Wer von Euch kann mir einen Datenlogger aufbauen....!?

Hallo, da ich von Elektronik leider keinerlei Ahnung habe, suche ich jemanden, der mir (mit Arduino?) einen GPS-Tracker für ein Messgerät aufbauen kann. Dieser soll im Sekundentakt analoge Spannungswerte (0 bis 5V) in Verbindung mit den GPS-Koordinaten auf einer SD-Karte loggt.

Weitere Anforderungen: Autark = mit eigener Spannungsversorgung Kleines, robustes und spritzwassergeschützes Gehäuse + Verdeckter Einschub für SD-Karte Kein Display notwendig, LEDs für SAT-Empfang und Batteriestatus reichen aus Supergenaue GPS-Ortung Ein TXT-File im X,Y,Z-Format als Ergebnis würde reichen! = Rechtswert, Hochwert und Spannungswert Möglichst günstige Lösung! Alternativ oder kombiniert könnte der Logger auch mit einem Audio-Eingang versehen sein, um statt Spannungswerten Frequenzen zu loggen! Was würde der Aufbau eines solchen Loggers kosten?

Danke im voraus und Gruß aus Hessen Andreas Maaßen

www.metageo.de

Hi,

also eine "günstige" Lösung wäre das iPhone oder das iPad (mit 3G) ;) Ansonsten schau mal in den anderen Beiträgen. Such mal nach GPS da sind einige Informationen die dir weiter helfen könnten. Ich schau mal ob ich da überlegungen zu anstellen kann, nur ohne entsprechende Teile ist das schwer. Primär hab ich das Forum hier als ein SupporterForum verstanden. Sprich du machst deine Überlegungen und stellst Thesen/Schaltungen auf, liesst dich ein und wenn du unklarheiten hast, dann helfen sie dir gern und erklären sie dir. Nur glaub ich nicht , dass sie die Arbeit komplett machen (außer du gibst ihnen geld dafür) ^^

Entsprechende Teile findest du bei www.sparkfun.com oder am bestenhttp://www.watterott.com/ Such mal im Forum, da gibt es viele Threads zu aus denen du dir erstmal einen Start erarbeiten kannst.

Wünsch dir viel Glück und Erfolg mit dem Projekt

(außer du gibst ihnen geld dafür)

Genau darum geht es! XD Vielleicht kennt ja jemand einen Privatmann, einen Techniker oder ein kleines Unternehmen, der/die/das die Logger in kleinen Stückzahlen entwickeln und herstellen kann.... !? Trotzdem Vielen Dank für die Infos!!!

Wieso kaufst Du Dir nicht ein komerzielle Produkte wie zB Holux M-241 (nicht M-142C, das ist ohne Bluetooth)(hab damit gute Erfahrungen gemacht). Daten herunterladbar über Bluetooth oder USB und Stroversorgung über 1,5V AA Batterie und USB, Verwendbar auch als GPS Maus für PC. 65€ zb bei Amazon. Ich glaube mit Arduino bekommst Du es nicht billiger. http://www.holux.com/JCore/en/products/products_list.jsp?pno=2 Grüße Uwe

Hallo Uwe, weil ein HOLUX nicht gleichzeitig analoge Spannungswerte in Verbindung mit den GPS-Koordinaten loggt, oder ????

Du hättest aber die Möglichkeit, per Netbook die GPS-Daten entgegenzunehmen und mit einem daran angeschlossenen Arduino die Spannungswerte zu messen und dann PC-seitig auszuwerten und abzuspeichern. Eine Sache noch: Das NMEA-Protokoll gibt nicht Rechts- und Hochwert aus, sondern geografische Länge und geografische Breite. Die Umwandlung in UTM-Koordinaten würde ich nicht vom Mega328 machen lassen, der rechnet sich kaputt dabei...

Man könnte die Daten auch mit Timestamp getrennt loggen und später zusammenführen. Falls vorhanden würde sich ein Android/iPhone tatsächlich anbieten.

Materialkosten: Arduino, SD Shield, GPS Shield um die 100 EUR Passendes Gehäuse + Arbeitszeit: unbezahlbar ;)

Das separate Loggen und spätere softwareseitige Zusammenführen war eingangs auch meine Idee, aber die entwicklete Lösung sollte (auch) von ENDANWENDERN verwendet werden können! Deshalb wäre ein kleiner autarker Logger die schönste Lösung! Ich werde das mal bei verschiedenen Auflegern von Kleinserien anfragen,...!

Vielen Dank aber an Euch alle für die guten Ideen!

Metageo: Hallo Uwe, weil ein HOLUX nicht gleichzeitig analoge Spannungswerte in Verbindung mit den GPS-Koordinaten loggt, oder ????

Nein, kann er nicht; Entschuldige, Hatte Deine Ausführungen zu oberflächlich gelesen. Grüße Uwe

Hallo, da ich von Elektronik leider keinerlei Ahnung habe, suche ich jemanden, der mir (mit Arduino?) einen GPS-Tracker für ein Messgerät aufbauen kann.

Wie bei den meisten Anfragen dieser Art ist leider nicht bekannt ob ein Projektbudget von 100 EUR oder 10000 EUR zur Verfügung steht und um welche Anzahl von Geräten dabei gesprochen wird.

Ein ausgebildeter Fachmann wird eine solche Projektanfrage nicht für 100 EUR durchführen, auch wenn er dies als Hobby machen könnte. Bei kommerziellen Anfragen, die Anfrage in diesem Thread betrachte ich als eine solche, sollte die Preisvorstellung von Anfang an klar sein.

Ein Datenlogger wie in dieser Anfrage ist zwar mit einem Arduino-Board und den nötigen externen Komponenten relativ schnell aufgebaut. Aber die Stromversorgung, Mechanik, Gehäuse etc. muss sauber durchgedacht sein. Man stelle sich nur vor man baut 100 Geräte auf und dann findet man ein konzeptionelles Problem und die Entwicklung muss überarbeitet werden. Wer übernimmt dann die zusätzlichen Kosten? Für einen Elektrotechnik-Studenten kann dann ein solches Projekt schnell zum Pleiteprojekt werden. Man denke nur an die Schadensersatzforderungen des Auftraggeber =(

Kommerzielle Geräte müssen nach den Regeln der Ingenieurskunst aufgebaut werden, was bedeutet dass ein richtiges Projekt entsteht in dem auch Prototypen und Testläufe nicht vergessen werden dürfen. Und dies alles widerspiegelt sich in den Projektkosten.

Das waren meine Gedanken zu dieser Anfrage.

Ich finde SUI hat es sehr gut auf den Punkt gebracht :) Für was soll das Teil eingentlich eingesetzt werden? Vieleicht findet sich ja eine andere einfache Alternative.

Ich finde SUI hat es sehr gut auf den Punkt gebracht

Der Aussage über die Materialkosten kann ich zustimmen. Mit der Aussage betr. den Kosten für Gehäuse und Arbeitszeit kann der Auftraggeber natürlich nicht viel anfangen.

Für ein weitere Aufwandschätzung sollte Metageo noch weitere Angaben über den Anwendungsfall, Zielpublikum und die geplante Menge an Geräten machen. Je mehr Details umso besser.

Ich kann das gerne noch konkretisieren :wink:

Die Entwicklungskosten liegen irgendwo zwischen:

  • “Bastler der unzählige Nächte Platinen und Gehäuse gestaltet und inclusive mehrerer Fehlversuche auf seinem 3d-Drucker in seiner Hobbywerkstatt ausdruckt” (Freundschaftspreis: Kiste Bier / Contra: Solche Leute beschäftigen sich lieber mit eigenen Projekten + Freundschaft würde extrem überstrapaziert werden)

  • “Schüler/Student der das für ein Taschengeld an einem Wochenende zusammenhackt und in eine Tupperbox steckt” (Preis: < 500,- / Contra: Massive Abstriche beim Feinschliff)

  • “Firma die das als Auftragsarbeit macht” (Preis: aus dem Bauch heraus denke ich, das wird auch ein pfiffiger Einzelunternehmer kaum seriös unter 5k,- kalkulieren können)

  • “iLogger - das neue Gadget von Apple” (Preis: Alleine die Entwürfe für das Verpackungsdesign würden mehrere zehntausend Euro verschlingen)

Eben, selbstständige Entwickler kosten so 70-80 EUR pro Stunde. Nur, daß sowas ein durchschnittlicher Entwickler eher nicht hinbekommt. Es geht ja um Software + Hardware + Gehäuse. Ein Unternehmer haftet auch noch für so ein Teil und will auch einen Gewinn haben. Unter 5000 EUR würde ich auch für mehr als unseriös halten.

Nebenbei: die einfachste Lösung wäre vermutlich 2 unabhänge Datenlogger. Einer für GPS einer für die Messwerte. Die geloggten Werte über die Zeit zusammenzubringen sollte in Software sehr einfach sein.