Zweiten Arduino ansteuern

Hallo, ich hab da mal eine Frage. Kann man einen weiteren Arduino über einen anderen Arduino schalten bzw. bestromen. Also sobald ich das Signal vom ersten Arduino gebe wird das zweite Arduino,ohne zusätzliche Stromquelle, bestromt und es läuft das Programm durch. Danke schonmal. :)

Es gibt keinen Schalter auf dem Arduino, welcher einen zweiten Arduino einschalten könnte. Die Ströme sind zu hoch.

Aber du könntest einen in den Tiefschlaf schicken und den dann über eine Leitung wecken.

Evtl. solltest du noch besser beschreiben, was genau du machen bzw. erreichen möchtest.

Wie gesagt aus Sleep-Modus holen oder über einen P-MOSFET oder ein Relais den +Pol des 2. Arduino schalten.

Die beste Lösung können wir Dir nur geben wenn Du uns genau erzählst was Du machen willst.

Grüße Uwe

Denke das sinnvollste wäre ein Relais, Danke

johncurter: Denke das sinnvollste wäre ein Relais, Danke

Wieso sinnvoll ? Ein Relais braucht zusätzlich Strom, den du bei einem Transistor sparen kannst.. Ausserdem ist ein Transistor kleiner.

noiasca: HotSystems, wenn man von der Fragestellung auf das Wissen des Fragestellers schließt ist ein Relais, besser sogar ein Relais-Modul(!) sogar etwas sehr sinnvolles für den Fragesteller, da er dieses nur mit ein paar Kabeln verkabeln könnte (wenn man es ihm zeigt).

Und ich habe immer geglaubt, die hier Fragen stellen, wollen auch was "sinnvolles" lernen.

Naja....für Anfänger ist ein Relais-Modul wohl das Einfachste.

HotSystems: Und ich habe immer geglaubt, die hier Fragen stellen, wollen auch was "sinnvolles" lernen.

Naja....für Anfänger ist ein Relais-Modul wohl das Einfachste.

Ich glaube eher das leider viele am liebsten gar nichts lernen möchten, sondern die fertige Lösung bevorzugen! Wenn ich so in mein Umfeld schaue, wollen alle ständig irgend einen "Scheiss" zusammen getütelt haben. Gemacht getan... Dann will man ihnen das Ganze erklären, und es geht schon los mit:"Naja, wenn was ist machst Du das ja bestimmt" (und dann sind sie entsetzt das es keinen Support gibt). Dem Sohn meiner Freundin wollte ich ein paar coole Sachen zeigen --> Desinteresse pur (obwohl er die Features schon gerne genutzt hätte). Ich glaube unsere Gesellschafft verdummt irgendwie extrem, und dass in einer Zeit wo alles immer komplexer wird. Gefreut hat er sich dann über einen bescheuerten Fortnite Anhänger mit seinem Namen drauf. Echt zu schreien! Es soll halt funktioneren, aber wie interessiert kaum noch jemanden... Schade eigentlich!!! Gruß SG

SolarGermany: Ich glaube eher das leider viele am liebsten gar nichts lernen möchten, sondern die fertige Lösung bevorzugen! .......

Das ist genau meine Erfahrung.....

Ich glaube eher das leider viele am liebsten gar nichts lernen möchten,

Ich finde diese Sichtweise grausam!

Denn sie spricht ein Urteil, ganz zu Anfang, über einen Prozess, welcher Jahre dauert. Ist damit wohl meistens ein so genanntes Vorurteil.

Wenn man so den Anfängern entgegentritt, kann man ihnen den Spaß an dem Hobby, oder gar die ganze Zukunft gründlich versauen.

Andererseits: Wieviel Prozent aller Autofahrer, sind wohl in der Lage, oder willens, sich selber ein Auto zu bauen?

combie: Ich finde diese Sichtweise grausam!

Na ja, Realität kann grausam sein. ;)

Der Eindruck dass "leider viele am liebsten gar nichts lernen möchten" ist für mich erlebte Realität.

Na ja, Realität kann grausam sein.

Du bist nicht in der Lage die (vollständige) Realität wahrzunehmen.

Deine Sinne sind begrenzt. Deine Gehirnkapazität ist begrenzt.

Dazu noch: Deine eigene Konditionierung verstellt dir den Blick auf die "Realität". Und das gründlich!

Also erzähle mir bitte nichts über "Realität", denn du siehst sie ja gar nicht. :smiling_imp: :smiling_imp: :smiling_imp:

Was du meinst sind eher Gefühle und Emotionen. Aber die entstehen in deinem Inneren. Mit der Realität, mit dem Äußeren, müssen sie bekanntlich nicht viel zu tun haben.

Und jetzt zu dem "grausam": Die Fähigkeit sich in ein Thema einzuarbeiten, hier Arduino, muss erst erworben werden. Säuglinge haben da noch keine Chance. Aber was sie haben, sind Spiegelneuronen. Mit ein bisschen Glück, bleiben sie bis ins hohe Alter erhalten. Unter anderem dienen diese Spiegelneuronen dazu, sich der Erwartungshaltung anderer, der Vorbilder, anzupassen. Wenn jetzt das "Vorbild", oder gar eine ganze Gruppe, dem Delinquenten oft genug mitteilt, "du willst ja gar nicht", dann wird sich der Delinquent dem anpassen. Er wird dann irgendwann nicht mehr wollen.

Bedenke: Spiegelneuronen funktionieren hauptsächlich nonverbal. Es ist deine eigene Projektion/Sichtweise, die auf den Delinquenten abfärbt, die sich in sein eigenes Weltbild integriert.

Auf den Punkt: Das was du "grausame Realität" nennst, ist etwas, bei dessen Formung du deinen Beitrag leistest. Also eine Mitverantwortung trägst. .

combie:
Du bist nicht in der Lage die (vollständige) Realität wahrzunehmen.

Auf den Punkt:
Das was du “grausame Realität” nennst, ist etwas, bei dessen Formung du deinen Beitrag leistest.
Also eine Mitverantwortung trägst.

Ach Combie ist wieder im Erklärbär Mode, und offensichtlich der Einzige der die Lage allumfassend überblickt. Wäre die Menschheit und deren Verhaltensweisen doch nur so einfach erklärbar, wie Du es da versuchst…
SG

Wäre die Menschheit und deren Verhaltensweisen doch nur so einfach erklärbar, wie Du es da versuchst...

Meine Erklärung mag dir unangenehm sein, weil sie dir eine Mitverantwortung zuspricht.

Deine "Erklärung" ist doch noch viel einfacher, und damit noch viel weiter weg. Das ist einfach nur blindes über einen Kamm scheren, und urteilen.

Aus dir spricht der Frust fortgesetzter Enttäuschung. Dabei bist es doch du, der sich, in dem Fall, hat täuschen lassen. Der im dem Punkt offensichtlich eine überzogene Erwartungshaltung hat/hatte.

Anstatt sich darüber zu freuen, dass eine Täuschung von dir genommen wurde, dass du sie erkannt hast, projizierst du deinen Frust auf andere.

Du grätscht in diesen Thread rein, offensichtlich ohne fachlich was beitragen zu wollen. Nur um deinen Frust abzuladen. Das ist es, was ich anprangere!

Hallo,

ich denke (und mache es meist auch so), daß ich einem offenkundigen Einsteiger möglichst konkret helfe, sein Projekt zum Laufen zu bekommen. Oft sind es ja "fertige" Lösungen irgendwo auds dem Netz, die jemand nur nachbauen will. Kann er, darf er, soll er, habe ich am Anfang auch so gemacht. Über die Qualität von solchen Projekten brauchen wir vermutlich nicht diskutieren, die ist oft unterirdisch... Es gibt aber vieles, was man da findet, was eben speilt, auch wenn es grenzwertig dimensioniert ist, Zusammenhänge außer Acht läßt usw. Da einen Einsteiger damit zu "begrüßen", daß die Schaltung Mist ist und er sowieo alles anders machen muß oder die Software völlig anders aussehen muß, finde ich nicht zielführend. Als Hinweis ja, als Lösungsvorschalg oft aber nein. Hier liegt genug Arduino/ESp-Kram rum, so daß ich durchaus mal einfache fragwürdige Sachen zusammenstecke oder durch den Compiler schicke und oft ist so, daß die Sachen durchaus gehen, die IDE-Installation aber nicht stimmt, eine Lib-Version nicht mehr passt oder einfach die falsche ist. Gleiches bei der Hardware, man bestellt nach den Angaben und bekommt was, das aber mit der ursprünglichen Version garnicht mehr übereinstimmt, China sei Dank...

Interesse kommt dann entweder auf, weil man es interessant findet und selber versucht, hinter den Grund von Änderungen zu kommen oder es bleibt dabi, das es ja jetzt geht.

Das kann man aber ohnhin nur wenig bis garnicht beeinflussen, das bleibt immer die Entscheidung des Einzelnen.

Episode aus sehr alten Zeiten: ein Kollege zeigt mir stolz sein erstes C64 Basic Programm, einen Umrechner dezimal/hex/binär. Ich habe als erstes den Finger auf Corsor Down gelegt und zugeschaut, wie seine schöne Ein- und Ausgabemaske nach oben aus dem Bildschirm wanderte... Es war am C64 nur mit Tricks möglich, das zu verhindern und ich hatte mich damit schon auseinandergesetzt. Er hat es dann auch gemacht und die Lösung gefunden. Meine Lieblingsantwort, wenn jemand überhaupt was programmieren wollte: mach eine Uhr, die muß nicht genau gehen, nur richtig anzeigen. Also waren Schlefen, Bedingungsabfragen, Stringbehandlung Mode. Es sollte ja schün mit führenden Nullen wenn nötig und Doppelpunkt dazwischen sein. Garnicht einfach für jemanden, der noch nie was programmiert hat...

Den Arduino also mit einem Relais abzuschalten ist erstmal zielführend, Hinweise auf die Nebenwirkungen (Stromverbrauch usw.) sinnvoll. Ich kann mir auch selbst Einsatzfälle vorstellen, wo ich der Einfachheit halber sowas machen würde. Wenn Stromverbrauch nicht wirklich eine Rolle spielt, wenn ich keine Lust habe, über HighSide-Schaltungen nachzudenken, wenn ich es brauche oder der Kram gerade vorhanden ist.

Gruß aus Berlin Michael

Ach Combie, Du bist mir schon so einer! Bleib lieber bei technischen Sachverhalten, dass liegt Dir einfach besser...

Wenn ich etwas über die menschliche Psyche wissen möchte bevorzuge ich die Expertise meiner Schwester, die hat das ganze nämlich studiert, und ist kein Hobby Psychotherapeut wie Du (Ich würde sogar so weit gehen, dass sie Dein Verhalten extrem interessieren würde! Denn das weicht schon arg von der Norm ab).

Gruß SG

Ja, das zeige ihr doch mal!

Ich würde mich über eine Rückmeldung sehr freuen.

Na... Was sagt dein Schwesterchen?

Du scheinst echt Sorgen zu haben mein lieber...

SG

Ei ei ei...

Erst protzen, dass du eine solche Kompetenz im Rücken hast, und jetzt den "aktiven Rückzug" einleiten?

Tipp: Mit "aktiver Rückzug", meine ich hier: Kneifen

Falls du das nicht verstehst... Der Duden sagt zu "kneifen":

aus dem Weg gehen, ausweichen, sich entziehen, scheuen, vermeiden, zu entgehen/zu umgehen suchen; (gehoben) fliehen, meiden; (umgangssprachlich) sich drücken, einen [großen] Bogen machen; (salopp) den Schwanz einziehen