Zeigt her eure geilen Projekte !

Lässt er leider nicht zu, vielleicht weil es https ist? zeigt leer an deshalb habe ich es als link gepostet.

Ist Google fotos

seby1302: Lässt er leider nicht zu, vielleicht weil es https ist? zeigt leer an deshalb habe ich es als link gepostet.

Ist Google fotos

Deshalb sollst du es ja auch hier direkt posten. Nicht als Link oder sonst was. Wenn hier eingefügt, kann das auch jeder gleich sehen. Ehrlich, so ist das Mist und in einem 1Jahr kann keiner mehr die Bilder sehen.

Ich konnte die jetzt so weit Verkleinern das alle im Anhang Gepasst haben, leider gibt es keine andre Option, Google Fotos unterstützt er wohl nicht :confused:

Super....und wenn du jetzt noch entsprechend der Beschreibung in Post#636 vorgehst, sieht man die Bilder direkt.

Hey Leute mir wurde vorgeschlagen ich sollte mein Projekt hier auch mal posten.

Erstmal will ich aber an erster Stelle mich bei "HotSystems" / "Tommy56" / "SkobyMobil" bedanken die mir durch Ratschläge und Tipps zur Seite standen da alles relativ neu für mich war, also nochmal Danke :) !

Zum Projekt: Es ist eine Automatische Bewässerung für Pflanzen , Gewächshaus etc.

Funktionsbeschreibung: Zur Zeit sind 3 Capacitive Sensoren an das System angebunden, diese Überprüfen die Feuchtigkeit von 3 Bereichen oder halt 3 Pflanzen und werden auf dem Display angezeigt. Aus diesen 3 Ergebnissen wird ein gesamt Durchschnittswert errechnet der ebenfalls auf dem Display angezeigt wird.

Weiter unten kann man dann Einstellen ab wie viel Prozent bewässert werden soll und wie lange, diese Werte werden auch gespeichert bei Stromverlust.

In dem Programm gibt es diese beiden Variablen:

const int NassSens = 0; // Zu Kalibrieren in feuchter Erde const int TrockenSens = 1023; // Zu Kalibrieren in trockener Erde

Diese müssen einmalig Konfiguriert werden sprich, Trockene Erde > Sensor rein > Wert Notieren und einfügen. Das ganze dann auch einmal für feuchte Erde wiederholen und danach muss dieser Schritt nicht wiederholt werden.

Der Schritt muss durchgefügt werden weil solche Sensoren einmal verschiedene Werte haben können bzw je nach Energiequelle schwankt dieser Wert etwas, deswegen sollte ihr diese Werte auch mit der letzendlichen Stromquelle Kalibrieren.

Anbei füge ich noch ein Link zu meinem Thread, dort ist alles ausführlich beschrieben:

https://forum.arduino.cc/index.php?topic=633579.0

Desweiteren habe ich für das Display, die Sensoren, den Bildschirm und das Relais , Boxen in 3D gedruckt.

Diese und alle anderen benötigten Dateien findet Ihr in diesem RAR - Archiv was ich zusammengestellt habe falls es jem. von euch nachbauen will:

https://mega.nz/#!xNYyHICA!xLn9L0ep3fMIILsXp4wWhnI5m5NqXlyupLeeYlz2EEQ

Wie das ganze Aussieht könnt ihr euch nun an den Bildern hier anschauen:

Gesamt Ansicht:

|500x375

Relaisbox:

|500x375

Sensor mit Schutz vor Spritzwasser:

|500x375

Arduino Box mit Display Box:

|500x375

Seitenansicht:

|500x375

Frontansicht:

|500x375

So das wars soweit ^^ mehr fällt mir Zumindest gerade nicht ein.

MFG Stefan

So noch nochmal was von mir..
Ich habe eine kleine Solarbetrieben Wetterstation gebaut. Sie ist LiIon-Akku gepuffert und mit einem 6V/2W Panel ausgestattet (echte 1,5W bei idealer einstrahlung)
Genutzt habe ich:
-TP4056 Ladeboard mit Batterie Schutzschaltung
-6v / 2W Solarpanel
-BME280
-3,3V Buck Boost regler
-ESP8266-07 auf Breakoutboard

  • externe WLAN-Antenne mit +5dBI Antenne
    -18650 LiIon Akku von Panasonic mit 3350mAh

Die Station sendet alle 15min seine Daten zu >Opensensmap< und an einen UDP Server auf einem NodeMCU. Nach dem senden geht der ESP in DeepSleep. Der Aufbau und die Übertragung dauern ca 15-20s je nach Dauer des WLAN einloggens. und dann geht er für 15min schlafen. Nach meinen Berechnungen sollte die Solarzelle in der Lage sein die Energie auch im Winter nachzuladen die ich brauche. Geplant ist noch eine "Innenstation" mit Nextion Display an dem NodeMCU für die Darstellung der Daten mit Innentemperatur und Wetteraussichten. Alles ist aufgebaut auf Streifenraster in einer normalen Abzweigdose. Finale Platz wir regengeschützt auf der Nordseite des Gartenhäusschens sein. Geplant irgendwann Erweiterung mit Windmesser und Regenmenge, dies aber erst wenn sich das gebilde hier als nutzbar ausgestellt hat.
Der Sender wird am/im Gartenhäuschen Nordseite Regen geschützt installiert.
Offen ist noch:

  1. Das Abschalten des BME bei DeepSleep. Evtl Versorgung über einen Pin. Eine Erweiterung mit einem DS18B20 Temperatursensor, wenn das abschalten nicht funktioniert da der BME dazu neigt sich zu erwärmen und 1-1.5°C zu viel anzuzeigen.
    Code wird nachgereicht.
    Bilder:


    Gruß
    DerDani

P.S.: Vielleicht sollte man diesen Thread hier auch Sticky machen dann sucht man nicht so lange und interessant und Informativ ist dieser allemal.

Spinnen werden das Rohr unten lieben. Ich habe jetzt ein Nest in der Türsprechstelle gefunden. Etwas Gaze (Fliegengitter) hält die Spinnen draußen, verfälscht aber nicht die Messungen.

Wir haben uns zunächst am Nachbau von Nanoleafs versucht. Den Code dazu haben wir komplett übernommen. Dann kam die Tochter (4) und wollte sowas auch haben. Somit hat ihr Bruder das Design "Kindgerecht" gemacht und die Software versucht etwas anzupassen. Nichts übermässiges... Aber durchaus nett anzusehen.

Ist eigentlich nur ein Wemos mit Neopixels...

|500x375

Für die Kleine wars der Hit....Link zu Thingiverse mit Bild und Video

Ich habe leider Kein Bild zur Verfügung,

Aber ein Video :-)

Ein etwas modifiziertes altes Wählscheiben Telefon

gruß martin

obi81: Ich habe leider Kein Bild zur Verfügung,

Aber ein Video :-)

Ein etwas modifiziertes altes Wählscheiben Telefon

Verstehe ich nicht. Ein Video ist nicht zu sehen.

Er sollte es besser als Link anhängen, nicht als img.

Gruß Tommy

Tommy56: Er sollte es besser als Link anhängen, nicht als img.

Gruß Tommy

Ohne irgend eine Beschreibung ist das für mich sinnlos. Ein wenig schreiben sollte man schon, damit wir wissen was das bedeuten soll. Wir sind hier doch nicht auf Facebook.

Hi

Hätte Da Mal was aus dem Post heraus operiert ... sollte sogar klickbar sein :) https://www.youtube.com/watch?v=IBaDVJUceKo&t=4s

Geht um das nostalgische Wählscheiben-Telefon, Welches je nach gewählter Zahl nach dem Klingeln ein anderes Soundfile abspielt.

MfG

Auch mein Projekt beschäftigt sich mit einem analogen Telefon.
Folgende Aufgabenstellung:
Ein analoges Telefon soll auf der Bühne (auf Stichwort) klingeln. Das Telefon soll keinen Kabelanschluss haben.

Hintergrund
Die Veranstaltung ist ein Filmfestival. Diesmal spielt ein analoges Telefon bei der Gestaltung des Plakates, das die Veranstaltung bewirbt, eine wichtige Rolle. Die Leute, die die Veranstaltung moderieren, möchten so ein ähnliches Telefon wie auf dem Plakat, das zu einem gewünschten Zeitpunkt klingelt.

Das Telefon auf dem Plakat ist wohl ein nordamerikanisches Modell. Es wurde für das Plakatfoto bei einem örtlichen Filmrequisitenverleih ausgeliehen. Für meinen Umbau stand es deshalb nicht zur Verfügung.

Das verwendete Telefon ist ein österreichisches Modell aus den 70er Jahren. Ich kenne diesen Apparat aus meiner Jugendzeit. Wir hatten genau so ein Telefon zuhause. Ein "Vierteltelefon" mit einem Knopf zum Holen der Amtsleitung. Die Klingel ist ein "Zweischalenwecker" mit Schwingankerantrieb - was man nicht alles dazulernt bei so einer Übung. :slight_smile:
tel_analog_1.jpg

tel_analog_2.jpg

Ich habe früher auch beim Theater gearbeitet und es wurden hin und wieder klingelnde Telefone gebraucht. Analoge Telefone waren dabei immer mit einem Kabel versehen und so war es kein Problem, sie mit einfachsten Mitteln zum Klingeln zu bringen (Trafo und Taster).

Eine "schnurlose" Variante ist im Gegensatz dazu schon eine kleine Herausforderung. Außerdem war die Zeit sehr knapp (2 Tage), also keine Möglichkeit Teile aus weiter Ferne zu bestellen. Alles musste aus meinem vorhandenen Fundus stammen - naja, der hat zwar eine gewisse Größe, aber ob alles Nötige dabei sein würde, war nicht von Anfang an klar.

Grumpy_Mike (im englischsprachigen Teil des Arduino-Forums kein Unbekannter) wies mir in einem Thread aus 2011 die Richtung.

Für die Rufspannung braucht es etwa 50 bis 60 Volt Wechselspannung.

Was ich vorher nicht wusste: Die Frequenz der Rufspannung ist je nach Land unterschiedlich. In Deutschland (und vielen anderen Ländern) sind es 25 Hz in Österreich sind es aber 50 Hz (in Ungarn angeblich nur 16 2/3 Hz). Auch eine Fritzbox nimmt in den länderspezifischen Einstellungen darauf Bezug.

Das Telefon ist ausgezeichnet zu "servicieren". Alle Kabel sind gesteckt, die "Hauptplatine" lässt sich mühelos und schnell entfernen und durch meine ersetzen (ein Rückbau wäre ohne Probleme möglich). Die Platzverhältnisse sind ein wenig beengt, das führt zu dem etwas "unorthodoxen" Platinen-Layout.
Naja, ich habe einfach "Module" auf eine "Grundplatte" montiert.
tel_analog_4_innen.jpg

Wie gesagt: ich konnte nicht die am besten geeigneten Einzelteile verwenden, sondern nur solche, die ich gerade hatte, nämlich:

  • 433 MHz Empfänger RXB8
  • Arduino Mini Pro
  • Motortreiber mit L298N
  • Trafo (aus der Grabbelkiste), wahrscheinlich 230 - 9 Volt
    Versorgung durch 4 AA Alkalibatterien (am Motortreibermodul ist ein gutmütiger Spannungsregler, der auch den Arduino mit ca. 5 Volt versorgt).

tel_analog_5_innen.jpg

Der Trafo wird "verkehrt herum" betrieben und bringt etwa 50 Volt (unter Last). Das passt gut für die Klingel, die damit etwa so klingt, wie ich das aus meiner Jugend in Erinnerung habe.

Der 433 MHz Taschen-Sender für die "Klingeltechnikerin".
433_taschensender.jpg

Der erste Test gestern vor Ort hat ohne Probleme funktioniert.
Erster Einsatz vor Publikum: heute Abend.

433_taschensender.jpg

tel_analog_1.jpg

tel_analog_2.jpg

tel_analog_4_innen.jpg

tel_analog_5_innen.jpg

uxomm: Außerdem war die Zeit sehr knapp (2 Tage),

Respekt!

uxomm: Erster Einsatz vor Publikum: heute Abend.

Toi, toi, toi, damit auch die Batterien durchhalten :)

Hi

Hatte Mal von einem ähnlichem Projekt gelesen, dort wurde der Klöppel manipuliert, daß Dieser durch einen Vibrations-Motor (wie im Handy) zu Schwingen anfing.

Ein solches Telefon kenne ich aber auch noch - wobei ich mir in der Farbe nicht mehr wirklich sicher bin.

Schönes Projekt und heute Abend viel Erfolg mit Deinem 'Schnurlos'! Laß hören, wie's geklappt hat.

MfG

Erster Einsatz vor Publikum: heute Abend.

Toi Toi Toi. Uwe

Besten Dank für die netten Wünsche.

Kurzer Bericht
Das "Schnurlostelefon" war bei der Veranstaltung zwischen 10. und 14. Oktober mehrmals im Einsatz. Es hat prinzipiell gut funktioniert und zum erwarteten "Überraschungseffekt" beigetragen. :slight_smile:

Weil die Klingel nur selten im Einsatz war (Strom während Klingelns ca. 450 mA) und sich der Ruhestrom in Grenzen hält (ca. 30 mA) hat ein Batteriesatz zumindest einen Festivaltag (8 Stunden) durchgehalten.
Falls ich so etwas Ähnliches nochmal mache (und dann vielleicht mehr Zeit habe) würde ich auf jeden Fall einen anderen Spanungsregler verwenden - auf dem Motortreiber-Modul tut irgend ein 7805 seinen Dienst, das ist alles andere also optimal.
Aber für ein "schnelles" Projekt hat es erstaunlich gut funktioniert.

Hier noch zwei Fotos (es gibt leider keines wo das Telefon "in Aktion" zu sehen ist).
Mit zwei Leuten der Moderation:
tel_auf_buehne_u_mod.jpg

Und kurz vor Beginn der Abschlussveranstaltung (mit kleiner Band):
tel_auf_buehne.jpg

tel_auf_buehne.jpg

tel_auf_buehne_u_mod.jpg

Hallo, SternenHimmel Viel Spaß dabei. Andreas

Hallo Jungs,

heute will ich euch auch mal ein Projekt von mir zeigen. Ich wollte eine etwas anspruchsvollere Regelung realisieren, aber Self Balancing Robots gibt es gefühlt schon wie Sand am Meer. Da hab ich mich gefragt ob ein Self Balancing Bike möglich ist. Spoiler: Ist möglich. Hier der Videobeweis und ein paar Bilder meines ferngesteuerten Lego Technic Motorrads:

IMG_20200119_015538.jpg

IMG_20200119_020021.jpg

Danke an dieser Stelle für die Hilfe die ich von dieser Community erfahren habe seit ich zu den Arduino-Begeisterten gehöre.

Viele Grüße, Max

IMG_20200119_020021.jpg

IMG_20200119_015538.jpg