Hexadezimalen String in DEC Integer konvertieren

Hi,
der Titel sagt eigentlich schon Alles.
Ich hab ein String-Objekt mit Inhalt im hexadezimalen Format, der zum Beispiel das hier enthält:

3C00CCA7F6

Wie kann ich das denn jetzt in einen dezimalen Integer konvertieren?

Viele Grüße
Werni

Werni: 3C00CCA7F6

Das sind 5 Bytes, das ist selbst für einen unsigned long zuviel...

Was willst Du damit machen? Kann man das aufsplitten?

Ich weiß nicht ob man das aufteilen kann.
Die Daten repräsentieren die Nummer eines RFID-Tags in HEX Form
und jetzt will ich sie in die Nummer umwandeln, die draufsteht.

Werni:
Die Daten repräsentieren die Nummer eines RFID-Tags in HEX Form
und jetzt will ich sie in die Nummer umwandeln, die draufsteht.

Zum Vergleichen obs der erwartete Tag ist oder was hast Du vor?

Falls dem so ist wäre ein String-Vergleich vermutlich einfacher und effektiver…

Ja, einfach um zu schauen ob es der Tag ist.

Ich hab hier mal einen Ausschnitt der sagt, wie man das machen soll. Ich komme aber damit nicht ganz zurecht.

Example Card number: 62E3086CED Checksum:( 62H)XOR(E3H)XOR(08H)XOR(6CH)XOR(EDH)=08H Note: The 10 ASCII characters grouped as 5 hex data needs to be further processed as you may find that the 5 hex data is not equal to the number marked on the tags in Decimal. Actually the tag number is equal to the later 4 bytes in decimal. For example, the card number is 62E3086CED, the corresponding number marked on the tag should be 60717296877 which is the Decimal format of E3086CED.

Start- und end-flag, sowie die Prüfsumme sind bereits aus dem String raus. Mal nebenbei, wie kann ich denn die Prüfsumme berechenen?

Mh, jetzt seh ich auch man hätte das erste Byte weglassen können -.- Geht es denn jetzt?

Per XOR, nach dem was da steht. ;)

Beim Arduino macht das der "^"-Operator.

Werni:
Mh, jetzt seh ich auch man hätte das erste Byte weglassen können -.-
Geht es denn jetzt?

Ja, dann gehts.

Irgendwas in der Art:

char in[] = "00CCA7F6";
int out = 0;
for (byte t=0; t<8; t++) {
  if (in[t]>='0' && in[t]<='9')
    in[t] -= '0';
  if (in[t]>='A' && in[t]<='F')
    in[t] -= 'A'-10;
  out = out*10 + in[t];
}

Ungetestet, also ohne Gewähr! :wink:

Das basiert auf dem ASCII-Alphabet und den Positionen der Buchstaben darin.

Per XOR, nach dem was da steht.

Oh Man, das war einfach :roll_eyes:

Hi Joghurt,
es funktioniert leider nicht.

Heraus kommt 20136. Es sollte aber 13412342 sein

Wie gesagt hab ichs nicht getestet, geht hier in der Firma nicht, Du wirst es wohl debuggen müssen. :(

Guck Dir mal Serial.begin und Serial.println and, damit kannst Du Dir Werte auf die Konsole ausgeben lassen. Damit solltest Du rausbekommen können wos hakt.

Mach ich schon die ganze Zeit

void setup(){
  Serial.begin(9600);
  char in[] = "00CCA7F6";
  int out = 0;
  for (byte t=0; t<8; t++) {
    if (in[t]>='0' && in[t]<='9')
      in[t] -= '0';
    if (in[t]>='A' && in[t]<='F')
      in[t] -= 'A'-10;
    out = out*10 + in[t];
  }
  Serial.println(out);
}

Ich weiß nicht genau wo ich da debuggen soll.
Für mich erscheint der Code komplett richtig.

Ach, ich doof! :)

Mach statt

out = out*10 + in[t];
out = out*16 + in[t];

und out sollte zur sicherheit eine unsigned int sein...

Hi Joghurt, das hatte ich schon ausprobiert. Es funktioniert nicht. Da kommt 42998 raus.

ist *10 nicht eigentlich richtig, damit die neue Zahl einfach um eins nach rechts verschoben wird?

Werni:
ist *10 nicht eigentlich richtig, damit die neue Zahl einfach um eins nach rechts verschoben wird?

Nein, weil in jedem Hex-Zeichen ja die Information von vier Bit, also 16, steht. :slight_smile:

Probier mal zwecks debugging folgendes:

void setup(){
  Serial.begin(9600);
  char in[] = "00CCA7F6";
  unsigned int out = 0;
  for (byte t=0; t<8; t++) {
    if (in[t]>='0' && in[t]<='9') {
      Serial.println(in[t]);
      in[t] -= '0';
      Serial.println(in[t], DEC);
    }
    if (in[t]>='A' && in[t]<='F') {
      Serial.println(in[t]);
      in[t] -= 'A'-10;
      Serial.println(in[t], DEC);
    }
    Serial.println(out);
    out = out*10 + in[t];
  }
  Serial.println(out);
}

So ähnlich hatte ich das schon gemacht:

void setup(){  
  Serial.begin(9600);
  char in[] = "00CCA7F6";
  unsigned int out = 0;
  
  for (byte t=0; t<8; t++) {
    Serial.print(in[t]);
    Serial.print(": ");
    
    if (in[t]>='0' && in[t]<='9')
      in[t] -= '0';
    if (in[t]>='A' && in[t]<='F')
      in[t] -= 'A'-10;
    int j=0;
    if (in[t] >= 10)
      j=1;
    //for (j; j<t+1; j++){
    //  Serial.print(" ");
    //}
    Serial.print(in[t], DEC);
    Serial.print("     ");
    if (in[t]<10) Serial.print(" ");
    Serial.println(out);
    //Serial.print("neu:");
    //Serial.println(out);
    out = out*16 + in[t];
  }
  Serial.println(out);
}

0: 0 0
0: 0 0
C: 12 0
C: 12 12
A: 10 204
7: 7 3274
F: 15 52391
6: 6 51839
42998

Komisch, dass der Wert am Ende kleiner wird

Werni: 7: 7 3274 F: 15 52391 6: 6 51839 42998

Mooment! Der zeigt Dir hier anscheinend eine int, keine long! :)

Probier mal bei der abschließenden Ausgabe:

Serial.print(out>>16);
Serial.println(out&0xffff);

Hey Joghurt,
ich hab ein bisschen recherchiert und folgendes draus gemacht:

void setup() {
  Serial.begin(9600);
  char in[] = "00CCA7F6";
  
  
  //To DEZ
  int Zahlensystem = 16;
  int length = sizeof(in)-1;
  long out = 0;
  char newIn[length];
  for (byte t=0; t < length; t++) {
    Serial.print(in[t]); Serial.print("  ");
    if (in[t]>='0' && in[t]<='9')
      in[t] -= '0';
    if (in[t]>='A' && in[t]<='F')
      in[t] -= 'A'-10;
    if (in[t]<10) Serial.print(" ");
    Serial.print(in[t], DEC); Serial.print(" * 16^");
    out += in[t] * pow(Zahlensystem, length - t - 1);
    Serial.print(length - t - 1, DEC);
    Serial.print(" = ");
    Serial.println(in[t] * pow(Zahlensystem, length - t - 1));
  }
  Serial.println("------------");
  Serial.println(out, DEC);
}

Heraus kommt dann:

0 0 * 16^7 = 0.00
0 0 * 16^6 = 0.00
C 12 * 16^5 = 12582896.00
C 12 * 16^4 = 786431.43
A 10 * 16^3 = 40959.97
7 7 * 16^2 = 1792.00
F 15 * 16^1 = 240.00
6 6 * 16^0 = 6.00

13412325

Sollwert: 13412342

Der Arduino macht wohl Rundungsgehler :frowning:

Das ist vermutlich das pow(), das ist leider nicht 100%ig... :(

Bei so einer Umrechnung hat Pow() absolut nichts verloren.

Anstelle von
out += in[t] * pow(Zahlensystem, length - t - 1);
schreibst Du entweder
out = out * 16 + in[t];
oder am besten gleich
out = out << 4 + in[t];

Da ja in[t] immer ein Nibble (4 Bit) ist, ist das letzte Beispiel nicht nur das schnellste sondern eigentlich auch das verständlichste. Du verschiebst das bisherige Ergebnis um 4 Bit nach links und machst somit Platz für die nächsten 4 Bit.

Hi MaFu,
out = out << 4 + in[t];
hat nicht funktioniert.
*16 aber schon.
Jetzt funktionert es.
Vielen Dank euch beiden,

Grüße
Werni