Brauche Hilfe 1K Ohm Poti in 10k Ohm (Expressionpedal)

Hi,

gibts eine Möglichkeit ein 1kOhm Poti in 10 kOhm zu interpretieren?
(Bauteiltechnich so das keine zusätzliche Stromquelle benötigt wird)

Hintergrund.

Derzeit arbeite ich an ein MIDI Controller.
Ich wollte mir ein Expression Pedal dafür bauen. Durch die Bauart kann ich aber leider nur 1/10 des Regelwegs des Poties gehen. (sprich ein 10kOhm ist verbaut aber nur 1kOhm nutzbar und ich hätte gerne das die 1kOhm wie 10kOhm rausgehen.)
Die meisten Standart Controller verwenden allerdings 10 k Ohm (und eine Kompatibilität wäre echt nett.)

(Und durch die Krise wirds wahrscheinlich ewig dauern verschieden Bauteile zu bekommen.)
(einige sachen hab ich in meinem Lager)

3 Ansätze hatte ich schon .
100kOhm Poti (müsste ich bestellen daher eher 2 Wahl)
Im Arduino konfiguriert (kompabilität wäre dann halt zu meinen andern Controller nicht gegeben daher suboptimal.)
Über ne Parallelschaltung (wobei ich da nur das Gegenteil bisher hatte 10kOhm in 1kOhm)

Außerdem bin Anfänger also bitte nicht zu kompliziert werden.

Danke

P.S. Bild im Anhang ist nur damit man sich das Teil vorstellen kann. Meins sieht noch sehr prototypisch aus :wink:

Da lässt sich bestimmt was machen, allerdings verstehe ich noch nicht richtig, was genau gemacht werden soll.

Ich vermute mal, mit der Funktion "map()" sollte das was werden.
Zeige doch mal ein Schaltbild, wo genau dein Poti sitzt..

Ich wollte mir ein Expression Pedal dafür bauen. Durch die Bauart kann ich aber leider nur 1/10 des Regelwegs des Poties gehen. (sprich ein 10kOhm ist verbaut aber nur 1kOhm nutzbar und ich hätte gerne das die 1kOhm wie 10kOhm rausgehen.)
Die meisten Standart Controller verwenden allerdings 10 k Ohm (und eine Kompatibilität wäre echt nett.)

mach einen Schaltplan wie du das aktuell wo angeschlossen hast. Kariertes Papier reicht.

Und zeige den Sketch womit du aktuell glaubst das Problem zu haben, dass nur 1K auswerten zu können.

Vom Sketch bin ich ja noch ein Stück entfernt.

(Ich wollte mich an dem Kurs

entlanghangeln, aber mit ein paar Modifikationen. (Als Musiker hat man immer zu viel Füßen und zu wenig Hände 8) )

Ich hoffe erstmal, dass die Grafik das Problem ein bisschen besser verdeutlicht.

Schön wäre, wenn ich das auf Hardwareebene regeln könnte, bevor ich das über die Software anpassen würde.(dann könnte ich das Pedal auch mit meinem Keyboard verwenden)


Sowas in der Richtung dachte, ich könnte ich dazwischen schalten bloß mit anderen Zahlen
https://dmt-onlineshop.de/Bootstechnik/KUS-Armaturen/KUS-Ohmwandler-Widerstandswandler-Widerstandstauscher-Umwandler-0-190/240-33-Ohm::1244.html

Man findet sowas halt echt schwer

Wird bei so einem Pedal überhaupt der Widerstandwert des Poti ausgewertet? Normalerweise sollte das doch als variabler Spannungsteiler genutzt werden, und da ist der Widerstandwert des Potis erstmal ( in gewissen Bereichen ) egal.
Die Fußschweller, die ich so gesehen habe, haben auch alle einen 3-poligen Klinkenstecker, was ja auch dafür spricht.

Der Arduino kann nur Spannungen messen, also ist der Widerstand des Potis ziemlich egal, es kommt nur auf die Schleiferstellung (in %) an. Sag einfach mal, welche Spannungen das Poti liefert, und welchen Bereich Du nutzen möchtest.

wie ist das Poti am Arduino angeschlossen? Welcher Anschluss des Potis geht auf welchen Pin des Arduino?

Hi

Gerade dann wird Er vor einem Problem stehen, wenn das Poti mechanisch nur 10% des Weg erreichen kann - da macht der beste Spannungsteiler Nichts mehr.

WAS soll's werden?
Wird ein Spannungswert für ein externes Midi-'Ding' benötigt?
Man könnte das Pedal mit MEEEHHHRRR Spannung beaufschlagen, daß am Ausgang die 10% den erwarteten 100% entsprechen.
Zur Sicherheit eine Z-Diode, Die den Kram nach Oben deckelt (muß den Strom aushalten können).

Bin mir noch nicht sicher, in welche Richtung die Reise gehen soll, vom Arduino sehe ich auch noch nicht so viel, also, wofür Dieser hier gebraucht würde.

MfG

Hallo,

wenn Du das Poti am Arduino angeschlossen hast sollte sich was machen lassen. Also das Poti hat nur einen nutzbaren wert von 10%, Ursache ist die Mechanik. Damit kommt aus dem Poti keine Spannung von 0-5V raus sondern nur 0-0,5V. In dem Sketch wird irgendwo dieser Anaolgwert eingelesen. bei 0-5Volt enspricht das einem Wert von 0-1023. Wenn nun nur 10% nutzbar sind kommen halt da maximal 102 an. Diesen Wert könnte man entweder anders mapen oder halt mit 10 multiplizieren. Das geht natürlich auf die Auflösung. Aber die nachgeschalteten Funktionen solllten dann grundsätzlich gleich sein.

Heinz

Bei dem Pedal wollte ich ne 6,3 Klinkenbuchse anlöten.

und beim Arduino auf der anderen Seite über einen der Analogpins gehen und den mit ner 6,3 Buchse verbinden.

Ich mein das Pedal ohne Verwertung der Daten bring ja nichts .

Beim Arduino wollte ich die Daten Seriell ausgeben lassen und daraus MIDI Daten machen.
(Wahrscheinlich über so einen MIDI zu USB Adapter )

Zum Schluss will ich ja damit nur ein paar Synths steuern (Filtercutoffs und so Kram)

Rentner:
Hallo,

wenn Du das Poti am Arduino angeschlossen hast sollte sich was machen lassen. Also das Poti hat nur einen nutzbaren wert von 10%, Ursache ist die Mechanik. Damit kommt aus dem Poti keine Spannung von 0-5V raus sondern nur 0-0,5V. In dem Sketch wird irgendwo dieser Anaolgwert eingelesen. bei 0-5Volt enspricht das einem Wert von 0-1023. Wenn nun nur 10% nutzbar sind kommen halt da maximal 102 an. Diesen Wert könnte man entweder anders mapen oder halt mit 10 multiplizieren. Das geht natürlich auf die Auflösung. Aber die nachgeschalteten Funktionen solllten dann grundsätzlich gleich sein.

Heinz

Genau

Aber bei MIDI ist das nicht so Schlimm
von ner 102 Auflösung zu 128 (geht halt bisschen was verloren aber in dem Fall macht das den Kohl auch nicht Fett und solang der Synthie kreischt bin ich schon zufrieden)

Aber das wird wohl der beste Weg sein.