vorrang bei kommunikation, bzw. diodenfrage

hi,

um zu klären, welcher AVR vorrang bei der kommunikation bekommt, hab’ ich mir folgendes überlegt:

2 pins jedes AVRs sind mit einer leitung zwischen allen MCs verbunden. ein pin auf eingang, einer auf ausgang. wenn einer senden will, legt er die leitung kurz auf high, wartet einige millis, und zieht sie dann wieder auf high. die pause dazwischen ist bei jedem teilnehmer verschieden lang (10ms, 20ms, 30ms usw).

nach dem ersten high sind alle anderen auf hören, sollten zwei gleichzeitig beginnen, gewinnt das frühere zweite high.

bildchen häng’ ich unten an…

sollte doch funktionieren, oder hat jemand eine bessere idee? bin da aufgeschlossen. pins hab’ ich genug, das ist kein problem…

zweitens: wenn ein pin auf output ist, darf ja keine spannung “reinkommen”, sonst pin kaputt. ich dachte an eine diode, aber mit elektronik hab’ ich so meine differenzen. jetzt hab’ ich heute bei conrad die leutchen gefragt und diese dioden bekommen:

paßt das soweit?

gruß stefan

Stefan, beteiligst Du dich jetzt auch als Autor an den Such- und Ratespielen?

legt er die leitung kurz auf high, wartet einige millis, und zieht sie dann wieder auf high.

Ein sogenanntes DoppelHIGH-Signal? Ist das nicht TOP-Geheim,, ups hab schon zuviel gesagt; Hilfe meine Löschtaste funktioniert nicht, ist sicher von einer 3 Buchstabenbehörde blockiert... ;) ;) ;) ;)

Das Doppeloutputproblem: 1) Einen Widerstand zwischen MC Ausgang und Bus schalten der den Strom auf 20mA begrenzt. Also 5V /20 mA /2 = 125Ohm. Also an jeden Ausgang 120 Ohm.

2) Open Collektor Ausgang und Pullup-Widerstand alla I2C.

3) ein Master der die Slaves bei einem request nacheinander abfragt.

Grüße Uwe

hi,

uwe, uwe...

legt er die leitung kurz auf high, wartet einige millis, und zieht sie dann wieder auf high.

in dem "kurz auf high" ist doch das "wieder auf low" schon enthalten. ich glaube, da will ein bozener einen wiener ärgern. warum nutzt Du es immer aus, daß Ihr das dürft?

master will ich eigentlich nicht, ich will nicht immer pollen. bei einem temperatursenor oder einem heizkörperregler ist es egal, dem einem sende ich, den anderen frag ich von zeit zu zeit, aber ein sensor zum licht schalten müßte dauernd gefragt werden.

ein widerstand? gute idee, ich hab' nicht daran gedacht, daß ein ausgang ja einen gewissen strom verträgt. wie gesagt, pins hab' ich genug, aber besser ist besser. [EDIT] falsch gedacht, zwei brauch ich ja trotzdem[/EDIT]. aber bleibt das "signal" dann auch für andere, sagen wir mal, 30 meter entfernte MCs sichtbar. kommt über eine leitung von CAT6-kabel.

dabei hätt' ich so gern mal eine diode verbaut, hätte meinen lebenslauf aufgewertet.

danke und einen lieben gruß ins tiroler land,

stefan

Eisebaer:

legt er die leitung kurz auf high, wartet einige millis, und zieht sie dann wieder auf high.

in dem "kurz auf high" ist doch das "wieder auf low" schon enthalten.

Ich verstehe den praktischen Sinn nicht. Die Leitung ist low. Du schaltest sie auf HIGH, wartest kurz, schaltest sie auf LOW wartest einige mS und schaltest sie dann auf HIGH. Was passiert dann? Bleibt sie auf HIGH und blockiert dadurch weitere H-L-HHH- Zyklen?

ich glaube, da will ein bozener einen wiener ärgern. warum nutzt Du es immer aus, daß Ihr das dürft?

Weil's Spaß macht ;) ;) ;) ;) ;)

ein widerstand? gute idee, ich hab' nicht daran gedacht, daß ein ausgang ja einen gewissen strom verträgt. wie gesagt, pins hab' ich genug, aber besser ist besser. [EDIT] falsch gedacht, zwei brauch ich ja trotzdem[/EDIT]. aber bleibt das "signal" dann auch für andere, sagen wir mal, 30 meter entfernte MCs sichtbar. kommt über eine leitung von CAT6-kabel.

Auch wenn der Kabel einige zehn Ohm hat ist das kein Problem. Wir schicken Spannungen und nicht Ströme. Die MAX Frequenz ist halt nicht zu hoch anzusetzen.

dabei hätt' ich so gern mal eine diode verbaut, hätte meinen lebenslauf aufgewertet.

so in etwa: Am 14.02.2014 hat Stefan 5 Dioden verbaut.

danke und einen lieben gruß ins tiroler land, stefan

Lieben Gruß nach Wien

hi,

danke erstmal, uwe. ich mach' das also mit 120er-widerständen.

Auch wenn der Kabel einige zehn Ohm hat ist das kein Problem. Wir schicken Spannungen und nicht Ströme. Die MAX Frequenz ist halt nicht zu hoch anzusetzen.

nein, das hat nicht direkt mit den MAX zu tun.

ich will VOR dem senden festlegen, wer senden darf. sobald einer senden will, schickt er auf einer (zusätzlichen) leitung ein 5mS langes HIGH (und geht dann wieder auf LOW :P ). nach einer definierten pause schickt er ein zweites 5mS-HIGH. diese pause ist bei jedem atmel verschieden lang. sollten also mehrere zugleich beginnen, gewinnt der mit dem früheren zweiten HIGH. sollte doch funktionieren, hoffe ich.

ich hab' noch ein paar andere fragen: vor einem jahr oder so hab' ich eine platine mit ULN2803ern gebaut, die meine 12V-LED-lampen schaltet. angesteuert von einem arduino mit ethernet-shield. damals hab' ich mir einige beschreibungen angesehen und auf pin 10 des ULN, also auf COMMON, plus 12V gelegt. inzwischen hab' ich's auch ohne das gesehen. es funktioniert zwar einwandfrei, aber diesmal will ich's richtig machen. was gehört da ran, oder nichts ?

weitere frage: soll ich das metallgehäuse einer RJ45-buchse gegen GND schalten? ist wahrscheinlich egal, aber was weiß ich schon...

zuletzt: ich wollte bei conrad diese klemmen bestellen http://www.conrad.at/ce/de/product/363821/Leiterplattenklemme-Rastermass-381-mm-Polzahl-15-Schwarz-1886010000-Weidmueller-Inhalt-9-St?ref=list und abholen. geht aber nicht, wenn man die bestellt, kommen sie direkt von der firma. hab' ich's erstmal gelassen. kennt jemand solche klemmen günstig bei ebay? vielleicht such' ich nach dem falschen begriff. ob das 15-polige sind oder3 oder 5, ist egal, kann man ja anreihen. schrauben oder klemmen ist auch egal, aber RM 3.81 muß es sein.

gruß stefan

Eisebaer: vor einem jahr oder so hab' ich eine platine mit ULN2803ern gebaut, die meine 12V-LED-lampen schaltet. angesteuert von einem arduino mit ethernet-shield. damals hab' ich mir einige beschreibungen angesehen und auf pin 10 des ULN, also auf COMMON, plus 12V gelegt. inzwischen hab' ich's auch ohne das gesehen. es funktioniert zwar einwandfrei, aber diesmal will ich's richtig machen. was gehört da ran, oder nichts ?

Der Pin ist für die internen Freilaufdioden. Den braucht man nur bei induktiven Lasten.

http://www.reichelt.de/RIA-Stecksystem/AST-024-08/3//index.html?ACTION=3&GROUPID=5754&ARTICLE=72185&SHOW=1&START=0&OFFSET=16&&SID=10UjotkH8AAAIAAG5mBe06214e7a9df60eabc9ccac3edac183b63&LANGUAGE=EN

http://www.semic.cz/de-detail-143467-ksv-3.81-2-x303r-gn-xi.html

Das dritte von oben: http://www.hinkel-elektronik.de/shop/3319.html

http://www.conrad.de/ce/de/product/732312/Loetbare-Schraubklemme-mit-Liftprinzip-AKZ602-V-Rastermass-381-mm-Polzahl-3-Gruen-50602030021F-PTR-Inhalt-1-St

http://www.sygonix.de/products/109104/Einstoeckiges-Grundgehaeuse-fuer-Wellenloetprozesse-Rastermass-3.81-mm-Polzahl-4-Phoenix-Contact.html

Ich hab für das RM 2.54 hier bestellt http://www.musikding.de/Kabelmanagement