[Verständnisfrage] Absoluter Positionsgeber

Hallo miteinander,

seit ein paar Wochen habe ich in einem Kopf das Thema Absoluter Positionsgeber, und komme da im Kopf! auf keinen grünen Zweig.
Hoffe Ihr könnt mir etwas helfen.

angenommen ich möchte bei einer Linearführung mit Schlitten die 5m lang ist, immer wissen wo sich der Schlitten befindet, auch wenn der Strom kurz weg gewesen ist.

Dann lese ich immer wieder das man sich Glasmaßstäbe besorgen muss und die dann ausgelesen werden.

Wenn ich das richtig verstanden habe sind dort Muster eingelassen so das man einen Binärcode für jede einzelne Position hat, ähnlich einer Codescheibe.

Solche Glasmaßstäbe sind jedoch teuer, zerbrechen leicht (glaube ich).

Ich verstehe nihct wie man die auslesen kann auf so einen Kleinen Raum.
ich verstehe auch nicht wie man so ein Codescheibe auslesen kann, ich gehe davon aus das die Schwarzen teile Löscher sind so das ein Lichtschranke (bzw. mehrere) das ganze dann ausliest.

Wenn man das Optisch machen würde, (Kamera) glaube ich nicht das die schnell genug immer hinterher kommt.

Daher meine Verständnisfrage, wie wird das denn gemacht. Welche Sensoren werden dafür verwendet?

Im Falle einer Linearführung mit Schlitten wäre es doch Praktischer den Schlitten zu überwachen wie den Motor? denn dann kann man auch herumspiele etc. damit ausschließen.

Ich dachte auch schon an die Technik einer Digitalen Messschiebers, die haben als Positionsgengeber (Codescheibe) eine Kupferplatte mit einem Muster drauf.
Doch die Zählen nur und wissen nach ein aus schalten nicht mehr wo sie sich befinden und geben immer 0 aus dann.

Ich möchte aktuell nichts bauen! mir geht es nur um das Verständnis.

Gruß Mücke

Da gibt es dieses Bild

Und bei 5m Länge und 5µm Auflösung braucht man dann nicht vier bit sondern
5 m / ( 5 / 1 000 000) = 1 000 000
20 Bit. 2^20 = 1.048.576
vgs

1 Like

Absolutwertgeber sind nicht unbedingt ganz absolut sondern können sich wiederholen, z.B. bei jeder Umdrehung eines Drehwinkelgebers. Man müßte sich die Datenblätter eines Encoders genau anschauen.

1 Like

@StefanL38: ja so wie es auf dem Bild dargestellt wird habe ich mir das gedacht.

Doch mit was wird die Lichtquelle denn abgetastet?
so ein teil ist ja in der Regel nicht gerade sonderlich groß?
Wenn ich mir die Lichtschranken so anschaue dann sind die ja Reisig. und ich frage mich wie ich davon (bei den 5M) 20 Stück anbringen sollte.

So was muss es doch auch kleiner geben? und auch schon für sagen wir 4 oder 8 zusammen geschlossen in einem Gehäuse?
dazu stelle ich mir gerade noch die Frage wie man selbst so eine Schablone erstellen würde, es ist ja doch sehr eng alles :laughing:

Da kommt mir dann immer wieder die Messung mit dem Messschieber, bei dem ist das recht Groß0 gemacht nur die Abtastung ist in einem sehr kleinen und engen Bereich aufgebaut.
So was wäre dann ja deutlich kostengünstiger. wenn man davon dann mehrere parallel laufen lässt, mit einem entsprechenden Versatz. die Frage ist nur ob man das dann auch so groß aufbauen könnte oder ob der Abtasten dann einfach viel zu lang würde.

[EDIT] danke für die Rechnung, von der Seite hatte ich das Thema noch gar nicht betrachtet, wie viele werte das denn wären, wobei die 5 Meter von mir nur aus der Luft gegriffen waren.

@DrDiettrich: das versteh ich noch nihct ganz.
Angenommen das mein Drehwinkelgeber nach jeder Umdrehung wieder neu anfängt, dann ist das Software mäßig ja nicht das Problem das mit zu Logen, doch was mache ich wenn der Strom weg ist, und von Hand das teil um 5 Umdrehungen weiter gedreht wurde dann wies das teil ja auch nicht mehr wo er steht. oder wird so was irgend wie anders noch erfasst?

Hallo,

im Grunde sind Absolutwertgeber auch nur Encoder. Prinzipiell können alle nur 360° erfassen, danach kommt der Werteüberlauf. Wenn der Encoder mehr erfassen möchte, dann muss er die Anzahl der Umdrehungen entweder selbst speichern oder eine zusätzliche Spur wird mittels Getriebe untersetzt. Bei Letzteren ist dann die Anzahl der möglichen Umdrehungen mit dem Getriebe festgelegt. Also unendlich geht sowieso nicht. Absolutwertgeber die direkt nach dem einschalten ihre Position melden müssen diese speichern. Entweder mit eigener Battierie oder nach Spannung weg muss eine Referenzfahrt gemacht werden.

Die optischen Encoderscheiben sind mechanische Wunderwerke. Genau wie Uhren aus Glashütte.
Es gibt auch welche mit Hallsensoren / Magneten.

Glasstab ist auch nicht unüblich. Die Striche hell/dunkel werden optisch abgetastet. Ohne eigenen Speicher kann der auch nur zählen und benötigt nach Spannung weg eine Referenzfahrt.

Beim geöffneten defekten 13Bit Encoder
https://de.wikipedia.org/wiki/Absolutwertgeber#/media/Datei:Gray_code_rotary_encoder_13-track_opened.jpg
ist die Encoderscheibe nicht mehr gebohrt sondern geätzt/bedampft. Glasscheibe o.ä. womit der Sensor hell/dunkel abtastet.

Wegen deiner Lichtschrankenfrage. Schon einmal eine Fotosensor einer Kamera gesehen? So kannste dir das dann vorstellen wenn die Auflösung immer feiner wird. Bei 0815 Ansprüchen sind Encoderscheiben mit Löchern drin die mittels Fotosensoren abgetastet werden.

1 Like

Hi Mücke,

es gibt linare Absolutwertgeber:
Hier zum Beispiel:
https://www.lika.it/deu/produkte/lineargeber/absolutwertgeber-1

Na optische Sensoren gibt es doch in ganz vielen Varianten.
Das wird so etwas sein wie bei einem Scanner. Da kannst ja je nach Qualität des Scanners was weiß ich wie viele tausend DPI haben. Auch quer zu Bewegungsachse des einzeiligen Kamerasensors
vgs

1 Like

Du kannst doch googlen oder?

1 Like

@Doc_Arduino genau das Bild habe ich auch schon mal gesehen. ist echt übles klein und fein aufgebaut.
Das mit dem Foto Sensor ist ein gute Idee, daran habe ich noch gar nicht gedacht.

Die Teile mit den Magneten habe ich auch mir angeschaut, jedoch finde ich immer nur magnetisierender die um 90° falsch aufgesetzt sind :frowning:

@StefanL38 ich bin mir nicht sicher wie Ihr die immer sucht, oder ob ich die einfach nicht erkenne.
Das mit dem Scanner ist auch ein echt gute Idee, das hatte ich auch noch nicht mit bedacht.

Oh das mit dem RGB-Coated CCD Chip ist ja mal ein Coole Sache das muss ich mir näher anschauen.

Ich dachte an so dinger die man damit überwacht:

Es geht nicht darum dass du einen Scanner Sensor dafür verwendest. Sondern um das Prinzip. Der RGB Filter ist dafür da um Farbe auszulesen. Das braucht man hier nicht

@Serenifly das ein SW-Coated CCD Chip reichen würde ist mir auch klar, wollte das nur wie im Bild übernehmen, und habe auch keinen Plan ob SW-Coated CCD Chip richtig ist.

@Alle: Wie kann man mit dem Neuen Forum eigentlich ein Zitat machen, also kein neues sondern etwas von einem anderen Beitrag zitieren?

Mit der Maus markieren und reply drücken.

Gruß Tommy

1 Like

Cool, danke. Da wäre ich im leben nihct drauf gekommen.
Mücke

Hallo,

mit Button “Antworten” wird der gesamte Beitrag als Link in die eigene Antwort gesetzt.

Markiert man einen Textausschnitt erscheint ein Button “Zitat” den man drücken kann.

1 Like

wenn ich beim Beitrag auf den Button “Antworten” drücke, wird bei mir nichts Zitat :frowning:

Hallo,

ich habe jetzt bei Serenifly den “Antworten” Button gedrückt. Damit wird sein Beitrag direkt über meiner Antwort verlinkt. Kann man auch übersehen. Die grauen Button meine ich.

Wenn du den untersten aller verfügbaren Antworten Button drückst der da ist, der Grüne, ja dann schreibst du normale Antworten. Ich meine jedoch die Antworten Button unter jeden Beitrag.

Weiß jemand wie man Text farbig einfärben kann?

1 Like

Servus,

ich habe den Rot umrandeten Knopf genommen,
bei mir sehe ich kein Zitat im Textfeld :frowning:

Wie man Text farbig bekommt, nein das habe ich auch noch nicht gefunden.

Dieser Text ist blau.
Wie gehabt mit dem Color-Tag.

Wo siehst Du blauen Text?

Gruß Tommy

BunterText
Win 10 / Edge.

[color=blue]blau[/color]