem das er nicht immer auslöst, auch Blitz 4 udn 5 haben das Problem das sie nicht immer auslösen.

Ich dachte erst das ich die klinken Buchsen etwas gelöst habe und die einen Wackler haben, also die teile wider aufgemacht, doch die Buchsen sind fest drin :frowning:

Wenn ich die Kabel mechanisch zusammen halte dann Löst der Blitz auch jedes mal aus.

Also dachte ich das ich die zeit die der Optokoppler geschlossen ist von 20µs zu kurz ist habe das bis auf 500µs hoch geschraubt keine Veränderung.

Hat jemand eine Idee woran das liegen könnte?

so sieht die Schaltung aus:
Bildschirmfoto 2015-03-26 um 17.01.25_1.png

Der Widerstand ist bei 350Ω!
Optokopler => MOC3023

hat jemand eine Idee woran das liegen könnte? das meine Blitze nicht immer auslösen?

Gruß Mücke

Hallo,

hast du für jeden Blitz einen eigenen Optokoppler oder sind alle Blitze parallel geschaltet?

Jeder Blitz hat einen eigenen Optokoppler.

Jedoch geht Blitz 1 an allen Optokopplern problemlos und die Anderen nicht :-( auch nicht wenn ich die Optokoppler wechsle.

Schwer aus der Ferne zu sagen: Miss mal den Spannungsverlauf am Optokopplerausgang. Vielleicht bricht die Spannung nicht ausreichend zum Zünden ein? Sind die anderen Blitze vielleicht umgekehrt gepolt angeschlossen?

das mache ich mal heute Abend.

Was meinst du mit "umgekehrt gepolt"

Angenommen es liegt bei fast allen Blitzen + an Pin 6 und - an Pin4 des Optokopplers an. Bei dem auslösenden Blitz ist es durch Zufall anders herum.

Ah das meinst du, die Leitungen die am Blitz dran sind. da hatte ich bis jetzt noch nicht dran gedacht, das werde ich mal Prüfen.

Danke

ich habe das jetzt mal getestet.

  1. Blitz 1 & 2 an einen Optokoppler Ausgang

--> mal Blitzen beide, mal Blitzt keiner, mal blitzt einer und der andere nicht

  1. Die Leitungen zum Blitz gedreht

--> keiner der Blitze Blitzt mehr.

Irgend wie ist das doof. An was könnte das denn liegen?

! Wenn ich die Leitungen von Hand Kurz schlisse --Schraubendreher- dann Blitzen immer beide Blitze !

hat niemand eine Idee??

Könnte es sein das die Optokoppler nicht die richtige Wahl wahren?

gerade habe ich: MOC3023 im Einsatz.

Das Problem ist das ich gelesen habe das der Blitz am Kurzschluss Anschluss bis zu 80V haben kann beim Kurz Schließen.

Da ich mich mit Datenblättern und Optokopplern nicht auskenne, hat Ihr eine Idee welchen ich noch Testen kann?

ich möchte 10 Blitze gleichzeitig auslösen können über den Arduino. sprich jeder Blitz hat einen separaten Optokoppler der am Arduino / Genuino angeschlossen ist.

Wäre über Tipps sehr dankbar.

Gruß Mücke

EDIT 12.7.2015:
Hallo,
Datenblatt: Eingangsdiode (LED) 1,2V, 10mA

Mega maximaler Strom je Pin 40 mA

R1 = (5V - 1,2V) / 0,01A = 380 Ohm

Danke michael_x, da zitiere ich mich dann mal selbst :slight_smile:

Leider kein Beitrag zur Problemfindung :confused:

Ich seh im Datenblatt eher typ.1,2V .. max.1,5V und einen If von 10 mA als normal. Ergäbe einen sinnvollen Vorwiderstand von ca. 380 Ohm

wie agmue es auch hier vorgerechnet hast.

Ob der Triac Ausgang dieses Optokopplers allerdings sinnvoll ist, weiss ich nicht. Ich hätte die Spannung und Polarität am Auslöse-Stecker gemessen. Sind da tatsächlich 80V zum kurzschliessen? Wenn nicht, einen "normalen" Optokoppler probieren.

mal Blitzen beide, mal Blitzt keiner, mal blitzt einer und der andere nicht

Könnte es an der Nachladezeit der Blitze liegen?

Laut Datenblatt https://cdn-reichelt.de/documents/datenblatt/A500/MOC3020_MOC3021_MOC3022_MOC3023%23TEX.pdf Hat der Optotriac am Ausgang Ih holding current 100µA. D.h., der Triac löscht erst bei unter 100µA Laststrom! Da du auf deinem Auslösekontakt keine Wechselspannung hast und somit keinen Nulldurchgang, der das automatisch sicherstellt, kann es sein, das dort der Hase im Pfeffer liegt! Probiere mal dieses SSR: http://www.reichelt.de/Solid-State-Relais/S202-S01/3/index.html?&ACTION=3&LA=2&ARTICLE=15438&GROUPID=3298&artnr=S202+S01 Das hat einen Ih von 50 mA - da liegst du ganz sicher drunter ;) Ein Reedrelais geht sicherlich auch, wenn du nicht auf die ms genau schalten mußt und das Ding als Stroboskop verwenden willst. Ein Strobo liefert mit einem mech. Kontakt kein scharfes Bild, sondern zittert so vor sich hin. Ich würde da mit Optokopplern und spannungsfesten Transistoren bzw. Thyristoren arbeiten. Allerdings ist es da schwer von Vorteil, die Innenschaltung des Blitzes zu kennen. Habe in meiner Jugend einen Strobo komplett selbst aufgebaut mit Thyristorzündung und Optokoppler und wahlweiser Umschaltung Triggerung über Poti, oder Musik/Basseingang. Wobei man da schon genau wissen sollte, was man tut, da der Blitz galvanisch mit dem Netz verbunden war und im Zündkreis am Thyristor per Spannungsteiler ca. bei mir 150V anlagen. Ich kam da mit einem 1A 400V Thyristor prima hin 8)

Also an der Auflade zeit liegt es nicht. das habe ich extra geprüft und die Blitze zeigen an ab wann sie wider bereit sind zu Blitzen habe noch etwas Länger gewartet bis ich dann ausgelöst habe.

Die Blitze sollen auf die ms oder noch genauer geteimt werden, ich möchte das zum TaT Fotos machen verwenden.

Das Merkwürdige ist ja auch das wenn ich zwei Blitze an einem OK angeschlossen habe löst mal eine udn mal beide aus. oder auch mal keiner. Somit müsste der OK ja durchgeschaltet haben jedoch ist die Frage warum löst einer aus und der andre nicht und das nicht immer gleich sprich das immer Blitz A oder Blitz B.

Ich habe diesen Schaltplan zum Unomat gefunden: https://www.mikrocontroller.net/attachment/261384/Schaltplan_UNOMAT_B24.jpg Kann das hinhauen? Wo bist du mit dem Optotriac rangegeangen? Über den Schalter Test? Vergrößere mal den Triggerkondensator C2 33nF 400V auf mindestens 47n oder 100n. Ich hatte damals auch das Problem, das ein zu kleines Trigger C nicht sicher auslöste ;) Bei einem toten Conrad Strobo, den ich in der Filliale auf dem Wühltisch für 5€ abgriff, war auch der Zündkondensator tot. Das rauszufinden kostete mich auch Nerven.

Ich würde sagen ja, der Schaltplan müsste passen.

Was ich gemacht habe:

  1. Fotodiode ersetzt
  • habe ein Poti eingebaut mit dem ich die Blitzzeit aller Blitze gleich eingestellt habe.
    Hier
  1. Blitzschuh
  • Habe die Kabel vom Blitzschuh entfernt. (war ein Krampf die wider richtig einzubauen)
  1. Blitz wider zusammen gebaut

  2. Optokoppler & Vorwiderstand

  • Schaltung ist auf einem Steckbrett
  • Optokoppler (Kurzschlussseite) mit dem Unomat B24 auto verbunden
    —> Hierfür verwende ich das an der Seite befindende Klinkerstecker Buchse
    die meine ich auch für die Kamera oder für einen Handauslöser verwendet wird.

Die Blitze sind “Neu” aus einem Fabrik abverkaufe Lagerauflösung.
Ich schlisse aber nicht aus das da auch was Kaputt sein kann.

[EDIT] - 09.04.16
Ich habe das Projekt eingestellt, die Blitze liegen nun im Keller und da bleiben sie auch, ich werde mir fertige Blitze kaufen, bei denen ich wies das sie Funktionieren.

Danke euch allen für eure Hilfe und Geduld mit mir.
[/EDIT]

@nix_mehr_frei: Spendierst Du bitte noch ein "h" bei https?