Wassertank Minimum Level

Hallo liebe community,

Ich habe Folgendes vor: Ein Sensor soll in einem 20 Liter Tank einen minimalen Füllstand erkennen und mich daraufhin benachrichtigen (z.B per e- mail ). Ich habe mir diesen Wassermelder gekauft http://www.pollin.de/p/bausatz-wassermelder-810141.

Ich bin durch ein Handbuch zum Raspberry Pi auf den Pollin- Wassermelder aufmerksam geworden. Aus diesem Buch stammt auch dieser Anschluss- Plan an den Raspberry Pi:

In dem Handbuch steht aber nur beschrieben, wie man den Wassermelder von Pollin nutzt um ein erreichtes Wasserlevel zu registrieren. Ich will den Wassermelder jedoch so nutzen, dass er mir das Unterschreiten eines Wasserlevels anzeigt.

Ist das möglich und ratsam, oder gibt es Lösungen, die einfacher zu realisieren sind? Ich bin für alles Ratschläge offen.

Liebe Grüße Leonardo

LeonardoFiando:
In dem Handbuch steht aber nur beschrieben, wie man den Wassermelder von Pollin nutzt um ein erreichtes Wasserlevel zu registrieren. Ich will den Wassermelder jedoch so nutzen, dass er mir das Unterschreiten eines Wasserlevels anzeigt.

Ist das möglich und ratsam, oder gibt es Lösungen, die einfacher zu realisieren sind?

Kurze Antwort: Es ist eher nicht ratsam.

Auf der Webseite (Pollin Link) steht:

Der Wassermelder warnt Sie zuverlässig vor Überschwemmungen und Wasseraustritt.

Genau dafür scheint der Wassermelder gedacht.
Das Prinzip ist: Die Drahtenden haben unterschiedliche Spannung. Normalerweise hängen sie in der Luft und es fließt kein Strom. Tritt nun Wasser aus (z.B. weil die Waschmaschine defekt wird oder ein Wasserrohrbruch deinen Keller unter Wasser setzt), dann tauchen die Drahtenden ins Wasser ein und ein Strom fließt (und ein Alarm kann ausgelöst werden).

Du willst es "verkehrt herum" betreiben: Die Drahtenden ragen normalerweise ins Wasser und eine Benachrichtigung soll ausgelöst werden, wenn sie es nicht mehr tun. Das ist zwar prinzipiell möglich ...
ABER: Wenn die Drahtenden ständig im Wasser sind, dann fließt auch ständig ein (wenn auch kleiner) Strom. Die Drahtenden werden recht bald korrodieren und dann nicht mehr funktionieren. Außerdem werden Stoffe in die Flüssigkeit und den Tank abgegeben. Falls es sich um Trinkwasser handelt ist das inakzeptabel und selbst für die Pflanzenbewässerung ist es nicht so toll. Und bei anderen Flüssigkeiten (z.B. Treibstoffen) ist das "brandgefährlich".
Bei "harmlosen" Flüssigkeiten kann es für einen kurzen Zeitraum (z.B. ein paar Tage oder Wochen) eventuell funktionieren, aber für längere Zeit ist diese Methode einfach nicht geeignet und du solltest eine andere verwenden.

Für die Füllstandsmessung gibt es unterschiedliche Methoden, abhängig von der Art des Tankes (z.B. Kunststoff, Metall, Beton) und des Tankinhaltes.
Berührungslose Messmethoden sind meist vorzuziehen, wie Messungen mit Ultraschall (z.B. wasserdichte Ultraschallsensoren wegen Kondeswasser) oder kapazitive Messungen. Je nach Gegebenheiten könnte man den Tank vielleicht auch wiegen.

Vieles hängt von den Rahmenbedingungen ab. Da müsstest du noch mehr Informationen geben.

Hier ein paar Anregungen zum Thema Füllstandmessung:
Kapazitive Füllstandmessung mit TI FDC1004
https://www.sick.com/de/de/naeherungssensoren/kapazitive-naeherungssensoren/cm/c/g206089
Flüssigkeitsmessung mit eTape
Water Level Control
Wasserpegelmessung welcher Sensor (vgl. Brunnen)
Non-contact Digital Water / Liquid Level Sensor
Füllstand der Gasflaschen per Bluetooth auslesen

Wasser-Füllstandsmessung mit Schlauch und Luftpumpe

(deleted)

Hallo,
grundsätzlich kann ich das unterschreiben, was uxomm dir geschrieben hat.
Abhängig von der verwendeten Flüssigkeiten kannst du statt der Kupferdrähte auch V2A oder V4A Drähte verwenden.
Die halten in "normalem" Wasser schon ein paar Jahre, ohne sich aufzulösen.

Bei mir für die Steuerung einer Drainagepumpe schon ca. 7 Jahre, ohne das sichtbar eine Veränderung an den Kontakten feststellbar ist. Da das aber schmutziges Wasser ist, muss ich die Kontakte nur regelmäßig (ca. alle 2 Jahre) reinigen. Da reicht ein Lappen.

Es gibt auch Schwimmschalter mit langem Stiel. Den kannst Du von oben enbauen zb auch im Deckel. So wird der Behälter nicht undicht bzw gan nicht verändert.
zB:

Grüße Uwe

Vielen Dank für Eure Antworten!:slight_smile:

Ich gebe noch ein paar Informationen: Ich habe eine Kunst- Installation gebaut, bei dem Rasen in einem high- pressure- aeroponik- system durch optimierte Rahmenbedingungen (Licht, Temperatur, Nährlösung in Form von feinem Sprühnebel) möglichst schnell wachsen soll, um ein Mal am Tag durch durch eine Klinge abgemäht zu werden. Ich versuche dabei das maximale Wachstum aus dem Rasen rauszuholen und verzichte auch auf eine Dunkelphase (bin mir inzwischen aber noch nicht ganz ob es die ausgelassende Dunkelphase das Wachstum bremst oder es beschleunigt). Der Titel der Arbeit ist "endless summer". Ziel der Installation ist es durch Licht, Geruch und natürlich den visuellen Sinn ein Gefühl von Sommer zu erzeugen. Natürlich geht es auch um Kontrolle und Optimierung. Ich verlinke später mal ein paar Fotos.

Lieber uxxom, danke für die Übersicht der ganzen Möglichkeiten, die mir zur Verfügung stehen um den minimalen Wasserstand zu registrieren! Ich will eine möglichst einfache Lösung, der Pollin- Wassermelder ist alleine schon zu kompliziert, weil es sich um einen Bausatz handelt, den man erst zusammenlöten muss (das war mir beim Kauf nicht klar:D).

Lieber Peter- CAD- HAST, das mit dem Schwimmerschalter hört sich gut an, das scheint mir die einfachste Lösung zu sein. Kannst Du mir vllt. noch den Link schicken wo ich den Schwimmerschalter kaufen kann? Der Tank für die Nährstofflösung ist aus schwarzem Plastik und ich kann sehr gut Änderungen daran vornehmen. Es ist mir auch am liebsten wenn der Sensor fest an dem Tank dran ist, sodass nichts verrutschen kann, etc. Der Schwimmerschalter mit langem Stiel fällt raus, weil ich den Plastiktank des Deckels einfach drauf und runter bekommen willl, trotzdem danke für den Tipp uwefed;).

HotSystems:
Hallo,
grundsätzlich kann ich das unterschreiben, was uxomm dir geschrieben hat.
Abhängig von der verwendeten Flüssigkeiten kannst du statt der Kupferdrähte auch V2A oder V4A Drähte verwenden.
Die halten in "normalem" Wasser schon ein paar Jahre, ohne sich aufzulösen.

Bei mir für die Steuerung einer Drainagepumpe schon ca. 7 Jahre, ohne das sichtbar eine Veränderung an den Kontakten feststellbar ist. Da das aber schmutziges Wasser ist, muss ich die Kontakte nur regelmäßig (ca. alle 2 Jahre) reinigen. Da reicht ein Lappen.

nur zum Verständnis, heißt das du nutzt auch so eine Art Wassermelder vgl. Pollin in veränderter Weise?

Liebe Grüße Leonardo

LeonardoFiando:
.....
nur zum Verständnis, heißt das du nutzt auch so eine Art Wassermelder vgl. Pollin in veränderter Weise?

Ja, so etwas ähnliches, nur im Selbstbau und Controller gesteuert.
Einer der den max. Wasserstand (Pumpe ein) prüft und einer der den min. Wasserstand (Pumpe aus) prüft.

Und ein dritter, etwas über "max. Wasserstand", wenn durch einen Fehler der Wasserstand zu hoch steigt.

Hier findest du den gesuchten Schwimmerschalter.

(deleted)

Eine andere Möglichkeit den Füllstand des Wasserbehälters zu kontrollieren ist eine Waage oder im einfachsten Fall ein Endschalter und ein Wippe oder Federn die den Behälter wenn er ein gewisses Gewicht unterschreitet aufheben.

Grüße Uwe