Inkrementalgeber mit Referenzimpuls; geht das?

Hallo Forum :)

Ich möchte mit einem Arduino eine analoge (möglichst 360° / unendlich) Anzeige bauen. Genau genommen einen Kompass (so mit einem Zeiger der sich dreht)

Da stellt sich als erstes die Frage, wie betreibt man den Zeiger?

Schrittmotor: braucht wohl viel Strom, und er muss kallibriert werden. Dies scheidet bei meinem späteren Aufbau leider aus.

Servo: Gibt leider keine die dauerhaft drehen, wenn man einen Servo umbaut, dann gibt er keine Daten mehr raus, wo er wirklich steht (man legt ja das Poti still) :(

Jetzt stehe ich vor der Wahl einfach damit zu leben, dass mein Kompass in den hinteren 180° quasi blind ist (mit nem 180° Servo), oder ich finde eine andere Möglichkeit einem Durchlaufservo doch noch ein Positionssignal zu entlocken.

Wie schaut es denn mit einem inkrementalen Drehgeber mit Referenzimpuls aus? Megatron Punkt Deutschland bietet einen an, SPTS, leider für 60? (sorry, darf noch keine Links posten...)

Könnte ich da die Welle meines Servors durchstecken (Typ B der SPTS macht das möglich) und somit eine Positionsanzeige bekommen?

Kann ich diesen Inkrementalgeber mit einem Arduino Uno auslesen?

Gibt es evtl. günstigere Inkrementalgeber mit Referenzimpuls? 60? ist schon fast etwas teuer. Da wird die Variante mit "Kompass ist in den unteren 180° blind" schon fast erträglich, der Servo kostet nen 10er... ;)

Beste Grüße

Andi

Zweites Posting:

Diesmal mit erlaubtem Link :)

http://www.megatron.de/Impuls1/Inkremental_Hohlwelle/inkremental_hohlwelle.html

Vielleicht für dich brauchbar:

Incremental Messung Drehgeber: http://krause-robotics.de/xtshop/index.php?cat=c78_IncrementalMessung.html

Der wäre zwar deutlich günstiger, aber er hat keinen Referenzpunkt :frowning:
Dann müßte ich ihn wieder von Hand referenzieren, was bei meinem späteren Aufbau nicht geht :frowning:

Ich überlege grade was passiert, wenn ich auf der Incrementalscheibe einfach eine weiße Lücke schwarz anmale (Edding ist mein Freund)

Wenn ich dann den Motor mit einer konstanten Geschwindigkeit laufen lasse, müssen die Messwerte vom Incementalgeber an dieser Stelle falsch sein.

Wenn er also beim einschalten einfach meinetwegen 1 mal ne 360° Drehung macht, müsste ich ein mal in den Daten einen Fehler bekommen. Ab diesem Fehler weiß ich, wo der Zeiger wirklich ist.

Ist das so in etwa richtig gedacht???

Ein kleiner Schrittmotor mit einem kleinen Endschalter oder Lichtschranke für den Nullpunkt könnte gehen. Die Aneige muß ja nicht so genau sein und ein Schrittmotor einmal positioniert mit ausbalanciertem Zeiher bleibt in der Stellung in den Du ihn drehst. Du brauchst nur Strom, wenn Du ihn drehst und kannst dann den Motortreiber und die Lichtschranke ausschalten bzw in Standby, Enable stellen. Das verbraucht Dir dann am wenigsten Strom und ist auch die billigste Lösung. zb http://www.pollin.de/shop/dt/MzA2OTg2OTk-/Motoren/Schrittmotoren/Schrittmotor_NEOCENE_2T354207.html

Ein Servo mit einem Getriebe 2:1 (dann hast Du 360Grad) verbraucht dauernd einige mA auch wen Du keine beue Position anfährst.n Grüße Uwe

Oh oh,

dann müßte ich noch den Motortreiber ansteuern?

Besten Dank Uwe und Megaionstorm.

Ich werde für den ersten Aufbau und die Tests erst mal nen 180° Servo nehmen und schauen ob das nicht reicht.

Gibt noch so viel anderes vorher zu tun :) GPS, Kompass-Modul, RFID-Leser...

Nochmals vielen Dank :)

Ja, da brauchst Du einen Motordriver, der ist aber für unter 20 Euro zu haben http://www.watterott.com/de/Pololu-A4983-Schrittmotortreiber .

Grüße Uwe

Also muss ich nicht diese Platine die bei dem Schrittmotor dabei ist irgendwie zweitverwerten :) Ich nehme an das Motorshield geht auch oder? Weil dieses habe ich bis Freitag fertig gelötet :)

Wie du willst, bei 3E für beides kannst du es aber auch wegwerfen. Schau die mal das Datenblatt des TreivberICs an Vieleicht gehts Dir gut.

Der andere Motordriver ist fertig zusammengelötet; wenn Du ihn bekommst wirst Du wissen wieso ( er ist 1,5x2 cm groß; Du brauchst nur Pfostenstecker oder Kabel dranzulöten; mit SLEEP schaltest Du ihn ab; DIR wählst Du die Richtung, und ein Rechtecksingal an STEP dreht den Motor weiter; M1,M2, M3 stellst Du auf Vollschritte.

Beim Motorshield (L293D) kannst Du den Treiben nicht 100% abschalten (stromsparen).

Grüße Uwe

Schaust du dir mal den an bitte? http://www.watterott.com/de/Pololu-A4983-Schrittmotortreiber-R

Interpretiere ich es richtig, dass ich den teureren direkt vom Arduino aus mit Strom versorgen könnte, hingegen der preiswertere eine eigene Stromversorgung benötigt?

Nein; Der A4983 hat 2 Stromversorgungen: Eine für den Motor (8 bis 35V) und eine Spannung für die Logik (3 bis 5,5V) Die teurere Version hat 2 Spannunsstabilisatoren für 5 bze 3,3V damit kannst Du die Logikspannung aus der Motorspannung bekommen. Du kannst den Logikteil auch mit der gleichen Spannungsversorgung versorgen wie den Arduino und darum die billigere Version benutzen. Grüße Uwe