Wie Quarzoszillator mit Kapazitäten stabilisieren?

Hallo liebe Forenmitglieder,

ich möchte einen A/D-Wandler (AD7715, 16 Bit) betreiben. Im Datenblatt zum Wandler ist vermerkt, dass ich einen Oszillator einsetzen soll. Dieser soll eine Frequenz von 2,4576 MHz haben, daher habe ich mich für einen HC-18U mit ebendieser Frequenz entschieden. Ich lese immer wieder, dass dieser Oszillator der Genauigkeit halber über zwei Kapazitäten mit GND verbunden werden soll, jedoch entzieht sich meiner Kenntnis, wie ich den Wert dieser Kapazitäten ermitteln kann. Habt Ihr einen Tipp für mich?

Ich danke Euch herzlich.

Wieso schaust du dir nicht das Datenblatt des Quarzes an?

http://files.voelkner.de/175000-199999/181897-da-01-de-Quarz_2_4576_MHz_HC18.pdf

30pF

Danke, ich war mir bei der Nutzung dieses Wertes nicht sicher..

30 pF ist auch falsch. Mit den 30 pF und ~5-6 pF Streukapazität (bei Fertigung mit Amateurmitteln) in die Formel einsetzen: http://www.lpcware.com/content/faq/how-calculate-value-crystal-load-capacitors. Anschlussleitungen zum Quatz kurz halten sonst kommt noch mehr oben drauf. Bei Steckbrettern kannst Du die Lastkondensatoren auch gleich ganz weglassen.

Hallo,

warum schreiben die dann 30pF ins Datenblatt?

Das wird die Gesamtkapazität sein. Die muss man dann auf zwei Kondensatoren verteilen.

Hallo,

ah ja http://oliverbetz.de/pages/Artikel/Quarzoszillator

hi,

Das wird die Gesamtkapazität sein. Die muss man dann auf zwei Kondensatoren verteilen.

sieht auf der webseite, die udo empfiehlt, nicht so aus. ok, eine webseite kann jeder schreiben, aber wenn's udo sagt... (bei allen animositäten zwischen uns).

gruß stefan

Hallo,

“aufteilen” in dem Sinne wie man das betrachtet.
In dem Bsp. werden 15pF LastCapa vorgegeben. Als Ergebnis soll man 2x 26pF verwenden.