Vorbesprechung zum Standalone Arduino

Hallo zusammen,

Aktuell bastel ich meine Projekte mit den Mega 2560. Da mich allerdings immer das Gefummel mit den Kabeln nervt möchte ich gerne ein Standalone System aufbauen. Am liebsten wäre mir sicher der Mega, aber den gibt es nicht im DIP-GEHÄUSE. Ich arbeite auf Lochraster und das soll auch so bleiben.

Die Mega328 sind mir vom Speicher und von den IO'S zu klein.

Meine Idee wäre nun dem 1284p zu nehmen und als Standalone zu nutzen. Für mehr analoge Ports und mehr IOS würde ich den MOS4051 bzw. TLC 5940 nutzen wollen.

Aber auch ein GLCD (Sparkfun 3.2 Zoll) soll zum Einsatz kommen.

Nun zu meinen noch offen Fragen: - hat jemand von euch das schon mal realisiert - wie verhält es sich mir den Libs für Glcd und Co. Laufen die auf so einem Gebastel? - was müsste ich noch beachten?

Zu wenig IOs kann man durch Schieberegister wunderbar kompensieren. TLC5940 wäre für reine Ausgänge ohne PWM nicht zu empfehlen. Da sind HC595 besser.

Zu den Fragen, 1) nicht nur ich sondern auch x-tausend. Es gibt Addons den 1284 direkt in der IDE zu nuten. 2) ja 3) Grundbeschaltung muss passen, gibt genug Anregungen dazu.

Hi,

Danke erstmal. Das stimmt mich optimistisch meine inzwischen lieb gewonne Arduino Logik und Entwicklung weiter nutzen zu können. Aber wie so oft ist auch hier der Anfang schwer. Das Standalone Tutorial auf cc habe ich schon gelesen. Das bezieht sich ja aber auf den 328er. Den Bootloader bekomme ich so sicher drauf.

Aber zur Nutzung von Glcd und Co bedarf es mit Sicherheit mehr. Hast du dazu evtl ein paar gute Links für mich?

Unter dem Stichwort Sanguino findest du eine Menge über den 1284 als Arduino.

hi,

ist kein problem, hab’ noch ein bild von meinem aufbau damals. der 1284 wird genauso angeschlossen wie der 328, nur daß halt die pins woanders sind.
den inhalt von der 1284-master mußt Du ins richtige verzeichnis spielen (irgendwo in hardware, glaube ich). mußt schauen, wo…
gruß stefan

mighty-1284p-master.zip (127 KB)

Es gibt auch eine Platine mit dem ATmega wie einen Arduino Mini.

Crumbuino-Mega

http://www.chip45.com/products/crumbuino-mega_arduino_compatible_atmega2560_module_board_usb.php

Achtung hat einen CP2102 USB UART Wandler.

Grüße Uwe

WoW und guten Morgen,

Danke für euer Feedback. Wenn ich mir das ansehe ist es also möglich, wobei recht kompliziert, da eben kein Standard. Jetzt bin ich durch Zufall darauf gestoßen, dass es ja noch I2C gibt. Eine Alternative wäre also 2 oder 3 von den 328er zu nehmen und mittels I2C zu vernetzen.

Dann wäre beispielsweise - einer der Master, - einer Salve für das Touchscreen und - einer mit Multiplexern aus SPI Basis für die Pwm und IOs.

Man bliebe dichter am Standard, hätte genug Flash und im Prinzip Multiprocessing.

Interesse ist natürlich, wie weit I2C zum Flaschenhals wird, also ob spürbare Latenzen auftreten.

Was haltet ihr von dieser Alternative?

Hallo,

hab mal einen alten Thread ausgekramt. Da wurde ein Link gepostet zu so einem Adapter.

http://www.ebay.de/itm/Mikrocontroller-Atmel-ATMega2560-ATMega-SMD-Adapter-/271224130246?pt=Bauteile&hash=item3f2637cac6