Wer hat Erfahrungen mit zuverlässiger IP-Datenübertragung über GSM-Shields?

Ich möchte eine zuverlässige IP-Datenübertragung von einem Arduino-Client zu einem Server realisieren, auf dem dem ein Socket-Server implementiert ist. Die Datenübertragung soll über den öffentlichen Mobilfunk (2G) erfolgen. Ich habe bereits GSM-Shields von AI-Thinker (A6) und SIMCOM (SIM808) getestet. Bei beiden Shields funktioniert zwar der Versand über SMS gut, nur leider bei der IP-Übertragung nur sehr eingeschränkt oder überhaupt nicht. Beim SIM808 konnten zwar Daten über UDP an diverse Testserver gesendet werden, der Delay bis die Daten am Server ankamen betrug aber teilweise bei 60 Sekunden, obwohl die Mobilfunkversorgung bei -80dBm lag. Eine TCP-IP-Übertragung hat sowohl beim A6 als auch beim SIM808 überhaupt nicht funktioniert. Die AT-Befehle wurden gemäß Datenblatt der Hersteller umgesetzt (sowohl über einen Terminalmode als auch in einem Arduino-Sketch). Außerdem hängt sich die Firmware nach diversen Starten bei beiden Shields ab und zu auf. Die beiden verwendeten Test-Server (einer in einem lokalen Netzwerk bei dem ein Router-Port für einen Außenzugang freigeschaltet ist und ein anderer, der bei einem Servicebetreiber gehostet wird) funktionieren eniwandfrei mit diversen Clients, z.B. Windows-Socket-Client, einem Linux-Socket Client auf einem Rasperry Pi und einer kleinen Arduino Anwendung über ein Ethernet Shield. Leider konnten mir die Händler dieser Shields keine vernünftigen Vorschläge geben. Die chinesischen Hersteller der GSM-Chips (SIMCOM und AI-Thinker) haben mir auf Fragen nicht geantwortet. Sofern jemand in diesem Forum bereits Erfahrungen mit UDP und TCP-IP-Datenübertragung über funktionsfähige und zuverlässige Shields/GSM-Chips hat, bitte melden.

Hat da nicht mehr der Provider Schuld als das GSM Modul?
Grüße Uwe

Ich habe die Shields sowohl bei Vodafone als auch Telekom getestet. Bei beiden hohe delays. Seltsamerweise beim Einsatz eines Smartphones (Hotspot-Link zum PC) kein delay. Was ggf. sein könnte, dass die Provider den Diensten LTE (4G), UMTS (3G) höheren Prioritäten geben als GPRS (2G). Daher denke ich auch nach, ob ich ein Modul einsetze, was neben 3G auch 4G unterstützt (3G wird im laufe des nächsten Jahres bei den meisten Providern abgeschaltet).

Hast Du bereits Erfahrungen, beispielsweise mit Chips von Quectel und gibt es bezahlbare Shields?