ATmega644PA-AU oder ATXMEGA32A4U-AU QFP44

Ich kann mich nicht entscheiden :smiley:

https://www.microchip.com/wwwproducts/en/ATxmega32A4U
https://www.microchip.com/wwwproducts/en/ATmega644PA

Welche Vorteile hat der USB beim Xmega, was kann man damit alles was man sonst beim 644er nicht könnte?
Bei dem kann man wohl .bin Firmware Uploaden, gehts bei dem 644er auch?
Der 644er hat zwar doppelt an Flash aber mit 32Kb würd ich auch auskommen, denk ich. Der Atmega324 kostet sogar mehr als der 644er. EEPROM ist zwar noch nicht relevant aber der 644er hat mehr.
Hier ne Preisliste für jeweils 10 Stück in SMD:
Atmega328 10,32
ATmega324 14,84
ATmega644 11,63
ATXmega32 12,19

Gedacht war es für meine Haus-Bus Taster mit RS485.
6 LEDs dimmbar und 6 Taster.
Die übrigen Pins sollen herausgeführt werden, für weitere Taster und LEDs.

Öhm, der Xmega läuft nur mit 3V? :o

Kennt ihr eine Möglichkeit, wie man über RS485 ein .hex File schicken kann um Firmware Updates machen zu können?

klingt interessant - hab ich aber noch nicht gesehen (was nicht heißt, dass es das nicht gäben könnte!)

Fast schon pervers wäre es, einen 485er Bus mit ESP’s aufzubauen um diese dann mittels OTA zu updaten, aber wenn ein einfaches Firmwareupdate gewünscht wäre, why not :wink:

hmm… kann man denn über den ESP einen Atmega updaten? Denke das müsste machbar sein, hängt dann ja an TX/RX.
Der ESP-01 wäre evtl mit onboard.
Nicht als Hauptprozessor weil zu wenig Pins.

Ne das passt nicht in mein Konzept, und auch nicht in die Unterputzdose.

1.png

Hallo,

um über den Bus zu flashen musste dir einen eigenen Bootloader programmieren. Für den RS485 Bus empfehle ich welche mit Slewrate. Also zum Bsp. einen MAX487 statt MAX485. Zudem du dann auch mehr wie 32 Geräte ranhängen kannst.

Wegen deiner µC Auswahl. Erstmal musste festlegen was du wirklich benötigst. Dann findet die Auswahl statt.