Welcher IC für meine 8X8 Matrix?

hallo,

ich bin derzeit auf der Suche nach einem oder mehreren IC´s für meine 8x8 RGB-Matrix...(ein Shield darf ich nicht benutzen)

Meine Suche hat ergben dass der max7219 zwar möglich wäre, aber eben nur eine Farbe ansteuern kann...

Beim den MAX6960, MAX6961, MAX6962, MAX6963 http://www.maxim-ic.com/datasheet/index.mvp/id/4910 find ich nichts zum kaufen und anscheinend gehen die auch nicht für alle 3 Farben...

Kennt wer noch eine andere Möglichkeit, die Matrix via Arduino Uno und IC anzusteuern? Es müssten auch nicht unbedingt 3 Farben sein...

Mir wurde gerade noch die hier empfohlen: http://de.farnell.com/texas-instruments/tlc59025idbqr/led-sink-treiber-lp-16kanaele/dp/1755713?Ntt=tlc59025 Wenn ich 2 von denen benutze...könnte das doch funktionieren, oder?

Schau mal ob Farnel an private verkauft. In Itlaien tun sie's nicht.

Versuchs mal mit der Kombination 74HC595 und ULN2803 (oder 74HC595 und 74HC595 mit ULN2803). Der ULN bringt die Kathoden auf Masse und der 595 gibt H auf die Anoden für jedes der 8 LEDs die leuchten sollen. Die Vorwiderstände kommen zwischen 595 und den Anoden. Bei 2 oder 3 Farben brauchst Du eine Matrix mit gemeinsamer Kathode und ein 595 je für eine Farbe.

Sieh Dir mal den Rainbowduino an wie der geschalten und programmiert ist.

http://www.watterott.com/de/Rainbowduino-RGB-LED-Driver http://garden.seeedstudio.com/index.php?title=Rainbowduino_LED_driver_platform_-_Atmega_328#Resources

Grüße Uwe

Kann ich den Rainbowduino eigentlich direkt mit dem Arduino verbinden? Wenn ja, wie? Und wie programmiere ich ihn?
-Ich glaube dass ich auch die IC geschichte verzichten kann, weil die inzwischen SMD-Bauteile ham und dafür müsste man dann extra ne Platine herstellen…und dazu fehlen mir die Mittel…

Wenn du das selbst bauen willst (also keinen rainbowduino kaufen), dann kann ich dir folgende chips ans herz legen:

UDN2981A als source treiber. Gibt es bei reichelt nur als DIP ganz guenstig (fuer common anode spalten/zeilen). TLC5940 als pwm chip. Gibt es auch in DIP + arduino bibliothek.

Wenn du einen rainbowduino DIP clone bauen moechtest, dann tun es der UDN2981A und die MBI5168 led treiber (inkl stromregelung). Von letzteren habe ich ein paar von frueheren experimenten in DIP uebrig. Dann koenntest du auch den code von denen weiterverwenden.

Natuerlich kannst du auch einfach den rainbowduino direkt programmiern. Im prinzip ist das auch nur ein 'arduino'. Sollte ueber serial mit usb adapter gehen, oder noch besser mit einem ISP, das geht immer.

Bronko: Kann ich den Rainbowduino eigentlich direkt mit dem Arduino verbinden? Wenn ja, wie? Und wie programmiere ich ihn? -Ich glaube dass ich auch die IC geschichte verzichten kann, weil die inzwischen SMD-Bauteile ham und dafür müsste man dann extra ne Platine herstellen...und dazu fehlen mir die Mittel...

Den Rainbowduino steuert man über die serielle TTL Schnittstelle oder I2C von eimem Arduino aus oder verbindet ihn mit einem Serial/USB-adapter und kann direkt einen Sketch draufladen der aber die Driver ansteuern muß. Grüße Uwe

@madworm: Wenn ich die Slberbau-Variante nehme, kann ich das mit herkömmlichen Mitteln zusammenbauen? Und schaffe ich das als kompletter Laie? -Das Problem ist, dass ich eine Facharbeit über mit dem Thema "Betrieb einer LED-Matrix am Arduino-Mikrocontroller mit Hilfe eines IC-Steuergerätes" schreiben muss...

Da ich schon ewig nach geeigneten IC´s suche und der Rainbowduino ja im Prinzip ein IC ist, glaube ich, dass, um das Thema überhaupt halbwegs zu verstehen, der Rainbowduino das sinnvollste wäre...

Naja. Ich habe das vor langer zeit auf einer lochraster platine gebaut. Eine ziemliche fummelei. Dazu sollte man schon gut loeten koennen, sonst wird man gaga. Wenn du das schon kannst und du nicht auf miniaturisierung und schoenheit angewiesen bist, dann kann man das 1x im leben ruhig tun. Das aufbauen duerfte dich mindestens 2 volle tage kosten.

Auf einem "brot-brett" (wie heisst das nur auf deutsch) geht das auch, aber das ist nichts permanentes und hat einen hang zum chaotischen - ist aber sehr flexibel und reversibel. Das ist allerdings nichts, was man laengere zeit aufheben kann. Dabei ist peinlich auf ordentliche draehte zu achten (nicht zu duenn), sonst gibt es wackelkontakte an allen unmoeglichen stellen.

Die elektronische seite ist hier noch nicht weiter schwierig, das ist noch mit gesundem menschenverstand zu beherrschen. Im prinzip packt man ja nur einzelne funktionelle teile passend zusammen. Analoger voodoo ist auch so gut wie keiner von noeten. Und es gibt fertige beispiele. Gleiches gilt fuer die software.

In die rolle des "notengebers" versetzt wuerde ich mich mehr darueber freuen, wenn sich jemand das "IC steuergeraet" selbst zusammenbaut, anstelle einfach eine komplettloesung zu kaufen (falls letzteres ueberhaupt akzeptiert wuerde). Da kann man dann auf die schnittstelle zwischen den ICs eingehen, ein bischen ueber CMOS gates erzaehlen, entkopplungskondensatoren, glaettkondensatoren, PWM, logaritmische korrektur der helligkeit fuer das menschliche auge, interrupts etc. etc. Wenn du die angesprochenen chips willst, sag mir bescheid. Sind nur ein paar wenige euro. Das weitere handwerkszeug (steckbrett o.ae.) musst du dir anderweitig besorgen.

Die selbstbau variante auf lochraster platine fuer eine 8x8 RGB matrix sieht ungefaehr so aus:

Etwas groesser und anders angeordnet (halb fertig): Das ist schon mit arbeit verbunden. Die unterseiten willst du nicht sehen ;-)

Eine steck-brett variante:

Ist das thema allerdings sehr "software lastig" ausgelegt ist, dann nimm den rainbowduino! Am besten nochmal die exakten rahmenbedingungen abklaeren.

Wow!!! Da fehlen mir die Worte :astonished:

-Das sieht ziemlich cool aus, allerdings glaube ich nicht, dass ich das schaffen werde!!! Ich habe mich jetzt dafür entschieden, erst ein einfarbiges kleineres Feld mit dem MAX 7219 anzusteuern und dazu n bissal was zu erklären und danach mit dem Rainbowduino zu arbeiten... Problem: Es sind Ferien und meinen Lehrer kann ich derzeit nicht erreichen...ich hoffe trotzdem das er verstehen kann, dass ich sowas nicht nachbauen kann!!! (Ist ja im Prinzip des gleiche wie der Rainbowduino, oder?) Danke aufjedenfall schonmal für die viele Mühe und die guten Tipps!

-du hast nicht zufällig noch einen MAX 7219 Daheim rumliegen?

Den 7219 habe ich nicht :wink: Im moment scheint es den bei reichelt am ‘guenstigsten’ zu geben. Da kostet der ‘nur’ 6.25€, bei segor schon fast 12€. Der eigenbau, wie in den ersten beiden bildern abgebildet, is ‘im prinzip’ das gleiche wie ein rainbowduino. Einige details sind allerdings etwas anders.

Viel spass.

Schade... Ich hoffe einfach mal, dass die entsprechend schnelle Lieferzeiten haben...

Und Danke nochmal für die vielen Infos!!!