zeitmessung (stoppuhr) per lichtschranke

ich bin auf der suche nach folgender lösung für die unterstützung im sport - training:

  1. genaue zeitmessung (stoppuhr) für sprints über die entfernungen 10m + 20m
  2. start und stop der zeitmessung per lichtschranke

zeit wird am display in sekunden, zehntel + hundertstel angezeigt, danach wird das system durch drücken der reset - taste wieder startklar gemacht. das ganze passiert im freien, wir haben also keine steckdose und sind auf batteriebetrieb angewiesen

fragen

  1. lässt sich das so umsetzen, dass die lichtschranken nicht verkabelt werden müssen, sondern über bluetooth oder wlan modul (könnte z.b das wlan eines handys sein ?) angeschlossen sind?

  2. könnte sich jemand vorstellen mir zu helfen so etwas umzusetzen ?

  1. ja; Ich weiß aber nicht welche die beste dratlose Verbindung für das Übertragen des Lichtschrankensignals ist.
  2. Mit viel Eingenleistung von Dir und unseren Ratschlägen sicher.

Grüße Uwe

Im Zweifel 3 WEMOS D1 mini pro, wovon einer den AP aufmacht und die Auswertung übernimmt. Meldung per UDP der Lichtschranken dürfte dabei < 1/100 Sekunde sein.

Gruß Tommy

Ein Problem ist die fehlende gemeinsame Mutteruhr, relativ zu der gemessen werden kann.

Der absolute micros() Wert der Lichtschranken Unterbrechung ist völlig unabhängig
und jede Schranke hat nur einen Event, kann also keine Differenzen ermitteln oder übertragen.

Ein Multicast Paket könnte von beiden Schranken gleichzeitig empfangen werden,
bietet aber keine gesicherte Übertragung.
Immer Fehlstart wenn eine Schranke nicht den Start quittiert?

Ich würde nur die Tatsache der Unterbrechung melden und die Zeitauswertung nur auf dem AP.
Im Nahbereich sollte die Info durchkommen und die Verzögerung < 1 Sekunde sein.

Ober wie vorgeschlagen einen gemeinsamen millis-Mert vom Muttersystem senden und bestätigen lassen. Erst danach ist das System scharf.

Wenn der Start oder das Ende nicht erkannt wird, ist die Messung sowieso für die Füße.

Gruß Tommy

Hallo,

wie sind denn die Messsysteme bei der Leichtathletik von Tag Heuer usw. aufgebaut? Auch per Funk?

Ich habe die Befürchtung das die unterschiedlichen BT/WLAN Signallaufzeit die Genauigkeit von 1/100s verfälscht.
Der Empfänger müsste genau zwischen den Start/Ziel Sendern stehen.

Oder die µC für Start und Ziel werden mit einem genauen Quarz bestückt und vorm aufstellen syncronisiert und genullt. Sodass man sicherstellen kann das beide gleich takten und damit beide die gleiche Zeit generieren. Damit wäre die Sende und Empfangsdauer (Signallaufzeit) eliminiert. Man erhält Absolutwerte wie wenn sie vom eigenen "Mutter µC" kommen würden.

Das wären so meine Überlegungen zum Thema.

Tommy56:
Ober wie vorgeschlagen einen gemeinsamen millis-Mert vom Muttersystem senden und bestätigen lassen.

Bei Synchronimpuls Mutter -> Tochter und Messimpuls Tochter -> Mutter hast Du den Laufzeitfehler zweimal drin. Daher würde ich Synchronimpuls Tochter -> Mutter und Messimpuls Tochter -> Mutter, dann ist die Differenz der Laufzeitfehler der Messfehler.

Oder?