Wie Kurzschluss durch Ladebuchse vermeiden?

Hallo zusammen,

da mein Projekt ja jetzt auf Akkubetrieb läuft, muss ich ja irgendwann auch gezwungenermaßen die Akku’s wieder aufladen. Dazu wollte ich das als Ladebuchse einbauen.

Jetzt hab ich ja aber ein Problem: Da das Ding ja draußen, auch bei schlechtem Wetter, ist, kanns schnell mal nass werden… so wie ich jetzt den Anschluss geplant hab (Anhang “plan_1”) krieg ich bei Nässe da aber doch nur nen Kurzschluss rein, oder?

Ich hab mir schon ne Lösung überlegt, die doch eigentlich funktionieren müsste (?), mit der ich aber nicht so glücklich bin, weil ich ja dann statt einem Ausschalter nen Wechselschalter mit Mittelstellung Aus brauch… wollte ich eigentlich nicht (Anhang “plan_2”).

Ich hoffe, ihr habt noch ne andere Idee, die ich verwenden kann.

(Als Anmerkung zur Zeichnung: X1 sind die Anschlussklemmen zum Board, X2 ist die Hohlsteckerbuchse).

LG

Fipsi

P.S.: Ich hoffe, diesmal passen meine gezeichneten Pläne :stuck_out_tongue: :wink:

Hallo,
die Buchse ist schon i.O. Wenn Du einen Kurzschluss in der Buchse hast, dann nützt Dir der Schalter auch nichts.
Vielleicht kannst Du die Buchse an der Unterseite des Gehäuse einbauen, ist aber kein richtiger Schutz.
Suche Dir doch einfach einen GummiPropfen, den Du da reindrücken kannst.
Gruß und Spaß
Andreas
P.S. vielleicht gibt es für das Gewinde auch eine "HutMutter" oder Kappe zum aufdrücken

Der Schalter ist dafür da, das Gerät ausschalten zu können, wenn es nicht benötigt wird. Geladen wird auch nur im ausgeschaltetem Zustand.
Das mit dem Wechselschalter hatte ich gedacht, weil ich ja dann keinen geschlossenen Stromkreis zur Ladebuchse hätte.

An die Unterseite hatte ich auch schon gedacht, aber da läuft des Wasser ja auch gern zusammen und bildet die Tropfen^^.

Gibt`s Gummipropfen für diese Buchsen? Hab ich noch nie gesehn. Und selbst müsten die gut fest sitzen, weil wenn mal jemand bissl gröber mit dem Gerät umgeht, soll der nicht auch direkt raus fallen^^.

LG

Fipsi

Hallo,
dafür wird es keine GummiPropfen geben. Du mußt etwas “vergewaltigen” z.B. ein HariboGummiBärchen (kein rotes)
Oder aus einem alten PKW-Reifen ein Stück Gummi und dann selber “schnitzen” so in der Art.
Gruß und Spaß
Andreas

Dichtung.png

Du hast da grad ernsthaft n Gummibärchen reingestopft? :'DD
Da muss ich aber mit den Kindern aufpassen, dass die mir die ned raus klauen :smiley:
Und warum keine roten? :stuck_out_tongue:

Danke für den Tipp :slight_smile:
Dann schau ich mal, ob hier noch jemand anderes ne Idee hat, ansonsten werd ich wohl des machn. (bei 40 Stück.. schluck) ^^

LG

Fipsi

Hallo,
die "roten" sind meine LieblingsBärchen.
Gruß und Spaß
Andreas
P.S. ohne Gewähr...
die Buchse innen einfetten, fetten Tropfen Heißkleber rein. Wenn Du Glück hast kannst Du den dann als Propfen benutzen.

Schon wieder bestimmte Gruppen bevorzugt behandeln.. :open_mouth:

Mit Glück.. toll.. des hab ich nie :smiley:
Mit was einfetten?
Vllt. riskiers ich mal^^

LG

Fipsi

Hallo,
keine Ahnung, SprühÖl, Pflanzenfett, Margarine, SalatÖl, Vaseline... einfach probieren.
Nimm einen Untergrund Deiner Wahl, dann einfetten, dann Heißkleber drauf- abkühlen lassen.
Wenn er sich einfach lösen läßt, hast Du das richtige gefunden.
Gruß und Spaß
Andreas

Ich hab grad n altes, kaputtes Netzteil gefunden, des kein Kabel, sondern ne Hohlsteckerbuchse hat.. ich denke, damit kann ichs dann mal ausprobieren, wenn ich des Zeug dazu find^^.

Danke für den TIpp :slight_smile:

LG

Fipsi

Wasser bei einer 12V Verorgung macht keinene Kuzschluß; dazu ist es zu hochohmig. Das Problem ist daß die Metallteile durch die Anwesenheit von Wasser oxidieren und darum die Kontaktoberfläche hochohmig wird.
Da hilft nichts als ein geeigneter IP67 Stecker, Buchse und Verschluß in das Gehäuße einbauen. Die Orginalbuschse des Arduino geht sowieso nicht.
Grüße Uwe

Die Versorgnung hat nur 7,4 V^^ :wink:
Und dass 12 V keine kurzen machen solln, glaub ich nich.. nem Azubikollegen war letztens so langweilig, dass er ne Zange genommen und damit die Pole ner Autobatterie kurzgeschlossen hat.. da hät er auch mit schweisen können..

Das mit dem IP67 Stecker hatte ich vermutet, wollte es aber vermeiden, weil die so schweine teuer sind :confused: ^^
Und es ist ja auch nicht die Originalbuchse vom Arduino.. ich hab ja den Arduino auf ner eigenen Platine nachgebaut mit nur dem, was ich auch brauch und benutz ja die ganz oben verlinkte Buchse.

LG

Fipsi

Wie wäre es mit einem Induktionsladegerät. Da brauchst dann keine Buchse mehr...

Wäre vom Prinzip her nicht mal so eine schlechte Idee.. nur:

  • geht das mit allen Akkus?
  • gibt's die auch mit nem höherem Ladestrom?
  • und mit ner Spannung von 7,4 V?
  • hat das keine Auswirkungen auf die andere Elektronik in dem Gerät oder der Umgebung?

Ansonsten gar nicht mal ne unbeachtenswerte Idee.

LG

Fipsi

SkobyMobil:
Hallo,
dafür wird es keine GummiPropfen geben. Du mußt etwas "vergewaltigen" z.B. ein HariboGummiBärchen (kein rotes)

Fipsi:
Du hast da grad ernsthaft n Gummibärchen reingestopft? :'DD
Da muss ich aber mit den Kindern aufpassen, dass die mir die ned raus klauen :smiley:

Die grünen mag doch keiner! Perfekt!

Fipsi:
Die Versorgnung hat nur 7,4 V^^ :wink:
Und dass 12 V keine kurzen machen solln, glaub ich nich.. nem Azubikollegen war letztens so langweilig, dass er ne Zange genommen und damit die Pole ner Autobatterie kurzgeschlossen hat.. da hät er auch mit schweisen können..

Das ist doch was ganz anderes. Ernsthaft, dein Azubikollege muss hochgradig beklommt sein. Scheinbar hat er keine Ahnung was er da gemacht hat.
Bei einer Zange besteht direkter Kontakt zwischen beiden Polen. Der Widerstand von Wasser ist so hoch, dass hier kein nennenswerter Strom fließen kann. Das gilt für Regenwasser, Kranwasser oder destiliertes Wasser. Erst ein Trägerstoff wie Salz macht das Wasser leitfähig. Im Chemieunterricht damals nicht aufgepasst?

sschultewolter:

SkobyMobil:
Hallo,
dafür wird es keine GummiPropfen geben. Du mußt etwas “vergewaltigen” z.B. ein HariboGummiBärchen (kein rotes)

Fipsi:
Du hast da grad ernsthaft n Gummibärchen reingestopft? :'DD
Da muss ich aber mit den Kindern aufpassen, dass die mir die ned raus klauen :smiley:

Die grünen mag doch keiner! Perfekt!

Ich mag nur die weißen nicht! :stuck_out_tongue:

sschultewolter:

Fipsi:
Die Versorgnung hat nur 7,4 V^^ :wink:
Und dass 12 V keine kurzen machen solln, glaub ich nich… nem Azubikollegen war letztens so langweilig, dass er ne Zange genommen und damit die Pole ner Autobatterie kurzgeschlossen hat… da hät er auch mit schweisen können…

Das ist doch was ganz anderes. Ernsthaft, dein Azubikollege muss hochgradig beklommt sein. Scheinbar hat er keine Ahnung was er da gemacht hat.

  • Er ist bekloppt.
  • Er hat keine Ahnung was er macht.
    Beides ein Treffer in’s schwarze… sagen bei uns alle :wink:
    (Der Beweis: stochert in nem Motor mitm Schraubenzieher bei den Wicklungen rum… facepalm…)

sschultewolter:
Bei einer Zange besteht direkter Kontakt zwischen beiden Polen. Der Widerstand von Wasser ist so hoch, dass hier kein nennenswerter Strom fließen kann. Das gilt für Regenwasser, Kranwasser oder destiliertes Wasser. Erst ein Trägerstoff wie Salz macht das Wasser leitfähig. Im Chemieunterricht damals nicht aufgepasst?

Dass Salz das Wasser leitfähig macht, ist mir bekannt… deswegen haben wir bei uns in da Arbeit auch n Problem bei der Verwandung von Entsalzungsanlage und IDM’s :wink:
Dachte, dass Salz im Regenwasser auch enthalten ist (wenn auch nicht so viel wie im Leitungswasser).
Und im Chemieunterricht bin ich nich so weit gekommen, hab die Realschule nach der 9. Klasse verlassen :wink:

Also dann brauch ich mir da keine Sorgen machen, wenn Regen in die Buchse kommt? Kann ich’s dann einfach so lassen?

LG

Fipsi

Du solltest denoch hochwertige Buchsen nutzen. Wenn möglich vergoldete Kontakte. Denn normale verzinnte oder kupfer-Kontakte laufen an und erhöhen den Übergangswiderstand. Das ist Witterungsbedingt und nicht zwingend auf direkten Wasserkontakt zurückzuführen.

Fipsi:
Die Versorgnung hat nur 7,4 V^^ :wink:
Und dass 12 V keine kurzen machen solln, glaub ich nich.. nem Azubikollegen war letztens so langweilig, dass er ne Zange genommen und damit die Pole ner Autobatterie kurzgeschlossen hat.. da hät er auch mit schweisen können..

Das mit dem IP67 Stecker hatte ich vermutet, wollte es aber vermeiden, weil die so schweine teuer sind :confused: ^^
Und es ist ja auch nicht die Originalbuchse vom Arduino.. ich hab ja den Arduino auf ner eigenen Platine nachgebaut mit nur dem, was ich auch brauch und benutz ja die ganz oben verlinkte Buchse.

LG

Fipsi

Muss es denn 7.4V sein?
Oder was hindert dich daran das ganze auf 3,4V (also einen 1S LiPo Akku) zu benutzen.
Oder per Stepup Wandler auf 10V hoch pushen.
Geht natürlich nicht für 40Ah Bleiakkus, aber selbst normale MignonAkkus (NiMh) kann man damit laden. Hat immerhin 1A Ausgangsstrom.

sschultewolter:
Du solltest denoch hochwertige Buchsen nutzen. Wenn möglich vergoldete Kontakte. Denn normale verzinnte oder kupfer-Kontakte laufen an und erhöhen den Übergangswiderstand. Das ist Witterungsbedingt und nicht zwingend auf direkten Wasserkontakt zurückzuführen.

Gut, dann werd ich mal schaun, dass ich vergoldete finde.. vielen Dank.

willie1968:
Muss es denn 7.4V sein?
Oder was hindert dich daran das ganze auf 3,4V (also einen 1S LiPo Akku) zu benutzen.
Oder per Stepup Wandler auf 10V hoch pushen.
Geht natürlich nicht für 40Ah Bleiakkus, aber selbst normale MignonAkkus (NiMh) kann man damit laden. Hat immerhin 1A Ausgangsstrom.

Auf die 7,4 V komm ich, weil ich nen Spannungsregler eingebaut hab mit Eingang 7 - 28 V, der auf 5 V runter regelt. Und die 5 V brauch ich für den MAX487 und das Display auf jeden Fall. Das das nächst höhere von Akku's aus von 7 V sind nun mal 7,4 V.
Und Akku hatte ich gerade einen 480 mA LiPo im Blick.
Mehr als 1A Ladestrom deshalb, weil ich mehrere Geräte auf einmal laden will. Ich kann bis zu 50 Geräte gleichzeitig benötigen.. und da dann jedes einzeln laden.. Prost Mahlzeit.

LG

Fipsi

Kanns sein, dass es die nicht vergoldet gibt? Zumindest find ich solche bei reichelt nicht.. nur aus folgenden Materialien:

  • (der verlinkte)
  • ABS/CuZn/PF/PA
  • PA/CuZn/Stahl
  • Metall
  • PA/Cu-Leg./PF/Stahl
  • ABS/CuZn/PF/Stahl
  • POM/CuZn/Stahl

Kann ich dann welche von denen nehmen? Oder sind die auch alle so Umweltempfindlich?

LG

Fipsi