Windows: neue FTDI Treiber zerstören weitverbreitete FTDI FT232 USB - UART Clone

http://hackaday.com/2014/10/22/watch-that-windows-update-ftdi-drivers-are-killing-fake-chips/

tl;dr

Wenn man sich nicht ganz sicher ist, einen orginalen FTDI FT232 auf seinem Arduino oder Clone zu haben - Hände weg vom letzten Windows Update, denn das macht vorhandene Hardware unbrauchbar!

Helmuth

Mehr dazu auch hier: http://www.golem.de/news/ftdi-windows-treiber-kann-bastelrechner-beschaedigen-1410-110039.html

und auf allen bekannten news Seiten die sich mit Technik beschäftigen

Helmuth: http://hackaday.com/2014/10/22/watch-that-windows-update-ftdi-drivers-are-killing-fake-chips/

tl;dr

Wenn man sich nicht ganz sicher ist, einen orginalen FTDI FT232 auf seinem Arduino oder Clone zu haben - Hände weg vom letzten Windows Update, denn das macht vorhandene Hardware unbrauchbar!

Helmuth

Auf dem Orginal-Arduino müßte auch ein Orginal FTDi Chip sein. Die FT232-Fälschung wird nicht zerstört sondern wie im Beitrag über NANO-Clon wird die Vendor ID mit 0000 ersetzt und so erkennt das Betriebsystem nicht automatisch den FT232 und kann somit auch kein Treiber aufgerufen werden.

Grüße Uwe

Hallo,

unter www.ftdichip.com kann man das Programm ftprog.exe runterladen. Mit dem lässt sich die Vendor ID wieder setzen. Dann halt einen älteren Treiber verwenden.

Grüße, Jürgen

Die FT232-Fälschung wird nicht zerstört sondern wie im Beitrag über NANO-Clon wird die Vendor ID mit 0000 ersetzt und so erkennt das Betriebsystem nicht automatisch den FT232 und kann somit auch kein Treiber aufgerufen werden.

Ja, der kopierte Chip wird "nur" gebricked. Kann man rückgängig machen, wenn man weiss, woher das Problem überhaupt kommt.

Aber der neue Windows Treiber wird den Chip erneut außer Gefecht setzen.

Die (nichtsahnenden) Kunden werden sozusagen in Geiselhaft genommen, da man den Herstellern nicht beikommen kann.

Ok, meiner funktioniert noch :) Dann ist es wohl doch keine Fälschung. Den Verdacht hatte ich schon mal, da ich anfangs Probleme mit dem FTDI Treiber hatte.

Und Nein, das ist kein gefälschtes Board! Sondern ein Freeduino Mega. Erkennt man sofort als kompatible Entwicklung und nicht ein direkter Klon.

http://www.heise.de/newsticker/meldung/FTDI-Proaktive-Fake-Chip-Abwehr-2430780.html

Hallo,

... danke für den Hinweis hier im Forum, diese Info ist mir neu.

Aber: Gibt es eine Möglichkeit im Vorfeld zu checken ob der FTDI Chip nun als Original erkannt wird oder auch nicht? Irgend ein Genuine-Check Tool?

Gibt bei mir etliches damit, vom original Duemilanove über einen Nano Nachbau bis hin zu mehreren "klassischen" USB zu Serial DB9 Adapter. Und ich würde einfach gerne im Vorfeld wissen woran ich bin.

Christian

Laut einer dieser Meldungen (ich weiß nicht mehr wo ich das gelesen habe) Hat der orginal FT232 die Aufdrucke gelasert, die Fälschung nur aufgedruckt. Grüße Uwe

Sicher sein kannst Du aber nicht, es gab auch schon Berichte mit Photo, wo ein absolut orginal aussehender Chip sich als Clon herausstellte.

Gruß

Helmuth

Anscheinend hat Microsoft den Treiber wieder zurückgezogen, somit hat sich das Thema wohl wieder erledigt, oder?

siehe http://arstechnica.com/information-technology/2014/10/windows-update-drivers-bricking-usb-serial-chips-beloved-of-hardware-hackers/

Spexx: Anscheinend hat Microsoft den Treiber wieder zurückgezogen, somit hat sich das Thema wohl wieder erledigt, oder?

siehe http://arstechnica.com/information-technology/2014/10/windows-update-drivers-bricking-usb-serial-chips-beloved-of-hardware-hackers/

Dieser Satz ist wohl sehr nichtssagend. oder? Grüße Uwe

Spexx: Anscheinend hat Microsoft den Treiber wieder zurückgezogen, somit hat sich das Thema wohl wieder erledigt, oder?

siehe http://arstechnica.com/information-technology/2014/10/windows-update-drivers-bricking-usb-serial-chips-beloved-of-hardware-hackers/

Hallo,

hmm, ganz erledigt hat es sich damit nicht. Das Problem tritt aktuell wohl nicht mehr "automatisch" auf, aber den hinterlistigen Treiber gibt es seitens des Herstellers nach wie vor zum Download. Und die Gefahr daß man so einen Nachbau-FT232 mal eben schnell an einen PC mit dem bösen Treiber stöpselt ist nach wie vor gegeben.

Naja, und vermutlich wird sich in Folge FTDI was neues einfallen lassen :grin:

Christian

Mit anderen Worten Finger weg von den günstigen China Nanos oder wie darf ich das verstehen?

Kann ich falls die China Nanos den Clone Chip drauf haben denn mit dem oben verlinkten Programm diese wieder ansprechbar machen bzw. Den funktionierenden Treiber nachinstallieren?

Hintergrund ist das ich mir für einen "billig-Gag" eine Hand voll von den günstigen kaufen wollte, mit den lokalen Preisen wäre die Idee hinfällig. Alternative, die Nanos mit einem älteren PC programmieren, das müsste dann doch wieder gehen richtig?

Also ich habe einen PC mit Windows 8.1 und all meine Clones/Fakes funktionieren ohne Probleme. Wie sagt man so schön "Never change a running system" , also einfach den Treiber nicht updaten.

Und ja , man kann sie wieder reparieren.

Mit anderen Worten Finger weg von den günstigen China Nanos oder wie darf ich das verstehen?

Viele Clone haben den CH340 anstatt des FTDI drauf. Da sollte sich das Problem nicht ergeben.

Hallo,

außerdem habe ich als Kunde nicht die Möglichkeit festzustellen, ob ein FTDI-Clone verbaut wurde. Es ist keineswegs gesagt, dass solche Clone nur in billiger China-Ware zu finden sind. Bleibt also nur die Möglichkeit, bei Neukauf eines Geräts zu fragen ob ein FTDI-Chip drin ist und wenn ja, das Gerät dann einfach nicht zu kaufen und Alternativen mit CHF340 zu suchen. Dann wird sich FTDI vielleicht auch überlegen, ob es der richtige Weg war, den Kunden anzugreifen, weil man der Chip-Cloner nicht habhaft werden konnte.

Ich frage mich aber auch, ob es hier tatsächlich jemandem passiert ist, dass ein Chip gebrickt wurde, oder alles nur auf Hörensagen beruht - also viel Rauch um nichts.

Gruß,
Ralf

Hallo,

Mit "Hände weg von den billigen aus China" hat das nur bedingt was zu tun. Diese Chips sind inzwischen so verbreitet das selbst große unternehmen nicht mehr genau wissen was sie von ihrem Lieferanten bekommen. Meist, da diese auch nur zwischenhändler sind und es selbst nicht wissen. Mir hat es zum Beispiel 2 Chips gebriggt die ich als orginale beim großen C gekauft habe. Naja wie es so geht haben die natürlich gesagt das die garantiezeit abgelaufen ist... Auf die frage wie sie denn sicher gehen können auch wirklich orginale zu verkaufen bekam ich keine Antwort. Die andere Sache ist jedoch das es auch fertige Geräte gibt, welche solche Chips verbaut haben. Hier wird es dann schon etwas komplizierter, was die Rechtslage angeht. Denn FTDI hat mir ihren Treibern in das Gerät eingegriffen. Das sollte nicht so leicht abhandelbar sein. Ich glaube mich zu erinnern das dies verboten war. Aber ich bin kein Jurist. Die von Microsoft scheinen da aber ebenfalls etwas bedenken zu haben. Alles in allem empfinde ich gemischte Gefühle. Ich kann die Firma verstehen, verstehe aber den schritt nicht die Kunden zu verärgern. Für mich steht ein guter Vorsatz für das nächste Jahr jedenfalls fest. Finger weg von FTDI Chips. Wenn nichtmal große Firmen wissen ob sie orginale bekommen, wie soll ich es dann? Es gibt ja genug alternativen.

Mfg His

Dank euch für die Antworten, dann hatte ich das fälschlicherweise nur auf die günstigen Angebote auch China und Co bezogen bzw. verstanden das in den günstigen "Arduino kompatiblen" diese Chips meistens drin wären.

Eine alternative sind auch die "CP2102" von Silicon Labs. Ich verwende die günstigen USB-Serial Konverter schon eine weile und kann nichts negatives sagen.