WLAN: WiFi - mit welchem Board

Hallo, ich bin ganz neu bei Arduino und habe Fragen zu WLAN

Es gibt das "Arduino Wireless Shield with SD socket" für ca. 29€ und dann gibt es noch den "Arduino WiFi-Shield" der auch einen SD-Karten-Slot hat für ca 89€.

Und jetzt meine Fragen:

  1. Warum soll ich ein teueres Shield für 89€ kaufen, wenn es WiFi auch schon für 29€ gibt. Was ist da der Unterschied?

  2. Warum brauche ich dazu eine Speicherkarte (SD-Karte)?

  3. Noch eine ganz andere Frage. Ich habe einen Link zu AliExpress.com gefunden, da gibt es die HW wohl nur für einen Bruchteil der Kosten. Was steckt hier dahinter?

  4. Und weil ich ganz neu bin: Warum sind die Farben für diese WebSeite so schrecklich. Teilweise kann ich das auf meinem Bildschirm kaum lesen. Übrigens genauso schrecklich wie im Handbuch

Ein schöner Gruß

Zu 1:
Das eine hat einen zusätzlichen Prozessor und das WIFI Dingen on Board.
Das andere braucht noch einen XBEE (kompatiblen) WIFI Adapter
(Aber das geht alles aus der Beschreibung hervor)

Zu 2:
Vielleicht um Daten zu speichern? :sunglasses:
Bedenke: Meistens liefern Webserver HTML und Images aus.

Zu 3:
Lieferzeiten, Qualität, Clone, .... such dir was aus .....

Zu 4:
:sunglasses: Muss wohl so :sunglasses:

Man kann auch ein normales Ethernet Shield oder Breakout Board nehmen und daran einen kleinen Router anschließen:

http://www.lucadentella.it/en/2012/12/09/enc28j60-e-arduino-11/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=enc28j60-e-arduino-11

Man kann sogar aus einem Router ein Shield basteln:

Danke für die Antworten. Jetzt habe ich mal was zu lesen

Das hier könnte dich auch interessieren.

http://www.mikrocontroller.net/articles/ESP8266

Noch so eine Frage:

Wer braucht denn heutzutage noch ein Ethernet-Shield? Oder: Wozu soll ich hier Kabel rumziehen, wenn ich alles wireless haben kann? Welche Gründe gibt es da?

Ein schöner Gruß an alle Leser

Hiswif:
Das hier könnte dich auch interessieren.

http://www.mikrocontroller.net/articles/ESP8266

Hi,

was hast du denn genau vor?

Mit dem ESP8266 bastel ich auch gerade rum.

Ist jetzt m.E. nichts um einen Webserver aufzusetzen, aber ich habe damit vor, Temperaturwerte aus einer Ecke des Hauses (wo kein Kabel hingeht) zu einer Messwertaufzeichnung zu senden. Also nur einen TCP-Client, der alle 5 Minuten ein paar Daten zu einem Server sendet.

Blatter:
Noch so eine Frage:

Wer braucht denn heutzutage noch ein Ethernet-Shield? Oder: Wozu soll ich hier Kabel rumziehen, wenn ich alles wirless haben kann? Welche Gründe gibt es da?

Ein schöner Gruß an alle Leser

Weil Ethernet über Kabel nicht von den Nachbarn, die auch Wireless haben, gestört werden kann.

Das ESP8266 ist relativ neu und es kann deswegen zu Problemen kommen Infos zu finden. Außerdem gibt es viele verschiedene Versionen.
Vom enc28j60 rate ich ab da der Arduino viel Arbeit damit hat. Andere Lösungen haben einen CpU die sich über die Athernetverbindung kümmert.
Grüße Uwe

Huch, jetzt gibts aber viel info's. Danke :slight_smile:

Was habe ich vor:
Ich möchte Sensordaten aus meinem Haus (Temperatur, usw) vom Arduino, Wireless (WiFi), erst mal zu meinen W-LAN-Router schicken und von dort weiter zu dem WebServer auf dem meine hompage etc läuft. Darauf greife ich dann über web zu. Das ganze soll auch rückwärts funktionieren, also z.B. steuerung meiner Heizung über das Web. All das ist im Moment ein schönes Hobby zum Basteln. Mal schau'n was daraus wird

Die wichtige Frage ist für mich: Wie bekomme ich daten aus meinem Arduino raus und hinein in meinen W-Lan-Router, der zwei Zimmer weiter steht.

Schöne Grüße

Blatter:
Die wichtige Frage ist für mich: Wie bekomme ich daten aus meinem Arduino raus und hinein in meinen W-Lan-Router, der zwei Zimmer weiter steht.

???
Der Router selber kann mit deinen Daten nichts anfangen. Der verbindet dein WiFi-Shield ja nur mit dem internen Netz, bzw. Internet. Oder hast du auf deinem Router eine bestimmte Software laufen, die deine Messdaten aufnimmt?

Der Weg ist ja so: Shield meldet sich am Router an und bekommt eine IP-Adresse. Dann sendet der Arduino über das Shield (wenn es als Client definiert ist) die Sensordaten an eine bestimmte IP-Adresse. Das kann entweder ein Server bei dir im Haus, oder auch ein Webserver im WWW sein.

Um den Arduino zu steuern gehts aber anders rum. Dann muss darauf ein kleiner Webserver laufen, der Daten aus dem Netz, die an Ihn adressiert sind aufnimmt, und damit kann dann der Arduino Steuerungsarbeiten ausführen. Gleichzeitig kann er dann auch Messwerte z.B. als HTML ausgeben und die kannst du dann auf einem Browser darstellen.

hk007:
Der Router selber kann mit deinen Daten nichts anfangen. …
Gleichzeitig kann er dann auch Messwerte z.B. als HTML ausgeben und die kannst du dann auf einem Browser darstellen.

Danke HK007, ja genau das was du beschreibst ist mein Ziel. Im Kern geht es mir darum die Daten auf meinen WebServer zu bekommen und dazu muss ich erstmal mittels WiFi/WLAN vom Adruino zum meinem Router.

Daher zurück zu meiner aller-ersten Frage: Reicht dafür das “Arduino Wireless Shield with SD socket” für ca. 29? Der richtige Unteschied zur 89€ version ist mir noch nicht klar. Zugegeben: Ich habe mich auch noch nicht eingelesen

Schöne Grüße

Reicht dafür das "Arduino Wireless Shield with SD socket" für ca. 29?

Nein, und das habe ich dir auch schon begründet.

Zugegeben: Ich habe mich auch noch nicht eingelesen

Das solltest du tun!
:sunglasses: Selber lesen macht selber schlau! :sunglasses:

Hi,

“Wer braucht denn heutzutage noch ein Ethernet-Shield? Oder: Wozu soll ich hier Kabel rumziehen, wenn ich alles wireless haben kann? Welche Gründe gibt es da?”

Ganz einfach: ich habe heute meinem WiFi Shield tschüss gesagt und ein freudiges Hallo zu meinem neuen superspeedy Ethernet Shield :slight_smile:

Das Dingens mit nem kurzen Kabel an nen Repeater geklöppelt und siehe da: superschnelles Wlan , kostet nur ein drittel (geht sogar noch billiger!). Die Librarys für das WiFi lassen zu wünschen übrig, es ist etrem langsam, kaum Sendeleistung (klar man kann ne externe Antenne ranbraten, aber…), Störungsanfällig, Repeater lässt sich kostengünstig auf den aktuellsten Standards halten, viiiiiiel mehr Beispiele und Codes zum implementieren in eigene Projekte, usw., usw…

Das ganze schön mit Ajax und XML abgeschmeckt ergibt ein köstliches Menüe an Möglichkeiten der stabilen Mess- und Regelungstechnik.

Dazu vielleicht auch noch SurferTim’s WebserverST oder Webduino anschauen.

Kann von den WiFi Shields nur abraten, es sei denn man hat keinen Saft dort, wo man ihn braucht (mobiles wie Robots & stuff)

Grüße :slight_smile:

PS: Da ich auch nicht (wie bestimmt viele Andere) der Obercrack in Programmierung und IT bin (man kann ja nicht alles können) und Librarys und Proggies in Assambler so mal eben aus dem Handgelenk schüttele, würde ich mich freuen, wenn der eine oder andere Lust hätte (und noch besser vielleicht auch was dazu beitragen könnte - keine Bedingung :slight_smile: ) eine, wie soll ich sagen, Gruppe zu bilden, die mal ein Standard-Code zusammenstellt, für einen Webserver, der Ajax, XML usw. verarbeiten kann, Dateien auf die SD Karte hochladen kann, Passwortschutz beinhaltet usw, usw. Halt all die schönen Sachen, die man so gerne haben möchte.Ein guter Anfang ist auf jeden Fall die bereits erwähnten Projekte:
http://playground.arduino.cc/Code/WebServerST
https://code.google.com/p/webduino/

Reinschauen lohnt sich wirklich. gerade der ST schlägt die gängigen Codes in Sachen Stabilität um Längen (funzt auch mit Ajax - zumindest bei mir - lässt sich auch Problemlos für WiFi Shild adaptieren) und der Webduino hat schon eine sehr umfangreiche Pallette an Funktionen. Die Leute sitzen da aber auch schon deutlich länger als eine Woche dran :slight_smile:

Eventuell lohnt sich auch der Blick auf ein tlg10ua03 für dich.
Konstengünstig und wenn mans einmal verstanden hat auch einfach in der Benutzung - ohne Einbindung irgendwelcher librarys in den sketch. Es ist quasi eine einfache Serial<->Wifi Bridge.

Leon333:
Eventuell lohnt sich auch der Blick auf ein tlg10ua03 für dich.
Konstengünstig und wenn mans einmal verstanden hat auch einfach in der Benutzung - ohne Einbindung irgendwelcher librarys in den sketch. Es ist quasi eine einfache Serial<->Wifi Bridge.

Also auch nichts anderes als der ESP8266

Blatter:
Noch so eine Frage:

Wer braucht denn heutzutage noch ein Ethernet-Shield? Oder: Wozu soll ich hier Kabel rumziehen, wenn ich alles wireless haben kann? Welche Gründe gibt es da?

Ein schöner Gruß an alle Leser

Hast du dir auch schon mal den YUN angeschaut, der hätte beides entkoppelt vom eigentlichen Atmega. Und das ist der Vorteil. Einen Atmega für Ethernet/W-Ethernet zu nutzen, verschlinkt sehr viele Ressourcen. Es geht, aber praktikabel und effizient ist was anderes.

Zur Frage, ob drahtlos oder drahtgebunden. Wenn möglich, würde ich immer die drahtgebundene Variante nehmen. Leerrohre wurden damals mehr als spendabel verlegt, die alle auf einem nicht ausgebauten Dachboden ankommen.

Drahtlose Verbindungen kann man nehmen, wenn einem nichts anderes überbleibt. Des weiteren kannst du auch mit PoE Modulen über drahtgebundene Anlagen auch schnell mal die einfache Stromversorgung mitlegen. Es gibt nicht überall gut erreichbare Stellen, wo man zusätzlich noch eine NYM Leitung mitlegen kann + Steckdose.