Verdrahtung Drehpotentiometer mit Schalter

Guten Tag,

bei meinem aktuellen Projekt – Umbau eines 60er-Jahre-Radios – geht es momentan darum Drehpotentiometer einzubauen.
Verbaut werden soll zunächst ein Drehpotentiometer mit Schalter – das WCIP20CIPS-08-60F1 von Weltron (Datenblatt).

Mangels Beschriftung respektive Erfahrung ist mir die Verdrahtung ein Rätsel.

Beim »Betätigen des Schalters« soll ein Mini-Verstärker mit Strom versorgt werden. Draht 2 (siehe Anhang) führt zum Arduino.

Wie werden die Anschlüsse des Drehpotentiometers, des Netzteils (9 Volt) und des Verstärkers richtig verdrahtet?
Der Einfachheit halber habe ich mich rasch an einem Schaubild versucht – siehe Anhang.

Vielen Dank im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen

Benedikt

Das Drehpoti ist wohl elektrisch ein Poti und ein unabhängiger Schalter (SPST = Einschalter), der einen Pullup (oder Pulldown) Widerstand braucht.

"Mangels Beschriftung" musst du das wohl durchmessen, so dass nach dem Einschalten das Poti bei 0 % anfängt.

Welchen Widerstandswert hat Dein Poti? Das geht aus Deiner Bezeichnung nicht hervor.

Gruß Tommy

verbinden
9 mit 7
4 mit 6
5 mit 8
1,2,3 für die Lautstärke

Hallo
Ich beziehe mich Mal auf das Datenblatt

Die beiden Anschlüsse hinten mit N N bezeichnet sind der Schalter
vorne Ansicht auf die Welle
links in der Regel auf 0 Volt angeschlossen
s = Schleifer der in der Mitte , der verstellte Spannungswert
E= Ende

Was willst du denn an 9 Volt anschließen ?

Guten Abend,

vielen Dank für die Antworten.

@Rentner: Ich möchte den Danelectro Honeytone Aqua Mini-Verstärker anschließen.

@Tommy: Die Potentiometer haben einen Widerstandswert von 1 kΩ; wobei der Widerstand – wenn ich nicht falsch informiert bin – keine (allzu große) Rolle spielen sollte.

Letztlich geht es darum, dass drei Potentiometer »richtig« eingestellt werden müssen, um eine Audiodatei abzuspielen.
Die an den Arduino gesendeten Werte werden mittels dreier LED-Streifen auf der Front des Radios dargestellt.

Paralox:
@Tommy: Die Potentiometer haben einen Widerstandswert von 1 kΩ; wobei der Widerstand – wenn ich nicht falsch informiert bin – keine (allzu große) Rolle spielen sollte.

Nicht ganz. 1 kOhm ist ok. Die Potis gibt es aber auch als 1 MOhm und das wäre zu hoch, weil dann der interne Kondensator des AD-Wandlers nicht schnell genug nachgeladen wird, was zu teilweise erheblichen Messfehlern führt. <= 10 kOhm ist ein guter Richtwert.

Dann solltest Du 1 an GND und 3 an 5V! vom Arduino (keineswegs an die 9V) anschließen und 2 an den analogen Eingang vom Arduino. Falls die Richtung nicht stimmt, dann 1 und 3 tauschen.

Gruß Tommy

Hallo,

sorry, mir ist nicht klar was du vorhast.

Schalter und Poti haben eigendlich nichts miteinander zu tun, sie sind nur auf dem gleichen Bauteil montiert.

mit dem Schalter des Potis willst Du den Verstärker einschalten ? Wie man einen Schalter in einen Stromkreis einbaut solltest du schon wissen. Wenn nicht kannst Du das gogglen.

was willst Du mit dem Poit machen ?

Willst du das Audiosignal des Verstärkers benutzen um 3 LED Streifen als “Lichtorgel” aufleuchten zu lassen. Und die Potis willst Du als Pegelanpassung benutzen ?

oder willst Du mit den Potis drei Spannungsteiler aufbauen die 5V teilen, und als Analoge Eingänge auf den UNO gehen, was hat der Verstärker damit zu tun ?

Heinz