Anfänger sucht Info's

Hallo Forum,
Ich habe mir vor kurzer Zeit ein Arduino Starter kit gekauft. Mit den Beispielen komme ich gut klar.

Nun möchte ich mal was brauchbares machen und ne Anwendung für mein Wohnmobil bauen.
Dafür brauche ich ein Display.

Wo finde ich Literatur über Displays die zum Arduino passen und vielleicht ein paar Beispielprogramme damit man das auch besser versteht? (z.B. Displays für Dummies, gibt’s sowas?)
Ich bin kein Elektroniker oder Programmierer, es sollte auch für totale Anfänger wie mich verständliche sein

Zuerst möchte ich mir das notwendige Knowhow aneignen bevor ich da mit der Umsetzung anfange.

Vielen Dank für Euer Feedback und eure Unterstützung

Freddy

Hallo, Informationen findest du Im Web (Google) reichlich. z.B.: Arduino LCD Ein einfaches 16x2 Display wie in dem vorherigen Beispiel wird sehr oft verwendet.

Wenn du googelst dann einfach "Arduino LCD" eingeben.

Zahlreiche Beschreibungen und Tutorials werden dir sicher weiterhelfen.

Bei speziellen Fragen sind wir ja auch noch hier. ;)

Guter Einstieg. Diese LCD's gibts auch noch in 20x4 Zeichen, und auch die EA DOG-M-Displays kann man so benutzen, wenn man bissel basteln kann. Die gibts auch dann in verschiedenen Farben, sowie weiteren Auflösungen (dreizeilig z.B).

Wenn es was "besseres" sein soll: https://www.adafruit.com/products/358 . Dort gibts irgendwo auf der Seite nen ausführliches Tutorial zu. Allerdings haben diese hübschen Teile nicht nur Vorteile: sie verfügen über keinen eigenen Bildschirmspeicher und sind somit recht langsam (den kompletten Bildschirm neu zeichnen dürft ungefähr ne Sekunde dauern).

Sehr schön (aber auch sehr klein) sind diese Dinger: http://www.ebay.de/itm/like/172105957364 Ein, zwei-oder auch dreifarbig zu bekommen (die RGB kosten allerdings ganz schön), aber richtig gut: sie laufen ebenfalls mit den Adafruit-Bibliotheken und sind rasend schnell. Obendrein bequem per I2C anschliessbar (ich glaub, die gibts aber auch für SPI). Willst du was einfaches, schnelles, dann nimm nen LCD, die sind zwar nicht graikfähig, aber dafür recht simpel zu handhaben und schnell. Am einfachsten die I2C-Version (die I2C nicht haben, kann man nachrüsten, da gibts nen "I2C-Backpack" für. Die von mir genannten sind grafikfähig.

Vielen herzlichen Dank für Dein Feedback. Im Starterkit hat es so ein 16x2 LCD Display, damit komme ich gut klar :-))) (Und ich verstehe auch was ich mache )

Ich denke eher an ein Display "Grafikdisplay"! Habe zum Beispiel bei Adafruit ein Display gefunden das passen könnte (http://www.play-zone.ch/de/adafruit-2-8-tft-touch-shield-for-arduino-v2.html?gclid=CMyCo8H9ycsCFZEy0wodfvgFSw)

Braucht es da nicht noch eine "Library" dazu, damit man das Display auch ansteuern kann?

Vielleicht mach ich mir zuviele Sorgen und sollte es einfach probieren.......... JUST DO IT!

Ich kauf mir mal so ein Ding Wenn das völliger Schrott sein sollte dürft ihr mir das auch mitteilen. Bin um jedes Feedback froh. (Hätte nie gedacht dass ich mit 50 Jahren noch sowas anfange....) Ich bitte auch ein wenig um Nachsicht für meine "dummen" Fragen.

Wünsche euch viel spass bei Euren Projekten!

Freddy

Das Display ist nicht schlecht, allerdings als “Anfänger” schon eine Herausforderung.

An deiner Stelle würde ich noch ein wenig danach googeln, es gibt noch weitere Lieferanten dieses Displays, die dann evtl. auch günstiger sind.

Eine Library solltest du dazu einsetzen, macht das Händling einfacher. Library

(Hätte nie gedacht dass ich mit 50 Jahren noch sowas anfange....)

Pack mal bei mir noch 10 Jahre drauf, und ich habe auch erst vor gut 1 Jahr damit angefangen. Just for Fun - es macht gigantischen Spaß und alles was ich bisher ausprobiert habe funzt ohne größere Probleme. Step by Step, erst mal alle Beispiele testen... dann kommt der Aha-Effekt.

Auch noch viel Spaß und 'n schönes WE :) Rudi

Geh direkt zu Adafruit auf die Seite, such da dieses Display und dann such den "Learn"-Button. Da hast du dann einige schöne Lektionen, wie man es in Betrieb nimmt, ansteuert usw., auch zu den entsprechenden Bibliotheken.

Aber sei nicht enttäuscht: die Performance dieser Teile ist jämmerlich. Das 2.8er braucht für nen kompletten Bildaufbau sicherlich deutlich über ne Sekunde.....die reichen grade noch für ein paar Textausgaben und nen paar virtuelle Buttons, alles andere wird so lahm, dass einem die Lust vergeht.

Super! Ich wird mich auf der Adafruit Seite mal mit damit befassen. Nur schon der Hinweis "Die Performance dieser Teile ist jämmerlich" hilft mir.

Ich möchte da meine "Vision" mal ein bisschen beschreiben; dass ich da noch meilenweit weg bin ist mir völlig klar.

  1. Der Aschenbecher wird ausgebaut und durch einen Bildschirm (evtl. mit Touchscreeen) ersetzt.
  2. Auf dem Bildschirm soll die aktuelle Uhrzeit angezeigt werden im klassischen Zeiger Look. (ohne Zahlen)
  3. Der Bildschirm soll seine Helligkeit der Umgebung anpassen. In der Nacht dunkel am Tag hell
  4. Anzeige der Innentemperatur (Bei Bedarf)
  5. Anzeige der Aussentemperatur (Bei Bedarf)
  6. Anzeige der Öltemperatur ( Bei Bedarf)

Jeder dieser Punkte ist für mich ein eigenes Projekt. Wieweit ich damit komme weiss ich nicht. Lernen tue ich nur wenn ich damit bastle und nur davon zu reden bringt mich nicht weiter.

Nur schon die Uhrzeit lässt Varianten zu, "real time clock" oder Atomuhr oder andere Variante. Zuerst möchte ich mich mit dem Bildschirm beschäftigen, bevor ich dann einen Schritt weiter gehe.

Vielen vielen Dank für eure Hilfe.

Ich melde mich ab und zu mal und berichte über den Stand der Dinge.

Ratschläge sind von mir noch nicht zu erwarten, dafür weiss ich noch viel zu wenig. Aber das kommt dann schon noch!

Ich freu mich wie ein kleines Kind!

Freddy

Ein paar virtuelle Buttons und Textausgabe? Ich hab auch bald was mit einem solchen Display vor, werde mich an dieser Anleitung orientieren....also das sieht vollkommen anders als von Dir beschrieben aus, vor allem der Part mit dem Spielchen.... Ich vermute das liegt daran, dass er parallele Datenleitungen verwendet, und nicht den SPI (oder?)

FreddyCH: Ich denke eher an ein Display "Grafikdisplay"! Habe zum Beispiel bei Adafruit ein Display gefunden das passen könnte (http://www.play-zone.ch/de/adafruit-2-8-tft-touch-shield-for-arduino-v2.html?gclid=CMyCo8H9ycsCFZEy0wodfvgFSw)

Bei meiner Stadionanzeige habe ich nicht das Shield, sondern das Breakout Board verwendet, da dann anstelle eines dicken UNO auch ein kleiner Nano oder wie bei mir ein ProMini werkeln kann. Als Bibliothek habe ich die von Adafruit genommen und dank der Anleitung dort das auch relativ schnell zum Funktionieren gebracht. Wenn die Tests erfolgreich waren, kann man dann immer noch auf eine andere Bibliothek wechseln. Hier die Daten vom Testprogramm graphicstest im SPI mode:

| ILI9341 Test! | | | - | - | | Display Power Mode: | 0x9C | | MADCTL Mode: | 0x48 | | Pixel Format: | 0x5 | | Image Format: | 0x0 | | Self Diagnostic: | 0xC0 | | Benchmark | Time (microseconds) | | Screen fill | 2126428 | | Text | 247296 | | Lines | 2343420 | | Horiz/Vert Lines | 179228 | | Rectangles (outline) | 118828 | | Rectangles (filled) | 4416416 | | Circles (filled) | 906828 | | Circles (outline) | 1023996 | | Triangles (outline) | 743432 | | Triangles (filled) | 1830856 | | Rounded rects (outline) | 386092 | | Rounded rects (filled) | 4896460 | | Done! | |

Einkaufsideen (die Links sind keine Empfehlung für diesen Verkäufer! Die in CH kenne ich nicht.) RTC Real Time Clock Step Down Modul

FreddyCH: Ich möchte da meine "Vision" mal ein bisschen beschreiben

...

Das wird gehen. Dafür braucht man auch kein super-schnelles Display, da es am schnellsten Fall nur jede Sekunde aktualisiert wird.

Seh ich genauso. Ich hatte mal (dürfte hier irgendwo im Forum rum schwirren) ne Analoguhr auf nem 1.8er gebastelt, wenn man nen bissel effektiv programmiert, kriegt man da sogar noch Spielchen wie die Datumsanzeige hinter den Zeigern hin, also nen bissel was geht da schon. Die Uhr war dann auch noch weiter aufgebohrt, konnte auch Temperaturen und Mondphasen noch mit anzeigen usw.

Spiele: ja, nen einfaches Pingpong packen die durchaus, aber nen Sonic nicht. Pacman könnte man mal versuchen...;) Es kommt extrem drauf an, wieviele Pixel jedes Mal neu geschrieben werden müssen, und auch darauf, wie aufwendig die Berechnungen im Hintergrund sind. Beispielsweise bietet die ADA-lib. ne Funktion, um Rechtecke mit abgerundeten Kanten zu zeichnen- die Dinger werden aber jedes Mal erst berechnet! Das muss man alles berücksichtigen, und unter dem Gesichtspunkt "so sparsam wie eben möglich" zeichnen, dann geht da schon was. Aktuell habe ich ne Splitanzeige (kommt noch mehr zu) für ein Midi-Keyboard auf nem 1.8er laufen, dort schaff ich auch grade noch fünf Aktualisierungen pro Sekunde. Dabei werden die Tasten natürlich grafisch dargestellt, und auch noch entsprechend farbig markiert, sowie die Kanäle angezeigt.

Also: dein Vorhaben dürfte ohne weiteres machbar sein, wenn du es mit der Grafik nicht zu sehr übertreibst. Notfalls kann man es trotzdem hübsch machen: alles, was "nie" aktualisiert werden braucht (Zierrat, Rahmen usw.) kann man als Bitmap auf die SD-Karte werfen, und von dort einmal einlesen- wenn das nie überschrieben wird, braucht mans auch nie neu zeichnen.

Spiele: ja, nen einfaches Pingpong packen die durchaus, aber nen Sonic nicht. Pacman könnte man mal versuchen...;)

Schau doch mal das Video in dem Link an, der hat FlappyBird programmiert, und das auf nem 3,2er...läuft flüssig. Irgendwo muss doch ein Unterschied sein....

Ja-im Verständnis. Alles was da passiert ist, dass nen paar wenige Zeilen bei jedem Bildaufbau neu geschrieben werden. ;) Das ist grafisch nahezu völlig anspruchslos....nen gut gemachter PacMan ist da anspruchsvoller..... 8)

Zur Erklärung: wenn ich nen grünen Balken quer durchs Bild schieben will, zeichne ich einfach ne Spalte Hintergrundfarbe auf der einen, und ne Spalte Vordergundfarbe auf der anderen Seite- das schaffen diese Dinger natürlich auch. Das sind dann lausige zwei Reihen Pixel..... Da ist auch noch Luft für andere Kleinigkeiten.

Gerade Linien sind sowieso einfach. Da muss man einfach bei den Koordinaten nur +1 oder -1 machen für den nächsten Pixel. Bei Kreisen oder Linien mit Steigungen muss mehr gerechnet werden.

:slight_smile:
Wau, soviel Unterstützung!
Thanks, jeder Tipp ist wertvoll

Ich arbeite mal die BEispiele auf Adafruit durch und besorg mir mal ein Display. Ich verschwinde dann mal in der Versenkung und tauche später wieder auf…

Hoffe ich kann dem Forum irgendwann auch mal von Nutzen sein

Schönes WE!
Was für ein tolles Forum!!

Freddy

(Ja, und die Preise in der Schweiz sind für solche Sachen einfach höher…; darf gar nicht dran denken sonst laufe ich schon wieder grün an. Je nach Artikel ist das Preisniveau bis 3x höher! Grmpff )

Hallo Forum,

Es macht richtig Spass mit dem Arduino! Es geht voran langsam, aber sicher......

Für die Uhrzeit habe ich mir ein Breakout gekauft. Es ist ein ZS-042 mit einem DS3231. Zeit auslesen anzeigen etc. alles kein Problem (nach anfänglichen Schwierigkeiten.......) Aber nun kommt's!

Das Modul wird mit einer Stützbatterie ausgeliefert (CR2032), die dazu dient dass die Uhr weiterläuft ohne externe Stromversorgung. Hängt die Uhr am Strom, liegt an der Batterie eine Spannung von ca. 4.7V an. Habe dann hier im Forum danach gesucht; das ist tatsächlich so. Es wird auch eine Lösung beschrieben, mit irgendwelchen Lötarbeiten. Leider übersteigt das meine Fähigkeiten und mein Verständnis....

Meine Frage nun: Kennt jemand eine RTC Uhr mit Stützbatterie die auch prozesssicher funktioniert?

Schlussendlich möchte ich die Uhr bei mir ins Wohnmobil einbauen, das soll 100% sicher sein. Eine 3.6V Knopfbatterie mit 4.7V zu "laden" kann nicht gut sein. Möchte nicht das mir das Ding um die Ohren fliegt.

Vielen Dank für Eure Hilfe

Freddy

FreddyCH: Das Modul wird mit einer Stützbatterie ausgeliefert (CR2032), die dazu dient dass die Uhr weiterläuft ohne externe Stromversorgung. Hängt die Uhr am Strom, liegt an der Batterie eine Spannung von ca. 4.7V an. Habe dann hier im Forum danach gesucht; das ist tatsächlich so. Es wird auch eine Lösung beschrieben, mit irgendwelchen Lötarbeiten. Leider übersteigt das meine Fähigkeiten und mein Verständnis....

Meine Frage nun: Kennt jemand eine RTC Uhr mit Stützbatterie die auch prozesssicher funktioniert?

Schlussendlich möchte ich die Uhr bei mir ins Wohnmobil einbauen, das soll 100% sicher sein. Eine 3.6V Knopfbatterie mit 4.7V zu "laden" kann nicht gut sein. Möchte nicht das mir das Ding um die Ohren fliegt.

Die RTC kannst du ruhig verwenden, aber die Batterie darfst du nicht laden. Entweder den Widerstand oder die Diode auslöten, oder die Batterie durch einen Akku (LIR2032) ersetzen.

Hier gibts Infos

Ich glaube auch, dass für die Platine ein LIR2032 Statt einer CR2032 vorgesehen ist.

Leider übersteigt das meine Fähigkeiten und mein Verständnis....

Ein Dremel tuts auch..... Oder ein einfaches Tapeten Messer um die Leiterbahn zu unterbrechen.

Ich besitze das gleiche Modul. Meins ist aber mit der LIR2032 ausgestattet. Ich weiß aber nicht, ob es so gut ist, einen Li-Ion-Akku permanent (ohne Abschaltung) mit 4.7V zu laden? Ich betreibe das Modul jedenfalls jetzt lieber mit 3.3V (VCC) und das läuft bisher problemlos.