WiFi Shield zum Aufbau eines eigenen Netzwerk

Hallo,

das hier ist mein erster Post und hoffe ich habe nicht direkt irgendwelche Fehler mit diesem begangen.

Ich durchsuche bereits seit einigen Stunden das Netz nach nützlichen WiFi Shields, um ein eigenes Netz mit dem Arduino aufzubauen. Ich habe hier einen Arduino Mega und Uno rumliegen und ein Wifi Shield von Arduino. Mein Problem ist nun, dass es mit dem Wifi Shield aus dem Hause Arduino scheinbar nicht möglich ist, ein Wlan-Netzwerk aufzubauen. Ich habe lediglich die Möglichkeit ein bestehendes Netzwerk zu nutzen oder irre ich mich hier?

Es ist zwingend notwendig, dass das Netzwerk vom Arduino selbst bereitgestellt wird und ich mich dann anschließend z.B. mittels Handy damit verbinden kann um z.B. einen Socket zu öffnen.

Ich habe hier ein paar eventuelle Lösungen gefunden, bin mir nun nur nicht so sicher, welches ich bestellen soll. Der Preis selbst ist nicht das Problem, es geht vielmehr darum, welches in auch verfügbar ist.

Da wäre das Hydrogen - Arduino WiFi Shield über welches es auch 1-2 Videos gibt, in welchen die Funktionalität demonstriert wird. Des Weitern habe ich das RedFly-Shield und das WiFly-Shield gesehen, bei welchen ich mir aber nicht so 100% sicher bin, ob diese meine Anforderungen erfüllen würden.

Über Meinungen oder Lösungsvorschläge oder sogar eventuelle Lösungungen wäre ich seh dankbar.

Mit freundlichen Grüßen

Das Hydrogen-Shield kann den Ad-hoc-Modues, was vom Shield-Anbieter als "Supports WiFi Access Point generation" angepriesen wird, aber nicht wirklich den Tatsachen entspricht. Ein Ad-hoc-Modus macht noch keinen Access Point.

Zum Redfly-Shield konnte ich keine Informationen finden. Auch dort wird aber nur von Ad-hoc-Mode gesprochen. Ich zweifle stark, dass eines dieser Shields zu einem echten Access Point Modus fähig ist.

Am besten kommst Du zu einem solchen Setup, indem Du Dir einen echten Access Point kaufst (TP-Link hat sehr kleine im Angebot) und den über Ethernet mit dem Arduino verbindest.

Vielleicht solltest Du uns schildern, wozu Du denn den Access Point auf dem Arduino brauchst, möglicherweise gibt's dann Alternativen.

Das RedFly unterstützt nur den Ad-hoc und Infrastructure-Mode.
In den meisten Fällen reichen diese beiden Arten auch aus, da viele Handys selbst den AP-Mode oder wenigstens Ad-hoc unterstützen.

Die einzigen mir bekannten WiFi-Module mit AP-Unterstützung sind das Carambola und WIZnet WizFi210.

Gruß
Andreas

pylon: Das Hydrogen-Shield kann den Ad-hoc-Modues, was vom Shield-Anbieter als "Supports WiFi Access Point generation" angepriesen wird, aber nicht wirklich den Tatsachen entspricht. Ein Ad-hoc-Modus macht noch keinen Access Point.

Das bedeutet also, dass es quasi nur ein irreführender Begriff ist und es sich lediglich um eine adhoc Funktionalität handelt. Das Netz würde also nicht unter den "normalen" Netzen auftauchen?

pylon: Vielleicht solltest Du uns schildern, wozu Du denn den Access Point auf dem Arduino brauchst, möglicherweise gibt's dann Alternativen.

Also was genau damit gemacht werden soll, darf ich eventuell nicht genau sagen, daher eine kleine Abwandlung. Beispielsweise könnte man eine Art Wetterstation irgendwo hinstellen, wo es definitiv kein Wlan oder sonstige Funknetze gibt. Nun komme ich mit meinem Handy vorbei und möchte ohne viel an meinem Handy umstellen zu müssen, meine Auslese-Steuerungs-App damit verbinden. Sprich Ad-hoc fällt somit auch weg, da meines Wissens nach diese nicht bei den "normalen" Wlan-Netzen angezeigt wird und auch nur das Verbinden mit einem Handy funktioniert. Ich hätte gerne einen kleinen Controller, der mir ein normales Wlan-Netz anbietet, an dem ich mich einfach via Handy anmelden kann, um anschließend mittels Socket zu kommunizieren. Einen einfachen Router mit hinzuzunehmen ist leider extrem unschön, das ist nämlich die derzeitige "Lösung".

[quote author=Andreas Watterott link=topic=156386.msg1171841#msg1171841 date=1364232445] Das RedFly unterstützt nur den Ad-hoc und Infrastructure-Mode. In den meisten Fällen reichen diese beiden Arten auch aus, da viele Handys selbst den AP-Mode oder wenigstens Ad-hoc unterstützen.

Die einzigen mir bekannten WiFi-Module mit AP-Unterstützung sind das Carambola und WIZnet WizFi210. [/quote]

Würde der Infastructure-Mode in meinem Fall zutreffen oder entspricht das eher einer AP Funktionalität? Es soll wenn möglich, kein weiterer Router oder ähnliches genutzt werden müssen. Der Aufbau soll lediglich aus einem Arduino + Shield und einem Smartphone sein.

Vielen Dank schon mal für eure Antworten.

Gruß

Das bedeutet also, dass es quasi nur ein irreführender Begriff ist und es sich lediglich um eine adhoc Funktionalität handelt. Das Netz würde also nicht unter den "normalen" Netzen auftauchen?

Korrekt.

Einen einfachen Router mit hinzuzunehmen ist leider extrem unschön, das ist nämlich die derzeitige "Lösung".

Und den Router einfach da zu lassen auch nicht? Die kleinen TP-Link-Router kosten ca. 25€, mit einem Ethernet Shield kommt Dich das mit grosser Wahrscheinlichkeit günstiger als ein Shield, das Access Point sein kann. Zudem hast Du bessere Kompatibilität und wahrscheinlich auch mehr Leistung. Nur weil das Shield Access Point spielen kann, heisst das noch lange nicht, dass es auch DHCP kann oder Services wie MDNS o.ä. anbietet.

Würde der Infastructure-Mode in meinem Fall zutreffen

Infrastructure-Mode heisst, es kann sich in ein bestehendes WLAN-Netz einbuchen, nicht, dass es das selbst erstellen kann.

Der Aufbau soll lediglich aus einem Arduino + Shield und einem Smartphone sein.

Aus Platz- oder Stromgründen?

Die einzigen mir bekannten WiFi-Module mit AP-Unterstützung sind das Carambola und WIZnet WizFi210.

Wobei das Carambola auch ein Router ist (wird mit OpenWRT betrieben). Und laut Handbuch kann das WizFi210 keinen Access Point simulieren, fällt also auch flach.

Ok, vielen Dank für die Informationen, ich werde mich dann wohl für die Variante mit dem kleinen Router von TP-Link entscheiden.

Gruß

Die einzigen mir bekannten WiFi-Module mit AP-Unterstützung sind das Carambola und WIZnet WizFi210.

Wobei das Carambola auch ein Router ist (wird mit OpenWRT betrieben). Und laut Handbuch kann das WizFi210 keinen Access Point simulieren, fällt also auch flach.

Ich habe gerade im Datenblatt/Handbuch nachgeschaut und das WizFi210 unterstützt einen Limited-AP Mode*. Einen vollwertigen AP-Mode hat dagegen nur das WIZ610wi/WIZ620wi.

  • Limited AP Feature (Direct Connection to iPhone, iPad and Android-Phone without AP)

Gruß
Andreas

Limited AP Feature (Direct Connection to iPhone, iPad and Android-Phone without AP)

Das ist Marketing Gebrammel für den Ad-Hoc-Mode. Dieser wird jedoch nicht von jedem Smartphone unterstützt und ist nicht wirklich enduser-tauglich.

Einen vollwertigen AP-Mode hat dagegen nur das WIZ610wi/WIZ620wi.

Das ist korrekt und von DFRobot scheint es sogar ein Shield damit zu geben, allerdings ist dessen Dokumentation äusserst bescheiden (besteht aus einem Link zum Datenblatt des Chips), eine Bibliothek für den Arduino gibt es scheinbar nicht, auch im Shop von DFRobot ist es nicht mehr zu finden.