WS2812B LEDs - Frage zum Eigenbau eines Y Splitters

Hallo liebe Forengemeinde,

ich steuere schon erfolgreich einen LED-Streifen mit WS2812B LEDs (3 polig, 60 LEDs / Meter, SMD 5050, 5V) mit meinem Arduino. Verwendet habe ich die Bibliothek FastLED.

Allerdings müsste ich den restlichen Streifen jetzt so teilen, dass eine Art Y mit drei Enden entsteht, also eine Zuleitung und drei vom gleichen Punkt abzweigende Endstücke. Bevor ich anfange zu löten und evtl. etwas vermurkse, hätte ich einige Verständnisfragen:

  • Wie erkennt Arduino eigentlich, welche LED welche Nummer hat?
  • Würde meine Teilung von eins auf drei Enden überhaupt funktionieren und wie werden die LEDs dann nummeriert?
  • Hat das schon mal jemand so gemacht?

Ich bedanke mich im Voraus für eure Antworten :slight_smile:

  • Wie erkennt Arduino eigentlich, welche LED welche Nummer hat?

Gar nicht.

  • Würde meine Teilung von eins auf drei Enden überhaupt funktionieren und wie werden die LEDs dann nummeriert?

Klar!
Die 3 Enden sind dann identisch.

Danke für die schnelle Antwort!

Also könnte ich im Code z. B. LED Nr. 7 ansteuern und dann gibt's halt 3 x eine Nummer 7 die dann alle drei gleichzeitig leuchten?

Der Arduino erkennt gar nichts. :slight_smile:
Nicht mal ob überhaupt ein LED-Streifen dran hängt.
Die Kommunikation geht nur in eine Richtung, nämlich vom Arduino Richtung WS2812. Ob etwas ankommt, das weiß der Arduino nicht.
Wenn die Daten anfangen "zu fließen", dann "behält" jede WS2812 die ersten 24 Bit (8 Bit pro Farbe) für sich, alle anderen werden "weitergeleitet". So macht das auch die nächste und so weiter.
Eine "Farbänderung" wird nicht sofort ausgeführt sondern erst, wenn "längere" Zeit keine Daten mehr kommen. Wenn ich mich recht erinnere, dann geht es dabei um 280 Mikrosekunden (oder eventuell auch nur 50µs).

Man kann mehrere Streifen in Form eines Y verbinden. Die beiden oberen Zweige des Y würden dann genau das gleiche Muster zeigen. Falls es das ist, was du willst, dann mach es so.

Alternativ kannst du die Datenleitung z.B. zuerst zum linken Zweig legen und dann erst zum rechten.
Musst du eben in der Programmierung entsprechend berücksichtigen.

Tja - zu spät :slight_smile:

@uxomm

Vielen Dank für die Erklärung - das ist genau, was ich gesucht habe :slight_smile: !

Das ist ja sogar perfekt, wenn die das Gleiche anzeigen. Es wird nämlich eine Art Lauflicht, welches auch in die Enden ausstrahlen soll und wenn die Y-Enden gleichzeitig das Gleiche machen, spare ich mir viel Geschreibsel xD

Generelle Info zu WS2812

Ein LED braucht max 60mA (bei 100% RGB = weis).
Bei 60 LED pro m sind das pro Meter schon 3,6A.
Darum sollte ca jede 50 cm die Versorgungsspannung eingespeist werden. Der paralell verlegte Kabel für die Versorgungsspannung muß genügend dick bemessen werden. Bei Mehreren m LEDstreifen können das schon mal mehr als 2,5mm^2 Kupferkabel sein. Oft ist es vorteilhaft ein 24V Netzteil zu nehmen und mehrere Step down Wandler auf 5V für Teile des Streifens zu verwenden.
Bei jeder Einspeisung (Anfang des Streifens) bei dem es passieren kann, daß die Versorgungsspannung ausfällt einen 330 Ohm Widerstand in die Datenleitung; also Zwische Arduino und dem Steeifen und Zwischen einzelne Stücke des Streifens.

Grüße Uwe

Bei der Versorgungsspannung Kabel für Plus und Minus verlegen, die müssen ja den selben Strom aushalten.

Hi

... was ein Lautsprecherkabel sogar direkt erfüllt - also zwei Leiter in 'dick', lötbar ...
Zur Not gingen hier sogar Stromdiebe :wink: (aber ja, auch hier muß man dann irgendwie an den Stripe dran kommen)

MfG

Drachenkreation:
ich steuere schon erfolgreich einen LED-Streifen mit WS2812B LEDs (3 polig, 60 LEDs / Meter, SMD 5050, 5V) mit meinem Arduino. Verwendet habe ich die Bibliothek FastLED.

Da Du Dich beim Kostümbau möglicherweise häufiger mit diesem Thema beschäftigst, möchte ich Dich auf den LED-Typ WS2815 aufmerksam machen. Neben einer erhöhten Ausfallsicherheit messe ich bei 12 V Versorgungsspannung nur maximal 10 mA je RGB-Pixel. Im Datenblatt finde ich 15 mA, das werde ich noch überprüfen, aber auf jeden Fall deutlich weniger als bei WS2812B. Bis 8 V runter kann ich auch keine wesentliche Helligkeits- oder Farbänderung feststellen.

Die Ansteuerung mache ich mit FastLED wie WS2812, wobei DI an den Arduino-Pin geht und BI an GND.

Nur so als Tipp :slight_smile:

Da Du Dich beim Kostümbau möglicherweise häufiger mit diesem Thema beschäftigst, möchte ich Dich auf den LED-Typ WS2815 aufmerksam machen. Neben einer erhöhten Ausfallsicherheit messe ich bei 12 V Versorgungsspannung nur maximal 10 mA je RGB-Pixel. Im Datenblatt finde ich 15 mA, das werde ich noch überprüfen, aber auf jeden Fall deutlich weniger als bei WS2812B. Bis 8 V runter kann ich auch keine wesentliche Helligkeits- oder Farbänderung feststellen.

Die Ansteuerung mache ich mit FastLED wie WS2812, wobei DI an den Arduino-Pin geht und BI an GND.

Nur so als Tipp

@agmue

Bisher hab ich mit "losen" LEDs gearbeitet, dieses Mal tatsächlich das erste (aber wohl nicht das letzte ^^) Mal mit LED Stripes. Dankeschön für den Tipp :slight_smile:

Ich habe mir extra 5V Stripes mit WS2812B gesucht, weil die 12 V Varianten immer nur nach drei LEDs trennbar sind. Ja, die WS2812B brauchen ca. 60 mA... Das aktuelle Projekt ist darauf ausgelegt, beim evtl. nächsten Projekt wird dann der Stromverbrauch etc. weiter optimiert.

So arbeitet man sich vorwärts :slight_smile:

Drachenkreation:
Dankeschön für den Tipp :slight_smile:

Bitte gerne :slight_smile:

Drachenkreation:
Ich habe mir extra 5V Stripes mit WS2812B gesucht, weil die 12 V Varianten immer nur nach drei LEDs trennbar sind.

Nö, was Du beschreibst, gibt es auch, aber die WS2815 sind genauso trennbar wie die WS2812B, also nach jedem Pixel.

WS2815.png

WS2815.png

agmue:
Bitte gerne :slight_smile:
Nö, was Du beschreibst, gibt es auch, aber die WS2815 sind genauso trennbar wie die WS2812B, also nach jedem Pixel.

WS2815.png

Ah, tatsächlich 12 V und nach jeder LED teilbar :o ... Na doll und ich hab nur die dreifachen gefunden mit 12 V bei meiner Materialsuche... OK, nächstes Mal weiß ich, wonach ich suchen muss. :slight_smile:
Aber diese LEDs sind ja vierpolig, eins sind 12 V das oberste ist wohl Ground und was sind die mittleren beiden Anschlüsse? Sind das zwei Datenleitungen?

Einfach mal das Datenblatt suchen und lesen?
Zuviel Arbeit?
Hier ist es!

Bezeichnung Bedeutung
G GND
B Datenbypass sorgt für die Umgehung eines defekten Pixels; beim ersten Pixel an GND, sonst BOUT an BIN des nächsten Pixels
D Daten
12V +12V

@combie: 'Tschuldigung, wenn ich diese LEDs mal beschaffe, werde ich das Datenblatt selbstverständlich lesen, den Post hab ich ein bisschen zwischen Tür und Angel beantwortet. Aber danke fürs Verlinken! :wink:

@agmue: Danke für die Erklärung der vier Pole :slight_smile: