Welche Steuerung / Driver für Schrittmotor

Hi,

habe einen Drucker ausgeschlachtet und mehrere Schrittmotoren ausgebaut mit denen ich gerne etwas Spielen möchte. Jetzt ist die frage welchen Driver verwende ich. Habe schon etwas gegooglet aber leider kein 100% passendes Datenblatt gefunden. Ich habe 17PM-K140-04V Motoren. Gibt es so etwas wie universal Driver?

Gruß

Schmitti

Schmitti: ... Gibt es so etwas wie universal Driver? ...

Wenn es sowas gibt, ist das IMO die Kombination eines Motor-Shields mit der Stepper-Bibliothek (siehe https://www.arduino.cc/en/Reference/Stepper). Ich habe damit einen Schrittmotor aus einem Scanner zum Laufen gebracht.

Gruß

Gregor

Nein, es gibt keinen Universal-für-alle-Schrittmotore Driver.

Ich finde nicht genau diesen Motor auch weil das "40" in 17PM-K140-04V die Windungsparameter (Spannung Strom) angibt.

Was steht den auf dem Motor drauf? Grüße Uwe

Die Stepper sind aus einem HP LaserJet aus dem Scanneraufsatz.

Bezeichnung ist wie ich schon geschrieben habe: 17PM-K140-04V

außerdem steht noch

No. T7425-01 Minebea-Matsushita Thailand

drauf. Er hat einen 6fach Anschluss wobei nur 4 mit Kabel auf den Orginal Driver verbunden waren.

Hab mir den Orginal Driver mal genauer angeschaut. Es ist ein A3983SLPT verbaut.

Techniche Daten vom Chip: A3983SLPT, DMOS Microstepping Driver, TSSOP24, ±2 A, 35V, Allegro MicroSystems

Also 35V und ±2A. Wie gesagt zum Stepper selbst habe ich auch nichts im Netz gefunden.

Schmitti

Welche Widerstände kannst Du messen? Ich tippe auf 6 Draht Motor bipolar betrieben.

Die Grafik "Übliche Spulenanschlüsse" bei Schrittmotor kann helfen.

Schau mal dieses Nummerierungs-Schema.

Ich gehe davon aus, dass du einen 17PM-K140-04[u]U[/u] hast = unipolarer Motor.

@agmue:

Ich tippe auf 6 Draht Motor bipolar betrieben.

Das vermute ich auch; entsprechend die Spulen ausmessen und auf "bipolar" verbinden.

Der A3983 wurde durch den A4988 ersetzt. Dieser befindet sich auf den meisten Schrittmotortreibern für 3D Drucker.

Ich weiß jetzt nicht die Stromeinstellung weil der 3983 A4983 den Strom begrenzt und von fast 0 bis 2A eingestellt sein kann. Du müßtest die Spannung am VREG- Pin messen.

Grüße Uwe

Hi,

ich würde auch von einem Unipolaren 6 Draht Stepper ausgehen.Wobei von HP der Mittelabgriff der Spule nicht verwendet wurde.

Das würde die Messung der Widerstände der Spulen auch untermauern. Hab folgendes gemessen:

Von Pin1 nach: Pin2: 1,8Ohm Pin3: 3,5Ohm Pin4: NC Pin5: NC Pin6: NC

Von Pin4 nach: Pin1: NC Pin2: NC Pin3: NC Pin5: 1,8Ohm Pin6: 3,5Ohm

17PM-K140-04*V* muss wohl ein U sein da V ja keinen Sinn macht. Ist dann aber ein sehr schlechter Zeichensatz verwendet. >:(

Vom Original Driver habe ich dann noch die Werte von 35V und ±2A. Wobei entweder bei 35V zwischen Pin1 und Pin3 10A fließen würden. Oder bei ±2A nur 7V abfallen würden. Wobei die Gemessenen Ohm Werte natürlich die Gleichstrom Widerstände sind. Die Wechselstrom Widerstände müssten höher sein, deshalb kann das mit 35V und ±2A hinkommen.

Wer kann mir helfen den richtigen Driver zu finden. Oder besser kann mir erklären wie ich einen geeigneten Driver auswählen kann.

Gruß

Schmitti

Nun zunächst sei gesagt, dass ein unipolarer Schrittmotor mindestens fünf (auch sechs sind möglich) Anschlüsse hat und aus zwei Spulen (s.u.) besteht. Der Bipolare hat nur vier Anschlussdrähte. innerer Aufbau Mit einem Ohmmeter kann man die Anschlüsse leicht identifizieren (bei manchen Motoren sind die beiden Common Anschlüsse bereits zusammen gelegt). Zu messen ist folgendes: Von Spule 1 a nach Spule 1 Common ist der Widerstand halb so groß wie von Spule 1 a nach Spule 1 b. Der Widerstand zwischen den Anschlüssen von Spule 1 zu Spule 2 sollte unendlich sein. Sollte es zwei Common Anschlüsse geben, so können diese zusammen gelegt werden.

Quelle.

Damit dürftest du die Verdrahtung vornehmen können.

Dann musst du noch entscheiden, ob du den Motor unipolar oder bipolar ansteuern willst. Hat beides Vor- und Nachteile. Dazu findest du im I-Net sicher einige wertvolle Informationen.

Diese Entscheidung bestimmt dann auch über die Auswahl eines geeigneten Treiber IC's. Bipolar: z.b. drv8825; unipolar: ULN2xyz (plus ggf. FETs bei höheren Strömen).

Schmitti: Vom Original Driver habe ich dann noch die Werte von 35V und ±2A. Wobei entweder bei 35V zwischen Pin1 und Pin3 10A fließen würden. Oder bei ±2A nur 7V abfallen würden. Wobei die Gemessenen Ohm Werte natürlich die Gleichstrom Widerstände sind. Die Wechselstrom Widerstände müssten höher sein, deshalb kann das mit 35V und ±2A hinkommen.

Die 10 A halte ich für einen Drucker nicht plausibel, die 2 A schon eher. Ein Schrittmotor braucht im Stillstand den meisten Strom, daher sind die Ohmschen Widerstandswerte schon relevant. Meine Vermutung: Der Treiber wird mit 35 V versorgt und enthält eine *Strom*regelung wie der von Uwe genannte A4988.

Die A4988 und DRV8825 für bipolare Ansteuerung haben ein Poti zur Strombegrenzung drauf und können auch Microschritt. Uwes Empfehlung ist der SilentStepStick.

Schmitti: Vom Original Driver habe ich dann noch die Werte von 35V und ±2A. Wobei entweder bei 35V zwischen Pin1 und Pin3 10A fließen würden. Oder bei ±2A nur 7V abfallen würden. Wobei die Gemessenen Ohm Werte natürlich die Gleichstrom Widerstände sind. Die Wechselstrom Widerstände müssten höher sein, deshalb kann das mit 35V und ±2A hinkommen.

Dieser Motor wird mittels Strom gesteuert. Der Treiber begrenzt aktiv den Strom. Eine hohe Spannung hilft den Strom gegen die Impedanz zu teiben. Die Impedanz versucht der Stromänderung entgegenzuwirken, gleich wie es ein Kondensator mit der Spannung macht.

Darum ist der Motor mit 35V Netzteil, A4983, A4988 oder DRV8825- Treiber richtig. Das Netzteil muß 4A liefern können .

Grüße Uwe

Danke für die Hilfe.

Ich habe mir gerade beide Driver Drv8825 und SilentStepStick bestellt. Werde berichten ob die Ansteuerung Funktioniert hat. Wenn alles Funktioniert werde ich nur noch eine Anwendung suchen müssen :)

Danke Schmitti

Am besten, du liest dir aber noch einmal ein paar Grundlagen bzgl. unipolar, bipolar und unipolarer Motor bipolar geschaltet, durch, z.B. hier ist ein kurzer, aber informativer Beitrag zum Thema.